Autor Thema: Aranym 1.0.2 jetzt auch für Raspberry PI mit JIT  (Gelesen 32004 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Re: Aranym 1.0.2 jetzt auch für Raspberry PI mit JIT
« Antwort #40 am: Di 11.11.2014, 07:12:51 »
@ST-Oldie: Ich habe kürzlich zwei USB-DVD-Brenner abgestaubt, wenn du willst, kannst du einen haben. Ich könnte ihn auf die Retrolution mitbringen.
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline ST-Oldie

  • Benutzer
  • Beiträge: 158
Re: Aranym 1.0.2 jetzt auch für Raspberry PI mit JIT
« Antwort #41 am: Di 11.11.2014, 14:42:29 »
Hi,

Wenn's jetzt geht, deutet das darauf hin, daß aranym davon ausgeht, daß shared memory zur Verfügung steht, wenn in der DISPLAY-Environmentvariable kein Hostname zu finden ist. ssh -X setzt DISPLAY auf localhost:xxx, das scheint (obwohl localhost natürlich lokal ist) es davon abzubringen.

Ich habs noch nicht zum Laufen gebracht und auch nicht lokal getestet. Ich mach erst mal ein Upgrade meines Ubuntu auf dem BBB (siehe unten). Eigentlich müßte das bei mir ja dann auch mit xdm und dem X11 Server auf dem Netbook laufen können.

Der Support für Raring (Zwischenversion) ist im Januar ausgelaufen (da gibt's bei Ubuntu selbst auch nix mehr).

Wenn nur der Support ausläuft, hätte ich keine Probleme damit. Aber gleichzeitig verschwindet die Version auch aus dem Repository, so daß ich keine Programmpakete nachinstallieren kann.

14.04 wär' wieder eine Version mit LTS-Support. Damit hättest Du für wenigstens 5 Jahre Ruhe.

Da gibts für das BBB auch ein fertiges Disk Image für SD Card. Hab ich mir gerade geholt und auf eine SD Karte geschrieben. Ich hab das gleich dazu genutzt, von 2 GB auf 4 GB zu gehen. Ich hatte zwar noch Platz auf der 2 GB SD Card, aber so hab ich genug Reserve.

Tschüß
Michael
atari.mbernstein.de, the ATARI way of computing

Offline ST-Oldie

  • Benutzer
  • Beiträge: 158
Re: Aranym 1.0.2 jetzt auch für Raspberry PI mit JIT
« Antwort #42 am: Di 11.11.2014, 21:30:01 »
Hi,

Wenn's jetzt geht, deutet das darauf hin, daß aranym davon ausgeht, daß shared memory zur Verfügung steht, wenn in der DISPLAY-Environmentvariable kein Hostname zu finden ist. ssh -X setzt DISPLAY auf localhost:xxx, das scheint (obwohl localhost natürlich lokal ist) es davon abzubringen.
Zitat

Ganz so einfach ist es nicht. Wenn ich die xsession mit dem X Server meines Netbooks starte, ist DISPLAY auch auf mein netbook gesetzt (netix.bernstein.loc:0). Trotzdem hab ich das weiße Fenster.

Tschüß
Michael
atari.mbernstein.de, the ATARI way of computing

Offline ST-Oldie

  • Benutzer
  • Beiträge: 158
Re: Aranym 1.0.2 jetzt auch für Raspberry PI mit JIT
« Antwort #43 am: Di 11.11.2014, 21:38:58 »
Hallo Jens,

Ich hab mal ein wenig experimentiert.

Wenn ich mich mit

   ssh -X -C username@hostname

auf dem Cubie einlogge, kann ich Aranym problemlos im Debian per X11 Forwarding starten. Ist aber extrem gemütlich das ganze.

Das hab ich jetzt auch mal ausprobiert. Aber wie zu erwarten war, nichts. also weißer Inhalt im Fenster.

Ich hab mal ein wenig experimentiert.
Performanter ist ein VNC Zugang.

vncserver :1 -geometry 1920x1024 -depth 24

Das werde ich dann man testen, wenn ich das Ubuntu 14.04 eingerichtet und meine Daten kopiert habe.

Tschüß
Michael
atari.mbernstein.de, the ATARI way of computing

guest3627

  • Gast
Re: Aranym 1.0.2 jetzt auch für Raspberry PI mit JIT
« Antwort #44 am: Do 13.11.2014, 15:18:37 »
Hallo ihr alle zusammen.
Nunja bin auch gerade dabei ein Minimal-Image für Aranym auf dem Pi zu mastern und wollte einfach mal in die Runde fragen, ob daran noch bedarf besteht und ob ggf. Wünsche eurerseits da sind. Soll direkt in Aranym gebootet werden usw.
Bislang habe ich ein dediziertes Image fertig. Mache mich jetzt nur noch an die ungenutzten Dienste.

Also bei Ideen und wünschen gerne melden.

Offline Börr

  • Benutzer
  • Beiträge: 826
Re: Aranym 1.0.2 jetzt auch für Raspberry PI mit JIT
« Antwort #45 am: Fr 14.11.2014, 08:55:55 »
Evtl ein Bootmenue für Hatari oder Aranym :D

guest3627

  • Gast
Re: Aranym 1.0.2 jetzt auch für Raspberry PI mit JIT
« Antwort #46 am: Fr 14.11.2014, 13:15:53 »
Ohje Börr. Hatari auf dem Pi ist nicht so eine dolle Idee. Unter Debian hat man leider nicht die Performence wie unter RiscOs.
Was ich mal testen kann sind die Config-Files des RetroPi Systems. Vielleicht bringt das ja was in Sachen Performence. Das Wochenende steht ja vor der Tür. Vielleicht schaffe ich es direkt mal reinzuschauen.

Offline Börr

  • Benutzer
  • Beiträge: 826
Re: Aranym 1.0.2 jetzt auch für Raspberry PI mit JIT
« Antwort #47 am: Fr 14.11.2014, 18:01:11 »
Hatari war mehr zum zocken und Aranym für Programme, oder wie war das?

guest3627

  • Gast
Re: Aranym 1.0.2 jetzt auch für Raspberry PI mit JIT
« Antwort #48 am: Fr 14.11.2014, 19:08:54 »
Ja Börr so kannst du dir das ganze vorstellen. Harari ist auf dem Pi irgendwie nur mit RiscOS so richtig zu gebrauchen. Das ist halt eins der Probleme. Ein weiteres ist es Hatari auf dem Framebuffer zur Arbeit zu bewegen. Dann kann man schon ggf. etwas mehr Leistung aus der Beere kitzeln

Offline ST-Oldie

  • Benutzer
  • Beiträge: 158
Re: Aranym 1.0.2 jetzt auch für Raspberry PI mit JIT
« Antwort #49 am: Fr 14.11.2014, 19:27:31 »
Hallo Jens,

ich möchte erst mal einen Erfolg vermelden. Ich hatte nach dem Upgrade gestern wieder Aranym gestartet (die Version, die hier als jetzt mit Jit für ARM angekündigt wurde). Allerdings ohne Jit. Und dann wegen eines Telefonats das etwas länger laufen lassen, als bei den Versuchen vorher. Und oh Wunder, kein weißes Fenster sondern es kam der Startbildschirm von EmuTOS. Und dann wurde MinT geladen. Und dann ist irgendein Atari Programm abgestürzt. Das ist noicht träge, wie Jens es beschrieben hat. Das ist so grottenlangsam, daß es völlig unbrauchbar ist. Kann es sein, daß Aranym nicht die veränderten Bildschirmbereiche neu zeichnet sondern gleich den kompletten Bildschirm? Das würe für mich das Schneckentempo erklären, wenn der X11 Server remote läuft. Dann ist Aranym wohl nur auf der Konsole benutzbar. Bei der Jit Version dauert es wohl beim Start nochmals länger, so lange wollte ich dann nicht mehr warten. Ich war wohl bei den ersten Tests viel zu ungeduldig, weil sich bei den anderen Emulatoren schneller etwas auf dem Bildschirm getan hat.

Ich kann mal versuchen, einen lokalen X-Server aufzusetzen und mit vnc zu arbeiten (oder den Adapter kaufen und den Monitor dranhängen). Wenn nur Änderungen übertragen werden, dürfte es tatsächlich schneller gehen.

Zum Thema Hatari ist langsam unter Debian auf dem Pi. Diese Erfahrung hab ich generell gemacht, völlig unabhängig welcher Emulator auf welcher Hardware. Sobald da X11 im Spiel war, lief es langsamer. Speziell die Bedienung der Maus war doch sehr träge und die Maus lief meisten etwas nach. Vielleicht macht sich bei den häufigen Updates der Sprites der Overhead über den X11 Server negativ bemerkbar. Ich denke, unter allen anderen OSen wird direkt in den Bilschirmspeicher geschrieben.

Tschüß
Michael
atari.mbernstein.de, the ATARI way of computing

guest3627

  • Gast
Re: Aranym 1.0.2 jetzt auch für Raspberry PI mit JIT
« Antwort #50 am: Fr 14.11.2014, 21:23:50 »
Hallo ST-Oldie.
Also das mit dem sehr sehr langsamen Bildaufbau über eine SSH-Verbindung kann ich voll und ganz nachvollziehen. Für derartige Anwendungen ist das gar nicht gedacht. Der X11-Server ist im Endeffekt ein eigenständiges System auf Linux, was die Ausgaben über ein internes Netzwerk auf die Oberfläche transportiert. Wenn man dann noch überlegt, was da alles über das Netzwerk geschehen soll dann Prost Malzeit.

Eine Idee um den Pi an einen Bildschirm zu bekommen ist zum Beispiel ein HDMI-DVI Adapter. Das funktioniert schonmal richtig gut oder du vesuchst es mal über den Composite. Klar das Bild ist nicht so granatenschaft und die Auflösung ist halt nur PAL, aber so kann man doch noch einen alten TV oder auch RGB-Monitor zur Arbeit bewegen.
Mein Pi werkelt zum Beispiel auch nur mit einem 20,-€ Adapter am VGA-Bildschirm. Alles ist lesbar und hat sogar die für Pal-Emulation höchst interessanten 50hz.

Offline Börr

  • Benutzer
  • Beiträge: 826
Re: Aranym 1.0.2 jetzt auch für Raspberry PI mit JIT
« Antwort #51 am: Fr 14.11.2014, 21:28:22 »
Puh, habe mir die sourcen von hatari noch nit angeschaut, läuft das mit sdl oder was eigenem?

Offline Börr

  • Benutzer
  • Beiträge: 826
Re: Aranym 1.0.2 jetzt auch für Raspberry PI mit JIT
« Antwort #52 am: Fr 14.11.2014, 22:35:55 »
Wie sieht es aus mit Aranym nativ für den PI zu bauen?

Offline mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.593
Re: Aranym 1.0.2 jetzt auch für Raspberry PI mit JIT
« Antwort #53 am: Fr 14.11.2014, 23:06:11 »
Wie sieht es aus mit Aranym nativ für den PI zu bauen?

Was meinst Du mit "Aranym nativ"?
And remember: Beethoven wrote his first symphony in C

Offline Börr

  • Benutzer
  • Beiträge: 826
Re: Aranym 1.0.2 jetzt auch für Raspberry PI mit JIT
« Antwort #54 am: Fr 14.11.2014, 23:26:36 »
Direkt auf dem PI, ohne linux Unterbau. Oder evtl ein echtzeitlinux um halt mehr speed zu bekommen.

guest3627

  • Gast
Re: Aranym 1.0.2 jetzt auch für Raspberry PI mit JIT
« Antwort #55 am: Fr 14.11.2014, 23:28:31 »
Also Aranym läuft Nativ auf dem Pi, da er darauf kompiliert wurde. Der Pi hat halt eine Menge Flaschenhälse die es zu überwinden gilt.
Hatari basiert auf SDL genauso wie Aranym. Vereinfacht schlicht und einfach das portieren auf andere Plattformen imens.

Richtig nativ würde es leider nur werden, wenn man TOS und MinT auf ARM portieren würde. Doch das wollen wir ja nicht wirklich, da dann alte 68K Programme wie auf der Firebee weiterhin in einer 68K-Emulationsebene ablaufen müssten.

Was wohl einen starken Schub in der Geschwindigkeit bringen würde wäre zum Beispiel ein Port nach OpenES und ein sehr minimalistisches, wenn nicht gerade in einer Embedded-Umgebung laufen zu lassen.
Doch das ist reine Zukunftsmusik. Da sollten sich am besten die richtigen Aranymfreaks zu wort melden. Ich arbeite mich gerade erst richtig in die Materie ein.

Offline mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.593
Re: Aranym 1.0.2 jetzt auch für Raspberry PI mit JIT
« Antwort #56 am: Sa 15.11.2014, 08:02:32 »
Direkt auf dem PI, ohne linux Unterbau

Das wird dadurch nicht wesentlich schneller, dafür deutlich schwieriger, wenn nicht gar unmöglich.

Die Offenheit des Pee hört leider da auf, wo die Grafik anfängt: den Broadcom-Treiber gibt's m.W. nur als Linux-Kernelmodul.

Was aber sicher geht, ist den Betriebssystem-Start deutlich abzustrippen, damit das Booten schneller wird.
And remember: Beethoven wrote his first symphony in C

Offline Börr

  • Benutzer
  • Beiträge: 826
Re: Aranym 1.0.2 jetzt auch für Raspberry PI mit JIT
« Antwort #57 am: Sa 15.11.2014, 10:45:58 »
nach OpenES und ein sehr minimalistisches, wenn nicht gerade in einer Embedded-Umgebung
Son Zeugs mache ich an der Arbeit, leider wegen arbeit nur wenig Zeit :(
Denkst du das würde Geschwindigkeit bringen oder lohnt es sich garnicht?

guest3627

  • Gast
Re: Aranym 1.0.2 jetzt auch für Raspberry PI mit JIT
« Antwort #58 am: Sa 15.11.2014, 11:20:48 »
Ein wenig Geschwindigkeit würde auf jeden Fall dabei herauskommen. Hast ja effektiv nur noch wirklich benötigte Prozesse abzuarbeiten, was schon einmal mehr Zeit für die Emulation übrig lässt.
Der wichtigste Schritt stellt wie mfro schon gesagt hat eine wirkliche Grafikanbindung dar. Habe beim Frühstück ein wenig in den einschlägigen Foren getöbert und der Grafiktreiber ist echt die Krux an der Platine.
Heute Abend mache ich mich ersteinmal an das Minimal-Image, was direkt in Aranym startet. Dann haben wir schon einmal eine gemeinsame Basis auf der wir Arbeiten können.
Börr mal eine Frage direkt an dich. Wenn du dich im Embedded-Bereich gut auskennst könntest du doch wissen, wo die minimal laufenden Prozesse liegen oder? Oder vielleicht eine Anlaufstelle, wo man sich tiefer in die Materie einarbeiten kann.

Hier spricht dann noch einmal die Edit:
Schaut euch auch einmal das Retropie-Projekt unter:
http://blog.petrockblock.com/retropie/
an.
Da liegt auch eine Hatari-Version mit drin, damit wäre das Gaming auf dem Pi schon einmal abgefrühstückt und die Konsolen sind auch mit abgedeckt. Das ist so das Image, wenn ich Lust auf die Classicer bekomme.

Offline Börr

  • Benutzer
  • Beiträge: 826
Re: Aranym 1.0.2 jetzt auch für Raspberry PI mit JIT
« Antwort #59 am: Sa 15.11.2014, 20:14:28 »
Was meinst du mit mimimalen Prozesse? Einfach "top" eingeben :-P
Ich schau mir mal das Archlinux an, da sollte so wenig wie möglich laufen. Wobei wenn man kein startx macht, hat man fast 100% das PI für seine Anwendung. Ich habe am PI auch mal paar kleiner Progs in C uns ASM geschreiben um direkt in den Frambuffer reinzuschreiben, um über der Konsole so ein Overlay zu haben. Hexenwerk ist es nicht, die Frage halt ob man so einen Geschwindigkeits Gewinn bekommt, dass es sich lohnt.