Autor Thema: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS  (Gelesen 33797 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline neogain

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.141
  • ...?
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #100 am: Mi 27.04.2016, 17:44:35 »
Nur mal so ganz doof die Frage... welche Vorteile habe ich wenn ich SD Nutze anstatt CF ? Die Reader haben eh meist alle CF und SD in einem.

SD Karten sind günstiger und hat man überall rumfliegen (so ist das zumindest bei mir). Ansonsten gibt es keine großen Vorteile, außer vielleicht, dass der IDE Adapter schön kompakt ist und man diesen mit wenig aufwand in jeden Atari reinpappen kann. Ich für meinen Teil bin ein Fan von diesen Dingern (wo ich verlinkt habe).
* ATARI 1040STe, 4MB Ram, TOS 2.06 (der Unantastbare)
* ATARI Mega ST2; 4MB Ram; ET4000; FTOS 4x; IDE SD Adapter 16 GB
* ATARI 1040 STf; 1MB (der erste nach 20 Jahren wieder)... rote LED's ;)
* ATARI Portfolio 512KB Ram; 128MB CF IDE; 6Mhz Overclock
* ATARI 260ST; 4MB Ram; FTOSx4; IDE 9GB

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.498
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #101 am: Mi 27.04.2016, 17:52:09 »
Also ich hab für meine 4Gb Sandisk 8€ bezahlt was auch eine SD Kostet.. also Kosten ist kein Thema..
Platz nun gut man muß 1mm mehr ausschneiden in der dicke.
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Burkhard Mankel

  • Gast
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #102 am: Mi 27.04.2016, 18:45:38 »
SD Karten sind günstiger und hat man überall rumfliegen (so ist das zumindest bei mir). Ansonsten gibt es keine großen Vorteile, außer vielleicht, dass der IDE Adapter schön kompakt ist und man diesen mit wenig aufwand in jeden Atari reinpappen kann. Ich für meinen Teil bin ein Fan von diesen Dingern (wo ich verlinkt habe).
Nunja - günstiger? habe ich eher den entgegengesetzten Eindruck - vor allem, wenn man Hersteller- und Größengleichheit sowie Anbieter mit in die Waagschale nimmt! Und leichter erhältlich sind SD gegenüber CF mAn auch - CF kommt ja scheinbat immer mehr aus der Mode! Aber für mich ist das alles eher Nebensächlich - am wichtigsten wäre mir, Datentausch mit möglichst allen bei mir angewandten Systemen, ohne gleich nach externen Cardreader zu fahnden. Notebooks haben idR heute alle einen SD Slot ...
Also ich hab für meine 4Gb Sandisk 8€ bezahlt was auch eine SD Kostet.. also Kosten ist kein Thema..
Platz nun gut man muß 1mm mehr ausschneiden in der dicke.
... und ca. doppelt so breit wie bei SD!
« Letzte Änderung: Mi 27.04.2016, 18:48:51 von Burkhard Mankel »

Offline neogain

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.141
  • ...?
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #103 am: Mi 27.04.2016, 19:19:38 »
Ach kommt schon, ist doch völlig wurscht ob CF oder SD. Funktioniert doch beides. Das ist genauso eine Diskussion, ob Commodore oder Atari besser ist (naja nicht ganz). Soll doch jeder das verbauen, was er präferiert.

Hauptsache der Atari kann die Daten davon lesen, oder etwa nicht?
* ATARI 1040STe, 4MB Ram, TOS 2.06 (der Unantastbare)
* ATARI Mega ST2; 4MB Ram; ET4000; FTOS 4x; IDE SD Adapter 16 GB
* ATARI 1040 STf; 1MB (der erste nach 20 Jahren wieder)... rote LED's ;)
* ATARI Portfolio 512KB Ram; 128MB CF IDE; 6Mhz Overclock
* ATARI 260ST; 4MB Ram; FTOSx4; IDE 9GB

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.841
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #104 am: Mi 27.04.2016, 19:24:12 »
In dem Laden bei uns (Saturn werden nur noch cf mit 100MByte/s und mehr angeboten) die Preise sind uninteressant für einen ST der gerade um die 1MByte/s schafft. STs die aufgerüstet werden bekommen nur noch SD von mit verpasst.

Burkhard Mankel

  • Gast
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #105 am: Do 28.04.2016, 11:35:02 »
Lassen wir das jetzt mal gut sein, welches bessere Speicherkarte ist! Ich denke an einen Zugang des externen Slot über dem Modulport! Dort habe ich den Dual-Adapter auch erstmal provisorisch fixiert! Da ich mir aber noch nicht ganz im Klaren bin, welche Karte es am Ende wird, mache ich noch keinen Ausbruch ins Gehäuse!

edit: Wenn ich keine Lösung für die Jumperlose SO als Slave  finde, bleibe ich bei der CD und dem Dual-Adapter!
« Letzte Änderung: Do 28.04.2016, 11:41:25 von Burkhard Mankel »

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.444
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #106 am: Do 28.04.2016, 12:12:56 »
@Burkhard Mankel: Ich glaube, Du hast auf Deiner Tastertur die "."-Taste mit der "!"-Taste vertauscht. >:D

Ich persönlich finde so eine Speicherkarte als Wechseldatenträger als gute Lösung. Allerdings würde ich in den Rechner dennoch sowas wie eine SSD oder Festplatte einbauen, die dort auch fest verbaut ist und nicht immer wieder getauscht wird. Das hat den Vorteil, dass einem so schnell nichts verschütt gehen kann. SD- oder CF-Karten kann man dann doch mal verlegen und dann ist alles futsch im Extremfalle. Was beim Atari die Sache etwas schwierig macht, ist das Booten von einem Laufwerk, was nicht den Laufwerksbuchstaben "A" oder "C" hat. HDDriver bekommt das zwar hin, aber wenn das Bootlaufwerk dann den Buchstaben "D" hat anstatt "C" sind möglicherweise alle Einträge in den entsprechenden Konfigurationsdateien des Betriebssystems fürn Popo, wenn die Pfandangaben sich alle auf Laufwerk "C" beziehen. ???   
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

Burkhard Mankel

  • Gast
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #107 am: Do 28.04.2016, 12:38:41 »
@Nervengift
Meinen letzten Beitrag habe ich mit Handy getippt - das Wörterbuch setzt gerne irgendwas - auch Satzzeichen - nach Gutdünken um! Der Beitrag ist trotzdem recht verständlich - denke ich!
Ich persönlich finde so eine Speicherkarte als Wechseldatenträger als gute Lösung. Allerdings würde ich in den Rechner dennoch sowas wie eine SSD oder Festplatte einbauen, die dort auch fest verbaut ist und nicht immer wieder getauscht wird. Das hat den Vorteil, dass einem so schnell nichts verschütt gehen kann. SD- oder CF-Karten kann man dann doch mal verlegen und dann ist alles futsch im Extremfalle. Was beim Atari die Sache etwas schwierig macht, ist das Booten von einem Laufwerk, was nicht den Laufwerksbuchstaben "A" oder "C" hat. HDDriver bekommt das zwar hin, aber wenn das Bootlaufwerk dann den Buchstaben "D" hat anstatt "C" sind möglicherweise alle Einträge in den entsprechenden Konfigurationsdateien des Betriebssystems fürn Popo, wenn die Pfandangaben sich alle auf Laufwerk "C" beziehen. ???   
Ich habe ja einen Dual-Adapter, bei dem eine CF sozusagen unantastbar als SSD-Ersatz intern verbleibt - Master - und der nach außen erreichbar montierbare Steckplatz eben ist als Slave gejumpert. Auch mit dem Booten ist das bei mir etwas anders, da bei mir F-TOS und passender Treiber von Pera Putnik Anwendung finden, wähle ich in der Hochfahrphase das jeweils zum eingestellten DOS vorinstallierte "Bootlaufwerk", das über "I:" liegt - und das wird durch den Treiber mit "C:" getauscht - ist also Infolge auch immer "C:"!

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.444
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #108 am: Do 28.04.2016, 13:02:27 »
Zitat
Meinen letzten Beitrag habe ich mit Handy getippt - das Wörterbuch setzt gerne irgendwas - auch Satzzeichen - nach Gutdünken um! Der Beitrag ist trotzdem recht verständlich - denke ich!

Ein ungebändigtes Wöterbuch. :D Ich dachte nur, Du bist vielleicht etwas angepieselt oder so und hast deswegen jedes Satzende mit einem "!" versehen. ;D

Zitat
Ich habe ja einen Dual-Adapter, bei dem eine CF sozusagen unantastbar als SSD-Ersatz intern verbleibt - Master - und der nach außen erreichbar montierbare Steckplatz eben ist als Slave gejumpert. Auch mit dem Booten ist das bei mir etwas anders, da bei mir F-TOS und passender Treiber von Pera Putnik Anwendung finden, wähle ich in der Hochfahrphase das jeweils zum eingestellten DOS vorinstallierte "Bootlaufwerk", das über "I:" liegt - und das wird durch den Treiber mit "C:" getauscht - ist also Infolge auch immer "C:"!

Das ist dann die optimale Lösung, denke ich. Für Clones wie die Firebee oder den Milan funktioniert das aber nicht mit dem F-TOS, da dasselbe eine spezielle Anpassung ist für das TOS der originalen Atari-Hardware? Aber eine solche Option im EMU-TOS wäre schon für mich ein Killerfeature und dann sowohl für Clones als auch für Originalhardware einsetztbar.
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

Offline mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.353
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #109 am: Do 28.04.2016, 14:24:06 »
Aber eine solche Option im EMU-TOS wäre schon für mich ein Killerfeature und dann sowohl für Clones als auch für Originalhardware einsetztbar.

Da brauchst Du nicht drauf zu warten, ist schon drin. Das aktuelle Snapshot-Release kann's.

« Letzte Änderung: Do 28.04.2016, 14:41:35 von mfro »
And remember: Beethoven wrote his first symphony in C

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.444
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #110 am: Do 28.04.2016, 16:34:18 »
Zitat
Da brauchst Du nicht drauf zu warten, ist schon drin. Das aktuelle Snapshot-Release kann's.

Sehr cool! Mappt EMU-TOS auch das Bootlaufwerk dann als "C:\"? Und unterstützt EMU-TOS ASCI und IDE-Laufwerke? Mein Setup wäre sonst folgendes: EMU-TOS auf Festplatte/SSD/CF-Karte etc. installieren, falls das möglich ist? Dann von dem entsprechenden Medium booten (mit dem installierten EMU-TOS) und wie in dem Screenshot die Partition des Mediums auswählen von der weiter gebootet werden soll (Auto-Ordner). Oder muss sich EMU-TOS zwangsläufig im ROM oder auf DIskette befinden zum Booten?
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

Burkhard Mankel

  • Gast
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #111 am: Do 28.04.2016, 17:01:51 »
Bei mir ist das EmuTOS im 4. TOS Slot. Da ich den ST aber noch nicht vollständig installiert habe, kann ich nicht viel dazu sagen, aber die Tests liefen problemlos! Ich kann mich aber mit dessen Grundgrafik nicht sonderlich anfreunden, und habe (ich liebe die Iconvielfalt) noch keine Tests mit Opaque gemacht - wenn positiv, werde ich mich auf jeden Fall umfangreich damit beschäftigen!

Offline mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.353
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #112 am: Do 28.04.2016, 17:36:32 »
Zitat
Da brauchst Du nicht drauf zu warten, ist schon drin. Das aktuelle Snapshot-Release kann's.

Sehr cool! Mappt EMU-TOS auch das Bootlaufwerk dann als "C:\"?
Nein. Das Bootlaufwerk ist das, das Du beim Booten auswählst. Drückst Du z.B. auf E, wird der AUTO-Ordner und die Accessories von E: geladen. EMUTOS "weiss" dann, daß das das Bootlaufwerk ist und die Laufwerkszuordnung wird dadurch nicht verändert.

Und unterstützt EMU-TOS ASCI
ACSI. Ja
und IDE-Laufwerke?
Ja.

(und noch 'ne ganze Menge mehr).

Mein Setup wäre sonst folgendes: EMU-TOS auf Festplatte/SSD/CF-Karte etc. installieren, falls das möglich ist? Dann von dem entsprechenden Medium booten (mit dem installierten EMU-TOS) und wie in dem Screenshot die Partition des Mediums auswählen von der weiter gebootet werden soll (Auto-Ordner). Oder muss sich EMU-TOS zwangsläufig im ROM oder auf DIskette befinden zum Booten?
Du kannst die Variante "EMUTOS.PRG" dafür verwenden. Das wird von TOS gestartet und "ersetzt" das ROM TOS durch ein im RAM geladenes EMUTOS. Damit lässt sich das realisieren (natürlich mit weniger freiem RAM, als wie's wenn's im ROM wäre).
And remember: Beethoven wrote his first symphony in C

Offline neogain

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.141
  • ...?
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #113 am: Do 28.04.2016, 18:40:34 »
Bei mir ist das EmuTOS im 4. TOS Slot. Da ich den ST aber noch nicht vollständig installiert habe, kann ich nicht viel dazu sagen, aber die Tests liefen problemlos! Ich kann mich aber mit dessen Grundgrafik nicht sonderlich anfreunden, und habe (ich liebe die Iconvielfalt) noch keine Tests mit Opaque gemacht - wenn positiv, werde ich mich auf jeden Fall umfangreich damit beschäftigen!

Du hast aber noch die EmuTOS 0.9.4 von mir auf den Roms bekommen. Gibt aber eine neue Version, wo die Ganzen erläuterten Funktionen implementiert sind. Zu finden hier. es ist die 256Kb Variante, wo in die Roms dann geflasht werden. Danach, wenn du mit dem Mega ST auf die IDE zugreifen willst, lädste den Treiber von PP von diskette nach. Was deine Iconvielfalt angeht, naja weiß ich nicht, ist mir auch egal, jedenfalls funktioniert EmuTOS erste Sahne auf den ST's.
* ATARI 1040STe, 4MB Ram, TOS 2.06 (der Unantastbare)
* ATARI Mega ST2; 4MB Ram; ET4000; FTOS 4x; IDE SD Adapter 16 GB
* ATARI 1040 STf; 1MB (der erste nach 20 Jahren wieder)... rote LED's ;)
* ATARI Portfolio 512KB Ram; 128MB CF IDE; 6Mhz Overclock
* ATARI 260ST; 4MB Ram; FTOSx4; IDE 9GB

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.197
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #114 am: Do 28.04.2016, 20:38:19 »
Danach, wenn du mit dem Mega ST auf die IDE zugreifen willst, lädste den Treiber von PP von diskette nach.

Sollte man EmuTOS nicht auch Autoboot von pp's IDE beibringen können? Mit Atari TOS geht's ja auch.

Offline mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.353
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #115 am: Do 28.04.2016, 20:53:26 »
Danach, wenn du mit dem Mega ST auf die IDE zugreifen willst, lädste den Treiber von PP von diskette nach.

Sollte man EmuTOS nicht auch Autoboot von pp's IDE beibringen können? Mit Atari TOS geht's ja auch.

Das müsste es schon können. Allerdings nicht das "verdrehte" IDE-Interface, wer das haben will, muß selbst Hand anlegen (sollte aber kein Problem sein, da werden schon verrücktere Interfaces unterstützt).

Dafür braucht man keinen Harddisk-Treiber (der ist schon drin) und man kann - wenn man will - DOS-partitionierte Medien verwenden. Bei IDE-Geräten findet es selbst raus, ob es Byte-Swapping machen muss oder nicht.
 
And remember: Beethoven wrote his first symphony in C

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.197
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #116 am: Mo 09.05.2016, 20:47:13 »
Allerdings nicht das "verdrehte" IDE-Interface, wer das haben will, muß selbst Hand anlegen (sollte aber kein Problem sein, da werden schon verrücktere Interfaces unterstützt).

Letztlich war es eine Änderung von nur drei(!) Zeilen im Quelltext, um EmuTOS das "verdrehte" IDE-Interface von ppera beizubringen. Es erkennt jetzt die SD-Karte in meinem 1040STFM und deren erste drei Partitionen. Allerdings werde ich wohl mit EmuTOS trotzdem nicht glücklich: Erweiterte Partitionen (im MS-DOS-Format) werden wohl nicht unterstützt, sodass ich keinen Zugriff auf die weiteren Partitionen auf der SD-Karte habe. Ich bleibe bei (gepatchtem) Atari TOS + pperas Treiber + BigDOS.

Sowieso scheint EmuTOS' Festplattenunterstützung noch etwas hakelig zu sein: die ACSI-Laufwerke an meinem anderen Atari werden erst gar nicht gefunden.


Offline neogain

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.141
  • ...?
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #117 am: Mo 09.05.2016, 20:59:59 »
Klasse @cietz. Schreib doch bitte den Macher von EmuTOS hierzu an. Ich glaube, dass wird ihn auch interessieren.
* ATARI 1040STe, 4MB Ram, TOS 2.06 (der Unantastbare)
* ATARI Mega ST2; 4MB Ram; ET4000; FTOS 4x; IDE SD Adapter 16 GB
* ATARI 1040 STf; 1MB (der erste nach 20 Jahren wieder)... rote LED's ;)
* ATARI Portfolio 512KB Ram; 128MB CF IDE; 6Mhz Overclock
* ATARI 260ST; 4MB Ram; FTOSx4; IDE 9GB

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #118 am: Mo 09.05.2016, 21:40:03 »
Funktioniert EmuTOS nicht zusammen mit BigDOS? Dann müsste das mit den erweiterten DOS-Partitionen doch klappen?
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.353
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #119 am: Mo 09.05.2016, 21:45:11 »
...Allerdings werde ich wohl mit EmuTOS trotzdem nicht glücklich: Erweiterte Partitionen (im MS-DOS-Format) werden wohl nicht unterstützt, sodass ich keinen Zugriff auf die weiteren Partitionen auf der SD-Karte habe.
Erweiterte MS-DOS-Partitionen werden tatsächlich nicht unterstützt. Du kannst allerdings mit HDDRIVER im Atari-Format partitionieren (und trotzdem auf den HDDRIVER-Treiber verzichten). Ubuntu kann solche Laufwerke problemlos mounten (mal davon ausgegangen, dass Du sowieso kein Windows benutzst, nachdem Du mehrere Partitionen auf der SD-Karte hast).
 
Sowieso scheint EmuTOS' Festplattenunterstützung noch etwas hakelig zu sein: die ACSI-Laufwerke an meinem anderen Atari werden erst gar nicht gefunden.
Das ist dann ein Fehler. Müsste eigentlich funktionieren (wurde bereits so getestet).
And remember: Beethoven wrote his first symphony in C