Autor Thema: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start  (Gelesen 41391 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

guest1218

  • Gast
Re: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start
« Antwort #40 am: Mi 03.05.2006, 20:03:06 »
Neeee, es gibt kein Java Script für einen Atari?   ::)
Ok, werde ich ändern wenn es nicht sofort sein muss. Hatte einen stressigen Arbeitstag hinter mir und muss mich erst einmal ausruhen. In den nächsten Tagen sollte das behoben sein.  ;)

guest1119

  • Gast
Re: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start
« Antwort #41 am: Mi 03.05.2006, 21:12:28 »
Tja, das sind diese jungen Leute, die können sich gar nicht vorstellen, eine Website ohne jave & Flash-Schnickschnack zu gestalten! :D  ;)

Bitte nicht böse nehmen, aber ich hab auf meinen Websites auf sowas immer verzichtet, kann trotzdem gut aussehen.  :)

___________________________
http://www.Retrospieler.de
http://www.Mittelalterlicher-Markt.de

guest1218

  • Gast
Re: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start
« Antwort #42 am: Mi 03.05.2006, 22:02:15 »
Spektakulum, es kommt immer darauf an für welchen Zweck man was einsetzt. Und da ich Mediengestalter gelernt habe, setzte ich moderne Medien auch ein.
Es scheint mir bei dir bloß so, nur weil du davon keine Ahnung hast ist es blöd. Kommt irgendwie ein bisschen so rüber.

Deine Seite http://www.mittelalterlicher-markt.de habe ich mir trotzdem mal angeschaut, da ich selber auch ein Fan von Mittelalter und Fantasy bin. Innhaltlich ist dir die Seite gut gelungen, gestalterisch und auch technisch würde ich einige Dinge überdenken wie z.B. Frames, Schriftart etc. Außerdem würde ich keine bewegten Gifs verwenden die es schon damals auf jeder zweiten mittelmässigen Fantasy Webseite gab.
Das sind nur nett gemeinte Tipps.

Nun aber zurück zum Thema.
Ich habe die Download Geschichte in die Seite eingebaut. Ich hoffe es gefällt den Atari Usern nun besser.  :)

guest1119

  • Gast
Re: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start
« Antwort #43 am: Mi 03.05.2006, 22:28:08 »
@Aramon

Naja, "die nötige Ahnung zu haben" finde ich jetzt etwas anmaßend, hab ja schließlich nie behauptet, das ich dafür das technische Knowhow habe - aber glaub mir, wenn ich das Gefühl gehabt hätte, es wäre mir wichtig gewesen, hätte ich mir das auch noch beigebracht. Ist eben alles eine Frage der Prioritäten!

Mediengestalter gelernt zu haben ist ja ganz schön, aber dieser Berufszweig wurde damals ja auch gerade erst "erfunden", und ich nehme jetzt einfach mal an, daß alle Mitdiskutierenden irgendwas gelernt haben, insofern braucht sich niemand auf seinen Beruf was einbilden. Gut möglich, daß ich diesen Zweig auch eingeschlagen hätte, wenn ich entsprechend später geboren wär.

Die Mittelalterseite ist designtechnisch seit ca. 1999 nicht weiterentwickelt worden, auf Java etc.pp. wurde bewußt verzichtet, und auch nur Schriftarten benutzt, die auf jedem System damals zu erwarten waren. Meine Richtung liegt auch mehr in Richtung Print, hab früher mal im Druckbereich gearbeitet.

Bin eh mehr ein Freund der Inhalte, Wort & Schrift - und um endlich wieder "on-topic" zu sein:

Meiner Meinung nach ist für eine Atari ST-Zeitschrift java, flash etc.pp. absolut unnötig und fehl am Platze. Zumindest auf die Art, wie Du die Zeitschrift jetzt gestaltest, ich könnte mir schon ein Atari ST-Projekt vorstellen, daß entsprechende Techniken benutzt, aber das fällt mir jetzt auch gerade erst beim Tippen ein.

Es muß ja auch nicht gleich so rudimentär wie bei einer .txt-Datei sein, das würde mich auch schon nicht mehr reizen, Bilder gibt es ja schließlich sogar schon in der 8-Bit Welt.



guest1218

  • Gast
Re: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start
« Antwort #44 am: Mi 03.05.2006, 22:37:00 »
Ich bilde mir darauf nichts ein. Denn es ist ein Beruf wie jeder Andere. Und in der heutigen Zeit bereue ich es teilweise auch Mediengestalter gelernt zu haben. Bzw. überhaupt einen IT Beruf gelernt zu haben. Wenn man sich die Arbeitslage im IT Bereich anschaut, naja das wisst ihr ja selber auch. Und große Unternehmen gibt es leider auch nicht. Also von wegen Tariflohn etc.
Da beneide ich Leute die in riesigen Unternehmen wie VW oder Bayer arbeiten.


Aber nun zurück zum Thema.
Bezüglich Bilder hast du Recht, die wird es in der zweiten Ausgabe auch geben. Denn dann wird die Ausgabe als HTML und auch als TXT Doc. verfügbar sein. Somit sollten hoffentlich alle User zu Frieden sein.



guest1119

  • Gast
Re: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start
« Antwort #45 am: Mi 03.05.2006, 22:44:34 »
Zitat
Ich bilde mir darauf nichts ein.

Mir ist nochwas gerade aufgefallen - mir ist aufgefallen, daß Du keine Smilies verwendest? Vielleicht wirkte Dein voriger Beitrag deshalb so arrogant auf mich, bevor hier noch Mißverständnisse entstehen. :)

Mit html kann ich auch noch gut leben - schön wäre, wenn Du dann gleich auch ein Archiv aufbaust für die älteren Ausgaben, damit später dazugekommene sich die auch runterladen und anschauen können. Ich bin sowieso ein Freund von Archivieren. :)

guest1218

  • Gast
Re: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start
« Antwort #46 am: Mi 03.05.2006, 22:51:33 »
In diesem Forum gibt es leider nicht so lustige Smilies wie

oder


Ich werde gelobe mehr Smilies zu verwenden. Sollte echt nicht arrogant wirken, wenn ja tut es mir leid. 


Ein Archiv wird es auch geben. Aber dann wahrscheinlich nur von den TXT Daten, sonst wird mir das alles zu unübersichtlich, glaube ich. Aber ich werde mir da noch etwas überlegen.

guest1119

  • Gast
Re: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start
« Antwort #47 am: Mi 03.05.2006, 23:37:28 »
Ich bin ja auch für ein .zip mit den html-Dateien zu haben - aber das kannst ja mal schauen, ob das noch machbar ist. :)

Stimmt, die Smilies sind leider etwas begrenzt hier, kenne das Problem vom BYOAC-Forum, wo ich zwei Jahre dauernd gepostet habe. Aber sonst ist gut!  ;D

Offline STeFan

  • Benutzer
  • Beiträge: 348
  • Kommt Zeit, kommt Warp.
Re: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start
« Antwort #48 am: Do 04.05.2006, 00:13:00 »
Zitat
, nur weil du davon keine Ahnung hast

Zitat
Und was meinst du mit HTML verlinken?


Wer im Glashaus sitzt ... ::)


guest1218

  • Gast
Re: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start
« Antwort #49 am: Do 04.05.2006, 11:10:49 »
STeFan, man hätte es auch ausführlicher schreiben können. Weil ich bis dato noch nicht wusste was damit gemeint war, weil ich davon ausgegangen bin das ein Atari auch Java Script kann. Sorry, bin mit meinem Atari nicht im Internet und weiß es nicht besser.   :-*

guest140

  • Gast
Re: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start
« Antwort #50 am: So 07.05.2006, 19:36:02 »
Ist doch immer das gleiche, die destruktiven Elemente sind immer in der Mehrheit. Auch wenn ich das Magazin noch nicht gelesen habe (es ging nicht downzuloaden), verstehe ich diese ganze Diskussion nicht. Kann nur der Neid der Faulen sein. Ich an Aramons Stelle würde das ganze Projekt schnell wieder einstampfen denn:

1. wird Dir keiner helfen
2. die Nörgler sind immer in der destruktiven Überzahl
3. Atari ist eh tot, warum die Mühe? Nostalgie ist schön, ich liebe meine alten Kisten auch, aber wirklich gut damit arbeiten geht nicht. Es ist doch auch völlig sinnlos mit einem langsamen Atari ins Internet zu gehen... Hey Leute, wir leben im 21. Jahrhundert. Man geht mit einem 3.x GHZ Rechner und einer schnellen DSL - Leintung ins Netz.
4. Dennoch Respekt Aramon

guest1218

  • Gast
Re: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start
« Antwort #51 am: So 07.05.2006, 22:20:07 »
Ich denke da hast du Recht drprodehl.
Bislang ging auch kein Artikel ein. Und interessante Neuerungen um den Atari gibt es irgendwie auch nicht, wie meine Internet Recherche leider zeigte.

Dennoch werde ich versuchen eine zweite Ausgabe zu schreiben.

Offline Dennis Schulmeister

  • Galerie Moderator
  • Beiträge: 535
  • Do be do be do -- Sinatra.
Re: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start
« Antwort #52 am: So 07.05.2006, 22:51:52 »
Nun mal langsam, Jungs.

1) Gibt es das Projekt erst mal eine geschlagene Woche (zumindest ist es erst seit einer Woche publik)
2) Ist Diskussion gut, um ein Projekt voranzutrieben
3) Alle schön zu reden bringt niemanden vorran
4) Ich bin nicht neidisch
5) Gibt es hilfsbereite Leute. Mich zum Beispiel
6) Befindet sich das ganze Projekt noch in der Entwurfsphase (s. meinen Thread dazu)
7) Ist genau deine Antwort, drprodehl, die destruktivste von allen, da du dort explizit vorschlägst, das ganze Projekt fallen zu lassen und sogar auf fruchtbaren Boden damit stößt.

Zitat
3. Atari ist eh tot, warum die Mühe? Nostalgie ist schön, ich liebe meine alten Kisten auch, aber wirklich gut damit arbeiten geht nicht. Es ist doch auch völlig sinnlos mit einem langsamen Atari ins Internet zu gehen... Hey Leute, wir leben im 21. Jahrhundert. Man geht mit einem 3.x GHZ Rechner und einer schnellen DSL - Leintung ins Netz.

3 GHz, 1 GB RAM, 100 GB Festplatte, 10 MBit DSL-Anschluß für was? Für Word und Outlook unter Windows Vista. 21. Jahrhundert hin oder her aber man kann auch mit Raketengeschützen auf Ameisen schießen.

Wenn ich unbedingt das bunte WWW brauche, reicht mir ein alter 133 MHz Rechner allemal. Gottseidank besteht das Internet noch aus viel, viel mehr. Und da braucht man sogar noch weniger Rechenleistung.

Bevor jetzt jemand eine völlig unqualifizierte Antwort absetzt, warum man mit 133 MHz nicht mal vor die Haustür im Internet kommt, rate ich dringend folgende Begriffe nachzulesen und dann zu antworten: ARPA-Net, Internet, TCP/IP, (OSI-Modell), FTP, Telnet, Gopher, SMTP, POP, IRC, und HTTP.

Nichts für ungut.

Gruß,
Dennis 8)
Wenn ich mal groß bin, will ich bei Atari arbeiten.

Offline jens

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.637
  • Halleluja, I'm on Highwire...
Re: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start
« Antwort #53 am: So 07.05.2006, 23:07:12 »
Ich denke über die Tatsache, daß man mit alten Kisten ins Netz kann, hinaus auch, daß nicht unbedingt JedeR, der hier mitliest, plötzlich ein paar Artikel aus dem Ärmel schüttelt...

Meine zeitlichen Ressourcen sind momentan sehr begrenzt, weil voller Job in Hannover, Nebenjob bei Osnabrück, Freundin in Mainz. Atari ist mein Hobby, und ich setze mich nicht mal eben hin, um ein paar Artikel zu schreiben.
Mein Angebot, Korrektur zu lesen, steht allerdings weiterhin, denn das kann ich sozusagen nebenbei machen. Ob ich die Artikel vor oder nach der Veröffentlichung lese, ist wohl relativ egal. ;D
Und Rechtschreibfehler fallen mir immer auf, außer es geht um spezielle Fälle der Groß- und Kleinschreibung.
Gruß, Jens
 
Falcon 030, TT 030, Mega/STe, ST-Book, 1040 STf, 520 ST+ - Milan 060
Diverse PCs und Macs sowie Amiga 1200 und 3000
 
Classic Computing

jabber: gemini8@atari-jabber.org

guest1218

  • Gast
Re: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start
« Antwort #54 am: So 07.05.2006, 23:29:40 »
Das Hilfe da ist, weiß ich. Es freut mich wirklich das es noch Leute wie euch gibt die tatkräftig mitwirken wollen.   :)

Und ich kann bei diesem Projekt jede Hilfe gebrauchen, und nehme das Angebot mit Korrektur lesen selbstverständlich an. Wenn dir etwas auffällt, kannst du mir das gerne berichtigen und die aktuelle Versionen zuschicken.   ;D

Ich denke es macht jetzt wenig Sinn eine Diskussion über aktuelle Rechner zu starten. Das bringt uns sicherlich auch nicht weiter.

Es ist aber schwer aktuelle Themen für den Atari zu finden. Aber vielleicht tut es ja auch nicht unbedingt Not nur aktuelle Neuheiten vorzustellen. Es gibt für den Atari genug Software die auch heute noch getestet werden kann. Und viele Atari Einsteiger kennen und wissen auch nichts über Programme wie Signum etc.
Und vielleicht findet sich ja ein Experte in einer Software und kann uns geheime Tricks verraten.   ;)

Auf jeden Fall freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit Dennis Schulmeister und Jens.  :)

Offline jens

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.637
  • Halleluja, I'm on Highwire...
Re: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start
« Antwort #55 am: Mo 08.05.2006, 00:23:33 »
Ok - ich habe zwar leider gerade meine Linkliste nicht mit dabei (falscher Rechner), aber ich kann dem 'keine Neuheiten' entschieden entgegentreten. ;)

Ich weiß von mehreren Hardware-Projekten, und es gibt ständig neue Versionen diverser Software.
Es lohnt sich immer, News-Seiten zur Hand zu haben, und ein paar (darunter auch Atari-Home) sind hier sehr schön zusammengefaßt. :)
Gruß, Jens
 
Falcon 030, TT 030, Mega/STe, ST-Book, 1040 STf, 520 ST+ - Milan 060
Diverse PCs und Macs sowie Amiga 1200 und 3000
 
Classic Computing

jabber: gemini8@atari-jabber.org

guest1005

  • Gast
Re: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start
« Antwort #56 am: Mo 08.05.2006, 08:06:49 »
ich denke auch, dass es noch immer neuigkeiten gibt ... mich würde z.b. mal interessieren, ob es irgendwelche coldfire neuigkeiten gibt, was aus der jaguar compact flash sache geworden ist (gut, ist jetzt zwar keine ´computersache´aber trotzdem interessant oder wenn man schon beim jaguar ist könnte man vielleicht mal fragen ob starcat noch was plant), ob die 100 vorbestellungen für einen möglichen ste ide adapter eingegangen sind, neuigkeiten zum fpga ste, scsi cardreader am atari erfahrungsbericht (hat das jemand mal ausprobiert?) oder auch nur z.b. läuft ein microdrive im falcon?, die neue flashback variante usw. usf.  ...  würde mich alles interessieren. nur so zum beispiel.  :)

guest1119

  • Gast
Re: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start
« Antwort #57 am: Mo 08.05.2006, 14:54:06 »
Ich sag nur Netusb oder wie das genau hieß!  :D Warte ja selbst sehnsüchtig darauf, daß das Ding fertig wird.  :)

Offline jens

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.637
  • Halleluja, I'm on Highwire...
Re: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start
« Antwort #58 am: Mo 08.05.2006, 14:57:17 »
Aramon - wir haben einen Auftrag! ;D

Das Coldfire Projekt hat sich angeblich in einem Forum zurückgemeldet.
Allerdings fände ich es wesentlich gelungener, wenn sie so etwas als News auf die ACP-Seite stellen...

Die Quelle ist hier. Mal sehen, was das noch gibt. :)
Gruß, Jens
 
Falcon 030, TT 030, Mega/STe, ST-Book, 1040 STf, 520 ST+ - Milan 060
Diverse PCs und Macs sowie Amiga 1200 und 3000
 
Classic Computing

jabber: gemini8@atari-jabber.org

guest1218

  • Gast
Re: Eine Atari Zeitschrift geht an den Start
« Antwort #59 am: Mo 08.05.2006, 20:21:39 »
Ich danke dir Jens. In den nächsten Wochen werde ich mal schauen was ich alles finden kann. Und vielleicht finden sich noch Übersetzer die alles übersetzen. Dann bräuchte ich es nur kopieren, was wiederrum auch für mich Arbeitserleichterung ist.