Autor Thema: Wasserschaden am 1040 STFM und externer Floppy  (Gelesen 1614 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.024
Re: Wasserschaden am 1040 STFM und externer Floppy
« Antwort #20 am: Do 14.04.2022, 13:01:15 »
Sieht doch gut aus!

Gesockelte Chips ausbauen, Chips und Sockel vom Dreck befreien, vielleicht etwas Deoxit (oder anderes gutes Kontaktspray) rein. Vielleicht läuft er dann schon wieder.

Offline Compu-User

  • Benutzer
  • Beiträge: 131
Re: Wasserschaden am 1040 STFM und externer Floppy
« Antwort #21 am: Do 14.04.2022, 17:21:57 »
Wie fest sind die PLCC-Chips in den Sockeln? Da bewegt sich nichts! Habe Bedenken, dass da etwas ab bricht. Ich verwende ein spezielles Werkzeug zum ausziehen der Chips.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 11.622
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Wasserschaden am 1040 STFM und externer Floppy
« Antwort #22 am: Do 14.04.2022, 17:34:56 »
Mit einer PLCC Zange geht das nicht. Die Atari Sockel sind robust und ich nutze einen Schenkel einer gekröpften Pinzette ...

Offline Compu-User

  • Benutzer
  • Beiträge: 131
Re: Wasserschaden am 1040 STFM und externer Floppy
« Antwort #23 am: Do 14.04.2022, 17:42:28 »
Das muß man auch erst mal wissen! Scheinbar sind die Abstände und/oder Hubweg von den beiden Haken nicht passend. Habe das mal mit Kontakt WL und Tuner 600 geflutet. die Chips waren "angebacke" mit den Verunreinigungen. Jetzt sind sie raus. Bei dem EPROM's wird das auch so eine Zitterparty!

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 11.622
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Wasserschaden am 1040 STFM und externer Floppy
« Antwort #24 am: Do 14.04.2022, 17:51:14 »
Das Metall der PLCC Zange ist zu weich und das Ding geht kaputt. Für SMD PLCC Sockel (Falcon) gehen die Dinger, wenn man dort was anders nutzt brechen die Sockel in aller Regel ...

Offline Compu-User

  • Benutzer
  • Beiträge: 131
Re: Wasserschaden am 1040 STFM und externer Floppy
« Antwort #25 am: Do 14.04.2022, 18:51:30 »
Also verformt hat sich das Werkzeug noch nicht. Die Chips gingen ziemlich schwer raus. Es hat knackt und geknirscht. Uh!

EPROM's sind jetzt auch raus. War ähnlich.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 11.622
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Wasserschaden am 1040 STFM und externer Floppy
« Antwort #26 am: Do 14.04.2022, 19:02:18 »
An sind zwei Sockel Kontakte auf dem Bild Braun, Rost?

Offline Compu-User

  • Benutzer
  • Beiträge: 131
Re: Wasserschaden am 1040 STFM und externer Floppy
« Antwort #27 am: Do 14.04.2022, 20:07:52 »
Ja, Rost, leider. Wie es aussieht kommt der Rost vom Sockel. Am Pin vom EPROM sind nur Ablagerungen. Lassen sich leicht entfernen. Bei den Sockeln erst mal probieren, ob der Rost sich entfernen lässt.

Netzteil ist auch gereinigt. Werde es noch trocknen lassen und mich in der Zeit um die anderen Teile kümmern.

Bei der Tastatur weiß ich noch nicht wie man da am besten ran geht. Hatte ich noch nie auseinander gebaut.

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.733
Re: Wasserschaden am 1040 STFM und externer Floppy
« Antwort #28 am: Do 14.04.2022, 21:42:28 »
Bei den Sockeln erst mal probieren, ob der Rost sich entfernen lässt.

Wenn es nicht dick/viel/grober Rost ist: Glasfaserpinsel
Wider dem Signaturspam!

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 11.622
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Wasserschaden am 1040 STFM und externer Floppy
« Antwort #29 am: Do 14.04.2022, 22:23:35 »
Glasfaser  Pinsel nimmt auch die Beschichtung weg aber bei dem Rost hat man eh keine Wahl. Am besten wäre natürlich Sockel auslöten und neuen rein ...

Offline neualtuser

  • Benutzer
  • Beiträge: 444
  • Habt spass und bleibt Gesund
Re: Wasserschaden am 1040 STFM und externer Floppy
« Antwort #30 am: Fr 15.04.2022, 12:01:24 »
moin
Zitat
Es hat knackt und geknirscht
Völlig normal...
Erstmal mit GF Pinsel probieren, weiche Messingbürste geht auch noch.
Schnelle und sichere Methode -> Sockel tauschen.( wie erwähnt)
Sicherste Methode: den Frank fragen/schicken... ( Nur als z.B. genannt)
Der Vorschlag mit dem Tuner 600 für MMU/Glue Sockel:
Damit der Dreck ausgeblasen wird, das Spray hinterlässt keine Rückstände.
Weiterhin viel Erfolg, das wird schon.(sind echt robust die Kisten)
(Glaub mir, ich habe viele Platinen zerbraten. früher...)
Mein letztes Projekt steht bei Frank, (PAK68/020, früher Multiboard wegen IDE und GraKa/RAM, da hatte er nach meinen Wünschen gemordet...) Seitdem steht er da... wenn ich möchte schickt er mir das auch zurück. Steht gut bei ihm...  :)
Bei mir geht nur noch VME... Steckbar...  ;)
Btw: @Lukas Frank
Ersatz/Reste an dich?
/TT-VME/ Rhotron Umbau

P.s. Leider gibt es hier einen Phantasielosen User der eine Verwechselung hervorruft.
Nicht Täuschen lassen !

Offline Guus.Assmann

  • Benutzer
  • Beiträge: 165
Wasserschaden am 1040 STFM und externer Floppy
« Antwort #31 am: Fr 15.04.2022, 16:02:47 »
Bei manche Sachen benütze Ich oft WD40 (Nennen wir "KriechÖll")
Das Smiert auch etwas und verdrängt Wasser.
Tastatur ist meist Foliën mit Silber-Siebdrück oder Platine mit Kohl.
Vorsicht mit Wasser erinigen und trocknen lassen.

MFG/
Guus

Offline Compu-User

  • Benutzer
  • Beiträge: 131
Re: Wasserschaden am 1040 STFM und externer Floppy
« Antwort #32 am: Sa 16.04.2022, 22:27:13 »
Hallo,
habe das Netzteil wieder zusammen geschraubt. Kann das ohne Last betrieben werden? Auf der Platine steht 2x 5V und 1x 12V. Gibt es eine bestimmte Reihenfolge die beim Einschalten vorliegen muß? Würde es gerne vor dem Betrieb mit Mainboard mal testen. Eine Dokumentation habe ich noch nicht (nicht mehr...).

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.733
Re: Wasserschaden am 1040 STFM und externer Floppy
« Antwort #33 am: So 17.04.2022, 04:23:11 »
Hallo,
habe das Netzteil wieder zusammen geschraubt. Kann das ohne Last betrieben werden?

Häng halt (etwas) Last ran? Zwei-drei 5V/12V-Lüfter hat man doch rumfahren? Dann sieht man ja auch, ob das stabil bleibt.
Wider dem Signaturspam!

Offline Compu-User

  • Benutzer
  • Beiträge: 131
Re: Wasserschaden am 1040 STFM und externer Floppy
« Antwort #34 am: Di 19.04.2022, 12:44:17 »
Hallo,
nach den bisherigen Reinigungsaktionen und minimaler Kontrolle des Netzteils ist der ST teilweise zusammengesteckt.
Bei dem Versuch der Inbetriebnahme mit angeschlossenem SM124 erschien kein Bild in irgendeiner Form auf dem Monitor.
Die "12V" Betriebsspannung liegt bei 12,66 V und "5V" bei 4,86 V. Letztere ist im Vergleich mit dem minimalen Test etwas geringer. Das liegt sicherlich an der angeschlossenen Last beim Test.
An der Tastatur leuchtet nur die rote LED links, unten.

Was nun?

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 11.622
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Wasserschaden am 1040 STFM und externer Floppy
« Antwort #35 am: Di 19.04.2022, 14:36:19 »
Wenn an einigen Romsockelkontakten Rost ist kann er auch nicht laufen. In den Schaltplan schauen und nachmessen ...

Offline Compu-User

  • Benutzer
  • Beiträge: 131
Re: Wasserschaden am 1040 STFM und externer Floppy
« Antwort #36 am: Di 19.04.2022, 15:08:21 »
Rost sollte raus sein. Eventuell doch noch neue Sockel einbauen.

Wo kann ich den Schaltplan finden?
Mainboard C070523-001 REV.C W-79 94V-0

Ich habe mehre Schaltpläne gefunden, aber bisher noch keinen für das Mainboard.
Die sind noch mit Hand gezeichnet.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 11.622
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Wasserschaden am 1040 STFM und externer Floppy
« Antwort #37 am: Di 19.04.2022, 16:28:08 »
1040ST ist 1040ST, sollten alle gleich sein im Prinzip ...

https://docs.dev-docs.org/

http://www.gossuin.be/index.php/520-et-1040-stx

Offline Compu-User

  • Benutzer
  • Beiträge: 131
Re: Wasserschaden am 1040 STFM und externer Floppy
« Antwort #38 am: Di 19.04.2022, 21:35:11 »
EPROM bis Platine ist in Ordnung.
Die CPU wird minimal warm. Ansonsten nichts zu beobachten. Nicht mal ein flackern auf dem Bildschirm.
Keine Reaktion auf "RESET-Taste". Mit den beiden Multimetern, die noch übrig geblieben sind, kann nicht viel prüfen. Vielleicht liegt keine Taktfrequenz mehr an oder diese liegt in einem unbrauchbaren Bereich.

Hat noch jemand eine Idee?

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.024
Re: Wasserschaden am 1040 STFM und externer Floppy
« Antwort #39 am: Di 19.04.2022, 21:41:49 »
Hat noch jemand eine Idee?

Was passiert beim Anschluss an einen Farbmonitor?