Autor Thema: TT-Modding  (Gelesen 1426 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.935
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: TT-Modding
« Antwort #40 am: Mo 11.03.2019, 06:29:21 »
Vorbereitung für Thunder:
Am liebsten hätte ich ja, @Lukas Frank , den Anschluß des Thunder so elegant , wie von Dir vorgeschlagen und in meinem anderen TT verwirklicht , auch in diesem TT vorgenommen. Doch leider sitzt der U308 in diesem TT unter der PSU (und ist damit genauso weit entfernt vom Thunder wie der R311) und den U116 habe ich bisher überhaupt nicht finden können. Bleibt mir daher nur die ´offizielle´ Anschluß-Lösung? Oder gibt es noch weitere Möglichkeiten, die mir entgangen sind? (Im Schaltplan habe ich mich vergeblich umgeschaut). Was sitzt denn in diesem TT anstatt des U116?
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline Guus.Assmann

  • Benutzer
  • Beiträge: 56
TT-Modding
« Antwort #41 am: Mo 11.03.2019, 10:00:54 »
Beim TT mit Daughterboard ist den U116 (Laut Schaltplan) auf dem Daughterboard und nennt sich U7. Pinnout gleich den U116.

MFG/
Guus

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.682
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: TT-Modding
« Antwort #42 am: Mo 11.03.2019, 11:20:00 »
Die Signale "XDS1" und zum anderen "INT" (XHDINT) sind an mehreren Stellen zu finden. Suche mal im Schaltplan und zwar der Plan für das DaughterBoard Mainboard ...

Offline Guus.Assmann

  • Benutzer
  • Beiträge: 56
TT-Modding
« Antwort #43 am: Mo 11.03.2019, 12:16:44 »
Damit einiges auch geht, Ich hab die Schaltpläne als PDF.
Leider nicht so gute Kwalität, aber es reicht meist.
Ist 10MB
Schaff es aber nicht die an zu hängen.
PM mit E-Mail address für Transfer.

MFG/
Guus

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.935
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: TT-Modding
« Antwort #44 am: Mo 11.03.2019, 16:21:43 »
Die Signale "XDS1" und zum anderen "INT" (XHDINT) sind an mehreren Stellen zu finden. Suche mal im Schaltplan und zwar der Plan für das DaughterBoard Mainboard ...
Heißt das, man könnte beide Signale vom DaughterBoard holen?
Wäre ja deutlich näher am Thunder, also kürzere Leitungen.
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline Guus.Assmann

  • Benutzer
  • Beiträge: 56
TT-Modding
« Antwort #45 am: Mo 11.03.2019, 16:44:36 »
Ja, das geht.
Aber wenn ich den Schaltplan richtig lese, sind auf das Doughterboard SMD-s verbaut.
Wird also eine festen Hand brauchen beim löten. 8)

MGF/
Guus

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.682
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: TT-Modding
« Antwort #46 am: Mo 11.03.2019, 17:04:50 »
INT bzw. XHDINT gibt es auf dem DaughterBoard nicht. Das findet man an der DMA/ACSI Port und rund um einen der MFP 68901

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.935
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: TT-Modding
« Antwort #47 am: Di 12.03.2019, 01:10:38 »
Vielen Dank Euch beiden für die Hinweise und ibs. Guus für den Schaltplan des TT mit DaughterBoard. Habe mich mit der Lupe mühsam da hindurch gewühlt und bin schließlich zum Ergebnis gekommen, daß für diesen TT die og. ´offizielle´ Lösung tatsächlich eine der besten ist.
Die Einzelheiten:
Das Signal XHDINT wird vom ACSI-Port zum R111_süd geführt und von da an die Logik des U308-Pin_11/12. Weitere Abgriffe gibt es nicht. Das ist im TT mit DB genauso wie im TT ohne DB.
Das Signal XDS1 liegt außer am STRAM-Port_süd-Pin_80 (= C_16) und am MFP MC68901 U303-Pin_50 auch noch am SN74F74N U116-Pin_2 (nur TT _ohne_ DB) und auch noch am PullUp-Array AP101 (wo man es schlecht abgreifen kann) sowie am DMAC UA00-Pin_5 an. Wenn MFP und DMAC gesockelt sind (wie bei meinem TT), dann möchte man da aber nichts anlöten... Es kommt vom 74LS05 U611-Pin_10 (das wäre vielleicht noch eine Alternative?).
Auf dem DaughterBoard gibt es keines der beiden Signale, auch nicht am U7.
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.935
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: TT-Modding
« Antwort #48 am: Mi 13.03.2019, 07:18:09 »
Hallo @Gaga , was denkst Du hiervon:
Das Signal XDS1 ... kommt vom 74LS05 U611-Pin_10 (das wäre vielleicht noch eine Alternative?).
anstatt des direkten Drahts zum STRAM-Port? Zwar ist die Leitung für XDS1 dann wenige Zentimeter länger (die Leiterbahn des Boards eingerechnet), aber man muß nichts am (austauschbaren) ST-RAM anlöten.
Edit.: Nein, das Signal kommt ja von dort, die Leitung wird also viel kürzer...!!
-------
Auch in diesem TT ist mir die Halterung der Status-LED gleich zerbröselt. Es muß also wieder eine Alternative her. Wie die LED original angebracht ist - hier an der oberen linken BlechHaube oder sonst an der oberen PlastikSchale - das halte ich imho für einen Design-Fehler. Jedesmal muß man beim Auseinandernehmen das Dingele lösen - und schon hat man Krümel.
Ich habe jetzt mal ausprobiert, diese Status-LED zu ersetzen durch eine, die ich in den Rand der UnterSchale einsetze. Die muß auch nicht mit einer Leitung quer über das ganze Gerät an J103 angeschlossen werden (ein Stecker, an den man so gut wie gar nicht herankommt, außer man baut die PSU aus), sondern kann ihren 2mA Strom zB. auch von U711 (Pin7=Masse + Pin14=vcc) beziehen. Sägt man in die mittlere BlechSchale zwei kleine Schlitze, dann kann man die entstehende Lasche so biegen (-> #18_Bild_16), daß sie später den Stecker, der die LED hält, gut fixiert.
-------
Sowohl das Herausnehmen als auch, noch mehr, das Einsetzen der BlechAbdeckung (-> #18_Bild_15) ist ein akrobatisches Kunststück: 3D-Tetris in natura. Etwas leichter geht´s, wenn man vorher die PSU entfernt. Doch deren Stecker hat seine eigene Tücke: Die Plastik-Halterung bildet ein derart starke Feder, daß man einen ´Trick_17´ braucht: Man steche mit einem starken Schraubendreher zwischen Stecker und Halterung und hebele durch eine kleine Drehung den Stecker etwa 3mm hoch, dann dito am anderen Ende, und der Rest ist leicht.
-------
Edit.: Mit 100 Ohm als Vorwiderstand R35 ist die Lautstärke der PSU jetzt erträglich (aber immer noch nicht so leise, wie in meinem anderen TT - dafür aber mit etwas mehr Luft-Durchsatz. Mit 120 Ohm lief der Lüfter nicht mehr an...
Edit.: Habe mich entschlossen, dem Rat von MR zu folgen und habe die Stege aus der Lüfteröffnung herausgesägt: Jetzt noch mal etwas leiser.
« Letzte Änderung: Mo 18.03.2019, 03:58:32 von ari.tao »
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.935
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: TT-Modding
« Antwort #49 am: Mi 13.03.2019, 07:51:54 »
Weitere Bilder:

17) LEDs am Rand der UnterSchale (Vorwiderstand fehlt noch).
       Edit.: Inzwischen etwas geändert.

18) Der Dreh am PSU-Stecker

19) Die neue Tonquetsche klebt magnetisch auf dem VME-Schacht

20) Die beiden Kabel für den Thunder können auch unter der PSU verlegt werden:
       Dann muß nicht der ganze Blechkasten abgebaut werden.

21) Probelauf mit CF-Card via IDE2CF-Adapter.
       Der kann aber _so_ nicht bleiben, wenn das Gehäuse zu gehen soll

22) Boot mit MAGX. Immer noch das orig. TOS_3.06 !
       BootSektor & HDDRiver befinden sich zwar (derzeit) auf dem externen SCSI-Gerät,
       aber mit Hilfe des HDDr. kann die Boot-Partition auf der CF am Th. liegen!

23) Lüfteröffnung mit Gittert, Streben ausgesägt

24) Das Blech vor dem VME-Schacht ist fest mit diesem verbunden.
       Der Blech-Anbei links ist an der Haube verschweißt.
       Kein Platz für Lightning!

Edit.: Bilder 19 - 22 angehängt
Edit.: Bilder 23 + 24 angehängt
« Letzte Änderung: Fr 22.03.2019, 03:57:57 von ari.tao »
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.959
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: TT-Modding
« Antwort #50 am: Mi 13.03.2019, 08:03:34 »
Ich habe beinahe mal den Reset-Taster meines Atari TT zerlegt als ich TERMPWR für das Board nachrüstete. :P

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.935
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: TT-Modding
« Antwort #51 am: Mi 13.03.2019, 08:11:39 »
Ja, auf den muß man immer aufpassen, wenn man das Board aus der Untersxchale nimmt. Vorher den Knopf abziehen!!
Übrigens ist auch mein Ton-Schalter diesbezüglich empfindlich. Wenn man so etwas einbaut, dann muß man auf genügend Spiel achten!
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.959
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: TT-Modding
« Antwort #52 am: Mi 13.03.2019, 08:15:30 »
Ja, auf den muß man immer aufpassen, wenn man das Board aus der Untersxchale nimmt. Vorher den Knopf abziehen!!

Ja, ohne die Kappe abzuziehen ist es schwierig den Taster nicht zu zerstören, falls überhaupt.

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.935
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: TT-Modding
« Antwort #53 am: Mi 13.03.2019, 14:34:35 »
Schieb...

Anscheinend kann man im DaughterBoard-TT das Signal XDS1 für den Thunder auch (und besser?) vom 74LS05 U611-Pin_10 (sitzt gleich hinter dem TTRAM-Port) holen?
Kann das bitte mal jmd. überprüfen/bestätigen/widerlegen, @Gaga , @tuxie , @Lukas Frank ?
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.682
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: TT-Modding
« Antwort #54 am: Mi 13.03.2019, 14:44:15 »
Das kannst du doch selber prüfen mit der Durchgangsprüfer-Funktion deines Multimeters ...

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.935
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: TT-Modding
« Antwort #55 am: Mi 13.03.2019, 14:55:57 »
^^-- Das habe ich selbstverständlich schon getan.
Aber das sagt nix über LeitungsLänge & LaufZeiten aus.
Außerdem bin ich in HW-Angelegenheiten immer etwas unsicher, ob ich mich nicht vertue.
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.682
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: TT-Modding
« Antwort #56 am: Mi 13.03.2019, 16:37:37 »
Wenn das mit dem Schaltplan übereinstimmt und du auch die Signale an den Pullups messen kannst ist doch alles gut. Ein Signal am Pullup bezeichnet mit RP3-4 ist benennt das Widerstandsnetzwerk RP3 und der Pin4. Pin1 geht immer auf VCC (+5V) ...

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.682
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: TT-Modding
« Antwort #57 am: Mi 13.03.2019, 17:52:15 »
... das sagt nix über LeitungsLänge & LaufZeiten aus.

Ich denke das kommt dort nicht zum Tragen in einem 16Mhz Rechner aber frage mal @czietz

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.935
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: TT-Modding
« Antwort #58 am: Mo 18.03.2019, 03:44:51 »
Da alle ThunderBoys abgetaucht sind und nicht reagieren, habe ich mich entschieden, den Anschluß des Thunder experimentell anzugehen:
Mit XDS1 vom 74LS05 U611-Pin_10 und XHDINT vom U308-Pin_12 ; erster Test: löwt!
Vorteil für Nachahmer: Es genügt, die PSU herauszunehmen, es muß nicht der ganze Blechverhau abgebaut werden. Und man muß nix am ST-RAM anlöten.
Allerdings habe ich mit meinem Multimeter Probleme, die Verbindung vom U308-Pin_12 zum R111_re. nachzuweisen (die lt Schaltplan des TT(DB) existieren sollte): Mal geht´s, mal nicht - Wackelkontakt? Na, das Signal kommt vom ACSI-Port: Den werde ich sowieso kaum brauchen - und wenn doch, dann kann ich ja den Anschluß des Thunders immer noch ändern, falls nötig.
Der Storm ist mit 32MB bestückt, im EDO-Mode: yaart sagt ok.
Zugriff auf die CF im ´smart Modus´ am Thunder funzt auch.

Hinweis: Das Einsetzen des Thunder in den Port muß sehr sorgsam geschehen. Auf Grund der engen Platzverhältnisse kommt der Verpolungsschutz im warsten Sinne zu kurz: Man kann sich sehr leicht, senkrecht wie waagerecht, um eine Pin-Reihe vertun!
« Letzte Änderung: Mo 18.03.2019, 03:51:03 von ari.tao »
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.935
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: TT-Modding
« Antwort #59 am: Di 19.03.2019, 06:03:22 »
Weitere Bilder in #49 angehängt.
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.