Autor Thema: Floppy-Fragen  (Gelesen 1874 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Guus.Assmann

  • Benutzer
  • Beiträge: 123
Floppy-Fragen
« Antwort #60 am: Mo 27.05.2019, 09:27:45 »
Ich hab in einen TT 2 Laufwerke instaliert.
Dazu hab ich "Pin 12" vom Kabel in den TT mit DS1 verbunden.
Es sind ein echtes Floppylaufwerk und ein HxC mit SD-Karte angeschlossen.
Dies functioniert wie erwartet. Wenn ein SD im Slot ist und Ich selektiere eine Datei, dann gibt es korrekt Laufwerk A und B. (So lange Ich beim anfang des Boot einen Disk im HxC selectiere)

Es ist sehr zu erwarten das dies beim Falcon auch so ist.

MFG/
Guus

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.230
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: Floppy-Fragen
« Antwort #61 am: Mo 27.05.2019, 11:05:13 »
Danke @Guus.Assmann !
Aber da
Ich hab in einen TT 2 Laufwerke instaliert.
Dazu hab ich "Pin 12" vom Kabel in den TT mit DS1 verbunden.
Es sind ein echtes Floppylaufwerk und ein HxC mit SD-Karte angeschlossen.
Dies functioniert wie erwartet. Wenn ein SD im Slot ist und Ich selektiere eine Datei, dann gibt es korrekt Laufwerk A und B. (So lange Ich beim anfang des Boot einen Disk im HxC selectiere)
fehlt noch etwas Info:
Welches LW ist A und welches B? Umschaltbar A<->B?
Beide HD oder wird das HxC-Gotek als DD betrieben? Boot vom HxC möglich?
Ich nehme an, daß beide LWe ´slim´ sind?

Meine Frage in #58 gilt allerdings dem _externen_ DIN14.
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline Neueralteruser

  • Benutzer
  • Beiträge: 361
  • Ohne Bild fehlt hier was
Re: Floppy-Fragen
« Antwort #62 am: Mo 27.05.2019, 11:08:48 »
Wie gesagt, es ist egal, woher das notwendige Signal kommt, hauptsache ist es da und wird angesteuert bzw. ausgewertet. Am externen Floppyport sind alle Signale da, die benötigt werden, außer das für HD.
Ihr schreibt als vom "externen" Floppy Port un dann wieder vom Falcon! Meines Wissens hat der keinen externen Port weil von Hause aus kein zweites Floppy vorgesehen war!
Allerdings ist im ST ein 40pol-DIL-Chip und im Falcon ein 44pol-TQFP verbaut.

Pinbelegung:

klicksch du
Oh - ich ging von PLCC statt TQFP aus aber ist auch egal, die Pinbelegung zwischen DIL und dem quadratischen IC ist eben nicht identisch wie @mfro schrieb!
Mich hatte aber auch schon gewundert, daß die Zählung der Pina in einer Ecke beginnt und nicht - wie bei PLCC üblich - mittig einer Reihe.
Gruß
Burkhard Mankel

Ich hoffe ich werde mal endlich die Zensur los, damit ich meine vor Rechtschreibfehler strotzenden Beiträge wieder editieren kann ...

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.230
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: Floppy-Fragen
« Antwort #63 am: Mo 27.05.2019, 11:22:43 »
... Falcon! Meines Wissens hat der keinen externen Port weil von Hause aus kein zweites Floppy vorgesehen war!
Lustigerweise ist aber außer DS1 am internen Port des F30 alles für eine zweite Floppy vorbereitet. Wer will, der kann also sehr leicht etwa zwei Slim-Floppies in seinen Vogel einbauen.
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.332
Re: Floppy-Fragen
« Antwort #64 am: Mo 27.05.2019, 11:27:59 »
... die Pinbelegung zwischen DIL und dem quadratischen IC ist eben nicht identisch wie @mfro schrieb!

Nun, daß das Pinout von einem QFP44 schwerlich identisch zu einem DIP40 sein kann, habe ich einfach mal als irgendwie selbstverständlich und nachvollziehbar vorausgesetzt.

Wenn das nicht so ist, schreib' ich's eben nächstes Mal dazu.

Hier kannst Du ein paar von einen Ausrufezeichen wieder mitnehmen (die brauch' ich nicht): !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
And remember: Beethoven wrote his first symphony in C

Offline Lynxman

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1.828
  • Nicht Labern! Machen!
Re: Floppy-Fragen
« Antwort #65 am: Mo 27.05.2019, 14:36:55 »
Nun, daß das Pinout von einem QFP44 schwerlich identisch zu einem DIP40 sein kann, habe ich einfach mal als irgendwie selbstverständlich und nachvollziehbar vorausgesetzt.

Wenn das nicht so ist, schreib' ich's eben nächstes Mal dazu.

Ich setze bei so was nichts mehr vorraus...
Die Zählrichtung bzw. Pin1 ist auch so ein Beispiel...
Aktuelle Lynx FlashCard Firmware: hier klicken

Nerd? I prefer the term INTELLECTUAL BAD ASS

Ich kann nicht alle glücklich machen, ich bin ja keine Pizza!

Werde auch Du Fan von Lynxmans Basteltagebuch!  Klick mich, Du willst es doch auch! ;)

Offline Neueralteruser

  • Benutzer
  • Beiträge: 361
  • Ohne Bild fehlt hier was
Re: Floppy-Fragen
« Antwort #66 am: Mo 27.05.2019, 16:40:32 »
Nun, daß das Pinout von einem QFP44 schwerlich identisch zu einem DIP40 sein kann, habe ich einfach mal als irgendwie selbstverständlich und nachvollziehbar vorausgesetzt.

Wenn das nicht so ist, schreib' ich's eben nächstes Mal dazu.

Hier kannst Du ein paar von einen Ausrufezeichen wieder mitnehmen (die brauch' ich nicht): !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Nun - wenn man was behaupten will, wo jemand anderes das Gegenteil zu behaupten wagt, sollte Mann GOOGLE bemühen! Und da durch die Darstellung des Falcon Schaltplanausschnitts der Soundchip geradezu auf dem Silbertablett präsentiert wurde, war klar: "YM 3439 Pinout" in die Suchzeile und nach Auflistung der Ergebnisse Bilder in der Titelzeile anwählen - un schon hast Du die Grafiken des IC un auch dessen Verwandten, zu denen auch der AY-3-8910 gehört!
Und nur, weil ich es wage, öfters als Ihr einen Satz mit einem "!" Zu beenden, braucht das nicht immer negativ beurteilt zu werden! Mein Deutschlehrer in der Schule sagte immer: Wenn Du einen normalen Satz beendest, mach es mit einem Punkt und wenn es "Ausdrücklich" sein soll, setze ein Ausrufezeichen als Satzende!
Gruß
Burkhard Mankel

Ich hoffe ich werde mal endlich die Zensur los, damit ich meine vor Rechtschreibfehler strotzenden Beiträge wieder editieren kann ...

Offline Guus.Assmann

  • Benutzer
  • Beiträge: 123
Floppy-Fragen
« Antwort #67 am: Mo 27.05.2019, 21:06:28 »
Laufwerke sind umschaltbar, Wechselschalter der DS0 und DS1 verwechselt.
Beide HD, HxC kann natürlich auch DD.
Ja, beide Bootfähig.
Ein Original LW, den HxC ist dünn, aber anstatt eine Festplatte eingebaut.
Geht zusammen mit Thunder, Storm und hoffentlich auch Lightning.

MFG/
Guus

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.230
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: Floppy-Fragen
« Antwort #68 am: Di 28.05.2019, 01:37:49 »
Danke, Guus!
Hast Du den Umschalter für die DSx am SoundShip oder am Treiber (U406 0der U408? Der Schaltplan ist mal wieder unleserlich) eingeschleift?
Hmm, es scheint, daß MDASEL/MDBSEL unnötig sind.

Hat sonst niemand ein Gotek im oder noch besser _am_ TT?

-------

Zu diesen Fragen
Zitat
Könnte man, wenn man die interne Floppy wegläßt, die externe Floppy-Buchse des TT so beschalten wie früher im 520ST, ie. mit ´DaisyChaining´ für zwei externe Floppies?
Wird das vom TOS_3.06 noch unterstützt?
hätte ich gern mal _Deine_ Meinung @czietz .
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline Guus.Assmann

  • Benutzer
  • Beiträge: 123
Floppy-Fragen
« Antwort #69 am: Di 28.05.2019, 09:21:58 »
Bei meinem TT sind beide Laufwerken eigentlich intern.
Da hab ich aus den FlachbandKabel die Anschlüsse zu den pins 10 und 12 herausgenommen.
Diese gehen nach den Schalter.
Gründe: 1) Einfach. 2) Püffer zwischen Kabel und TT. 3) Geht ohne die Platine zu entfernen / beschädigen.

Wenn Ich die vorgehungsweise von TOS richtig verstehe, wird beim Booten versucht um beide Laufwerke an zu sprechen. Wenn dies gelingt, wird Laufwerk B auch angesprochen wenn B aktief sein sollte.
Wenn es aber kein B gibt, wird Laufwerk A angesteuert nach eine Meldung dass jetzt Floppy B gefragt ist in Laufwerk A.
MFG/
Guus

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.230
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: Floppy-Fragen
« Antwort #70 am: Mi 29.05.2019, 04:51:22 »
Wenn Ich die vorgehungsweise von TOS richtig verstehe, wird beim Booten versucht um beide Laufwerke an zu sprechen. Wenn dies gelingt, wird Laufwerk B auch angesprochen wenn B aktief sein sollte.
Wenn es aber kein B gibt, wird Laufwerk A angesteuert nach eine Meldung dass jetzt Floppy B gefragt ist in Laufwerk A.
Das läßt mich hoffen, daß das auch extern am DIN14 so ist, wenn erst mal DS1 ergänzt und die interne Floppy entfernt ist. Bliebe bloß noch das DD/HD-Problem... Hat denn MDASEL gar keinen Einfluß?

Hast Du Deine beiden ´internen´ LWe wie im PC angeschlossen? ie. auf 1 gejumpert & mit gedrehtem Kabel?
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.312
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Floppy-Fragen
« Antwort #71 am: Mi 29.05.2019, 08:13:14 »
Hatte bei meinem Atari TT Rocke Tower auch zwei HD Floppy Laufwerke. Dazu einfach DS1 auf den Shugart Bus Pin 12 legen. Auf dem Shugart Bus Pin 10 liegt DS0. Man nutzt ein 1:1 Kabel und jumpert Laufwerk A: auf DS0 und B: auf DS1 ...

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.230
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: Floppy-Fragen
« Antwort #72 am: Do 30.05.2019, 01:34:34 »
Inzwischen habe ich mal mein 33 Jahre altes SF314 aus dem Schrank geholt, und oh Wunder: Es hat nur leichten Gilb und läuft auf Anhieb am TT mit einer ebenso alten Diskette, alles lesbar! Da dieses SF314 so gut erhalten erscheint, möchte ich es nicht verbasteln und suche deshalb ein defektes Exemplar:
   https://forum.atari-home.de/index.php/topic,15255.0.html
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.230
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: Floppy-Fragen
« Antwort #73 am: Fr 21.06.2019, 02:58:06 »
Noch ´ne Floppy.Frage:
Kann man ein einseitiges SF354 auf doppelseitig upgraden? Hat das schon mal jmd. gemacht?
Reicht es, ein zweiseitiges LW einzusetzen?
Oder muß auch die AdapterPlatine verändert werden?
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline Neueralteruser

  • Benutzer
  • Beiträge: 361
  • Ohne Bild fehlt hier was
Re: Floppy-Fragen
« Antwort #74 am: Fr 21.06.2019, 12:43:53 »
Noch ´ne Floppy.Frage:
Kann man ein einseitiges SF354 auf doppelseitig upgraden? Hat das schon mal jmd. gemacht?
Reicht es, ein zweiseitiges LW einzusetzen?
Oder muß auch die AdapterPlatine verändert werden?
Es kommt darauf an! Erste Laufwerke (mit langer Auswurftaste) sind mit einem zusätzlichen IC auf der Platine bestückt! Hier dürfte ein höherer Aufwand nötig sein. Bei späteren SF354 ohne IC dürfte nur das Laufwerk - auf DS0 gejumpert - auszutauschen sein! Aber einfacher als jetzt ein komplettes 354 zu fläddern, wäre es mA. für den exrernen Einsatz einer GOTEK sinnvoller, ein passendes Gehäuse zu suchen, die Elektronik von 2x17 Pin Buchsenleiste (Shugart) nach 14 Pin DIN (Atari) zu Adaptieren und mit 5V Netzteil (evtl. USB Handy Ladestecker und passendem Adapterkabel) die Floppy zu betreiben. Alles, was Du beachten mußt, ist (ich weiß jetzt nicht genau, ob die DS Signale am Pin 5&6 oder Pin 6&7 liegen, aber das DS für das externe Laufwerk liegt am entsprechend kleiner nummerierten Pin! Computerintern führt der nämlich DS0, wenn kein eingebautes Laufwerk vorhanden (260/520 ST(+)) und DS1 bei STs mit internem Laufwerk (STf(M), STE oder Mega ST(E)/TT)!
« Letzte Änderung: Fr 21.06.2019, 12:46:09 von Neueralteruser »
Gruß
Burkhard Mankel

Ich hoffe ich werde mal endlich die Zensur los, damit ich meine vor Rechtschreibfehler strotzenden Beiträge wieder editieren kann ...

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.539
  • Sehr langer Urlaub.
Re: Floppy-Fragen
« Antwort #75 am: Fr 21.06.2019, 15:15:45 »
Burki, vollkommener Blödsinn. Ein Laufwerk raus, anderes rein, geht. Gibt ja auch schon genug Leute die eine SF 353 auf CosmosEx, HxC oder Gotek umgebaut haben.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline Neueralteruser

  • Benutzer
  • Beiträge: 361
  • Ohne Bild fehlt hier was
Re: Floppy-Fragen
« Antwort #76 am: Sa 22.06.2019, 14:13:00 »
Dann erkläre mit bitte dieses Unterfangen!
Nein, nicht wirklich nötig, denn das hatten wir in dem anderen Forum schon recht breit getreten und verständlich gemacht! Ich habe jedenfalls hier eine SF354 mit diesem Chip und es ließ sich - damals getesteter Maßen - an der Platine weder ein Laufwerk aus einer SF314 (ohne Chip, vergleichbar mit PC Einbaufloppys - 2x vorhanden) noch die GOTEK betreiben und genau so wenig das einseitige Laufwerk an einer Platine von einem der SF314!
« Letzte Änderung: Sa 22.06.2019, 14:16:51 von Neueralteruser »
Gruß
Burkhard Mankel

Ich hoffe ich werde mal endlich die Zensur los, damit ich meine vor Rechtschreibfehler strotzenden Beiträge wieder editieren kann ...

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.753
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Floppy-Fragen
« Antwort #77 am: Sa 22.06.2019, 15:03:59 »
Atari hat manchmal wirklich gezaubert. >:D

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.312
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Floppy-Fragen
« Antwort #78 am: Sa 22.06.2019, 15:14:50 »
Laufwerk raus, anderes rein, geht.

Mit der SF354 Version geht das nicht.

Offline Lynxman

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1.828
  • Nicht Labern! Machen!
Re: Floppy-Fragen
« Antwort #79 am: Sa 22.06.2019, 16:32:14 »
Mit der gezeigten Platine ist das natürlich etwas aufwendiger.

ICs und weitere Bauteile die stören könnten auslöten (oder abknipsen) und dann die benötigten Leitungen verdrahten.
Vorteil: man braucht keine neue Platine oder irgendeine mit Heißkleber fixierte Bastellösung.
Nachteil: irgendwie ist es eine Strafarbeit... aber sieht hinterher besser aus. ;)
Aktuelle Lynx FlashCard Firmware: hier klicken

Nerd? I prefer the term INTELLECTUAL BAD ASS

Ich kann nicht alle glücklich machen, ich bin ja keine Pizza!

Werde auch Du Fan von Lynxmans Basteltagebuch!  Klick mich, Du willst es doch auch! ;)