Autor Thema: Atari 800  (Gelesen 1228 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline chris78

  • Benutzer
  • Beiträge: 441
  • Ich liebe dieses Forum!
Atari 800
« am: Mi 13.02.2019, 15:21:43 »
Hallo,
ich bin am überlegen mir ob ich mir einen Atari 800 zulegen soll. Erst einmal vorweg, ich hatte nie einen. Daher kenne ich mich mit dem 8 bitter nicht so aus. Gibt es da was zu beachten? Was darf denn der Atari maximal kosten? Wo ist der Unterschied zwischen XL und XE?

Offline Neueralteruser

  • Benutzer
  • Beiträge: 207
  • Ohne Bild fehlt hier was
Re: Atari 800
« Antwort #1 am: Mi 13.02.2019, 15:42:30 »
Bei XL und XE gibt's keine Kompatibilitätsprobleme bei der SW! Wenn es sich aber um einen  alten 800 handelt, gibt es schon mal Probleme, weil der ein älteres und nicht komplett kompatibles OS hatte - zB. mußte man bei manchen alten Spielen eine Zusatzsw. laden beim XL - wir hatten das damals OS-Loader genannt. Das Beste, Du meldest Dich mal beim A.B.B.U.C. an ... (sobald Du ihn hast)! Aber trotzdem sind die Geräte weitgehend kompatibel! Hardware läßt sich unter den einzelnen 8bit Atari Serien kombinieren!
Gruß
Burkhard Mankel

Offline RealLarry

  • Benutzer
  • Beiträge: 200
Re: Atari 800
« Antwort #2 am: Mi 13.02.2019, 16:49:46 »
Wegen des Designs finde ich den 800 (und auch den 1200XL) am schönsten. Aber das ist ja ein persönlicher Geschmack - und der ist bekanntlich verschieden ;)
Und wenn Lotharek mal den neuen Incognito2 für den 800er fertig hat, wäre er genauso kompatibel zu XL/XE.
Meine Meinung: Wenn voll Retro, dann auf jeden Fall der 800 und als Floppy eine 810; wenn es moderner und erweiterbarer sein soll, dann einen 800XL oder 130XE (mit Floppy 1050 oder einfach einen sdrive-max bauen).
Die Wirklichkeit ist bekanntlich nur eine Illusion, die durch den Mangel an Alkohol hervorgerufen wird.

Offline chris78

  • Benutzer
  • Beiträge: 441
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Atari 800
« Antwort #3 am: Mi 13.02.2019, 18:17:32 »
Bei mir hapert es derzeit noch am Preis.  Derzeit kosten die meisten ca 200€ und mehr. So viel möchte ich nicht ausgeben.

Offline Neueralteruser

  • Benutzer
  • Beiträge: 207
  • Ohne Bild fehlt hier was
Re: Atari 800
« Antwort #4 am: Mi 13.02.2019, 18:20:11 »
Welchen hättest Du denn im Auge? Irgendein eBay Angebot?
Gruß
Burkhard Mankel

Offline chris78

  • Benutzer
  • Beiträge: 441
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Atari 800
« Antwort #5 am: Mi 13.02.2019, 18:47:53 »
hier ist halt noch etwas Zubehör dabei:
https://www.ebay.de/itm/ATARI-800-xl-Computer-inkl-Zubehor/292935646282?hash=item4434533c4a:g:-10AAOSwC85cMgB2:rk:6:pf:0

Ich werd mal ebay-keinanzeigen im Auge behalten. Bis in den Sommer wird es wohl welche geben mit Zubehör für ein kleines Geld.

Offline Neueralteruser

  • Benutzer
  • Beiträge: 207
  • Ohne Bild fehlt hier was
Re: Atari 800
« Antwort #6 am: Mi 13.02.2019, 19:22:06 »
Das Paket für 179€ Sofortkauf dürft für heutige Verhältnisse ein echtes Schnäppchen sein, würde ich aber auch nicht mehr ausgeben! Aber 's ist ein XL, also kann vom OS schonmal kein Problem sein! Wenn Du wirklich noch mit 'nem XL anbändeln willst, würde ich mir da aber nicht lange überlegen, billiger dürfte da kaum noch was gehen!
Gruß
Burkhard Mankel

Offline chris78

  • Benutzer
  • Beiträge: 441
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Atari 800
« Antwort #7 am: Do 14.02.2019, 15:23:34 »
Ich werde das mal in ebay-kleinaneigen beobachten. Vielleicht mistet jemand zu Hause aus und stellt ihn da online, ohne den Markt zu kennen. Man muss auch mal Glück haben. Aber derzeit ist echt Wahnsinn was bei ebay verlangt wird. Ich suche immer mal nach Atari oder Commodore. Für eine Commodore PC wird derzeit zwischen 400€ und 500€ verlangt. Amiga 4000, 4400 €, Schneider Euro PC zwischen 245€ bis 375€. Selbst ein Mega ST1kostet 220€...

Offline nobox

  • Benutzer
  • Beiträge: 217
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Atari 800
« Antwort #8 am: Do 14.02.2019, 16:06:54 »
Der Atari 800 inclusive Floppylaufwerk war für 149 Euro + Versand wirklich ein Schnäppchen. Ist jetzt aber schon weg  :D

Offline RealLarry

  • Benutzer
  • Beiträge: 200
Re: Atari 800
« Antwort #9 am: Do 14.02.2019, 16:22:17 »
Wenn es auch ein 800XE (den gibts auch nicht so oft) sein darf, bietet hier jemand einen an:
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/atari-800-xe-mit-zubehoer-xs-12-und-einem-tennisspiel/924450839-228-210
Wäre zwar ein Risikokauf, aber die Ataris sind eigentlich sehr robust und schlimmstenfalls immer reparabel :)
Die Wirklichkeit ist bekanntlich nur eine Illusion, die durch den Mangel an Alkohol hervorgerufen wird.

Offline nobox

  • Benutzer
  • Beiträge: 217
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Atari 800
« Antwort #10 am: Do 14.02.2019, 16:26:28 »
Ja, aber nur mit Datasette

Offline RealLarry

  • Benutzer
  • Beiträge: 200
Re: Atari 800
« Antwort #11 am: Do 14.02.2019, 16:46:16 »
Ja, aber nur mit Datasette

Okay, Du willst also ein Komplett-System haben...da fürchte ich aber, wirst Du Geduld brauchen.
Wie schon einmal gesagt: Statt einer echten Floppy tut es fürs erste auch locker ein sdrive-max oder SIO2PC. Beides ist für sehr schmales Geld im Eigenbau herzustellen. Und wenn man artig fragt, findet sich bestimmt jemand, der Dir das auch gegen Obolus baut.
Die Wirklichkeit ist bekanntlich nur eine Illusion, die durch den Mangel an Alkohol hervorgerufen wird.

Offline Neueralteruser

  • Benutzer
  • Beiträge: 207
  • Ohne Bild fehlt hier was
Re: Atari 800
« Antwort #12 am: Do 14.02.2019, 17:30:28 »
Da ist ein 800 XL für 66€:
https://www.ebay.de/itm/Atari-800XL-voll-funktionsfaehig-ohne-Kabel-Zubehoer-/254120241382?oid=292935646282

Die Linke Shifttaste hält nicht, ansonsten soll er OK sein!

Kaufe ein SIO2SD dazu (etwa 30€ bei Lotharek) und für den Anfang geht das doch ...
Gruß
Burkhard Mankel

Offline nobox

  • Benutzer
  • Beiträge: 217
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Atari 800
« Antwort #13 am: Fr 15.02.2019, 08:49:35 »
Ja, aber nur mit Datasette

Okay, Du willst also ein Komplett-System haben...da fürchte ich aber, wirst Du Geduld brauchen.
Wie schon einmal gesagt: Statt einer echten Floppy tut es fürs erste auch locker ein sdrive-max oder SIO2PC. Beides ist für sehr schmales Geld im Eigenbau herzustellen. Und wenn man artig fragt, findet sich bestimmt jemand, der Dir das auch gegen Obolus baut.
Du verwechselst mich mit dem Threadersteller. Ich wollte nur den Preis in Relation setzen 150 Euro mit Floppy war meiner Meinung nach ein wesentlich besseres Angebot als 99 Euro ungetestet mit Datasette.
Und statt sdrive oder sio2pc baue ich mir lieber einen BB-E01P in einen SIO-Stecker und hab dann SIO2WLAN. Und ich brauche bestimmt niemand , der etwas für mich baut.


Offline RealLarry

  • Benutzer
  • Beiträge: 200
Re: Atari 800
« Antwort #14 am: Fr 15.02.2019, 09:46:08 »
Du verwechselst mich mit dem Threadersteller.

Oh, hoppla, tatsächlich. Dann vergiss, was ich zu Dir sagte; es betraf sinngemäß den Threadersteller.
Die Wirklichkeit ist bekanntlich nur eine Illusion, die durch den Mangel an Alkohol hervorgerufen wird.

Offline slx

  • Benutzer
  • Beiträge: 10
Re: Atari 800
« Antwort #15 am: Sa 16.02.2019, 21:14:35 »
Hallo,
ich bin am überlegen mir ob ich mir einen Atari 800 zulegen soll. Erst einmal vorweg, ich hatte nie einen. Daher kenne ich mich mit dem 8 bitter nicht so aus. Gibt es da was zu beachten? Was darf denn der Atari maximal kosten? Wo ist der Unterschied zwischen XL und XE?

Bei XL besteht die Chance, dass die Chips gesockelt sind, was Reparaturen und Upgrades erleichtert. Außerdem ist angeblich die Qualität etwas besser. Bei mir läuft aber auch ein 130XE seit Jahren fast im Dauerbetrieb, ohne dass es je Probleme gegeben hätte.

Auf dem 800XL/65XE/130XE läuft fast alle Software, die je für Ataris geschrieben wurde, zumindest die im Netz auffindbaren Versionen. Früher gab es viel Software, die nur auf den zwei ersten Modellen 400/800 lief (die mir vom Design her am besten gefallen), und für die man auf den neueren XL/XEs einen "Translator" oder ein "Oldrunner-OS" brauchte, aber inzwischen wurde sehr viel für die neuen Modelle gepascht.

Nur ein ganz kleiner Bruchteil braucht mehr als 64K. Wenn man die auch spielen will, kann man die drei mit einem Ultimate1MB von Lotharek.pl entsprechend aufrüsten.

Noch eine Anmerkung zum 600XL. Der hat im Original nur 16K und auch mit Ultimate nicht direkt auf 64K oder mehr aufgerüstet werden, da muss entweder ein 64K-Erweiterungsmodul oder eine interne Erweiterung rein (gibt's aber auch als Fertigbauteil). Dafür hat man dann ein sehr kompaktes Gerät.

Ab Werk können alle Geräte bis auf den 400 Composite und tw. auch S-Video. Für .

RGB/HDMI gibt es als Nachrüstlösungen, braucht man aber nur, wenn man keinen Composite-Monitor/Fernseher hat.

Wenn es einem nicht auf das 100%-Retro-Feeling ankommt, ist man massenspeichermäßig mit einer (micro)SD basierenden Lösung wie SDrive Max (Selbstbau auf Arduino-Uno-Basis) oder SIO2SD viel flexibler, wenn man den Atari neben einem PC/Mac stehen hat, kann man ihn mit SIO2PC bzw. SIO2PC-USB direkt anhängen und den PC/Mac als Massenspeicher verwenden.


Offline Neueralteruser

  • Benutzer
  • Beiträge: 207
  • Ohne Bild fehlt hier was
Re: Atari 800
« Antwort #16 am: So 17.02.2019, 15:22:40 »
...
Ab Werk können alle Geräte bis auf den 400 Composite und tw. auch S-Video. Für .
...
Das halte ich für ein Gerücht! Bei der XL Serie sind auch keine Luma und Chroma an die Monitorbuchse geführt - allerdings mit Hilfe der Schaltpläne einfach zu finden und abzuleiten.
Wenn ich mich recht entsinne, war zu meiner XL Zeit in der Dokumentation zum XL noch als Angabe "FBas, bei 600XL Bas" für den Pin 1 zu lesen, der später bei der XE-Serie als "Luminanz" Pin deklariert ist! Auch der alte 800er dürfte noch kein "Chroma"-Signal an der Monibuchse abgreifbar haben. Zur damaligen Zeit kannte man S-Video auch gar nicht ...
Und der 400er soll gar keine Monitorbuchse besessen haben ...

..., die nur auf den zwei ersten Modellen 400/800 lief (die mir vom Design her am besten gefallen), ...
Mir persönlich waren die zu klobig im Gehäuse und der 400 hatte eine sehr magere Folie als Tastatur - Schnelltippen nahezu ausgeschlossen - und galt bei seinen fest installierten 16kB in seiner Glanzzeit als "nicht erweiterbar"! Den 800 hatte wenigstens 3 RAM-Slots und damit wenigstens auf 48kB (3x16) ausbaubar, wurde aber meineswissens auch erst einmal nur mit einem RAM Modul - also 16kB - über die Ladentheken!
...
RGB/HDMI gibt es als Nachrüstlösungen, braucht man aber nur, wenn man keinen Composite-Monitor/Fernseher hat.
RGB halte ich schon für sinnvoll, würde ich aber auf meine alten Tage nicht mehr nachrüsten ...
...
Wenn es einem nicht auf das 100%-Retro-Feeling ankommt, ist man massenspeichermäßig mit einer (micro)SD basierenden Lösung wie SDrive Max (Selbstbau auf Arduino-Uno-Basis) oder SIO2SD viel flexibler, wenn man den Atari neben einem PC/Mac stehen hat, kann man ihn mit SIO2PC bzw. SIO2PC-USB direkt anhängen und den PC/Mac als Massenspeicher verwenden.
Ich finde, auch mit Einsatz eines SIO2SD (würde ich einem SDrive (Max) aus kostengründen vorziehen) oder eines anderen Floppy-Emulators ist noch ausreichend Retro-Feeling da, schließlich hat man als Hauptgerät ja noch die Retroversion!
Lediglich die Emulation auf einem PC oder Mac ...
... und das ist es, was ich @chris78 jetzt mal empfehlen möchte:
Hast Du überhaupt schon Erfahrung mit 8bit Computer? Wenn ja, welche - vielleicht an einem Commodore C64? Da dieser mit eingebautem DIsk Operating System (DOS) ausgestattet wurde, ist die Form, in BASIC auf eine Disk zuzugreifen, ganz anders als beim XL. Beim Cevie lädst Du mit einem Dollar Zeichen das Inhaltsverzeichnis "LOAD"$",n(,1)" (n=8,9,10 oder 11 für die gewünsche Floppy) und gibst es dann mit "LIST" aus. Beim 8bit Atari benötigt es schon ein paar Programmzeilen um den Befehl "OPEN 1,6,0,"Dn:*.*"" (n=1-4, je nach gewünschter Floppy). Beim Commodore kenne ich aber auch kein direkt aufrufbares DOS-Menü, was den Atari wiederum flexibler (und atraktiver) macht!
Darum empfehle ich Dir, mach Dich erst einmal mit der Bedienung des Atari per Emulation auf einem großen Computer vertraut! Wendest Du einen PC mit Windows an - dann empfehle ich den Atari800Win. Für OSX (Mac) wird's was ähnliches geben, aber ich bin kein MACler. Was unter LINUX verfügbar ist, weiß ich auch nicht - darum kann ich nur in Bezug auf Atari800Win Unterstützung anbieten und Tipps geben ...
« Letzte Änderung: So 17.02.2019, 15:39:14 von Neueralteruser »
Gruß
Burkhard Mankel

Offline chris78

  • Benutzer
  • Beiträge: 441
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Atari 800
« Antwort #17 am: So 17.02.2019, 17:06:10 »
Vielen dank erst einmal an alle die sich dem Thema angenommen haben. Ich hatte nie einen 8bit Atari, nur einen C64. Deswegen würde er mich interessieren. Basic kann der 800er soweit ich weiß und der rest wird sich auch noch lernen lassen...  :D

Offline RealLarry

  • Benutzer
  • Beiträge: 200
Re: Atari 800
« Antwort #18 am: So 17.02.2019, 21:13:52 »
Basic kann der 800er soweit ich weiß

Yep, aber aufgepasst: Der 800er hat kein eingebautes Basic wie der XL/XE; Du benötigst dann also zwingend ein Basic-Cartridge.
Die Wirklichkeit ist bekanntlich nur eine Illusion, die durch den Mangel an Alkohol hervorgerufen wird.

Offline Neueralteruser

  • Benutzer
  • Beiträge: 207
  • Ohne Bild fehlt hier was
Re: Atari 800
« Antwort #19 am: So 17.02.2019, 21:24:01 »
Vielen dank erst einmal an alle die sich dem Thema angenommen haben. Ich hatte nie einen 8bit Atari, nur einen C64. Deswegen würde er mich interessieren. Basic kann der 800er soweit ich weiß und der rest wird sich auch noch lernen lassen...  :D
Wenn Du hier von "800er" sprichst - pardon: schreibst - meinst Du doch Aufgrund bisheriger Ausführungen doch sicher die kompletten 8bit Serien der Firma Atari und nicht bloß - wie @RealLarry es (eigentlich richtig folgernd) zu interpretieren scheint - einzig den Atari 800?
« Letzte Änderung: So 17.02.2019, 21:26:08 von Neueralteruser »
Gruß
Burkhard Mankel