Autor Thema: Atari vs. Amiga oder vom Regen in die Traufe...  (Gelesen 32414 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline FrederickMeißner

  • Atari Fanboy
  • Benutzer
  • Beiträge: 2.105
  • N/|\2d
Re: Atari vs. Amiga oder vom Regen in die Traufe...
« Antwort #100 am: Mo 13.09.2010, 12:45:39 »
Ich könnte ja theoretisch das Thema des threats ändern..... dann würde es nicht mehr so böse klingen ;)

Offline Atari060

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.230
  • Atari !!!
Re: Atari vs. Amiga oder vom Regen in die Traufe...
« Antwort #101 am: Mo 13.09.2010, 14:17:12 »
Naja, es war halt damals mein subjektives Gefühl... hab mir halt erhofft, dass mit dem Amiga 2000 den ich damals bekommen hatte, einiges besser werden würde, im Vergleich zum ST. Leider war halt eher das Gegenteil der Fall, daher der Titel... auf der anderen Seite denke ich, dass man früher (also um 1990) noch objektiver vergleichen konnte. denn heute hat man eben ganz andere Maßstäbe... 1990 hab ich mit dem ST auch noch über Scart bam TV gedaddelt... Lustig war damals der Kommentar eines Freundes (mit Amiga) zu Lotus II am ST: Die Graphik ist beim Amiga genauso, aber der Sound ist am Atari(!) besser  ;D

Ich denke, dass man damals bei den Flimmerkisten graphisch kaum einen Unterschied gesehen hat  ;D
Atari Falcon060

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.680
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Atari vs. Amiga oder vom Regen in die Traufe...
« Antwort #102 am: Mo 13.09.2010, 20:28:05 »
Das ist doch nur eine ruhige Diskussion. Alles ist easy.

guest2405

  • Gast
Re: Atari vs. Amiga oder vom Regen in die Traufe...
« Antwort #103 am: Mo 13.09.2010, 23:45:42 »
Zitat
1.) Mit der Erweiterbarkeit hast Du Recht, solange es um STs geht (und dummerweise kennen die meisten Amigaleute ja nur den UR-ST und keinen Mega STE, TT oder Falcon). Mega ST (vor allem E) und TT lassen sich durchaus sinnvoll über Steckkarten erweitern, es gab ausser Graphik- und Netzwerkkarten sogar 80386er CPU Karten (ATonce386SX). Auch für den Falcon, wobei der natürlich vom Gehäuse her diesbezüglich einfach limitierter ist, so wie eben die kleinen Amigas auch. Aber auch hier gab es Graphikkarten, CPU- Karten, Video Capture Karten, etc.

Die große Masse machen aber nunmal die kleinen Modelle aus ! Atari ST(E) und Amiga 500.

Für den Amiga 500 hatte ich Festplatte, 68030/68882 Karte, Grafikkarte - hab mit Kickstart 1.3 angefangen und mich dann auf 3.0 hochgerüstet.

Atari ST ? Ok ich kann ne Megafile hinten anstöpseln aber bei höheren TOS Versionen gibts schon Probleme vom Einbau von CPU Karten ganz zu schweigen also bin ich gezwungen das Teil zu entsorgen und mir nen anderen Computer zu kaufen.

Zitat
2.) Das Kickstart bis zum 3.0 und die Workbench bis 3.1 scheinen ja aber mehr als nur etwas buggy zu sein, zwei IDE Laufwerke bereiten gerne mal Probleme und müssen mit einem Reset eingebunden werden (das hatte ich so in der Art lediglich am UR- ST mit Megafile), bei der Installation des Betriebssystems wird der Installer nicht mitkopiert, usw. Gut, wer das weiß hat damit keine Probleme, aber ich musste mir das erst alles erklären lassen. Das nicht alle Dateien standardmäßig angezeigt werden erinnert mich stark an Windows - Systemdateien ausblenden... muss man auch erstmal wissen und ist vor allem dann blöde, wenn man von einem Nichtamiga Daten bekommen will. Genausp nervt dieses eigenständige Diskettenformat, das war damals ja sogar beim Mac besser gelöst (und da schon kacke!). Also wenn ich schon was ins ROM packe, warum dann nicht gleich ein ganzes OS? Kapier ich einfach nicht...

Weil das Amiga OS wesentlich komplexer als das CP/M68K + GEM von Digital Research war. GEOS vom C64 hat sogar ein Malprogramm und eine Textverarbeitung warum hat Atari die nicht auch noch ins ROM gepackt. Das Amiga OS ist ein abgespecktes UNIX.

Die 800KB Disketten waren sicherlich nicht nicht besser für den Datenaustausch geeignet weil dort mit variabler Drehzahl gearbeitet wurde.

Du machst den Fehler Dirn Amiga zu holen und eigentlich nen Atari zu wollen, ist doch klar das Du mit der Einstellung Schiffbruch erleidest. Das ist wie mit den ganzen LinuxDAUs die vorher Windows hatten und deshalb nie mit klarkommen werden.

Zitat
3. Der Flickerfixer ist eine teure Zusatzhardware, also nix was der Amiga nativ kann... unabhängig davon kann ich an TT und Falcon praktisch alles ranhängen was ein Bild macht, ohne Augenkrebs zu bekommen und habe gleich ordentliche Auflösungen.

Ich kann am TT ST Games / Demos am VGA Monitor spielen?

Also ich hab sie mir als Schüler leisten können 1991.

Zitat
4. Der Falcon kann interlaced zumindest 640x480 in Falcon High Color darstellen. Sein Videossystem ist fast frei programmierbar und kann weit mehr als die eingestellten Standardmodi, was sich ja Programme wie Videlity zu Nutze machen. 640x480 ging mit dem Blowup auch noninterlaced am VGA Monitor, mehr vermutlich auch, habe das nicht ausgetestet...

Ok mit dem Amiga 1200 sind mitlerweile 1280x1024 in 260000 Farben drin mit einem Indivision Flickerfixer, ohne sind es 1280x512.

Ich kann auf dem Falcon also ST Games zocken auf einem VGA Monitor ?

Zitat
5. Sound... und der STE DMA Sound ist "subjektiv" auch ebenbürtig. Paula hin oder her, Commodore hat da nicht die Welt weiterentwickelt und sich auf den Lorbeeren ausgeruht, während Atari soundtechnisch gewaltig nachgelegt hat... gut es hat nichts geholfen, aber in der Theorie ;)

Du solltest vieleicht mal an deiner Subjektivität arbeiten.

Zitat
Klar ist es wie Äpfel mit Birnen vergleichen, vor allem, weil man nichts direket vergleichen kann, aber hey, Du bist im ATARI Forum, welche Meinung willst Du also von mir hören  ;D

Auch wieder war.

Micha

Omikronman

  • Gast
Re: Atari vs. Amiga oder vom Regen in die Traufe...
« Antwort #104 am: Di 14.09.2010, 06:49:47 »
Oh, das ist ja wie in alten Zeiten hier. Ein richtiger "Ist Dein Amiga schon im Keller, war mein Atari wieder schneller!" Tread. =D
Zitat
"Dazu kommt noch, daß Atari hätte über seinen Schatten springen MÜSSEN und die Rechner auch in Kaufhäusern anbieten statt nur über die (raren) Fachhändler."

Das habe ich aus STE Zeiten aber anders in Erinnerung. Während die Fachhändler ewig auf neue Hardware warteten und lange mit leeren Händen dastanden, bekam man in Kaufhäusern eher an Ataris. Meinen 1040 STE habe ich einfach bei Real (zuvor Allkauf) gekauft...
« Letzte Änderung: Di 14.09.2010, 07:13:34 von Omikronman »

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.680
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Atari vs. Amiga oder vom Regen in die Traufe...
« Antwort #105 am: Di 14.09.2010, 08:18:01 »
Hier ist doch alles recht locker zugegangen. Und ein wenig steckt man ja in seiner eigenen Haut.

Es gab ne Zeit, da war mein Apple II (eigentlich ein ITT 2020 der ein lizensierter Nachbau war, inkl. Applesticker) das größte und beste Ding aller Zeiten. Es folgte eine Armada an anderen Computern, darunter auch ungefähr 10 PC's, zig PDA's usw. und alle haben ihre Faszination ausgestrahlt. Wär ich damals nicht überraschend günstig an einen aufgerüsteten Atari 260ST gekommen (mit TOS 1.02) und es wäre, statt dessen, ein Amiga ein Macintosh etc. gewesen, dann wär ich evtl. überwiegend im Amiga- oder Mac-Forum etc.. Erzählt mir nicht das es bei euch nicht genau so ist/wär... ;D

Offline Atari060

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.230
  • Atari !!!
Re: Atari vs. Amiga oder vom Regen in die Traufe...
« Antwort #106 am: Di 14.09.2010, 10:54:55 »
Die große Masse machen aber nunmal die kleinen Modelle aus ! Atari ST(E) und Amiga 500.

Okay, ich wusste nicht, dass ich in "meinem"  ;D Thread nur Massenprodukte miteinander vergleichen darf  ;D

Für den Amiga 500 hatte ich Festplatte, 68030/68882 Karte, Grafikkarte - hab mit Kickstart 1.3 angefangen und mich dann auf 3.0 hochgerüstet.
Atari ST ? Ok ich kann ne Megafile hinten anstöpseln aber bei höheren TOS Versionen gibts schon Probleme vom Einbau von CPU Karten ganz zu schweigen also bin ich gezwungen das Teil zu entsorgen und mir nen anderen Computer zu kaufen.


Ich hatte in meinem 1040 STE eine 10 Gbyte IDE Fetsplatte intern (geht sogar mit TOS 1.06, allerdings braucht man da noch eine Bootdiskette um den FP Treiber zu laden), ansonsten gab es durchaus PAK020 und 030er Karten, etc. und Erweiterungen wie das Multiboard, um das System vielseitig zu erweitern. Für das was Du für deine Amigaerweiterungen gezahlt hast, hättest Du vermutlich nen kompletten Falcon oder TT bekommen ;) So dachten wohl damals auch die Atari User und haben sich bei Bedarf eben lieber nen schnelleren Rechner, als ne Beschleunigerkarte gekauft, anders ist die mangelnde Masse eben solcher für den Atari wohl nicht zu erklären, aber nur weil es sie selten gab, heißt das ja nicht, dass es nicht möglich war den ST mit 68030 aufzurüsten, aber zugegebenermaßen schwerer als bei den größeren Amigas, wo einfach umgesteckt wird (was ja aber bei TT und Falcon und Mega STE auch möglich ist, ausser der CT60 sind mir aber nur 80x86 CÜU Karten bekannt)...

Weil das Amiga OS wesentlich komplexer als das CP/M68K + GEM von Digital Research war. GEOS vom C64 hat sogar ein Malprogramm und eine Textverarbeitung warum hat Atari die nicht auch noch ins ROM gepackt. Das Amiga OS ist ein abgespecktes UNIX.

Ja. aber wieso macht man dann nicht alles auf Diskette??? Wozu dann überhaupt ROM? Nur um den Leuten beim Aufrüsten des OS ein teures Kickrom zu verkaufen? Also der Vorteil entzieht sich meinem Verständnis... Ein paar Posts weiter bin ich noch "gescholten" (nicht böse gemeint) worden, als ich AmigaOS mit MiNT verglichen habe - welches ja auch ein POSIX OS ist... hmmm, also wenn ich jetzt MiNT mit vergleichen dürfte, dann fiele die Kritik noch viel vernichtender aus, weil MiNT ja auch ein nachgeladenes OS ist, was auf das TOS-ROM aufbaut...

Du machst den Fehler Dirn Amiga zu holen und eigentlich nen Atari zu wollen, ist doch klar das Du mit der Einstellung Schiffbruch erleidest.

Falsch, ich hab den Amiga geschenkt bekommen, weil entsprechende Leuite der Meinung sind ich bin Amiga Fan, weil Atari ja auch mit A anfängt und das ja auch ein alter Computer ist  ;D Genauso wie ich früher zum Atari kam, nämlich weil mein Dad damit gearbeitet (hihihi, wieso nur hatte er keinen Amiga im Büro  ;D) hat und nicht weil ich mir dachte, hey, der Atari ist doch viel besser... ich hab's mir nicht ausgesucht Atari Fan zu werden... sicherlich hatten damals einige auch nen Amiga oder C64, aber umgehauen haben die mich spieletechnisch schon damals nicht und da war ich beim besten willen noch manipulierbar und keineswegs auf Atari festgelegt... aber die haben komischerweise den Amiga und C64 viel schneller gegen nen PC getauscht als ich... vielleicht weil ich am ST für die Schule arbeiten konnte  ;D

Also wie Arthur schon schrieb war es wohl eher Zufall, bei welchem system man damals gelandet ist.

Ich kann am TT ST Games / Demos am VGA Monitor spielen?

Sollte gehen, kann ich aber nicht sagen, weil ich keinen TT habe (Falcon siehe weiter unten)

Also ich hab sie mir als Schüler leisten können 1991.

Hmm, dann warst Du ein reicher Schüler... ich meine ich weiß ja nicht was die Dinger damals gekostet haben, aber heute kosten sie ja noch um die 100,- EUR, das wäre mir als Schüler definitiv zu viel gewesen...

Ok mit dem Amiga 1200 sind mitlerweile 1280x1024 in 260000 Farben drin mit einem Indivision Flickerfixer, ohne sind es 1280x512.


Okay, mit der CTPCI oder der Eclipse... lassen wir das... interlaced sollte der Falcon am RGB Monitor mit Blowup theoretisch Standbilder von 1280x512 ebenfalls darstellen können, aber ich hab ihn eigentlich nur mit VGA betrieben und eigentlich ist mir das auch Wurst... meinetwegen bekommt der Amiga seinen Punkt  ;D

Ich kann auf dem Falcon also ST Games zocken auf einem VGA Monitor ?

Ja, genau das geht und zwar ohne Probleme... Mit Programmen wie backward ist die Kompatiblität recht hoch, so dass Du ziemlich viele Spiele zocken kannst. Manche Spiele laufen aber auch outofthebox... Du kannst mit dem Falcon alle ST Auflösungen am VGA Monitor darstellen, problemlos auch am TFT, ohne Flickerdings, Netz und doppelten Boden, einfach so weil es ein Falcon ist ;) Der Falcon ist eben nicht nur optisch ein ST Nachfolger (mit allen Nach- aber auch Vorteilen die das mit sich bringt)...

Du solltest vieleicht mal an deiner Subjektivität arbeiten.

Dafür müsste ich wohl mein Leben ein zweites Mal leben und das geht leider nicht  ;D Im Ernst, von den technischen Daten kannst Du mir erzählen was Du willst, da kenn ich mich null aus, kann sein dass der Amiga tatsächlich besser klingen konnte als der STE(!), ich kann halt nur sagen, dass ich Amiga Spiele gezockt habe und STE Spiele und dass subjektiv die Soundqualität gleich gut war. Möglich, dass mit entsprechenden Programmen (Musiktracker) der Amiga bessere Ergebnisse erzielen konnte, wie gesagt, da kenn ich mich null aus, bin auch kein Musiker und hab nur ein normales Gamergehör... fetzigen Soundtrack und Digisounds konnte der STE auf jeden Fall auch! Aber wie gesagt, nicht in 100 Jahren wird irgendein Oldschool Amiga so klingen wie der Falcon!


DSP Rockers 4ever!
;)

@Omikronman: Ich fühl mich ja auch bisl in meine Kindheit/Jugend zurückversetzt *lol* Leider war der Falcon ganz schwer zu bekommen... da war Anfangs die Nachfrage wesentlich größer als die Verfügbarkeit und als er dann endlich lieferbar war, waren viele schon auf andere Rechner umgestiegen... ähnlich war es mit dem Jaguar ja leider auch...

@All:

Ich will hier wirklich niemandem was Böses, ich respektiere den Amiga (und seine Fans), in vielen Bereichen war er den PCs seiner Zeit weit voraus und Retrocomputing ist so oder so *cool* ;)

ABER (meine Meinung - selbst manche ST/Atari Fans sehen das anders):

Der Falcon ist der beste Computer der überhaupt jemals auf Erden gebaut wurde! Niemals wird es für mich etwas vergleichbares geben!

Ich verbinde damit so viel, weil es das Falcon Hobby war, welches in langer und schwerer Krankheit meinem Leben einen Sinn, bzw. mir wenigstens eine (sinnvolle?) Beschäftigung gegeben hat. Mein Leben wurde entscheidend geprägt durch den Falcon. Aber wer sowas (schlimme Kraknheit die ich keinem gewünscht hätte) nicht selber erlebt hat, also rumzuhocken und daruf zu warten dass man krepiert (oder vielleicht auch nicht), nix körperliches machen zu können und der einzige Lichtblick den man hat, ist der kleine graue Computer (Kindheitstraum, den man sich noch erfüllen wollte) mit dem bunten Logo, der es einem ermöglicht ins Internet zu gehen und so Leute kennenzulernen (was man ja sonst nicht könnte, weil man ja nicht rauskann), Demos zu laden und ab und zu ein Spielchen zu machen, daran rumzubasteln und ein paar Basic Programme schreiben...

Klingt blöd, aber in gewisser Weise hab ich u.a. dem Atari mein Leben zu verdanken...
Atari Falcon060

Omikronman

  • Gast
Re: Atari vs. Amiga oder vom Regen in die Traufe...
« Antwort #107 am: Di 14.09.2010, 13:28:44 »
Du sprichst mir aus der Seele. Ich muß sagen, daß ich - obwohl oder vielleicht gerade weil ich damals erst 15 Jahre jung war - den Computer (erst C64, dann ST -> STE -> Falcon) und alles was damit einherging gefühlsmäßig sehr intensiv empfunden habe. Das war bei guten Filmen aber auch so. Heute sind mir Filme egal, und wenn ich am Computer sitze, dann empfinde ich gar nichts mehr. Da fehlt einfach das gewisse Etwas. Der ST und später der Falcon, die hatten etwas, das mich einfach ungemein inspiriert und wie verzaubert hat; schwer zu beschreiben. O.o

Zitat
hihihi, wieso nur hatte er keinen Amiga im Büro

Weil die ersten Amigas nicht mal Umlaute hatten (Ich habe einen Artikel, wo der Amiga vorgestellt wird. Die Frage, für wen der Amiga eigentlich gut sein soll, wird dort auch gestellt. Zum spielen zu teuer, fürs Büro ungeeignet: "Damit kann man ja nicht mal richtig "Büro" schreiben!"

Offline FrederickMeißner

  • Atari Fanboy
  • Benutzer
  • Beiträge: 2.105
  • N/|\2d
Re: Atari vs. Amiga oder vom Regen in die Traufe...
« Antwort #108 am: Fr 17.09.2010, 11:54:16 »
Hach wie schön :)
Jeder glaubt über die andere Platform bescheit zu wissen, dabei tut es keiner :) Ich mag das :)

Und hey, unsere Platformen sind tot. Aber: Hätte ich 1989 jemanden erzählt, das der IBM kompatible Commodore, Atari, Acorn etc. vom Markt verdrängen wird, man hätte mir wohl nur ein müdes lächeln entgegen gebracht ;)

in diesem Sinne: 68K UNITED !