Autor Thema: Magnum STE (Mega STE) ...  (Gelesen 1407 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline udo

  • Neuer Benutzer
  • Beiträge: 3
Re: Magnum STE (Mega STE) ...
« Antwort #40 am: Do 14.11.2019, 13:34:17 »
Genau so sieht es ja bei den FPGA-Ataris auch aus. Die 14MB werden fehlerfrei erkannt und man kann dann damit arbeiten.
Wegen der Behauptung, daß DMA Adressen auf 22 Bit kastriert würden, frage ich mich wie/wann man das bemerken würde.

Offline mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.363
Re: Magnum STE (Mega STE) ...
« Antwort #41 am: Do 14.11.2019, 13:53:28 »
Genau so sieht es ja bei den FPGA-Ataris auch aus. Die 14MB werden fehlerfrei erkannt und man kann dann damit arbeiten.
Wegen der Behauptung, daß DMA Adressen auf 22 Bit kastriert würden, frage ich mich wie/wann man das bemerken würde.

Das würde bei Anwendungen bemerkt, die große Datenmengen per DMA über den Hauptspeicher schaufeln und wirklich >4MB nutzen können. Kobold, beim Kopieren per ACSI z.B., nehme ich an (aber nur, wenn die Puffergröße groß genug ist). Ich dachte erst, TOS 2.06 würde (unnötigerweise) einen FRB anlegen, das scheint es aber (auch bei 14MB ST RAM) nicht zu tun.
And remember: Beethoven wrote his first symphony in C

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.614
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Magnum STE (Mega STE) ...
« Antwort #42 am: Do 14.11.2019, 14:37:04 »
So den alten PLCC Adapter runter gefräst und gelötet und alles schön sauber gemacht. Darunter war eine VCC Leiterbahn weggebrannt. Das konnte man nicht messen und nicht sehen weil mehrfach vorhanden. Also lief die ganze Karte mit einmal Versorgungssspannung Kontakt. Habe jetzt schon eine Seite vom neuen PLCC Adapter verlötet. Ist schon Horror das ganze zu löten ...

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.614
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Magnum STE (Mega STE) ...
« Antwort #43 am: Do 14.11.2019, 18:52:00 »
Läuft ...

Der neue PLCC Adapter Sockel war die Lösung. Der alte war an jeder der vier Seiten ein wenig rund, also die Kontakte in einem Bogen in der Mitte weiter rein stehend. Und die Pins an den Ecken standen hervor. Der neue ist zwar auch an den Seiten nicht zu 100 Prozent gerade aber viel besser.

Problem ist jetzt noch das die Magnum STE mit dem Blitter gar nicht zusammen läuft. Neue Fenster kommen als schwarze Reckecke. Zum Glück habe ich einen externen Blitter, also ausbauen und die beiden 4,7k Widerstände gegen Nullohm Teile ersetzen. Zweites Problem ist BigDOS, wenn ich z.B. per CPX den Cache ein oder aus schalte bombt der Rechner. Ohne BigDOS ist alles in Ordnung. BigDOS hat wohl Probleme mit dem Alternate Ram ab den 4MB ST Ram ...
« Letzte Änderung: Do 14.11.2019, 19:02:13 von Lukas Frank »

Offline Thorsten Otto

  • Benutzer
  • Beiträge: 660
Re: Magnum STE (Mega STE) ...
« Antwort #44 am: Do 14.11.2019, 19:07:04 »
Ohne BigDOS ist alles in Ordnung. BigDOS hat wohl Probleme mit dem Alternate Ram ab den 4MB ST Ram ...

War da nicht was, daß der Speicher der Magnum von DMA nicht angesprochen werden kann?

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.614
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Magnum STE (Mega STE) ...
« Antwort #45 am: Do 14.11.2019, 19:11:53 »
Ist doch Fastram allerdings ab 4MB ST Ram. Also im ST Rambereich bis 16MB. Der _FRB Cookie ist gesetzt und vorhanden. Wegen dem VME Bus begrenzt der Treiber das 8MB PS/2 Simm auf 6MB also insgesamt 10MB Arbeitsspeicher.

Offline Thorsten Otto

  • Benutzer
  • Beiträge: 660
Re: Magnum STE (Mega STE) ...
« Antwort #46 am: Do 14.11.2019, 19:24:21 »
Ist doch Fastram allerdings ab 4MB ST Ram. Also im ST Rambereich bis 16MB. Der _FRB Cookie ist gesetzt und vorhanden. Wegen dem VME Bus begrenzt der Treiber das 8MB PS/2 Simm auf 6MB also insgesamt 10MB Arbeitsspeicher.

Ja, aber nur davon daß FRB gesetzt ist weiss BigDOS (oder der Plattentreiber) ja nicht daß er den auch benutzen muss für alles > 4MB. Ich nehm mal an er schaut entweder ob ramtop gesetzt ist, oder vergleicht einfach stumpf die Addresse mit >= 0x01000000