Autor Thema: Falcon SMD-Baugrössen?  (Gelesen 3965 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 353
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Falcon SMD-Baugrössen?
« am: So 06.11.2022, 01:37:05 »
Hi,
ich wollte mir demnächst (Weihnachtsprojekt?) mal den Sound-Bereich des Falcon vorknöpfen und den Bass-Boost entfernen und die Mic/Kopfhörer-Anschlüsse zu normalen Line-Level Anschlüssen umfunktionieren (C-Lab Mod).

Dazu gibt es ja z.B. hier eine gute Anleitung.
Da fast alles auf der Rückseite der Falcon-Platine gelötet wird, dürfte das eigentliche löten wohl einfacher sein, da keine sperrigen Komponenten im Weg sind.
Wird zwar trotzdem 'ne Herausforderung werden, aber hab solche SMD Rs und Cs schon auf meinem Amiga gebraten gelötet (und hab mir jetzt auch noch 'ne feinere Spitze für meine Löt-Station besorgt ;D).

Laut Falcon-Service-Guide sind die Cs Keramik, 50V, 5% und die Rs 1/10W, 5%.

Eigentlich wollte ich den Falcon erst zerlegen, wenn ich die Teile habe.
Deshalb wollte ich mal fragen, ob jemand weiß, was für eine Baugrösse die betreffenden Cs und Rs haben?
Der Watt-Zahl der Rs nach würde ich auf 0603 (1,55 x 0,85 mm) tippen. :-\

Vielleicht kann mir da jemand weiterhelfen, oder hat gar schonmal diese C-Lab Audio-Mod vorgenommen?

Ansonsten muss ich den Raubvogel doch schonmal im Vorwege zerlegen und nachschauen. ::)

Offline Latz

  • Benutzer
  • Beiträge: 571
  • Falcon forever!
Re: Falcon SMD-Baugrössen?
« Antwort #1 am: So 06.11.2022, 08:51:58 »
Hi,

auf dem Board sind viele verschiedene Baugrößen verwendet worden...und glücklicherweise waren
die SMDs damals noch nicht soo winzig.
Für den "Soundpatch" sind die Widerstände auf jeden Fall 0806. Evtl. passen die Lötpads
auch für 1206.
Die Kondensatoren sind 080x (evtl. ein bißchen breiter als 06).

Viel Spaß beim Löten! :)

Latz
Falcon/CT60 80 MHz, CTPCI+Radeon 9250 + RTL8139 Netzwerkkarte + USB- Karte, Carte Eiffel+LCD, 80 GB HD, DVD-RW
Falcon/CT63 95 MHz, CTPCI+Radeon 9250 + RTL8139 Netzwerkkarte, Carte Eiffel+LCD, 16 GB CF, CD-RW

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 12.262
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Falcon C-Lab Modifikationen ...
« Antwort #2 am: So 06.11.2022, 13:28:06 »
Ein paar Bilder von einem C-Lab Falcon Mainboard. Das Kabel am AJAX ist ein Masse Patch. L3 Und L4 wurden entfernt durch abbrechen der Filter. Die beiden dicken gelben Kondensatoren sind gepolte Tantal Typen, heutzutage gibt es auch Vielschicht SMD 1206.

Um das Board nicht zu zerstören muss man Wissen was man da macht beim SMD Teile entlöten/tauschen. Frisches (viel) Lötzinn plus Entlötlitze zum späteren Säubern sollte man verwenden.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 12.262
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Falcon C-Lab Modifikationen ...
« Antwort #3 am: So 06.11.2022, 13:30:14 »
Lötseite ...

Das dünne grüne Kabel scheint auch ein Masse Patch zu sein.
« Letzte Änderung: So 06.11.2022, 14:11:28 von Lukas Frank »

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.264
  • n/a
Re: Falcon SMD-Baugrössen?
« Antwort #4 am: So 06.11.2022, 15:26:49 »
@Lukas Frank danke für die Fotos!

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 353
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: Falcon SMD-Baugrössen?
« Antwort #5 am: So 06.11.2022, 20:25:17 »
Ja, danke für die grossen Fotos @Lukas Frank !
Sowas findet man im Netz leider nicht.

@Latz danke, das hilft mir in Kombination mit Franks Bildern schonmal weiter!

Ja, dass das Ganze keine Kleinigkeit wird, ist mir schon klar. Deshalb hab ich ja bei meinem Amiga 1200 "geübt" (entsprechend klecksig sehen die Lötstellen auf Amiga- und LED-Board auch (noch) aus ^^). ;D
Lötpaste, Entlötlitze (da werd ich mir noch 'ne kleinere Grösse besorgen), kleinere Lötspitze als beim Amiga-Projekt, schwenkbare beleuchtete Lupe usw. sind vorhanden.
Ruhige Hand oftmals auch! ;)

OT:
Hier mal, was ich beim Amiga verbrochen habe:
https://youtu.be/DxNPgacNk8I

 :D

Offline Latz

  • Benutzer
  • Beiträge: 571
  • Falcon forever!
Re: Falcon SMD-Baugrössen?
« Antwort #6 am: Mo 07.11.2022, 09:06:47 »
Hi,

zur Lötspitze: Zum Entlöten der SMDs ist es besser eine (größere) Lötspitze zu nehmen die beide
Anschlüsse zusammen erreicht. Ich benutze dafür eine "meißelförmige" ~2,5mm Breite.
...und nicht zuviel mit Lötpaste "einsauen"  ;)

Latz
Falcon/CT60 80 MHz, CTPCI+Radeon 9250 + RTL8139 Netzwerkkarte + USB- Karte, Carte Eiffel+LCD, 80 GB HD, DVD-RW
Falcon/CT63 95 MHz, CTPCI+Radeon 9250 + RTL8139 Netzwerkkarte, Carte Eiffel+LCD, 16 GB CF, CD-RW

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 12.262
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Falcon SMD-Baugrössen?
« Antwort #7 am: Mo 07.11.2022, 09:29:21 »
Ein Flux Stift z.B. von Reichelt wäre da besser als Paste ...

STANNOL X32-10I Flussmittel X32-10i Flux, No-Clean, 10 ml

... und dünnes 0,5mm Lötzinn mit Flußmittel drin nehmen. Zum saubermachen wenn nötig Isopropylalkohol nehmen obwohl da die Falcon Platine Lackiert ist da immer etwas anlöst wird.
« Letzte Änderung: Mo 07.11.2022, 09:38:25 von Lukas Frank »

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 353
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: Falcon SMD-Baugrössen?
« Antwort #8 am: Mo 07.11.2022, 20:25:31 »
Danke für die Tips Jungs! 8)

Hatte mir neulich für meine Lötstation ein 5er-Satz Spitzen besorgt, da ist auch was breites zum entlöten dabei.
Kleineres Lötzinn und kleinere Entlötlitze werde ich mir auch noch besorgen.
Muss ja ein paar € zusammenkriegen, wenn ich bestelle. Nur die paar Cent für die SMDs lohnt das Porto nicht. ;)

Hab mir mal das Falcon030_Service_Guide.pdf vorgenommen. Da sind schön hochauflösende Schaltbilder drin, die man sich in entsprechenden Ausschnitten ausdrucken kann.
Zu meinem Erstaunen sind da auf den ersten Blick schon alle Änderungen dieser "C-Lab Mod" drin!
Das hätte ich jetzt nicht erwartet.
Nur C95 und C90, die man hier nach ja in R umwandeln soll, finde ich (noch) nicht, tauchen aber in der Teileliste auf.

Ich hänge mal die PDF hier an, ist vielleicht für andere auch interessant.
Leider mit 117MB bzw. 71MB (gepackt) zu groß! :(

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 353
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: Falcon SMD-Baugrössen?
« Antwort #9 am: So 13.11.2022, 16:56:52 »
Hab mal die Bilder von @Lukas Frank mit der Beschreibung das C-Lab Mods abgeglichen und ich meine auf der Unterseite jetzt alle Änderungen erkannt zu haben.
Hatte erst Probleme die Änderungen bei R66, 67, 87, 88 zu erkennen, aber wenn man genau hinschaut sieht man, dass auf diese Rs Cs draufgelötet wurden. Ein R/C-Sandwich sozusagen. ;)
Also die Unterseite (und nur auf diese beschränkt sich ja eigentlich die bereits verlinkte Beschreibung des Audio-Mods) scheint plausibel.

Was ich noch nicht verstehe, sind die Änderungen auf der Oberseite, die auch auf einem MK-II Bild von @kohli79 zu sehen sind.
Was genau sind diese sechs orangenen Bauteile? Widerstände (da was von 102K und 222K zu lesen ist), oder Kondensatoren (der Bauform nach)? :-\

Nun hab ich meinen Falcon doch schon mal aufgeschraubt, da ich eh den neuen Noctua-Lüfter an den Original-Platz einbauen will (war bisher provisorisch drin) und ich die Kondensator-Korrektur vornehmen will.

Hier mal Bilder der Audio-Sektion im jungfräulichen Zustand:

PS:
Ich glaube das auslöten der SMDs wird lustig werden. Wie schon beim Amiga 1200 Board, scheinen die Komponenten zusätzlich mit Klebstoff (rote Kleckse) gesichert zu sein. Na suuper! :o

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 12.262
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Falcon SMD-Baugrössen?
« Antwort #10 am: So 13.11.2022, 18:05:09 »
Was genau sind diese sechs orangenen Bauteile? Widerstände (da was von 102K und 222K zu lesen ist), oder Kondensatoren (der Bauform nach)?

Keramische Kondensatoren 102 sind 1nF irgendwas im Niederspannungsbereich z.B. 63V

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 353
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: Falcon SMD-Baugrössen?
« Antwort #11 am: So 13.11.2022, 20:04:19 »
Ja, ok, das würde sich auch mit dem Schaltplan decken.
Die vier auf der Unterseite konnte ich im Plan identifizieren, zwei auf der Oberseite (beim Noisefilter(?) des Kopfhörer-Anschluss) auch.
Aber der Rest auf der Oberseite, besonders die beiden Widerstände, die sich unter den "Filtern" befinden... keine Ahnung! :-\

Solange ich nicht alle Komponenten zweifelsfrei identifizieren kann, lasse ich die Finger vom Umbau.

Schön wäre noch ein Schaltbild von vor dem C-Lab Umbau (also wie bei mir in Rev. B). Ich hab hier nur nach Umbau in Rev. B und L (L unterscheidet sich nochmal in einigen Dingen). ???

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 353
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: Falcon SMD-Baugrössen?
« Antwort #12 am: Di 15.11.2022, 20:44:59 »
So, bin wieder etwas weiter gekommen. Es gibt eine weitere Variante des MK-I (also ohne SCSI-Gedöns). Dieser hat statt dieser neuen "spulenartigen" (ja ja, Elektronik-Laie was das angeht) Filter noch die Originalen von Atari drin. Also diese L38-L33 Bauteile. Siehe hier (etwas runterscrollen).
Aber die Kerkos, wie sie bei Franks Falcon drin sind, hat der auch.

Drei von denen haben was mit Funkentstörung oder ähnliches zu tun (amerikanische FCC, im "C-Lab"-Schaltplan so vermerkt) und hängen zwischen Audio-GND und GND, an verschiedenen Punkten der Platine abgenommen, einmal unterhalb der SCSI-Platine.

Nur die im Bild mit ?? gekennzeichneten Kerkos beim Micro-Eingangs-Filter kann ich immer noch nicht zuordnen.
Was genau das für spulenartige Filter sind auch nicht. Aber da kann man zur Not ja die originalen Ls drin lassen.

@Lukas Frank hast du die Falcon-Platine noch so offen liegen und könntest die beiden Kerkos mit ?? und den/die darunterliegenden Widerstand/stände (beim anderen Filter ist scheints auch einer drunter) noch mal genauer identifizieren?
Das wäre super und würde das Puzzle wohl wahrscheinlich vervollständigen. ;D

Wen's interessiert: Das (relativ) hochauflösende "C-Lab" Schaltbild findet man hier (die 115MB PDF).

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 12.262
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Falcon SMD-Baugrössen?
« Antwort #13 am: Di 15.11.2022, 21:49:14 »
Der Rechner ist von drelius und wieder zusammengebaut und bei ihm.

Diese Miniklinkenbuchsen sind Stereo 3,5mm Miniklinken und haben im Prinzip drei Anschlüsse und zwar Audio Rechts, Audio Links und gemeinsame Masse bzw. GND. Diese drei Ferrite sind außen jeweils die Audio Kanäle und der Ferrit in der Mitte geht auf Masse. Diese C-Lab Spulen mit den farbigen Drähten sind Ferrit Ringe mit einigen Umwicklungen/Windungen Draht, eher unkriktisch. Die Kondensatoren gehen jeweils von Audio auf Masse also insgesamt vier Stück mit jeweils 1nF Keramisch. Der Widerstand in der Mitte beim C-Lab ist vermute ich ein 0 Ohm Widerstand ?

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 12.262
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Falcon SMD-Baugrössen?
« Antwort #14 am: Di 15.11.2022, 22:03:27 »
Das ist doch original Atari, ich sehe da nichts von C-Lab ?

1nF = C58/59 und C249/250
« Letzte Änderung: Di 15.11.2022, 22:05:37 von Lukas Frank »

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 353
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: Falcon SMD-Baugrössen?
« Antwort #15 am: Di 15.11.2022, 22:45:37 »
Das sind aber exakt die Änderungen, die auf deinem Board zu sehen sind, Kerkos, SMDs usw.
Z.B. was dort als L34 bezeichnet ist, ist einer dieser "Spulen-Filter", sind im Original-Plan je drei "normale" Filter L33-35 und L36-38.
Die 1nF (1000pF) Kerkos C58, C249, C250 sind auch eingezeichnet und im Original-Plan nicht vorhanden.

Nur wie gesagt, die mit ?? gekennzeichneten Kerkos finde ich nicht in diesem Plan. :-\

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 12.262
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Falcon SMD-Baugrössen?
« Antwort #16 am: Mi 16.11.2022, 10:06:12 »
Das sind doch C58/59 vor der Spule und auf dem Bild in Post #3 sind es C249/250 hinter der Spule ...

Da fehlt doch nichts? Du meinst den Mic Eingang?

Da ist hinter der Spule C239/96 mit 1nF da und im Plan fehlen die beiden vor der Spule, die sind im C-Lab aber da ...
« Letzte Änderung: Mi 16.11.2022, 10:17:12 von Lukas Frank »

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.264
  • n/a
Re: Falcon SMD-Baugrössen?
« Antwort #17 am: Mi 16.11.2022, 12:38:26 »

Wen's interessiert: Das (relativ) hochauflösende "C-Lab" Schaltbild findet man hier (die 115MB PDF).

Hallo @TPAU danke für dieses spannende Thema, das ich mit großem Interesse verfolge.

Von welchem "C-Lab" Schaltbild sprichst Du?

Unter dem von Dir genannten Link finde ich als 115 MB PDF den originalen Falcon Service Guide von Atari. Einen Hinweis auf die C-Lab Modifikationen konnte ich darin aber bislang nicht finden.

Könntest Du eventuell die entsprechende Seitennummer(n) oder Schaltplan-Bezeichnung(en) nennen?

Vielen Dank.
« Letzte Änderung: Mi 16.11.2022, 12:39:09 von dbsys »

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 12.262
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Falcon SMD-Baugrössen?
« Antwort #18 am: Mi 16.11.2022, 13:50:51 »
Finde im Netz keine C-Lab Schaltpläne ...

https://mikrosk.github.io/clockpatch/history.html


Der Wandler "CS4216-KL" ist doch aber normal, oder?

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 12.262
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Falcon SMD-Baugrössen?
« Antwort #19 am: Mi 16.11.2022, 17:11:02 »
AJAX GND Mod und SCSI Mod (C610) ...

Der Pin am AJAX ist GND, fraglich ist aber ob man den Transistor Pin vom Board trennen muss?   Edit: Der Transistor ist Q5 und da muss nichts getrennt werden!
« Letzte Änderung: Mi 16.11.2022, 18:08:49 von Lukas Frank »