Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Hardware (Classic 16-/32-Bit) / Re: 520 FSTM Floppy Frage
« Letzter Beitrag von Wanderfalke am Heute um 06:19:48 »
Sachen gibt's... notfalls ein zweiseitiges Laufwerk besorgen, und hinten am Floppystecker anstöpseln.
Darf hier nicht rummäkeln, mein Ur-ST in den 80`ern hatte Anfangs auch nur ein Einseitiges
Laufwerk...
2
Und auch hier die Links zu den Vorträgen auf YouTube...

Der Atari auf dem Weg zum PC - PC-Emulationen im Atari ST/Mega ST 53:51
Herwig "BlindGerMan" Solf hielt, auf der RETROpulsiv 11.0, die am 24. und 25. März 2018 in Augsburg, an der Fakultät für Informatik, stattfand, einen Vortrag zum Thema "Der Atari auf dem Weg zum PC". Durch die 68K Verwandschaft zum Amiga findet sich auch hier einiges an Hardware, die vom XT bis zum 386er reicht.

Teletext am C64 48:31
Teletext, oder Videotext, scheint heutzutage beinahe schon ein Relikt zu sein. Dennoch halten es viele Sendeanstalten offenbar für notwendig, diese Seiten auch auf ihrer Internetpräsenz verfügbar zu machen. Norbert Kehrer entwickelte eine Möglichkeit eben diese Seiten auszulesen und auf dem C64 wiederzugeben.

Yet another Z80 Emulator 49:41
Andreas Gerlich berichtete von seinem selbstentwickelten Z80-Emulator, auf dem CP/M und Wordstar sogar mit mehr als 25 Zeilen läuft.

Terminals von robotron - Wie geht es weiter? 36:49
Dirk Kahnert zeigte,  wie er ein formularbasiertes robotron-Terminal quasi in „letzter Minute“ wieder zur Zusammenarbeit bewegte.
3
Atari - Events / Re: RETROpulsiv 12.0 (10.-11.11.18) Hochschule Augsburg
« Letzter Beitrag von BlindGerMan am Heute um 01:35:29 »
Und hier die Links zu den Vorträgen auf YouTube...

Der Amiga als Elektronik-Designer 56:12
Reinhard Mayerhofer, Inhaber des Elektronik-Unternehmens Remay, berichtete über den Einsatz des Commodore Amiga im väterlichen Unternehmen. Besonderes Augenmerk gilt dem Programm Newio.

Entwicklung neuer Spiele für C64 1:08:15
Spieleentwickler Christian Gleinser referierte, auf der 12ten RETROpulsiv in Augsburg (10.-11.11.2018), über seine C64 Entwicklungen "Shadow Switcher", "FROGS" und "Shotgun". Er ging dabei besonders auf seine Programmier-Philosophie ein, nach welcher er seine Entwicklungen ausrichtet und beantwortete im Anschluss die Fragen der Zuschauer.

Im Dialog mit dem Terminal robotron K8912 1:21:14
Dirk Kahnert präsentierte, auf der RETROpulsiv 12.0 (10.-11.11.2018) in Augsburg, seine neuesten Forschungsergebnisse auf dem Gebiet des robotron Terminals K8912. Er simulierte auf einem Laptop die Zentraleinheit mittles HTerm, an welche, über serielle Schnittstelle, das Terminal K8912 angebunden war. Ein faszinierender Einblick in die Arbeitsweise eines Gerätes, welches alles andere als Mainstream ist und dabei noch "Made in Germany". Kahnerts Forschungen auf diesem Gebiet sind noch nicht abgeschlossen und man darf sich auf neue, interessante Erkenntnisse freuen!
4
Und hier die Links zu den Vorträgen auf Youtube…

Das Leben und Sterben der Elektronik 49:20
Auf der Retropulsiv 13.0, welche vom 23.-24.03.2019, an der Hochschule Augsburg, statt fand, referierte Werner Brennecke über das "Leben und Sterben der Elektronik". Dabei ging er insbesondere mit den vielverbreiteten "Esoterikern" ins Gericht und gab praktische Ratschläge.

Happy birthday, die PC-Speed wird 30 53:37
Herwig Solf referierte, auf der RETROpulsiv 13.0, am 23.03.2019, an der Hochschule Augsburg (Fakultät für Informatik), über den Werdegang der Firma Sack Elektronik, welche, unter anderem, PC-Hardware für Atari entwickelte und produzierte. Schwerpunkt liegt auf der "PC-Speed", welche dieser Tage 30 Jahre alt wurde.

RC2014 - Ein moderner, modularer Z80-Rechner als Bausatz 39:00
Anna C. Naß referierte über den Bausatz-Rechner "RC2014", welcher auf einer Z80 CPU basiert, mit einem Busboard ausgestattet ist und somit mannigfaltig erweitert werden kann. Sie ging hierbei auch etwas auf die Geschichte des Betriebssystems CP/M ein und demonstrierte, was mit diesem "kleinen Kasten" alles möglich ist.

Das graphische Terminal robotron K8917 37:26
Dirk Kahnert verfolgt seit Jahren das Ziel, die K-Terminals von Robotron als solche zu verstehen. Dies ist keine triviale Aufgabe, denn detaillierte Aufzeichnungen, wie sie bei westlichen Computern noch einfach zu finden sind, existieren schlichtweg nicht für die Computer "Made in GDR". So ist es im nunmehr gelungen, nach einer weiteren, langen Episode des Trial-and-Error Verfahrens, eine erste grafische Anzeige auf sein K8917 zu realisieren. Dabei arbeitet sein Laptop als "Mainframe" und sendet dem Terminal lediglich Instruktionen zu. Da Dirk diese Instruktionen allerdings eingangs völlig unbekannt waren (ebenso wie zahlreiche andere Dinge) kann man ihn Wahrhaft als den "Glücksritter der Robotron-Terminals" bezeichnen.
5
Hardware (Classic 16-/32-Bit) / Re: 520 FSTM Floppy Frage
« Letzter Beitrag von Lynxman am Gestern um 23:32:50 »
Anscheinend war in UK in den 520STFM auch einseitige Laufwerke verbaut.

Ich hatte einen 520STFM mit zweiseitigem Laufwerk. Original neu so gekauft, mit TOS1.02.
6
Hardware (Classic 16-/32-Bit) / Re: Probleme Mega STE
« Letzter Beitrag von drelius am Gestern um 22:29:07 »
Der Mega STE hatte nur das Diskettenlaufwerk, TOS 2.05 und keinen SCSI-Adapter.
Da ich noch einen SCSI-Adapter hatte und eine alte Festplatte und ein TOS 2.06, habe ich ihn erstmal zum Laufen gebracht. Der Desktop ist wieder normal, war mein Fehler. Den SCSI-Adapter ersetze ich noch mit einer internen Ultrasatan.
7
Hardware (Classic 16-/32-Bit) / Re: Probleme Mega STE
« Letzter Beitrag von Lukas Frank am Gestern um 21:17:11 »
Ja aber die vier Bomben Nerven schon. Es könnte ja auch wie gewohnt der leere Desktop kommen.
8
Hardware (Classic 16-/32-Bit) / Re: Probleme Mega STE
« Letzter Beitrag von czietz am Gestern um 20:57:29 »
Man kann sicherlich. Allerdings, wenn kein (funktionierendes) LW angeschlossen ist, ist ein ST ohnehin zu wenig zu gebrauchen, selbst wenn er zum leeren Desktop bootet.
9
Da der Rotary ja reine Hardware ist, sollte der unabhängig von der Firmware gleich angeschlossen sein.
Beim Plan aus der HxC Doku wird nur die Spannungsversorgung von anderen Punkten abgegriffen.
Beim HxC-"Plan" vermisse ich den Switch-Anschluss (grüne Linie in Burkhards Plan). Vermutlich ist die HxC-Variante für einen einfachen Rotary ohne Drucktaste.
...
Wenn ich das richtig sehe, sind die Stifte dieselben, an denen beim HxC die dritte Taste angeschlossen wird. ist also auch gleich! Ich hänge das Bild aus der HxC Firmware zu diesem Mod an ...
10
Hardware (Classic 16-/32-Bit) / Re: 520 FSTM Floppy Frage
« Letzter Beitrag von 1ST1 am Gestern um 20:20:39 »
Sicher, dass der nur ein einseitiges Laufwerk hat? Wie hast du das festgestelt?

Und, ja, natürlich, ein einseitiges Laufwerk kann keine doppelseitig beschriebene Disketten lesen. Aber ob der Rechner wirklich nur ein einseitiges Laufwerk hatte, dass sollte erstmal überprüft werden.
Seiten: [1] 2 3 ... 10