Autor Thema: Falcon Upgrades  (Gelesen 2380 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 105
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Falcon Upgrades
« am: Mo 03.06.2019, 20:04:29 »
Nach einem ersten Funktionstest (nach 18 Jahren!) vor ein paar Wochen hab ich die letzten Tage mal meinen Raubvogel etwas aufgerüstet bzw. gefixed. ;)

Angefangen hab ich natürlich erstmal mit dem NVRAM und hab das RTC-Modul von exxos eingelötet.
Dieser verdammte Pin 12 (Masse GND) war wirklich hartnäckig. Während ich die anderen 23 Löcher lotfrei gekriegt habe musste ich diesen halt stark (450°C war grad mal so ausreichend!) erhitzen, damit der Pin vom exxos-Modul durchflutschte. Ging aber letztlich. Guggst du hier..
Ach ja, denkt nicht mal drüber nach, das exxos-Modul mit einem (auch noch so flachen) Sockel zu kombinieren! Das wird nur gehen, wenn ihr das Abschirmblech ausschneidet!
Hab den Bereich mit zwei Lagen Gaffa-Tape isoliert, trotzdem ist dort ein Abdruck von der äußersten Spitze der Pluspol-Feder zu sehen! :o
Bevor ich das Blech später endgültig einbaue, werde ich den Bereich noch minimal ausbeulen.

Dann in Minimal-Konfiguration (Platine, Netzteil, RAM, Floppy, Tastatur, ohne IDE-HDD und Screeneye-Modul) das Ganze getestet... und Blut und Wasser geschwitzt! Die Kiste wollte nicht mehr booten, nur weißer Bildschirm, sonst nichts! :-\

War mir eigentlich relativ sicher, dass der Falcon auch ohne IDE-Festplatte booten müsste.
Nochmal die NVRAM-Lötstellen gecheckt, verfolgbare Leiterbahnen und die Pins dort durchgeklingelt, alles OK.
Dann kam eine dunkle Erinnerung wieder hoch, als ich damals die Screeneye-Karte eingebaut hatte, gab's was zu beachten. SE-Anleitung rausgekramt und... Bingo!
Ohne eine gesteckte Erweiterungskarte muss an einer bestimmten Stelle des Erweiterungsports J20 ein Jumper gesteckt sein!
Ohne den bootet der Falcon anscheinend nicht.
Schon lief alles perfekt. Nur noch das NVRAM wieder richtig eingestellt und gut.
Eine Baustelle weniger.

To be continued... ;D

Offline SolderGirl

  • Benutzer
  • Beiträge: 354
Re: Falcon Upgrades
« Antwort #1 am: Mo 03.06.2019, 20:30:11 »
Sehr nice!
Jetzt musst du nur noch deine Signatur aktualisieren :)
{PoFo 512kb RAM, 6,5 MHz, CF-Slot, 1MB SRAM Disk}
{520 STm 4MB, 2x CF-Cards, 2x HD-Floppy}
{Mega ST1 4MB, PAK68/2, µEiffel, VoFa ET4000}

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.826
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Falcon Upgrades
« Antwort #2 am: Mo 03.06.2019, 20:35:32 »
Nur so als Tipp. Da du die Batterie hier tauschen kannst ist der Sockel eigentlich nicht notwendig.

Offline mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.345
Re: Falcon Upgrades
« Antwort #3 am: Mo 03.06.2019, 20:57:51 »
Mit einem (flachen) Sockel passt ein neuer 1287 gerade noch so unters Blech. War mir lieber als ein geschlachteter Chip ;)
And remember: Beethoven wrote his first symphony in C

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.826
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Falcon Upgrades
« Antwort #4 am: Mo 03.06.2019, 21:48:25 »
Mit einem (flachen) Sockel passt ein neuer 1287 gerade noch so unters Blech. War mir lieber als ein geschlachteter Chip ;)

Er hat jetzt den von Exxos eingebaut.


Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 105
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: Falcon Upgrades
« Antwort #5 am: Di 04.06.2019, 18:51:56 »
@Arthur ja, ich hab den Sockel ja auch nicht eingebaut. Hab nur gewarnt, falls noch jemand das exxos-Modul einbauen will, wird's auch ohne Sockel sehr knapp. ;)
Im exxos-Forum war der gute exxos schon fast am verzweifeln, weil bei seinen beiden Falcons seine RTC-Module einwandfrei funktionierten und bei Leuten die das Ding (mit Sockel) eingebaut haben, kamen die kuriosesten Fehler (bootet nicht, wird nichts gespeichert usw.).

Zum NVRAM noch zwei Fragen:
1.) Ist es normal, dass der Wartebalken nach dem Memory-Check beim booten praktisch nicht mehr vorhanden ist mit dem neuen NVRAM? Bei mir ist nur noch ein Segment zu sehen das abläuft, d.h. die Wartezeit ist max. eine Sekunde!
Hat das was mit der Verzögerungszeit zu tun, die in den beiden Bildern unten zu sehen ist? Ich hab zum einstellen das französische Programm aufgrund von Empfehlungen im exxos-Forum benutzt. Das Sysinfo-Bild dient nur zur Veranschaulichung, da das ganze dort etwas eindeutiger zu sehen ist.
Ich hab den Wert "15" nicht verändert, der stand schon beim ersten Programm-Aufruf dort.

2.) Was muss ich bei SCSI-Arbitration und ID einstellen? Da hab ich auch erstmal beides so gelassen wie es voreingestellt war.

TOS 4.04 und 14MB RAM sind auch eingebaut.
Dieses Sysinfo-Bild sieht doch schon etwas freundlicher aus, als vor dem Umbau. ;D

Jetzt muss ich mich noch um den Clockpatch kümmern. Da muss ich nochmal einige Tests mit meiner (hoffentlich noch funktionierenden) SCSI-Festplatte machen.
Wenn da keine Auffälligkeiten/Fehler zu beobachten sind, lass ich den "alten" Clockpatch (von Betz-Computer Hamburg) drin. Hab vorsorglich die Platine von exxos hier liegen.

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.826
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Falcon Upgrades
« Antwort #6 am: Di 04.06.2019, 19:10:20 »
Zu 1. Wenn du die Zeit erhöhst (probiere es mal mit 60Sek.) dann kommt irgendwann die Balken... weiß den Wert gerade nicht.

Zu 2. Da steht normalerweise die 7 drin.

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 105
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: Falcon Upgrades
« Antwort #7 am: Sa 08.06.2019, 20:03:41 »
Hab jetzt mal meine Fujitsu 340MB SCSI-Platte angeschlossen.
Alter Falter, was für eine Turbine! Da ist der Falcon selbst ja flüsterleise gegen! :o

Hat anfangs nicht wirklich viel funktioniert. Wenn die Platte beim booten mal erkannt wurde, war spätestens nach 'ner halben Minute (oder wenigen Sekunden) wieder Schluss.
Zugriffs-LED am SCSI-Gehäuse leuchtete dauerhaft und für den Falcon war die Platte nicht mehr da.
Ähnliches hatte ich auch noch in Erinnerung von damals, aber nicht so extrem und vor allem vor dem Clockpatch.
Da die Platte auf ID 0 (dieser mechanische "Schalter" auf der Gehäuserückseite der Platte) läuft, hab ich im NVRAM mal die ID auch auf 0 gestellt (meine Frage 2 von neulich) und siehe da: Seither nicht die geringsten Aussetzer mehr! :)
Mal grössere FLI-Animationen laufen lassen und 900KB Bilder auf Floppy umkopiert, klappt.
Ist natürlich noch kein Härtetest, der folgt demnächst. Da werde ich die eine 82MB Partition ein wenig freiräumen und dann den gesamten Inhalt der 60MB IDE-Platte (ca. 35-40MB real) mit Kobold 2.5 und Verify umkopieren.
Wenn das klappt, spar ich mir wohl den Clockpatch-Umbau auf die exxos-Version.

Hier zur Belustigung meine ersten Gehversuche in Sachen "Digitalkamera" von 1996 (den Datei-Datum nach). Damals realisiert mit 'ner VHS-C Kamera live über den Screeneye in den Falcon.
Wenn man genau hinsieht, sieht man im Falcon-Bild oben rechts auf dem Bildschirm das Screeneye Live-Bild. ;D

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.640
  • Sehr langer Urlaub.
Re: Falcon Upgrades
« Antwort #8 am: Sa 08.06.2019, 20:52:47 »
Benutzt du HDDRIVER oder was anderes? Beide SCSI-Geräte auf ID0 ist keine gute Idee. Usus ist, dass der Computer auf ID 7 ist.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.826
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Falcon Upgrades
« Antwort #9 am: Sa 08.06.2019, 21:00:17 »
Da die Platte auf ID 0 (dieser mechanische "Schalter" auf der Gehäuserückseite der Platte) läuft, hab ich im NVRAM mal die ID auch auf 0 gestellt (meine Frage 2 von neulich) und siehe da: Seither nicht die geringsten Aussetzer mehr! :)

Das hört sich sowas von schräg an wenn zwei Geräte die selbe ID bekommen, dann dürfte es nicht funktionieren. Verlass dich nicht nur auf den ID-Switch sondern lass dir die ID's mal im HDDRIVER anzeigen. Des weiteren stell ich bei Bootpreference immer "nichts" ein...

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 105
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: Falcon Upgrades
« Antwort #10 am: Sa 08.06.2019, 23:50:39 »
Ich benutze den guten(?), alten(!) AHDI 6.06.
Der HDDRIVER wird bei mir wahrscheinlich dran kommen, wenn ich IDE- und SCSI-Platte durch einen IDE-zu-2xCF Adapter ersetze. Zumindest schwebt mir da sowas in der Richtung vor. Halt eine CF als ständige Festplatte zum booten mit allen Partitionen, die andere CF als "Wechselmedium" zur Datenübertragung vom/zum PC.
@1ST1 hat so'n Ding glaub ich drin. ;)
Aber dazu zu gegebener Zeit mehr.

Da kann man mal sehen wie wenig ich mich noch mit den SCSI-Kram auskenne. Dass die angeschlossenen Laufwerke verschiedene IDs haben müssen wusste ich noch, aber der Atari selbst... das war mir neu. :-[
ID7 am Computer, damit man genug aufeinanderfolgende IDs für die angeschlossenen Laufwerke hat?
Und was muss/sollte man im NVRAM bezüglich Arbitration einstellen (siehe Bilder von neulich)? Haken setzen (aktivieren) oder nicht?

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.640
  • Sehr langer Urlaub.
Re: Falcon Upgrades
« Antwort #11 am: So 09.06.2019, 09:00:07 »
AHDI könnte es erklären. Ich bin mir nämlich nicht sicher, ob AHDI (und viele andere Plattentreiber außer HDDRIVER) überhaupt die Initiator-ID benutzen. Könnte sein, dass das eine löbliche Neuerung vom HDDRIVER sein.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.640
  • Sehr langer Urlaub.
Re: Falcon Upgrades
« Antwort #12 am: So 09.06.2019, 09:02:47 »
ID 7 für den Computer hat auch damit zu tun, dass die höchste ID auf dem Bus auch die höchste Priorität hat. Bus-Arbitration muss man je nach verwendeten Laufwerken einschalten. Atari hat eine sehr einfache Variante des SCSI-Protokolls in TOS und in AHDI implementiert, erst HDDRIVER (und vielleicht noch ein paar andere Treiber) machen das richtig.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.826
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Falcon Upgrades
« Antwort #13 am: So 09.06.2019, 16:09:03 »
Initiator-ID würde ich nur benutzen wenn die Platte es benötigt...

Offline mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.345
Re: Falcon Upgrades
« Antwort #14 am: So 09.06.2019, 17:42:12 »
SCSI-Arbitrierung ist nur von Interesse, wenn es mehr als einen potentiellen Initiator auf dem Bus gibt.

Am Falcon, wo normalerweise nur eine (oder mehrere) Platten am Host hängen, sollte das und auch die SCSI-ID eigentlich keine Rolle spielen (falls die Platte nicht unnötigerweise auf die Idee kommt, die ID gegen ihre eigene zu prüfen). Ich habe nie getestet, ob meine Platten sich verwirren lassen, wenn der Initiator "ihre" ID hat, würde mich aber nicht wundern, wen das trotzdem funktioniert.

Falls aber Geräte am Bus hängen, die von sich aus aktiv werden (viele Tape Drives, z.B.) *muss* SCSI-Arbitrierung aktiv sein und der Hostrechner sollte tatsächlich die höchste ID haben.
And remember: Beethoven wrote his first symphony in C

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 105
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: Falcon Upgrades
« Antwort #15 am: Mo 10.06.2019, 19:53:44 »
Hab heute nochmal verschiedene Varianten ausprobiert. Erst auf ID7 zurück und die Platte lief einwandfrei, keine Aussetzer.
Aber nach ca. 'ner halben Stunde ging's wieder los und die SCSI-Platte war plötzlich nicht mehr ansprechbar   (Dauerleuchten der LED). Manchmal wurde sie auch wieder kurzzeitig erkannt, um spätestens nach dem booten wieder "weg" zu sein.
Egal was für 'ne ID im NVRAM, Arbitrierung an/aus. :-\
Natürlich hab ich Platte und Falcon zwischendurch auch mal für 'ne Minute ausgeschaltet.

Ich werde jetzt doch mal den exxos-Clockpatch installieren und den alten rausschmeissen.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.640
  • Sehr langer Urlaub.
Re: Falcon Upgrades
« Antwort #16 am: Mo 10.06.2019, 21:03:34 »
Ich kann mir nicht vorstellen, dass das am Clockpatch liegt.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.826
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Falcon Upgrades
« Antwort #17 am: Mo 10.06.2019, 21:13:41 »
Hast du schon den SDMA Patch eingebaut?


Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 105
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: Falcon Upgrades
« Antwort #18 am: Mi 12.06.2019, 20:09:04 »
Ächz, wieviel Patches gibt's eigentlich für den Raubvogel?
Von diesem Patch gibt's natürlich auch wieder einige Varianten. Mit zusätzlichem Kondensator, 47Ohm bei 25MHz-Busübertaktung, 68Ohm beim "normalen" Falcon usw. :-\

Wenn ich das hier richtig verstanden habe, soll man diesen Patch nur ohne den bekannten Clockpatch betreiben!

Erstmal exxos-Clockpatch, dann sehen, dass ich den Inhalt der IDE-Platte auf die SCSI rüberschiebe und später halt alles (das meiste) von der SCSI auf den neuen IDE2CF-Adapter.
So die Planung für die nächsten... Monate. ;D

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 105
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: Falcon Upgrades
« Antwort #19 am: Sa 15.06.2019, 19:14:39 »
Da das Wetter heute ja eher bescheiden war, hab ich jetzt mal den exxos Clockpatch eingebaut.

Wie schon beinahe befürchtet, hat das nichts an meinem SCSI-Problem geändert. :(
Eigentlich alles wie vorher. Sound ist ok und dieses eine Testprogramm von Atari, wo (im Idealfall) sich ein grüner Balken von links nach rechts aufbaut, ist auch unauffällig.

Naja, hab in den letzten Tagen, wenn die SCSI-Platte mal lief, die grösste SCSI-Partition frei gemacht und den Inhalt der IDE mit Kobold und verify dorthin kopiert. Als Vorbereitung für den Umbau auf IDE-auf-2xCF Adapter.

Dabei ist mir eines aufgefallen: Nach dem ersten einschalten (nach 1 Tag Pause) von SCSI-Platte und Falcon konnte ich immer ca. 10 Minuten problemlos arbeiten, bevor die Probleme wieder begannen.
Thermisches Problem? Spannungs-Problem wenn Falcon-Netzteil warm geworden ist?
Ein re-capping des Netzteils mach ich auch noch (Teile hab ich schon).

Nächster Schritt wird HDDRIVER, den ich für die CF brauche, den ich aber testweise auch auf meine bestehende IDE-Platte installiere. Soll ja gehen, den vorhandenen AHDI damit zu ersetzen und alle Partitionen beizubehalten.

Fortsetzung folgt... ;D