Autor Thema: defekte PAM VME Netzwerkkarte ...  (Gelesen 1396 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 10.269
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: defekte PAM VME Netzwerkkarte ...
« Antwort #20 am: Do 26.03.2020, 21:07:03 »
Habe mir eine SysKonnect G16 ISA Ethernetkarte gekauft um den Chipsatz zu testen. Die Karte hat den gleichen AMD7990/7992 Chipsatz. Das Ding unter WIN95 ans laufen zu bekommen war ein Krampf aber jetzt läuft es. Die Jumperbelegung die man im Netz findet stimmt nicht und es gibt nur Treiber für Win 3 und Win95 und nichts für DOS und kein Testprogramm. Den BNC Anschluss habe ich noch nicht ans laufen bekommen, mal schauen ...

Habe noch eine PAM Mega ST Bus Karte. Das Lance Test Programm läuft ohne Fehler aber der MiNT lance.xif läuft nicht. Der MiNT Treiber zeigt an das er keine MAC Adresse finden kann, das lancetst.tos zeigt aber eine MAC Adresse an und beendet sich mit der Meldung "keine Fehler ...". Der MiNT lance.xif läuft wohl nur mit der VME Bus Karte. Ich habe alle ab 1.16 durchprobiert.
« Letzte Änderung: Fr 27.03.2020, 07:23:57 von Lukas Frank »

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 10.269
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: defekte PAM VME Netzwerkkarte ...
« Antwort #21 am: Mi 22.04.2020, 19:20:48 »
Wusste es nicht mehr genau aber habe jetzt den ganzen Chipsatz 74 Reihe gegen neue getauscht. Hatte das vor Jahren schon mal gemacht. Fehler bleibt aber bestehen. Ich weiss bei der Fehlermeldung nicht wo ich suchen muss. Ohne Schaltplan so gut wie unmöglich. Die 8bit Treiber/Buffer habe ich messen können, da ist alles zum AMD Chipsatz und zum VME Bus in Ordnung.

Offline Idek Tramielski

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.123
  • Cray 1 @ livingcomputers.org
Re: defekte PAM VME Netzwerkkarte ...
« Antwort #22 am: Mi 22.04.2020, 21:28:22 »
Ich schau mal ob ich noch ne PAM VME finde, dann kannst Du die als Referenz für die Messungen nehmen.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 10.269
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: defekte PAM VME Netzwerkkarte ...
« Antwort #23 am: Fr 24.04.2020, 17:25:19 »
Hatte so gar Aufwand bei den 646 getrieben weil man die Bausteine in 24 DIL schmal nicht bekommt. Jeweils einmal mit Adapter rechts und einmal links. Ging sogar noch in den VME Bus rein von der Höhe her. Aber die alten waren in Ordnung ...

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.314
Re: defekte PAM VME Netzwerkkarte ...
« Antwort #24 am: Fr 24.04.2020, 18:15:26 »
Habe mir eine SysKonnect G16 ISA Ethernetkarte gekauft um den Chipsatz zu testen. Die Karte hat den gleichen AMD7990/7992 Chipsatz. Das Ding unter WIN95 ans laufen zu bekommen war ein Krampf aber jetzt läuft es. Die Jumperbelegung die man im Netz findet stimmt nicht und es gibt nur Treiber für Win 3 und Win95 und nichts für DOS und kein Testprogramm.

Wäre super, wenn du die Jumperbelegung dann hier oder wo anders posten würdest für den nächsten, der danach sucht.
Wider dem Signaturspam!

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 10.269
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: defekte PAM VME Netzwerkkarte ...
« Antwort #25 am: Fr 24.04.2020, 19:22:39 »
Jumperung SK-G16 ...

Passt auf die Standard Einstellungen von Win95 Treiber, DOS Treiber gibt es wohl nicht.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 10.269
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: defekte PAM VME Netzwerkkarte ...
« Antwort #26 am: Di 28.04.2020, 14:12:27 »
Habe jetzt eine funktionierende PAM VME von Idek und die Bestückung unterscheidet sich ...

Idek 74LS245 bei mir F245, Idek LS541 bei mir HC, Idek HC646 bei mir HCT, Idek HC 574 bei mir HCT

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 10.269
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: defekte PAM VME Netzwerkkarte ...
« Antwort #27 am: Di 28.04.2020, 14:37:17 »
Ich weiss nicht wieso und warum aber meine Karte funktioniert jetzt, keine Ahnung !

Loading interfaces: (Idek)
AM7990: driver for PAMs EMega/VME (C) 1996, 1997, 1998 by T. Lang
AM7990: driver v1.2 (ple0) for PAMs EMega/VME (00:00:5B:E8:03:87)
IP  masquerading by Mario Becroft, 1999.
FTP masquerading support by Torsten Lang, 1999.


Loading interfaces: (Frank)
AM7990: driver for PAMs EMega/VME (C) 1996, 1997, 1998 by T. Lang
AM7990: driver v1.2 (ple0) for PAMs EMega/VME (00:00:5B:E8:02:DD)
IP  masquerading by Mario Becroft, 1999.
FTP masquerading support by Torsten Lang, 1999.

Bei der MAC Adresse ist die 00:00:5B:E8 immer und bei allen Karte gleich genau wie bei den RIEBL Karten auch. Meine Karte sollte am Ende 02:58 laut Aufkleber Beschriftung ist aber eine 02:DD ...

L A N C E   S e l f t e s t
---------------------------

Selftest on Ethernet Interface located on ATARI Board

Testing installation of Ethernet Interface ... . . . . . . . . . . . . . . . ok.
Resetting LANCE ... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ok.

Reading EEPROM ... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ok.

Ethernet/IEEE 802.3 Node Address :     000001000200
Logical Address Filter           : 0000000000000000

Initializing LANCE ... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ok.
Starting LANCE ... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ok.
Performing Internal Loopback ... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ok.

Initializing LANCE ... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ok.
Starting LANCE ... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ok.
Performing External Loopback ... . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ok.

Test of Ethernet Interface completed. Everything ok!
LANCE stopped.
« Letzte Änderung: Di 28.04.2020, 15:01:49 von Lukas Frank »

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 10.269
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: defekte PAM VME Netzwerkkarte ...
« Antwort #28 am: Mo 04.05.2020, 19:53:44 »
Ich verstehe die PAM Karte nicht. Das Teil funktionierte über zwei Tage und fiel heute wieder aus. Es kam beim lancetst.tos wieder die Fehlermeldung und es funktionierte unter MiNT auch nicht obwohl die bootmeldung einwandfrei aussah. Soweit alles normal.

Dann erst lancetst.tos laufen lassen, es kam die alte Fehlermeldung aber die Karte funktionierte dann unter MiNT wie die Tage davor ...

Nachdem die Karte unter MiNT lief beendet auch der lancetst.tos unter SingleTOS ohne Fehler ...
« Letzte Änderung: Mo 04.05.2020, 19:56:12 von Lukas Frank »

Offline Torsten Lang

  • Benutzer
  • Beiträge: 9
Re: defekte PAM VME Netzwerkkarte ...
« Antwort #29 am: Mi 13.05.2020, 00:29:05 »
Wenigstens ein paar Grundlagen zu kennen wäre schon hilfreich, wenn man sowas analysieren bzw. reparieren will.

Bestückung: "HC" und High Speed CMOS ICs, die HCT High Speed CMOS mit TTL Pegeln. Das übrige Geraffel (F, LS) sind verschiedene TTL Varianten. Kann man alles bei den üblichen Quellen (z. B. Wikipedia) nachlesen. Da TTL und CMOS andere Bereiche für die High und Low Pegel haben kann man die nicht einfach wahllos mixen.

MAC-Adresse: Warum willst Du die ändern? Es gab ein paar verschiedene Ansätze bei den LANCE-basierten Karten, von "gar nicht gespeichert, muss der Treiber beisteuern" über "batteriegepuffertes SRAM" bis zu I2C EEPROMs (wobei bei einer der Karten in meinem Besitz, die ein Register hatten, um den I2C in Software realisieren zu können (da wurden also letztlich die Pegel auf dem Bus direkt im Register abgebildet) invertierte Pegel hatte. Beim Experimentieren hatte ich mir dann erstmal das EEPROM gelöscht ;-/

Die KM62256 sind lt. Google SRAMs. Die kannst Du natürlich ausbauen und in einen EEPROM-Brenner stecken, viel Information wird sich damit nicht gewinnen lassen.

Die MAC-Adresse (Achtung: Auch hier wieder für jedermann offen zugängliches Grundlagenwissen!) teilen sich in drei Bytes Herstellerkennung und drei Bytes Karten-Kennung. Bei großen Stückzahlen brauchte der Hersteller dann u. U. mehrere Hersteller-Kennungen. Relevant ist die Eindeutigkeit der MAC-Adresse nur im jeweiligen Netzwerk-Segment - letztlich bestimmt die MAC-Adresse, wer das Paket empfängt, über das ARP Protokoll wird eine Tabelle aufgebaut, die IP-Adressen den MAC-Adressen zuordnet. Die kann man sich mit "arp -a" auch anschauen. Sobald über höhere Protokolle geroutet wird spielt die Eindeutigkeit über die Netzwerkgrenzen hinweg keine Rolle mehr. Wenn ich also zwischen zwei physikalisch getrennten Netzen z. B. IP route kann die gleiche MAC-Adresse in beiden Netzen vorhanden sein.

Da die vom Treiber ausgegebene MAC-Adresse gültig ist, warum willst Du sie ändern?

Dass das letzte Byte bei Deiner Karte vom Label abweicht, könnte auch bedeuten, dass irgendwann mal versehentlich auf das EEPROM geschrieben wurde.

Zu den Fehlermeldungen des Testprogramms: Fehler im Puffermanagement könnten auch auf defektes SRAM oder defekte Glue Logik hindeuten. Die LANCE Karten simulieren ein Dual Ported RAM, d. h. sowohl die CPU als auch der LANCE können auf den Speicher zugreifen. Einige der Karten Designs hatten Fehler in der Arbiter-Logik. Da konnte dann z. B. ein beschleunigter Atari den Speicher dauerhaft "hoggen", so dass der LANCE dann Daten verloren hat. In meinen Treibern gab es dazu entsprechende Compilerschalter, um Wartezyklen zu erzwingen. Wenn die Karte aber mal funktioniert hat ist eher davon auszugehen, dass irgendein Baustein der Glue Logik oder eben das SRAM einen Schuss hat.

Bei den Treibern konnte man auf jeden Fall z. T. auch manuell Adressen zuweisen - wichtig eben bei den Karten, die die Adresse gar nicht speichern oder im SRAM (wenn die Batterie leer ist oder ein anderer Treiber den Speicher, wo die Adresse erwartet wird, überschreibt).

Das Datum in den Startmeldungen ist Dir sicherlich schon aufgefallen - der Spaß ist mehr als 20 Jahre her, und seitdem Frank Naumann die Sachen übernommen hatte habe ich auch nichts mehr daran gemacht. Das ist einfach zu lange her. Da musst Du also selbst in die Sourcen schauen, um zu sehen, welcher Treiber für welche LANCE-basierte Karte wie tickt...

Viele Grüße,
Torsten
« Letzte Änderung: Mi 13.05.2020, 00:38:58 von Torsten Lang »

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 10.269
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: defekte PAM VME Netzwerkkarte ...
« Antwort #30 am: Mi 13.05.2020, 08:05:17 »
Super, vielen Dank für die ganzen Infos.

Ich ersetze jetzt erstmal die HC durch LS wie auf der zweiten Karte vorhanden. Wenn das nichts bringt hole ich mir mal zwei neue SRAMs. Ich will die MAC Adresse nicht ändern aber ich meine die war mal im zweiten Teil wie auf den SRAMs vermerkt. Ein EEPROM hat die Karte doch garnicht.


Gäbe es zu diesem ganz anderen Problem eventuell Infos ? ->  https://forum.atari-home.de/index.php/topic,15850.0.html
« Letzte Änderung: Mi 13.05.2020, 09:00:32 von Lukas Frank »

Offline mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.436
Re: defekte PAM VME Netzwerkkarte ...
« Antwort #31 am: Mi 13.05.2020, 09:47:49 »
Ich will die MAC Adresse nicht ändern aber ich meine die war mal im zweiten Teil wie auf den SRAMs vermerkt. Ein EEPROM hat die Karte doch garnicht.

Ich würde mal stark annehmen, dass der Karte (und wahrscheinlich auch dem Treiber) die MAC-Adresse völlig egal ist (beide schicken und empfangen nur Pakete).

Vereinfacht: beim Senden wird die MAC-Adresse einfach vorne an das IP-Paket drangehängt, beim Empfangen wird die MAC-Adresse mit der intern gespeicherten verglichen und wenn gleich, das Paket angenommen.

Damit das funktioniert, muss die MAC-Adresse 1. eine sein, die im Subnetz nur einmal vorkommt und 2. eine, die tatsächlich als HW-Adresse verstanden wird (das sind bei weitem nicht alle möglichen). Alles andere - so zumindest meine Annahme - sollte wurscht sein.

 
And remember: Beethoven wrote his first symphony in C

Offline Torsten Lang

  • Benutzer
  • Beiträge: 9
Re: defekte PAM VME Netzwerkkarte ...
« Antwort #32 am: Mi 13.05.2020, 10:19:32 »
Zitat
Ein EEPROM hat die Karte doch garnicht.
Wie ich schon geschrieben habe: Es gibt auch Karten ohne. Bei der aus dem anderen Thread sieht man ja sofort die Hinweise im Aufdruck auf eine RAM/ROM Option. Und auch die Anschlüsse für eine Batterie und Bestückungsoptionen für die entsprechenden Dioden (um das SRAM mit VCC vom Mainboard und Batterie speisen zu können).

Der geneigte HW-Entwickler wird hier sofort vermuten, dass die Daten im EPROM stecken (wo muss der Treiber dann natürlich wissen).

Gruß,
Torsten

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 10.269
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: defekte PAM VME Netzwerkkarte ...
« Antwort #33 am: Fr 15.05.2020, 14:31:01 »
HC541 3x und 2x F245 alle durch LS ersetzt. Das Verhalten das die Karte nicht geht und dann doch bleibt. Habe noch zwei neue 62256 SRAM bestellt, sind aber noch nicht da. Die Fehlermeldung durch das lancetst.tos ist aber jetzt eine andere und zwar Error im Transmission Buffer ...

Ich hoffe mal das es an dem SRAM liegt ?
« Letzte Änderung: Fr 15.05.2020, 14:35:46 von Lukas Frank »

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 10.269
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: defekte PAM VME Netzwerkkarte ...
« Antwort #34 am: Sa 16.05.2020, 11:51:53 »
So beide SRAM gegen neue getauscht und das Verhalten bleibt das gleiche.

Wenn der Rechner so einen Tag aus war bootet MiNT und das Netzwerk über die PAM ist nicht verfügbar. Starte ich hingegen unter SingleTOS das lancetst.tos welches mit Fehlermeldung endet und danach MiNT, läuft das Netzwerk einwandfrei. Nachdem das Netz unter MiNTmal lief läuft auch lancetst.tos unter SingleTOS fehlerfrei bis zur "alles OK" Meldung durch.