Autor Thema: 5 MB RAM im ST, anno 1988  (Gelesen 722 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.769
  • Sehr langer Urlaub.
Re: 5 MB RAM im ST, anno 1988
« Antwort #20 am: Mo 07.01.2019, 18:36:01 »
Einen 260/520ST auf 2,5 MB aufrüsten ist nicht sonderlich schwierig, solche Erweiterungen um 2 MB für die zweite Speicherbank an die MMU und Shifter anzuklemmen gabs damals öfters, wer es sich leisten konnte, baute sich gleich oder später gleich 2 solche Platinen ein. So eine Platine, unbestückt, hab ich irgendwo noch rumfliegen. (Auf der letzten Claasic-Computing hab ich auch noch ein 4MB-Monster mit 32 1MBit-Chips, Shifter-Zwischensockel und MMU-Aufklemm-Platine abgestaubt.)

Die eigentliche Kunst war, mit billigen 41256 RAMs eine 1MB-Bank (Königsdisziplin: davon 2, also dann ingesamt 2 MB) an die MMU zu hängen. Auch das soll es gegeben haben, obwohl die MMU das eigentlich nicht kann. Fragt mich aber nicht, welche Kniffe dazu gemacht wurden, habs auch nur einmal in Aktion gesehen...
« Letzte Änderung: Mo 07.01.2019, 18:54:32 von 1ST1 »
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.092
Re: 5 MB RAM im ST, anno 1988
« Antwort #21 am: Mo 07.01.2019, 18:48:19 »
Umso interessanter, wenn jemand über eine 1988er GengTec-Erweiterung stolpern würde und das veröffentlichen/dokumentieren mag, auch was an Software damals beilag.

Wurde diese Erweiterung denn in keiner damaligen Zeitschrift getestet?

Ich finde online nichts …
Wider dem Signaturspam!

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.574
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: 5 MB RAM im ST, anno 1988
« Antwort #22 am: Mo 07.01.2019, 19:00:31 »
Sehr verwirrend die Werbung am 4/1988. Fehlt da nicht was?



Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.816
Re: 5 MB RAM im ST, anno 1988
« Antwort #23 am: Mo 07.01.2019, 19:04:30 »
Eine Anzeige in einer späteren Ausgabe des ST-Magazins ist da präziser:

Offline mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.190
Re: 5 MB RAM im ST, anno 1988
« Antwort #24 am: Mo 07.01.2019, 19:07:48 »
Sehr verwirrend die Werbung am 4/1988. Fehlt da nicht was?

Was denn?
And remember: Beethoven wrote his first symphony in C

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.769
  • Sehr langer Urlaub.
Re: 5 MB RAM im ST, anno 1988
« Antwort #25 am: Mo 07.01.2019, 19:08:27 »
Na dann flugs dort anrufen und fragen, Telefonnummer ist ja angegeben.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.574
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: 5 MB RAM im ST, anno 1988
« Antwort #26 am: Mo 07.01.2019, 19:15:10 »
Sehr verwirrend die Werbung am 4/1988. Fehlt da nicht was?

Was denn?

Keine 4,5MB und 5MB mehr.

Offline mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.190
Re: 5 MB RAM im ST, anno 1988
« Antwort #27 am: Mo 07.01.2019, 19:28:29 »
Sehr verwirrend die Werbung am 4/1988. Fehlt da nicht was?

Was denn?

Keine 4,5MB und 5MB mehr.

Nun, wenn man's im April nicht und im Juli und September kaufen konnte, dann ist's wohl Mai oder Juni erst erfunden worden ;). Oder?
And remember: Beethoven wrote his first symphony in C

Offline Lynxman

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1.736
  • Nicht Labern! Machen!
Re: 5 MB RAM im ST, anno 1988
« Antwort #28 am: Mo 07.01.2019, 23:02:31 »
Die eigentliche Kunst war, mit billigen 41256 RAMs eine 1MB-Bank (Königsdisziplin: davon 2, also dann ingesamt 2 MB) an die MMU zu hängen. Auch das soll es gegeben haben, obwohl die MMU das eigentlich nicht kann. Fragt mich aber nicht, welche Kniffe dazu gemacht wurden, habs auch nur einmal in Aktion gesehen...

Die "Kunst" ist das Verständnis wie die Adressierung bei DRAMs läuft und wie man aus einem Satz RAS/CAS und einer Multiplex Adressleitung die Ansteuerung Unfallfrei für die DRAMs generiert.
Aus RAS/CAS und MAD9 wird "einfach" ein Satz RAS/CAS für jede der 2 (oder 4) 512K Bänke erzeugt und die Schaltung somit einfach zwischen die Steuersignale und MAD9 gehängt. Alle anderen Signale 1:1 an alle 256k Chips.

Wenn man die Schaltung mit 74er Logic aufbaut (3 Chips) kann man damit 4 Bänke zusammenlegen.
Siehe ST-Computer-Artikel "Aus zweieinhalb mach drei", STC 3/1990 & 4/1990 (In der Fehlerkorrektur in 4/1990 schreiben sie Lustigerweise "Aus dreieinhalb mach drei" :D )
Wenn man die Schaltung ansieht sind am 74LS139 noch 4 Anschlüße für Bank 3 und 4 frei.

Habe ich an einem 1040STFM gemacht, (lange her), auf die vorhandenen 1M nochmal huckepack 1MB draufgelötet, wie beim 520 ST+, eine Strafarbeit!
Die Kiste wurde mit ihren 64 Chips 256kx1 und 16 Chips 1Mx1 im Sommer bedenklich heiß.  8)
Aktuelle Lynx FlashCard Firmware: hier klicken

Nerd? I prefer the term INTELLECTUAL BAD ASS

Offline MJaap

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.177
  • st-computer
Re: 5 MB RAM im ST, anno 1988
« Antwort #29 am: Di 08.01.2019, 00:53:02 »
Umso interessanter, wenn jemand über eine 1988er GengTec-Erweiterung stolpern würde und das veröffentlichen/dokumentieren mag, auch was an Software damals beilag.

Wurde diese Erweiterung denn in keiner damaligen Zeitschrift getestet?

Ich finde online nichts …

Habe ich doch schon geschrieben, dass die wohl nicht getestet wurde. Bei Testberichten ist das STCArchiv relativ vollständig. Möglich aber, dass es im AtariMagazin oder in der Atari Special (ha!) getestet wurde. Außer einer Erwähnung in einem Messebericht im ST-Magazin finde ich aber nichts.

Um RAM-Chips gab es 1987 einen Handelskrieg zwischen Japan und den USA. Für eine gewisse Zeit stiegen die RAM-Preise. Aber auch so war die Zahl derer, die ihren ST jenseits der 1 MB aufrüsteten, sehr gering. Gab ja auch nur wenig Anreize für mehr RAM, so ganz ohne Multitasking,,,

Offline Thorsten Otto

  • Benutzer
  • Beiträge: 370
Re: 5 MB RAM im ST, anno 1988
« Antwort #30 am: Di 08.01.2019, 01:00:37 »
Gab ja auch nur wenig Anreize für mehr RAM, so ganz ohne Multitasking,,,

Nicht so ganz richtig ;) Kann mich noch gut daran erinnern, daß OS9/68k eines der ersten Dinge war die ich damals installierte. Allerdings war das nicht unbedingt speicherhungrig, der gesamte Kernel inklusive aller Treiber war <64k.


Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.092
Re: 5 MB RAM im ST, anno 1988
« Antwort #31 am: Di 08.01.2019, 01:51:23 »
Gab ja auch nur wenig Anreize für mehr RAM, so ganz ohne Multitasking,,,

Nicht so ganz richtig ;) Kann mich noch gut daran erinnern, daß OS9/68k eines der ersten Dinge war die ich damals installierte.[…]

Du meinst das OS9/68000 hier? :-)
Wider dem Signaturspam!

Offline Lynxman

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1.736
  • Nicht Labern! Machen!
Re: 5 MB RAM im ST, anno 1988
« Antwort #32 am: Di 08.01.2019, 02:20:58 »
Aber auch so war die Zahl derer, die ihren ST jenseits der 1 MB aufrüsteten, sehr gering. Gab ja auch nur wenig Anreize für mehr RAM, so ganz ohne Multitasking,,,

Aber dafür gab es eine ziemlich große Anzahl von Erweiterungen.
Will jeder was vom Kuchen haben, egal wie groß er ist...
Aktuelle Lynx FlashCard Firmware: hier klicken

Nerd? I prefer the term INTELLECTUAL BAD ASS

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.574
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: 5 MB RAM im ST, anno 1988
« Antwort #33 am: Di 08.01.2019, 04:33:44 »
Sehr verwirrend die Werbung am 4/1988. Fehlt da nicht was?

Was denn?

Keine 4,5MB und 5MB mehr.

Nun, wenn man's im April nicht und im Juli und September kaufen konnte, dann ist's wohl Mai oder Juni erst erfunden worden ;). Oder?


Das Datum in der Anzeige hab ich automatisch auf die STC übertragen... sorry. :-\

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.769
  • Sehr langer Urlaub.
Re: 5 MB RAM im ST, anno 1988
« Antwort #34 am: Di 08.01.2019, 07:38:43 »
Wenn diese Annonce von März 88 ist, wurde diese 5MB.Erweiterung vielleicht erst im Herbst 88 vorgestellt (oder scho im April... oder erst noch später), kann dann natürlich noch nicht in der März-Ausgabe drin gewesen sein. Weiterforschen!
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.574
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: 5 MB RAM im ST, anno 1988
« Antwort #35 am: Di 08.01.2019, 08:04:38 »
Das STM ist lt. Threadersteller 6/88 aber in der Anzeige von GengTEC steht halt diese alte Datum 3/88 für den Tagespreis und dadurch hab ich mich mit dem Datum verhaspelt. :)

Offline Neueralteruser

  • Benutzer
  • Beiträge: 54
Re: 5 MB RAM im ST, anno 1988
« Antwort #36 am: Di 08.01.2019, 11:25:43 »
Was er meint ist ein Artikel im die schon im 502ST vorhanden 512 KBytes erhalten bleiben und eine zwei RAM-Bank mit 2 MBytes dazu gebaut wurde. Es ging damals um die Frage ob die beiden Bänke unterschiedlich bestückt sein dürfen. Der Artikel heißt "Wenn zweieinhalb  Millionen reichen; Atari 520 STM auf 2,5 MBytes aufgerüstet". Der Artikel ist mindestens in der c't Spezial 3.
Gab es also mehr als einen Artikel? Nein, Ich spielte auf einen Artikel an, bei der es ein um 2MB erweiterten ST ging, der von Hause aus schon 1MB hatte! Normaler Weise wurde nämlich damals oft nur eine Bank an den RAS und CAS Widerständen deaktiviert und an deren der neue RAM angeschlossen und so erweitert! Der Artikel war mW mit "Aus 2,5 mach 3" betitelt und war in einer 90er, 91er oder 92er Ausgebe der monatlichen Zeitschrift!
Gruß
Burkhard Mankel

Offline tfhh

  • Benutzer
  • Beiträge: 89
Re: 5 MB RAM im ST, anno 1988
« Antwort #37 am: Di 08.01.2019, 15:33:03 »
Eine Anzeige in einer späteren Ausgabe des ST-Magazins ist da präziser:

Ich habe zu dieser Zeit für die Firma GMA mbH in Hamburg-Eilbek gearbeitet, seinerzeit "der" Atari-Systemhändler in Hamburg. War dort als Lötsklave eingesetzt und die Universität Hamburg wie auch das DESY gehörten zu unseren Kunden. Die haben relativ viel - damals waren die Budgets noch üppig - Sonderhardware bestellt, und immer das Neueste vom Neuen... Sack´s PC Speed, den proVME HyperCache ST und auch natürlich diverse RAM-Erweiterungen.

Wenn ich mich - ohne Gewähr - richtig erinnere, war dies so eine kippelige Erweiterung, die mit Kontaktdrähten, die sich zwischen den Federn des MMU PLCC Sockels gedrückt haben, ausgestattet. Und einer Shifter-Adapter-Platine, d.h. man brauchte wirklich nicht löten. Die 5 MB Version allerdings erforderte doch, wenn es die ist, an die ich mich erinnere, ein Durchkratzen der CAS Leitungen. Das war dann so, daß der Rechner volle 4 MByte hatte und das, was an vorhandenen Speicher (512 KB oder 1 MB) da war, konnte mittels spezieller Software als RAM-Disk genutzt werden. Mit nicht konfigurierbarem Laufwerksbuchstaben, was bei einigen schon damals zu Problemen führte und massives Patchen erforderte.

Aber ohne Gewähr...

Offline Lynxman

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1.736
  • Nicht Labern! Machen!
Re: 5 MB RAM im ST, anno 1988
« Antwort #38 am: Di 08.01.2019, 16:09:27 »
die Universität Hamburg wie auch das DESY gehörten zu unseren Kunden. Die haben relativ viel - damals waren die Budgets noch üppig - Sonderhardware bestellt, und immer das Neueste vom Neuen... Sack´s PC Speed, den proVME HyperCache ST und auch natürlich diverse RAM-Erweiterungen.

Wenn ich mich - ohne Gewähr - richtig erinnere, war dies so eine kippelige Erweiterung, die mit Kontaktdrähten, die sich zwischen den Federn des MMU PLCC Sockels gedrückt haben, ausgestattet. Und einer Shifter-Adapter-Platine, d.h. man brauchte wirklich nicht löten.

Interessanter Einblick!

Die 5 MB Version allerdings erforderte doch, wenn es die ist, an die ich mich erinnere, ein Durchkratzen der CAS Leitungen.

Also der MMU zusätzlichen Speicher zum Refresh und Adressieren untergeschoben.

So ähnlich habe ich mal beim Falcon versucht etwas zu machen, dort natürlich ohne aufkratzen von Leitungen, ich habe damals eine Adapterplatine für die Speicherboards gemacht, 1 Adressleitung an der CPU abgegriffen...
Wilde Bastelei auf Lochraster und hat auch nicht funktioniert, mangels Oszi und damit ohne wirkliche Analysemöglichkeit,bin ich nie so weit gekommen es wenigstens ohne Ausnutzung des extra Speichers stabil zu bekommen. Aber das ist eine andere Geschichte, ohne Happy End...
Aktuelle Lynx FlashCard Firmware: hier klicken

Nerd? I prefer the term INTELLECTUAL BAD ASS

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.092
OFF: DESY und CoNnect-Umfeld, war: 5 MB RAM im ST, anno 1988
« Antwort #39 am: Di 08.01.2019, 22:12:29 »
Ich habe zu dieser Zeit für die Firma GMA mbH in Hamburg-Eilbek gearbeitet, seinerzeit "der" Atari-Systemhändler in Hamburg. War dort als Lötsklave eingesetzt und die Universität Hamburg wie auch das DESY gehörten zu unseren Kunden. Die haben relativ viel - damals waren die Budgets noch üppig - Sonderhardware bestellt, und immer das Neueste vom Neuen... Sack´s PC Speed, den proVME HyperCache ST und auch natürlich diverse RAM-Erweiterungen.

Hast du auch Wolfgang Wanders oder Philipp Oelweins ST (beide 'CoNnect') aufgebohrt? Zumindest letzerer war ja IIRC zu der Zeit am DESY.
Wider dem Signaturspam!