Autor Thema: 3D Druck CAD Software für macOS/OSX ...  (Gelesen 1521 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.550
Re: 3D Druck CAD Software für macOS/OSX ...
« Antwort #20 am: So 05.09.2021, 07:28:01 »
Achtung: Fusion 360 ist *nur* für ein Jahr kostenlos. Danach läuft es (auch für Privatanwender) nur noch 30 Tage und will bezahlt werden (bezahlt im Sinne von jährlicher Miete).

M.E. ist das Fliegenleim. Da würde ich mich nicht draufsetzen...
And remember: Beethoven wrote his first symphony in C

Offline tkreutz

  • Benutzer
  • Beiträge: 124
Re: 3D Druck CAD Software für macOS/OSX ...
« Antwort #21 am: So 05.09.2021, 12:38:12 »
Achtung: Fusion 360 ist *nur* für ein Jahr kostenlos. Danach....  Da würde ich mich nicht draufsetzen...

Das war einer der Gründe, warum ich davon wieder Abstand genommen habe. Aber 1 Jahr kann ja reichen, um die Grundlagen- und den Einstieg zu lernen. Mich hat besonders geärgert, dass Autodesk während meiner Phase des Lernens mal eben die Lizenzbedingungen verändert hat und Funktionsumfang quasi von heute auf morgen entfernt hat (hier den Export der Modelle).

Im Prinzip sollte jedem klar sein, dass man kostenlose kommerzielle Produkte mit seinen Daten bezahlt, wenn man die Software nicht kauft.

Sofern man an das Bedienkonzept anknüpfen möchte, kann man danach ja mit scad weiter arbeiten. (Auch wenn der Funktionsumfang hier deutlich schmaler sein sollte).

Oder man geht direkt über die Hürde zum Lernen und beschäftigt sich intensiv mit Blender 3D. Dann sollte man zumindest eine Basis haben, auf die man aufbauen kann vom Wissen- und vom Eigentum der eigenen Daten her.
« Letzte Änderung: So 05.09.2021, 12:40:54 von tkreutz »

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 11.216
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: 3D Druck CAD Software für macOS/OSX ...
« Antwort #22 am: Mo 06.09.2021, 20:53:46 »
Habe jetzt mal kurz in BLENDER und FREECAD reingeschaut ohne die Youtube Videos und bis jetzt gefällt mir FREECAD am besten. Hat aber noch Zeit ...

Der Drucker ist jetzt zusammen und läuft aber muss noch richtig eingestellt werden. Muss die STL Daten auch erst in GCODE Files wandeln. Ist schon heftig das ein Gehäuseteil in mittlerer Qualität von drei knapp 9 Stunden braucht. Gefällt mir nicht das er dann laufen muss wenn ich nicht da bin. Geht wohl aber nicht anders ...

Offline tkreutz

  • Benutzer
  • Beiträge: 124
Re: 3D Druck CAD Software für macOS/OSX ...
« Antwort #23 am: Di 07.09.2021, 11:42:27 »
Der Drucker ist jetzt zusammen und läuft

Ja, Geduld braucht man bei dem Thema. Aber Hauptsache es läuft. Dann mal viel Spaß und hoffentlich auch Erfolg !

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 11.216
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: 3D Druck CAD Software für macOS/OSX ...
« Antwort #24 am: Do 09.09.2021, 19:04:32 »
Der Drucker macht mir erstmal sehr schlechte Laune. Habe zum ersten Probieren erstmal PLA mitbestellt aber das gedruckte löst sich nach einiger Zeit von der Glasplatte und ist dann kaputt. Glasplatte hat 60 Grad auf Dauer. Muss vielleicht mal ABS probieren, keine Ahnung?

Offline tkreutz

  • Benutzer
  • Beiträge: 124
Re: 3D Druck CAD Software für macOS/OSX ...
« Antwort #25 am: Do 09.09.2021, 20:08:22 »
Vielleicht hilft die Tabelle

https://www.rf1000.de/wiki/index.php/Filamenttabelle

In einigen Foren sind auch einige Listen, in denen andere User passende Einstellungen zu verschiedenen Druckerrmodellen notiert haben. Bei der Kombination Material + Einstellungen muss man ein wenig experimentieren.

Ich würde auch empfehlen, sich ein Sample Set von Materialien schicken zu lassen. Ich hatte mit dem Material von Conrad Elektronik (Renkforce - ist aber auch nur ein China Klon) gute Erfahrung bei Gehäusen.

Ein Fehler, der mir häufig am Anfang passiert ist, war der ein zu geringer Abstand zum Druckbett und/oder falsche Kalibrierung.

Ein anderer Fehler war, dass ich den falschen oder fehlenden Support eingestellt hatte. Die erste Layer ist oft für den Erfolg der entscheidende Teil. Danach läuft es meistens.

Für die unterste Ebene sollte man mal einen Heat Tower gedruckt haben, und passende Settings für Material / Druckbett dokumentieren.

Auch hilfreich:

https://teachingtechyt.github.io/calibration.html?fbclid=IwAR1_--KsTj7iCcwU7gQ-BQZQlsXOD2ltqEjPsrJ5OybKoua4bxDmbsA3jNw#flow
« Letzte Änderung: Do 09.09.2021, 20:18:48 von tkreutz »

Offline Ektus

  • Benutzer
  • Beiträge: 873
Re: 3D Druck CAD Software für macOS/OSX ...
« Antwort #26 am: Do 09.09.2021, 20:42:09 »
Ich habe zwar selbst keinen 3D Drucker, aber vom Hörensagen: Krepp-Klebeband auf die Glasplatte kleben, Höhe da drauf neu justieren und dann auf das Kreppband drucken soll gegen das Ablösen helfen, bis man sich besser in die Materie eingearbeitet hat. PLA ist doch eigentlich der Standard-Werkstoff...

Offline jeloneal

  • Benutzer
  • Beiträge: 229
Re: 3D Druck CAD Software für macOS/OSX ...
« Antwort #27 am: Do 09.09.2021, 21:11:20 »
Aus eigener Erfahrung mit Ender 3 Pro und Glasbett: reinige die Platte mit etwas Isopropanol. Wenn es ein sehr großes Modell ist, das eine große Auflagefläche hat, kann es bei langen Drucken passieren, dass sich dennoch die Ecken lösen und anheben. Was hilft:

Zugluft vermeiden. Wenn der Druck Ober schnell auskühlt kann es auch bei PLA zu Spannungen kommen, die hier eine Ablösung verursachen können. Speziell bei Gehäusen, wo dünne Wände hochgezogen werden passiert das gern. Versuche entweder mit sog. Skirt zu drucken. Oder wenn auch das nicht hilft ein Raft zu verwenden. Das hilft in solchen Fällen oft Wunder.

Nachteil beim Raft ist allerdings eine weniger schöne Oberfläche. Daher erst mal Skirt testen. Mit ausreichendem Radius. Wenn du Cura nutzt, sollten die Standard Einstellungen ganz gut klappen.

Wenn du mehr Tipps brauchst, melde dich gerne. Ich hatte da auch einiges zu lernen.
Meine Ataris:
Mega 1 | Mega 1 (3MB) | Mega 2 | 3x 1040 STE (4MB) | 1040 STF | 1040 STFM | 3x 520ST | 3x Mega STE | Falcon 030

Offline neogain

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.274
  • ...?
Re: 3D Druck CAD Software für macOS/OSX ...
« Antwort #28 am: Fr 10.09.2021, 16:29:26 »
Das mitgelieferte Filament kannste meistens in die Tonne treten. Besorg dir PLA+ bei ebay (egal was für Hersteller), das verzeiht dir einiges und die Drucke sind auch stabiler als bei PLA. Ich hab damit sogar einen Schaltknauf gedruckt, der sogar die Sommerhitze aushält (und ich hab das Cabrio immer offen ;)

mit dem Leveln ist das so eine Sache, die meisten sagen kassenbon, normales Papier usw. Letztendlich ist jeder Drucker anders, selbst wenn es die gleichen Modelle sind. ich hab das immer so gemacht bevor ich Autolevel nutzte, Die Düse komplett auf die Platte gefahren, bis diese ein bißchen runtergdrückt wird, dann wieder in 0.1mm Schritten nach oben, bis die Platte nicht mehr nachgibt. Diese Prozedur an allen 4 Ecken der Platte wiederholt, wobei nicht mehr die Düse bewegt wird, sondern die Einstellschrauben vom Heatbed.

Dann stelle dir einen Probedruck zusammen, wo alle kanten abgefahren werden und schaue nach, wie gut das Filament haftet. Wenn es nur mit Kratzen abgeht, sollte es halten. Kommt aber kein Filament raus, dann ist die Nozzle zu tief und mußt nachjustieren. kreppband usw. soll zwar helfen, aber eine gute gereinigte Glassplatte mit isopropanol macht mehr aus (glatte drucke).

Wenn du einmal die richtigen Einstellungen gefunden hast, dann brauchste eigentlich nichts mehr verändern beim nächsten mal.

Offline jeloneal

  • Benutzer
  • Beiträge: 229
Re: 3D Druck CAD Software für macOS/OSX ...
« Antwort #29 am: Fr 10.09.2021, 19:47:18 »
Interessant, wie die Erfahrungen da auseinander gehen. Das Creality filament ist eigentlich sehr solide. PLA ist in der Regel auch viel verzeihender als PLA+ für das man meist auch höhere Temperaturen benötigt.

@Lukas Frank konntest du schon weiter testen? Zu Anfang, um ein Gefühl für Gerät und Technik zu bekommen, macht es durchaus Sinn, mit kleineren Objekten zu experimentieren, bevor man sich an große Projekte wagt.
Meine Ataris:
Mega 1 | Mega 1 (3MB) | Mega 2 | 3x 1040 STE (4MB) | 1040 STF | 1040 STFM | 3x 520ST | 3x Mega STE | Falcon 030

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 11.216
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: 3D Druck CAD Software für macOS/OSX ...
« Antwort #30 am: Fr 10.09.2021, 19:57:02 »
Bin noch enttäuscht von dem Ding. Habe nichts mehr damit gemacht.

Als ersten Druck habe ich eine kleine Servoabdeckung die ich aber erst richtig drehen musste. Was ich nicht ganz verstehe bei dem Nova Gehäuse da ist eine Aussparung, der Drucker kann doch nicht frei in die Luft drucken?

Offline jeloneal

  • Benutzer
  • Beiträge: 229
Re: 3D Druck CAD Software für macOS/OSX ...
« Antwort #31 am: Fr 10.09.2021, 20:33:32 »
Einen gewissen Raum kann der überbrücken. Aber sicherer ist dann Support zu nutzen. Dann baut der slicer eine Zusatzstruktur ein, die das stützt und die sich später leicht lösen lässt.
Meine Ataris:
Mega 1 | Mega 1 (3MB) | Mega 2 | 3x 1040 STE (4MB) | 1040 STF | 1040 STFM | 3x 520ST | 3x Mega STE | Falcon 030

Offline neogain

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.274
  • ...?
Re: 3D Druck CAD Software für macOS/OSX ...
« Antwort #32 am: Fr 10.09.2021, 21:09:55 »
PLA+ liegt bei 190 und 215°C Düsentemp, Heatbed bei 50-60°C bei mir, wenn die ersten Schichten durch sind schalte ich manchmal auch das Heatbed ab. Wenn es die ersten Layer hält, dann auch bis zum Schluss. Allerdings hab ich einen Ender 3 V2 mit der geriffelten Glasplatte, aber meine Drucke halten auch so auf normalen Borosilikatglas, schon getestet. Nutze ich immer dann wenn ich glatte Seiten brauche. Natürlich gehen hier die Erfahrungen auseinander, weil jeder ein anderes Setup hat. Letztendlich ist es Try and Error bis es passt. Übrigens, ein Gehäuse um den Drucker ist essentiell, so staut sich schön die Hitze und Zugluft hat keine Chance. Außerdem muß der Drucker dann nicht immer Nachheizen. Auch ein PID Tuning wäre von Vorteil, aber erst wenn man mehr in die Materie eingestiegen ist.

Und ein großes Druckobjekt am Anfang @Lukas Frank ist kontraproduktiv. Mach erstmal kleine Objekte wie Schalterabdeckungen oder Figuren usw. Dann siehst du auch, wie der Drucker sich verhält. ob das Filament Fäden zieht usw.

Leider ist das alles nicht einfach einstecken und perfekte Drucke erhalten. Wenn du sowas willst, dann musste dir schon Industriedrucker holen. Wenn du aber erstmal raus hast, wie sich das alles verhält, bekommst du aber sehr gute Ergebnisse hin.