Autor Thema: ATARI PowerPC warum nicht?  (Gelesen 29337 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.715
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: ATARI PowerPC warum nicht?
« Antwort #40 am: Fr 24.11.2006, 13:36:50 »
Hallo,

@TorstenS Na entlich jemand der weis was ich meine.

Naklar könnte man, der Nachteil ist nur das der Pegasos 2 nicht mehr Produziert wird und die Workstation von Genesis ist definitiv zu Teuer!!.

Aber ich habe da noch eine Firma gefunden die solche Mainoard ala Pegasos Herstellt.
@Aramon Es soll ja eine 68K emulation möglich sein (der PPC Prozessor ist dafür definitiv schnell genug. Und um die Atari-Hardware nutzen zu könne wäre eine PCI Karte ähnlich der Janus Karte denkbar.

@Jens die Risc Struktur wäre aber gerate bei der Emulation wesentlich Schneller

TSchau Ingo

Tschau Ingo
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline jens

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.637
  • Halleluja, I'm on Highwire...
Re: ATARI PowerPC warum nicht?
« Antwort #41 am: Fr 24.11.2006, 13:42:35 »
@Jens die Risc Struktur wäre aber gerate bei der Emulation wesentlich Schneller
Ich denke mal, daß MiNT früher oder später auf Linux aufgesetzt wird.
Und dann ist der Prozzi eh egal.
Gruß, Jens
 
Falcon 030, TT 030, Mega/STe, ST-Book, 1040 STf, 520 ST+ - Milan 060
Diverse PCs und Macs sowie Amiga 1200 und 3000
 
Classic Computing

jabber: gemini8@atari-jabber.org

guest1218

  • Gast
Re: ATARI PowerPC warum nicht?
« Antwort #42 am: Fr 24.11.2006, 14:31:48 »
Bin in der Materie leider nicht so vertieft wie ihr. Kenne mich mit den ganzen Bausteinen auch nicht aus.

Aber ein Atari war auch mein erster Computer. Und deshalb hänge ich irgendwie an der Marke. Irgendwie seltsam, aber Atari habe ich ins Herz geschlossen. Und ich denke, so geht es hier sicherlich den meisten Usern. Denn mit einem Atari habe ich meine ersten Computererfahrungen sammeln können.

Am besten wäre ein Atari der genau das kann, was ein PC auch kann. Bloß viel schneller und schöner.  ;D

Offline jens

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.637
  • Halleluja, I'm on Highwire...
Re: ATARI PowerPC warum nicht?
« Antwort #43 am: Fr 24.11.2006, 14:34:42 »
Schneller könnte klappen, weil der PC dieses riesige OS mit sich rumschleppt...
Gruß, Jens
 
Falcon 030, TT 030, Mega/STe, ST-Book, 1040 STf, 520 ST+ - Milan 060
Diverse PCs und Macs sowie Amiga 1200 und 3000
 
Classic Computing

jabber: gemini8@atari-jabber.org

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.715
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: ATARI PowerPC warum nicht?
« Antwort #44 am: Fr 24.11.2006, 14:52:59 »
Genau das ist es,

windows is wegen dem riesigem Overhead elende langsam, Linux ist zwar dahingehend offener aber es ist aber eben halt kein TOS und ich denke das ist das was viele Lieben, das einfach bedienen, der Schlichte Fensteraufbau und und und.

Naja schaun wir mal..

TSchau Ingo
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline STeFan

  • Benutzer
  • Beiträge: 348
  • Kommt Zeit, kommt Warp.
Re: ATARI PowerPC warum nicht?
« Antwort #45 am: Fr 24.11.2006, 16:58:09 »
Mal ne Frage - wer von Euch arbeitet denn noch mit einem nackten TOS?

Und wie "schlank" ist so ein Non-TOS-OS und was leistet es. Mit anderen worten, was muss alles nachgeladen werden, damit die Kiste laeuft?

Ein anderer Vorteil den der ST seinerzeit hatte, war die vergleichsweise ueppige Ausstattung mit Schnittstellen. Das hat sich laengst erledigt. Auf einem aktuellen PC-MB finden sich z.B. Anschluesse fuer:

Tastatur, PS/2-Maus, 2 ser., 1 par., bis zu acht USB, zwei IDE Ports, 2 SATA Ports, Fire-Wire, Infrarot, Megabit LAN, Sound in und out, evtl. ein Gameport, Fast immer on-board sound und wenn man will auch ein Grafik-chip oder SCSI.

Das Thema waere also gegessen, man muss keine (neuen) ATARIS mehr erfinden, alles was man tun koennte, waere ein kompaktes OS entwickeln, das mit all dem Kram umgehen kann, ohne dass externe Treiber installiert werden muessten - die Frage ist allerdings ob das angesichts der schnellen Entwicklung ueberhaupt noch Sinn macht. In dem Moment, wo die Treiber fuer die Peripherie halbwegs ausgereift sind, sind die entsprechende Geraete meist schon veraltet.


Offline jens

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.637
  • Halleluja, I'm on Highwire...
Re: ATARI PowerPC warum nicht?
« Antwort #46 am: Fr 24.11.2006, 17:03:41 »
Ein nacktes TOS muß nicht sein.
Und die nachgeladenen Sachen sind immer noch schneller da als ein Win oder Mac OS.
MagiC braucht etwas Zeit für den Reset, MiNT, weil es sehr viel lädt. Trotzdem sind beide schneller als ein 2 Ghz PC mit Win2k oder gar XP.
Gruß, Jens
 
Falcon 030, TT 030, Mega/STe, ST-Book, 1040 STf, 520 ST+ - Milan 060
Diverse PCs und Macs sowie Amiga 1200 und 3000
 
Classic Computing

jabber: gemini8@atari-jabber.org

guest1218

  • Gast
Re: ATARI PowerPC warum nicht?
« Antwort #47 am: Fr 24.11.2006, 17:32:46 »
Na Jens, übertreibst du da nicht ein bisschen?  ;D
Als ich meinen Atari TT hatte, hatte es ewig gedauert bis MagiC geladen war. Und teilweise hatte er bei einigen Starts auch nicht mal meine Festplatte erkannt. Zumindest kann ich mich über den Bootvorgang bei meinem Laptop und meinem PC nicht beklagen. Auch das Arbeiten geht sehr fix. Nachteil bei einem Windows Rechner ist halt, irgendwann ist der rechner so dicht gemüllt das er immer länger braucht um zu starten. Das kann auf jeden Fall ein Atari punkten, die haben ja so etwas wie eine Registry meines Wissens nach, nicht. 

Offline jens

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.637
  • Halleluja, I'm on Highwire...
Re: ATARI PowerPC warum nicht?
« Antwort #48 am: Fr 24.11.2006, 17:34:26 »
Der TT braucht so lange, weil er unsichtbar den Ram Test macht.
Den kann man aber abbrechen, dann bootet der TT, sobald die Platte da ist.
Und das geht fix.


*edit* Beziehe mich auf TOS 3.01.
Gruß, Jens
 
Falcon 030, TT 030, Mega/STe, ST-Book, 1040 STf, 520 ST+ - Milan 060
Diverse PCs und Macs sowie Amiga 1200 und 3000
 
Classic Computing

jabber: gemini8@atari-jabber.org

Stosser

  • Gast
Re: ATARI PowerPC warum nicht?
« Antwort #49 am: Fr 24.11.2006, 17:53:14 »
Hi,

Ein neuer Rechner der die Philosophie der Atari Maschine vereint finde ich schon mal sehr gut, auch wenn es eventuell nur ein Hobby Projekt werden könnte.

Die möglichkeit soll ein Rechner zum leben erstehen zu lassen, muss ich sagen ist schon mal ein gedanken wert.

Da man die Hardware für ein neuen Atari rechner nicht selber herstellen braucht, da es genug Alternativen gibt sind in dieser Richtung schon mal die kosten überschaubar.

Jedes halbwegs modernes Mainboard bietet die Funktionen und Geschwindigkeit an die man heute durch Hardware kauf für ein Original Atari Rechner ausgeben muss.

Also ist eigendlich dieser Punkt erledigt.

Was braucht man noch  ???

Ein OS auf den sowohl Single als auch Multitasking TOS Version laufen.

Eventuell sollte man diese Projekte nicht aus den Augen verlieren:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/32643

oder

http://www.linuxbios.org/Welcome_to_LinuxBIOS

also ein BIOS ohne irgend welche hohe Lizenz abgaben, was ja für so ein Projekt schon mal gut ist.

Ein BIOS auf Linux Basis ist schon mal ein gutes Grundgerüst, da man eventuell in dieses BIOS schon ein rudinäres System einbauen könnte.

Die Boot zeit sollte eigendlich auch ganz ordentlich sein, die OnBoard sachen könnten schon mal initialisiert werden so das , das OS damit arbeiten kann alle anderen Hardware Komponenten müssten halt über treiber angesprochen werden.

Und hier ist auch schon ein Punkt der nicht so schnell gelöst werden kann.

Es gibt nur eine Handvoll Programmiere die sowas eventuell machen könnten, aber ob sie es machen würden ?

Ein Linux als untere OS schicht hat halt noch den vorteil das dieses auch andere FS (FileSystem) einbinden (Mounten) kann.


Offline michschmi

  • Benutzer
  • Beiträge: 642
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: ATARI PowerPC warum nicht?
« Antwort #50 am: Fr 24.11.2006, 23:07:44 »
sauber programmiert ist wieder relativ. hatte beim TT das Problem das fast keine Spiele liefen. Was mich ehrlich gesagt hat, auch ein bisschen geärgert hat.

Das war damals von Anfang an klar. Die meisten farbigen, kommerziellen Spiekle waren hardwarenah für die STs entwickelt worden. Und es war da fast immer von TOS 1.04 die Rede, eher kleiner. Viele alte Spiele laufen sxchon nicht mehr auf Tos 2.0x

Offline tost40

  • Benutzer
  • Beiträge: 837
  • Firebee Nr. 12 ich bin dabei!
Re: ATARI PowerPC warum nicht?
« Antwort #51 am: Fr 24.11.2006, 23:14:22 »
Hallo,

Fakt ist, es ist an der Zeit, dass mal wieder eine neue Hardware
erscheint. Der Milan feiert bald sein 10 jähriges Jubiläum.

Vielleicht ist auch das Efika-Board von BPlan eine Lösung.
http://www.morphzone.org/modules/news/article.php?storyid=1305

MorphOS wird wohl daran angepasst werden.
Vielleicht schafft ja Mint auch noch den Sprung auf die neue
Plattform.

Gut ist der Preis des Efika-Board`s.

Gruss Martin
Firebee,
Medusa T40,
Milan 060,
1040 STE, Monster, NetUSB, Unicorn

Offline jens

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.637
  • Halleluja, I'm on Highwire...
Re: ATARI PowerPC warum nicht?
« Antwort #52 am: Sa 25.11.2006, 08:51:25 »
Was natürlich auch cool wäre, ist ein neuer Tastaturcomputer mit MiNT auf Linux Unterbau. ;D
« Letzte Änderung: Sa 25.11.2006, 08:53:38 von jens »
Gruß, Jens
 
Falcon 030, TT 030, Mega/STe, ST-Book, 1040 STf, 520 ST+ - Milan 060
Diverse PCs und Macs sowie Amiga 1200 und 3000
 
Classic Computing

jabber: gemini8@atari-jabber.org

Offline STeFan

  • Benutzer
  • Beiträge: 348
  • Kommt Zeit, kommt Warp.
Re: ATARI PowerPC warum nicht?
« Antwort #53 am: Sa 25.11.2006, 12:01:42 »
Na bitte - jetzt nur noch schnell ein intel kompatibles TOS programmiert, label drauf geklebt und fertig ..:D

Offline jens

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.637
  • Halleluja, I'm on Highwire...
Re: ATARI PowerPC warum nicht?
« Antwort #54 am: Sa 25.11.2006, 17:14:54 »
Da hast Du Dir aber eine schöne Aufgabe gestellt. ;D
Gruß, Jens
 
Falcon 030, TT 030, Mega/STe, ST-Book, 1040 STf, 520 ST+ - Milan 060
Diverse PCs und Macs sowie Amiga 1200 und 3000
 
Classic Computing

jabber: gemini8@atari-jabber.org

Offline Atari060

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.230
  • Atari !!!
Re: ATARI PowerPC warum nicht?
« Antwort #55 am: So 26.11.2006, 02:55:57 »
Jetzt muss ich aber auch endlich mal meinen Senf dazugeben  ;)

Also einen komplett neuen Rechner zu designen halte ich zwar für die (emotional) beste Lösung, aber leider für so gut wie unmöglich (wenn man die Entwicklungszeit von CT60, Ethernat, etc. ansieht, dann würde der 2430 fertig werden und dann glaube ich, interessiere ich mich nicht mehr für Computer).

Was wäre wenn man ARANYM nimmt (habe ich mal am PC direkt von CD booten gesehen und man hatte einen  "Atari"), das ganze auf einem 08/15 PC installiert und fehlende Hardware (DSP,etc) per PCI Steckkarte nachrüstet... geht in etwa in die Janus Richtung, allerdings würde der "68000" emuliert (ggf. 060 oder ähnliches per Steckkarte aufrüstbar).
Dann sollte es mit Soft- und Hardware die geringsten Probleme geben... und es müssten halt nur entsprechende Kompatiblitätskarten entwickelt und die Treiber angepasst werden.

Eine Firma (Milan?) verkauft dann die kompletten Systeme und fertig...

:)

Einen neuen Browser könnte man leicht anpassen, wenn der dann den  Intel Prozessor im Direktmodus anspricht (Firefox?)

@Tuxie: woher kennst Du denn eigentlich die Vorzüge vom TOS wenn Du einen Amiga nutzt?

PS: Ob man nun heute einen Apple oder PC nutzt ist quasi wurscht, weil Apple ja nun auch 80x86er einbaut... okay, das OS is besser... aber ich werde mit keinen neuen Mac mehr anschaffen...


CU

Mac
Atari Falcon060

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.715
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: ATARI PowerPC warum nicht?
« Antwort #56 am: So 26.11.2006, 16:43:32 »
Hallo,

@Atari060

Ich habe nie einen Amiga besessen, wir haben Seit 1985 (noch zu DDR-Zeiten) schon Ataris (130XE, 512ST, 1024ST, Mega ST,...). Da ich viel Bastel und auch Hardwaremäßig immer viel Teste und ausprobiere, bin ich durch zufall auf das Pegasos Projekt gestoßen. Meinen letzten Mega ST hatte ich mit allem was es an erweiterungen in Bastel bedarf gab ausgerüstet. Bis ein Gewitter ihn geholt hat *heul*

Naja egal einen G3 und einen G4 kann ich auch mein eigen nennen.

@Tost40

Ja dieses Board wäre eine Variante, wobei eben nur der alte 604er PPC verbaut wird, und eine Enwticklung auf dieser basis aufzubauen wäre nicht sehr Klug, da mann nicht weiß wie lange dieser Überhaupt von Freescale noch zur Verfügung gestellt wird.

Tschau Ingo

 
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

guest1218

  • Gast
Re: ATARI PowerPC warum nicht?
« Antwort #57 am: So 26.11.2006, 23:32:03 »
Ich muss sagen, die Idee von Atari060 finde ich genial.Wenn wir den Rechner dann noch mit eleganten Design von dieser Seite http://www.cybernetman.com/default.cfm?DocId=602 verknüpfen, dann hätten wir einen hochmoderen Atari. Also ich bin dafür und wäre stolz so ein Gerät mein Eigen nennen zu dürfen.

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.715
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: ATARI PowerPC warum nicht?
« Antwort #58 am: Mo 27.11.2006, 09:00:02 »
@Atari060

Ja das mit dem Aranym habe ich mir auch schon gedacht, aber was mir da nicht gefällt ist das dieser nicht 100%ig funktioniert, habe bei mir z.B Probleme mit dem Mausgrapping .
Aber so wie ich die ganze sache sehe wird es woll das beste sein die x86 Architektur zu nutzen.

Tschau Ingo
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

guest1218

  • Gast
Re: ATARI PowerPC warum nicht?
« Antwort #59 am: Mo 27.11.2006, 09:50:00 »
Wie habt ihr euch das mit dem Vertrieb vorgestellt. Oder soll es am Ende nur eine Anleitung sein, wie baue ich mir einen moderen Computer?!