Autor Thema: 28.03.2010 Rodolphe Czuba plant neuen CT63 batch mit und ohne CTPCI.  (Gelesen 34033 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

guest401

  • Gast
Re: Rodolphe Czuba plant neuen CT63 batch mit und ohne CTPCI.
« Antwort #20 am: Mo 29.03.2010, 19:57:29 »
Ich gebe auch mal meine Erfahrungen mit der CT60 zum besten:

Ich habe zwei Falcons, einen neu seit 1993, den anderen aus einer Kleinanzeige, 1999 oder so. Beide habe ich irgendwann clockpatchen lassen da beide absolut instabil liefen. Auf beiden habe ich plain TOS, plus diesunddas (HDDriver, ExtenDOS und sonen Kram)

Meine CT60 ist mit einem ganz normalen 66 MHz 060er bestückt, nichtmal der Falcon-Bus ist geboostet - und es reicht mir geschwindigkeitsmäßig absolut!!
Das Teil ist so flott daß es mir wurscht ist ob es mit 100 MHz noch ein wenig flotter wäre.

Praktisch alle Anwendungen die ich nutze laufen mit der CT60 souverän.
AUSSER: Meine Hauptanwendung ACE MIDI, auch die extra für die CT60 optimierte Version 1.10 stürzt ab sobald man Samples nutzen will. Ich hatte lange und viel EMailkontakt mit dem Autor, wir fanden aber keine Lösung.
Wohlgemerkt: es läuft auf BEIDEN Falcons mit der CT60 nicht.

Ein Punkt den ich mir wünschen würde: daß man einfacher vom 060 in den 030 Modus schalten kann als es jetzt gelöst ist.
Ansonsten bin ich sehr zufrieden.

Eine zweite CT60 für den zweiten Falcon ist für mich eher keine Option, da ich eher mal andere Peripherie am Atari brauche als noch mehr Geschwindigkeit (SD-Karte, Netzwerk, USB-Sticks anschließen, etc...)
Daher wirds bei mir eher ne Firebee sein, wenngleich ich da mit meiner Finanzministerin noch ein Wort reden muß...  8)

Gruß Alex

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.680
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Rodolphe Czuba plant neuen CT63 batch mit und ohne CTPCI.
« Antwort #21 am: Mo 29.03.2010, 20:38:58 »
Um einen Eindruck vom Tempo der CT6x mit CTPCI und Ati Radeon zu bekommen kann man sich ja das Youtube-Video von beetle mal anschauen. Das Video gibt es hier. Allerding spielt hierbei die CTPCI mit der Radeon auch eine große Rolle. Ich war echt sprachlos...

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.680
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Rodolphe Czuba plant neuen CT63 batch mit und ohne CTPCI.
« Antwort #22 am: Mo 29.03.2010, 21:58:51 »
( @ Arthur Standarten sind so eine Art Fahnen  :-X (nimms mir bitte nicht übel))

Hallo Uli, ich und Rechtschreibung...zwei Welten treffen aufeinander. ;D

Offline Mathias

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.567
Re: Rodolphe Czuba plant neuen CT63 batch mit und ohne CTPCI.
« Antwort #23 am: Mo 29.03.2010, 23:32:31 »
SUSKA und Firebee sind aber auch schon verdammt weit vorgeschritten. Ich nehm stark an das Rodolphe den Zeitpunkt mit bedacht gewählt hat. ;)

Glaub´ ich nicht. Ich denke einfach, daß bei der neuerlichen CTPCI-Produktion auch eine neue Serie CT63 halbwegs preisgünstig zu realisieren ist. Rodolphes Projekte sind zwar kommerziell, aber wie schon woanders steht, reich wird er damit nicht.
Ich denke auch weiterhin, daß Konkurrenz im Atari-Bereich nicht sinnvoll ist. Wer den flottesten Original Atari ever will, wird zur CT63 greifen. Der große Unterscheid zur FireBee ist ja, daß wir später einmal Komplettgeräte haben wollen, an denen nicht gebastelt werden muß und sofort losgelegt werden kann, und somit wieder neue Hardware für (Wieder-)Einsteiger da ist.
Rodolphes Produkte haben den Atari-Bereich aber für einige Jahre über Wasser gehalten, wenn wir uns ehrlich sind. Und ich finde jedes Upgrade oder Neue Hardware super, da das in Summe mehr Unterbau für aktuelle Entwicklungen bedeutet!
« Letzte Änderung: Mo 29.03.2010, 23:35:02 von Mathias »
MegaST 4 mit Sounddesigner II MegaBus-Hardware und 56001, MegaSTE, Hades 040, MagiC Mac auf Mac OS 9 und eine FireBee.

Offline Heinz Schmidt

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.182
  • Atari, Linux, OS/2, MacOS, ... no need for Windows
Re: Rodolphe Czuba plant neuen CT63 batch mit und ohne CTPCI.
« Antwort #24 am: Mo 29.03.2010, 23:34:33 »
Nabend,

hier auch noch mein Senf zum Thema CTxx.

Wie verschiedene Vorredner bin ich der Meinung, das die CTxx den geforderten Preis wert ist. Entwicklung, Produktion und anhaltender Support kosten bei so einer Kleinserie einfach Geld und ich bin sicher, das Rodolphe sich kein Vermögen damit einheimst.

Ob man bereit ist diesen Preis zu zahlen ist eine ganz andere Frage und lässt sich nur individuell anhand der eigenen Atari-Nutzung und des verfügbaren Budgets beantworten. Die CTxx Falcons stellen im Moment klar die Leistungsspitze dar. Mit der CTPCI + Radeon und der damit verbundenen Grafikfähigkeiten bekommt man ganz klar einen Top Atari Rechner.

Dennoch nutze ich zumindest bisher den Milan (060) lieber, weil er einfach funktioniert und nicht so mimosenhaft im Aufbau ist. Trotz ordentlichem Aufbau zickt mein CT-Falcon doch um einiges mehr herum. Ein "einfach-einschalten" Atari ist das für mich jedenfalls nicht mehr. Eher ein high-tech Sportwagen, der halt etwas mehr Aufmerksamkeit und Pflege braucht.

Bezogen auf die Hardware erwarte ich von der FireBee wieder das alte Atari-Gefühl des "einschalten und läuft". Bezogen auf die Sofware muss ich sagen, das zumindest auf der Betriebsystem-Seite seit Jahren nicht mehr so viel Entwicklung erfolgte wie jetzt - dank FireBee. Bei den Anwendungen bleibt es leider immer noch recht ruhig.

Wenn ich mich heute entscheiden müsste würde ich die FireBee wählen. Dank ausführlicher Kostenverwaltung kenne ich die Kosten meines CT-Falcon sehr genau. Mit CTPCI sind das über 1000€ mit allem drum und dran. das ist mehr als dopelt so viel wie der Milan (060) insgesamt gekostet hat und deutlich mehr als die FireBee Stand heute kosten wird.

Gruß Heinz
FireBee #8 im Test --- Milan 060/50, Ethernet, CF/SD-CardReader, DVD-RW, ATI Grafik --- Falcon CT63/CTPCI/ATI, CF-Card als HDD, Altec iDrive --- 1040 STE, 4MB, SatanDisk --- ...

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.909
  • n/a
Re: Rodolphe Czuba plant neuen CT63 batch mit und ohne CTPCI.
« Antwort #25 am: Di 30.03.2010, 08:14:16 »
Danke für die vielen hilfreichen Beiträge!

Jetzt würde mich nochwas zum Thema CT60/CT63 interessieren.

Es ist ja schon verschiedentlich angedeutet worden, daß CT60/63 eine Bastellösung ist und bleibt und daß es immer wieder zu "Zickereien" kommt.

Dazu meine Fragen:

Was sind das für Schwierigkeiten, auf die man sich einstellen muß, wenn man seinen Standard Falcon mit einer CT60/63 aufrüstet?

Ist die "no solder" Stecklösung empfehlenswert, oder sollte man in jedem Fall trotzdem so weit gehen, in seinem Falcon rumzubasteln um das Maximum rauszuholen?

Danke!

guest401

  • Gast
Re: Rodolphe Czuba plant neuen CT63 batch mit und ohne CTPCI.
« Antwort #26 am: Di 30.03.2010, 08:46:19 »
Wie gesagt, mir ist das Teil auch ohne Busbeschleunigung schnell genug. Anderen offenbar auch, weswegen die aktuelle CT63 diese Option ja auch gar nicht mehr hat.

Zickereien an sich habe ich noch nicht erlebt, außer eben daß ganz wenige Anwendungen nicht einwandfrei laufen, was aber eher am 060er liegen dürfte, auf einem Milan060 also wohl nicht besser ist.

Und eben: daß der Falcon ipsofakto einen Hardwarefehler hat, den der Clockpatch nicht behebt sondern nur in Grenzen ausbügelt. Ich könnte mir vorstellen daß das für jedwede Hardwareerweiterung immer ein kritischer Punkt ist, denn jeder Falcon ist anders.

Gruß Alex

Offline Atari060

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.230
  • Atari !!!
Re: Rodolphe Czuba plant neuen CT63 batch mit und ohne CTPCI.
« Antwort #27 am: Di 30.03.2010, 13:32:32 »
@dbsys: also ich muss sagen, dass alle drei CT6x Falcons bei mir zuhause und bei meinem Vater einwandfrei laufen. Etwas buggy war wohl nur die letzte und die erste Serie. Ohne Löten ist sie wirklich plug and play... die Bootreihenfolge der Programme muss man beachten und dann ist´s gut... manche Programme laufen eben nicht auf dem 060... einige laufen wenn man den cache aussschaltet, was über Software schnell gemacht ist.

Alles in allem würde ich sagen, dass ein CT60 Falcon von der Kompatiblität her etwas besser ist als ein Milan.

Abstürze hab ich bei den normalen Anwendungen die ich nutze (Papyrus, Highwire, Mymail, Falcamp, ICQ/IRC, Aniplayer, Zview und Phototip) praktisch nicht. Wenn man mal was neues probiert kann es schon mal passieren dass das System abschmiert...
Atari Falcon060

Offline Beetle

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 879
Re: Rodolphe Czuba plant neuen CT63 batch mit und ohne CTPCI.
« Antwort #28 am: Di 30.03.2010, 18:53:47 »
Hallo,

Flaschenhals beim Falcon mit ct6x ist wirklich die Videl Grafik. Mit der CTPCI+Radeon (und irgendwann auch mal mit dem SuperVidel) ist das ausgemerzt, man kommt wirklich an die VDI-Speed von Aranym ran - auf einem echten Atari. Wie mühelos auch grösste Fenster in Echtzeit geschoben werden können, Sogar, wenn in dem Fenster ein Video läuft (Aniplayer, die normale Version!) - ein echter Hammer.

Natürlich ist das enorm viel Geld für einen alten Computer und mit Vernunft nicht zu erklären. Sobald der Treiber für die Radeon etwas debuggt ist, und EasyMiNT/XaAES ganz normal drauf läuft  ist die CTPCI in meinen Augen jeden Cent wert.

Ohne ct63 hätte ich den Falcon wahrscheinlich zugunsten eines TT030 wieder abgegeben.

Gruss,
Stefan
Falcon ct63 ->68060@90MHz im Ex-ST Gehäuse, 14/512 MB, DVD-Brenner, 120GB SSD, EtherNAT (Netzwerk, USB), MicroCosmos (nur USB->IKBD Funktion), SuperVidel, 27" 16:9 TFT 2560x1440

Offline Uli

  • Benutzer
  • Beiträge: 307
  • Fly on the wings of Magic
Re: Rodolphe Czuba plant neuen CT63 batch mit und ohne CTPCI.
« Antwort #29 am: Di 30.03.2010, 20:55:05 »
 :D @ Arthur: Schön, dass Du Humor hast. Das ist wichtiger, als meine kleine Erbsenzählerei.

Grüessli, Uli
I want my ctpc-Ei

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.909
  • n/a
Re: Rodolphe Czuba plant neuen CT63 batch mit und ohne CTPCI.
« Antwort #30 am: Mi 14.04.2010, 08:02:51 »
Habe mich entschieden, in ein Set bestehend aus CT63 mit 060 Rev. 6 CPU und CTPCI zu investieren.

 8)

Beigetragen haben dazu einerseits die vielen Befürworter und Schon-Nutzer mit ihren Erfahrungen, andereseits die wirklich prompten Antworten von Rodolphe im Vorfeld der Bestellung. Der hat jede Fragen sofort beantwortet.

So hoffe ich, sollte es Schwierigkeiten mit meinem Setup geben, daß ich von hier und von Rodolphe hilfreiche Tips bekommen werde.

Schauen wir mal...

guest401

  • Gast
Re: Rodolphe Czuba plant neuen CT63 batch mit und ohne CTPCI.
« Antwort #31 am: Mi 14.04.2010, 08:33:43 »
Rodolphe ist echt super.
Ich hatte seinerzeit die CT60 ohne CPU bestellt, weil ich über eBay günstig einen 060er bekam.

Als es dann Verzögerungen gab und er die Auslieferung mehrfach verschieben mußte (da gabs technische Probleme anfangs), stattete er dann, als meine CT60 dann soweit war, sie trotzdem direkt mit einem 060er aus, "damit auch wirklich alles funktioniert".

Gruß Alex

Offline patjomki

  • Benutzer
  • Beiträge: 578
Re: Rodolphe Czuba plant neuen CT63 batch mit und ohne CTPCI.
« Antwort #32 am: Mi 14.04.2010, 18:11:35 »
Habe mich entschieden, in ein Set bestehend aus CT63 mit 060 Rev. 6 CPU und CTPCI zu investieren.

 8)

Beigetragen haben dazu einerseits die vielen Befürworter und Schon-Nutzer mit ihren Erfahrungen, andereseits die wirklich prompten Antworten von Rodolphe im Vorfeld der Bestellung. Der hat jede Fragen sofort beantwortet.

So hoffe ich, sollte es Schwierigkeiten mit meinem Setup geben, daß ich von hier und von Rodolphe hilfreiche Tips bekommen werde.

Schauen wir mal...

Also ich habe hier bereits mehrere Falcons mit der ct60/63 ausgerüstet und bis auf die eine Serie ct63, die einen Produktionsfehler hatte, liefen die alle vollkommen störungsfrei. Wenn man den SDMA-Patch installiert und sämtliche Clockpatches entsprechend entfernt bleiben die Rechner absolut stabil.

Das bisherige Manko der fehlenden hohen Grafikauflösung ist ja hoffentlich bald für alle (und nicht nur für beetle  8)) dank CTPCI Geschichte.

Auch wenn ein Falcon mit ct60 nämlich schon reichlich schnell ist kann er mit der Kombination Afterburner/NOVA derzeit noch nicht mithalten, aber die paar Tage Geduld bringe ich jetzt auch noch mit.

Also, wünsche Dir viel Freude bei Deiner CT/CTPCI-Kombination. Du wirst den Falcon nicht wiedererkennen.  :)

Bis die Tage,

patjomki

guest401

  • Gast
Re: Rodolphe Czuba plant neuen CT63 batch mit und ohne CTPCI.
« Antwort #33 am: Mi 14.04.2010, 19:09:38 »
Zitat
und sämtliche Clockpatches entsprechend entfernt bleiben die Rechner absolut stabil.
Äääääh, gilt nicht im Gegenteil, daß jeder Falcon der irgendwie geboostet wird unbedingt einen Clockpatch braucht?
Schon im Normalbetrieb ist mir noch kein Falcon begegnet, der mit Audio/DSP-Anwendungen stabil läuft.

Ich kann mich auch erinnern, daß Rodolphe angab, daß Bedingung für die CT60 unbedingt ein Clockpatch ist (er widmete sich daher ja auch dem Problem recht intensiv und fand den wahren Grund für den Hardwarefehler).

Oder hat sich da seit der CT63 was geändert? - Mein Falcon mit CT60 und Clockpatch läuft jedenfalls absolut stabil.

guest522

  • Gast
Re: Rodolphe Czuba plant neuen CT63 batch mit und ohne CTPCI.
« Antwort #34 am: Mi 14.04.2010, 19:27:41 »
Meine CT60 läuft ohne Clock(verwürg)patch. Ich habe auch eher die gegeteilige Erinnerung an  die Aussage von Rodolphe: "weg mit dem Mist" - die Korrektur des Timings übernimmt die CT60.
Der SDMA-Patch dagegen hat allerdings meine CT60 erst stabil gemacht.

Offline cyberish

  • Benutzer
  • Beiträge: 470
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Rodolphe Czuba plant neuen CT63 batch mit und ohne CTPCI.
« Antwort #35 am: Mi 14.04.2010, 19:46:53 »
Hallo Idek

um welchen SDMA - patch handelt es sich bei deiner CT60?

raphael

Offline patjomki

  • Benutzer
  • Beiträge: 578
Re: Rodolphe Czuba plant neuen CT63 batch mit und ohne CTPCI.
« Antwort #36 am: Mi 14.04.2010, 20:12:07 »
Meine CT60 läuft ohne Clock(verwürg)patch. Ich habe auch eher die gegeteilige Erinnerung an  die Aussage von Rodolphe: "weg mit dem Mist" - die Korrektur des Timings übernimmt die CT60.
Der SDMA-Patch dagegen hat allerdings meine CT60 erst stabil gemacht.

Genau so war das hier ebenfalls bei allen meinen bzw. den CT60/63-Falcons meiner Freunde. Clockpatch raus, CT60/63 und SDMA-Patch rein -> Falcons laufen absolut stabil

SDMA-Patch ist bei Rodolphe zu finden:

http://www.powerphenix.com/CT60/english/fitting63.htm

Gemeint ist der 47 Ohm-Widerstand vom Ajax zum Clocktrace.

Bis die Tage,

patjomki
« Letzte Änderung: Mi 14.04.2010, 20:16:27 von patjomki »

Offline Beetle

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 879
Re: Rodolphe Czuba plant neuen CT63 batch mit und ohne CTPCI.
« Antwort #37 am: Do 15.04.2010, 02:53:17 »
Auch hier, ct63 rein, Clockpatch raus, Widerstand am SDMA rein.

Wobei 47 Ohm bei meinem Falcon zu klein war und für System-Freezes sorgte (oft lief der Rechner nur wenige Sekunden am Stück). Ich hab einen 75 Ohm Widerstand dort eingebaut.

Keine Freezes oder Knacksen. Und das auch mit CTPCI bei 103 MHz - Rodolphe weiss wirklich was er da macht.

Gestern abend kam übrigens neue Firmware raus - mit der CTPCI funktioniert jetzt auch der DMA Zugriff. Den brauchen USB und Ethernet Karten um vom PCI Bus ohne zutun der CPU auf das TT RAM zuzugreifen.

Der DMA Transfer ist dabei sogar noch etwas flotter als der CPU-gestützte Transfer, wobei die CPU ja nun nicht mehr beanprucht wird. Das sollte erneut für mehr Speed sorgen.

Gruss,
Beetle (der dummerweise grad sein JTAG Kabel verliehen hat und nun warten muss...)
Falcon ct63 ->68060@90MHz im Ex-ST Gehäuse, 14/512 MB, DVD-Brenner, 120GB SSD, EtherNAT (Netzwerk, USB), MicroCosmos (nur USB->IKBD Funktion), SuperVidel, 27" 16:9 TFT 2560x1440

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.715
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: Rodolphe Czuba plant neuen CT63 batch mit und ohne CTPCI.
« Antwort #38 am: Do 15.04.2010, 07:49:55 »
Ich habe mich mit der Thematik Clockpatch ein wenig beschäftigt.

Problematik beim Falcon ist, das der Takt auf drei wege aufgeteilt wird.

1.CPU
2. FPU und weitere Elemente
3. Exp.Bus
(aus dem kopf geschrieben, könnte auch etwas anderes sein)

Da durch die Leitungswege doch eine recht hohe last und eine Kapazität entsteht reicht die Treiberleistung des Compels nicht aus um einen Stabilen Takt zu liefern. Hier kommt der Clockpatch ins Spiel.

Was macht der Clockpatch!

Der Clockpatch stellt 1. einen Stabilen Takt zur verfügung. und 2. erzeugt er eine gewisse verzögerung je nach Clockpatch etwas mehr oder weniger was das Timing auf dem Board etwas entspannt.

Meine annahme ist, das Rodolphe auf der CT6x etwas gemacht hat um den Takt zu stabilisieren in welcher form auch immer.  Das würde auch den grund erklären warum der clockpatch raus muß. Denn dann sind die drei wege nichtmehr getrennt (74F04).

Und ich muß selbst sagen, das alle Falcon mit CT6x sehr stabil laufen. Auch mein Ct60 Falcon läuft trotz Busbeschleunigung sehr stabil.


Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.909
  • n/a
Re: Rodolphe Czuba plant neuen CT63 batch mit und ohne CTPCI.
« Antwort #39 am: Do 15.04.2010, 08:32:02 »

http://www.powerphenix.com/CT60/english/fitting63.htm



Meine 030er Falcons sind alle mit dem "Atari Clockpatch" ausgestattet, ohne diesen gäbe es Audioprobleme (Knacksen), z.B. bei Cubase Audio.

Ich kann leider nirgendwo auf Rodolphes CT63 Seiten einen Hinweis finden, daß der "Atari Clockpatch" entfernt werden muß, er erwähnt diese Modifikation nicht mal.

Es mag ja sein, daß der Clockpatch im 060er Modus eventuell nicht gebraucht wird, was aber ist, wenn man den Falcon mal im 030er Moduls betreiben will (oder muß) und der "Atari Clockpatch" wurde entfernt?