Autor Thema: Keyboard Yamaha etc.  (Gelesen 2204 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Atariosimus

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.337
  • Yesterday, when I was young
Keyboard Yamaha etc.
« am: Sa 02.06.2018, 11:36:41 »
Welches Keyboard ist ideal? Es gibt ja viele Keyboards in der Bucht von Yamaha, Kork, Kawai
und anderen Herstellern zu günstigen Preisen. Wer kann Tipps geben
auf was man ausser eine Midischnittstelle noch achten sollte.

Ich bin kein Musiker und unbegabt sondern will das Teil nur mit dem Atari nutzen.
Quasi nur ein schönes Midifile nehmen was das Optimale rausholt.
Mega STE 4 MB Rev. B / TOS 2.06 / FPU 68881 / Sony MPF 920 Floppy / GigaFile / Eiffel 1.10 / NEC MultiSync LCD 1970GX / PEACOCK Tastatur / CHERRY Maus M5400 / PARCP USB 421 / Mustek 105 Homescan / SM 124 / Lasermaus / MU90R / QuickjoyTopStar / KAWAI MS720 / Junior Prommer V2.41 / Mega ST Tastatur / Blitz Floppy + Gotek / MCSWITCH / GABI

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.011
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Keyboard Yamaha etc.
« Antwort #1 am: Sa 02.06.2018, 12:01:57 »
In Zusammenhang mit Midi solltest du auf das GM Logo achten. Das steht für eine Norm "General Midi" oder so ...

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.312
  • Sehr langer Urlaub.
Re: Keyboard Yamaha etc.
« Antwort #2 am: Sa 02.06.2018, 13:21:46 »
Wenn du einen echten Klassiker willst, den man aucg gut klanglich wiedererkennen kann, kommt eigentlich nur der Yamaha DX7 in Frage. Für Midi am besten der DX7-II, der kann nämlich 16 Stimmen gleichzeitig wiedergeben. Für den DX7 gibts auf dem Atari den DX7-Edit, mit dem man diesen Sythie programmieren kann. Dazu passend gibts massig Soundbänke online.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.427
  • n/a
Re: Keyboard Yamaha etc.
« Antwort #3 am: So 03.06.2018, 19:10:57 »
Ich bin kein Musiker und unbegabt sondern will das Teil nur mit dem Atari nutzen.
Quasi nur ein schönes Midifile nehmen was das Optimale rausholt.

Wenn Du vorhandene MIDI-Dateien einfach nur abspielen können möchtest, genügt auch ein MIDI-Soundmodul, wie z.B. das Roland MT-32 oder das Roland SC-55:

https://en.wikipedia.org/wiki/Roland_MT-32
http://www.stcarchiv.de/tos1992/01/sound-canvas-sc-55

Achte darauf, daß das Soudmodul Deiner Wahl den GM-Standard unterstützt und "multitimbral" ist. Beides stellt sicher, daß übliche MDI-Dateien korrekt mehrstimmig und auf allen MIDI Kanälen gleichzeitig mit den passenden Instrumenten und den Drums wiedergegeben werden.

Hier noch ein "heißer" Tip zu diesem Thema:
In der Make (Heise-Verlag) wurde kürzlich das NanoSynth Projekt behandelt. NanoSynth ist ein komplettes GM Soundmodul in der Größe eines Daumens. Das Soundmodul konnte man bis vor kurzem als Fertigplatine für nur 29,90 Euro im Heise Shop bestellen:
https://shop.heise.de/katalog/nanosynth-1

Um das Board als externes MIDI Soundmodul nutzen zu können mußte man nur einen Optokoppler und eine DIN Buchse (MIDI Eingang) nachrüsten. Ich habe mir das Teil mehr aus Neugier gekauft, ohne großen Anspruch auf Klangqualität, mußte aber sehr erstaunt feststellen, wie gut das Teil ist. Und sooo winzig! Kannste nix falsch machen...

Falls Heise das Board nochmals auflegt, ist das mein Geheimtip!

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.312
  • Sehr langer Urlaub.
Re: Keyboard Yamaha etc.
« Antwort #4 am: So 03.06.2018, 19:34:36 »
MT-32 klingt meistens sehr synthetisch, der Yamaha DX-7 übrigens auch, aber der ist Kult (z.B. Alphaville "Big in Japan" wurde mit 2x DX7 eingespielt, und das hört man) . Der DX7-II ist viel Handarbeit, weil der ist nicht zu General-Midi kompatibel, man könnte die 16 Stimmen/Soundbänke mit entsprechenden Instrumenten (alles FM-Synthese) belegen. Was mir sehr gut gefällt, hab ich auch, und der klingt mit General-Midi und Yamaha GX-Standard bviel besser: der Yamaha MU90R Rack-Syntehsizer. Den kann man platzsparend unter den Monitor legen. Viele Midi-Files die man im Internet findet hören sich damit fast wie Original-Version der entsprechenden Band an. Ich habe da z.B. ein paar Phil Collis Songs, die den Eindruck machen, er selbst hätte auch den MU90R in seinem Studio gehabt.
« Letzte Änderung: So 03.06.2018, 19:37:21 von 1ST1 »
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline Atariosimus

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.337
  • Yesterday, when I was young
Re: Keyboard Yamaha etc.
« Antwort #5 am: So 03.06.2018, 23:16:40 »
Zitat
... und der klingt mit General-Midi und Yamaha GX-Standard viel besser..

@1S1: Ist das beides in dem Gerät schon enthalten, weil Du das besonders erwähnst?

@dbsys: das Teil ist leider schon ausverkauft
Mega STE 4 MB Rev. B / TOS 2.06 / FPU 68881 / Sony MPF 920 Floppy / GigaFile / Eiffel 1.10 / NEC MultiSync LCD 1970GX / PEACOCK Tastatur / CHERRY Maus M5400 / PARCP USB 421 / Mustek 105 Homescan / SM 124 / Lasermaus / MU90R / QuickjoyTopStar / KAWAI MS720 / Junior Prommer V2.41 / Mega ST Tastatur / Blitz Floppy + Gotek / MCSWITCH / GABI

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.312
  • Sehr langer Urlaub.
Re: Keyboard Yamaha etc.
« Antwort #6 am: Mo 04.06.2018, 07:31:43 »
Ja, der MU90R kann MT-32, GM und GX. Kann man an den Knöppen umschalten. In eBay ist gerade einer drin, und auch ein MU100R, das ist wohl der noch bessere Nachfolger.
« Letzte Änderung: Mo 04.06.2018, 07:35:56 von 1ST1 »
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.427
  • n/a
Re: Keyboard Yamaha etc.
« Antwort #7 am: Mo 04.06.2018, 09:04:35 »

@dbsys: das Teil ist leider schon ausverkauft

Ja, weiß ich. Vielleicht lohnt sich dennoch die Nachfrage, ob eine Neuauflage geplant ist:
service@shop.heise.de

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.427
  • n/a
Re: Keyboard Yamaha etc.
« Antwort #8 am: Mo 04.06.2018, 17:40:54 »

@dbsys: das Teil ist leider schon ausverkauft

Ja, weiß ich. Vielleicht lohnt sich dennoch die Nachfrage, ob eine Neuauflage geplant ist:
service@shop.heise.de

Info vom Heise Shop: Der NanoSynth wird in ca. 4 Wochen wieder lieferbar sein.

Offline Atariosimus

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.337
  • Yesterday, when I was young
Re: Keyboard Yamaha etc.
« Antwort #9 am: Mo 04.06.2018, 21:20:37 »
Ein MU100R kann ich für knapp unter 200 Euro bekommen und eine 90er für 156 mit Versand
bekommen. Welches würdet ihr nehmen?
Mega STE 4 MB Rev. B / TOS 2.06 / FPU 68881 / Sony MPF 920 Floppy / GigaFile / Eiffel 1.10 / NEC MultiSync LCD 1970GX / PEACOCK Tastatur / CHERRY Maus M5400 / PARCP USB 421 / Mustek 105 Homescan / SM 124 / Lasermaus / MU90R / QuickjoyTopStar / KAWAI MS720 / Junior Prommer V2.41 / Mega ST Tastatur / Blitz Floppy + Gotek / MCSWITCH / GABI

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.312
  • Sehr langer Urlaub.
Re: Keyboard Yamaha etc.
« Antwort #10 am: Mo 04.06.2018, 22:39:28 »
Ich kenne den 100er im Detail nicht, er wird so weit ich das lese, besser als der 90er sein. Ob du den einen oder anderen ausreizen kannst, kannst nur du wissen. Wenn du es kannst, nimm den 100er. Ist natürlich auch eine Preisfrage.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.427
  • n/a
Re: Keyboard Yamaha etc.
« Antwort #11 am: Di 05.06.2018, 09:06:44 »
Jedenfalls gab es den MU90R (Rackversion) auch in Modulbauweise (MU90) und als MU90B ohne Frontplatte für den reinen Rechnerbetrieb. Die letztgenannten MU90-Varianten bekommt man u.U. auch für unter 100 Euro. Das gilt übrigens auch für den MU100R bzw. MU100 bzw. MU100B. Auch da wird man schon für unter 100 Euro fündig. Und für noch weniger Geld bekommt man den MU80....
« Letzte Änderung: Di 05.06.2018, 09:11:05 von dbsys »

Offline Atariosimus

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.337
  • Yesterday, when I was young
Re: Keyboard Yamaha etc.
« Antwort #12 am: Di 05.06.2018, 11:07:46 »
Danke dbsys, das ist schön zu lesen. In der Bucht habe ich bisher noch keine zu dem
Preis gefunden. Einer ist von seinem Preis beihnahe 40 Euro runter gegangen.
Aus Japan werden auch einige angeboten allerdings Fracht und Zoll sind da unerträglich
hoch.

Warum zwischen Rack und Modulversion Preisunterschiede bestehen obwohl die
Funktion gleich ist kann ich nicht ganz nachvollziehen.

Je älter die Teile sind umso teurer stell ich fest. Eine Mu128 gibt es für 140 und die ist
noch neuer.
Mega STE 4 MB Rev. B / TOS 2.06 / FPU 68881 / Sony MPF 920 Floppy / GigaFile / Eiffel 1.10 / NEC MultiSync LCD 1970GX / PEACOCK Tastatur / CHERRY Maus M5400 / PARCP USB 421 / Mustek 105 Homescan / SM 124 / Lasermaus / MU90R / QuickjoyTopStar / KAWAI MS720 / Junior Prommer V2.41 / Mega ST Tastatur / Blitz Floppy + Gotek / MCSWITCH / GABI

Offline Thomas24

  • Benutzer
  • Beiträge: 69
Re: Keyboard Yamaha etc.
« Antwort #13 am: Sa 23.06.2018, 21:27:23 »
Nabend, wie bereits beschrieben, musst Du auf das Zeichen GM (bzw. GS) achten. XG ist toll, weil klanglich gegenüber GM erweitert. Es gibt viele MIDIs, die extra für XG programmiert wurden und die klingen deutlich besser als reine GM-Songs. Ich habe neben einem Roland SC155 auch einen MU90R; der klingt deutlich besser. Beide haben 2x MIDI IN, was sehr praktisch ist. So kann ich mir MIDIs anhören, die ich im Netz finde und ohne umstecken auch MIDIs vom ATARI aus abspielen. Klanglich gut ist auch der Alesis nanosynth; leider gibt es den -wenn überhaupt- für über 200 bis 365 Euro. Preislich weiter unten dürften Yamaha MU10 (GM + XG) oder CBX-T3 (nur GM) sein: kaum Bedienelemente, Plastikgehäuse, kein Display...

Hast Du ein MIDI-Programm für den ATARI? Zum Abspielen reicht z.B. das Demo von Sweet16.

Mein Roland klingt ordentlich, der Yamaha gut ! Falls MIDIs mal nicht so klingen wie erwartet: oft liegt es an schlampiger Programmierung der Controller-Daten am Anfang der (kostenlosen) Songs. Bei einigen Controllern muss eine bestimmte Reihenfolge eingehalten werden und sie dürfen nicht alle auf _einer_ Zählzeit stehen.

Für einen Klangeindruck der Module könnte ich Dir Demosongs zuschicken, wenn Du die nicht sowieso schon im Netz gefunden hast. Noch Fragen zu MIDI ? Gern kannst Du Dich bei mir melden.

an dbsys: da habe ich jahrelang in Musikläden gearbeitet und monatlich min. 3 Fachzeitschriften gelesen, war auf Messen und hab doch nicht alles mitbekommen :-(  von MU90 bzw. MU90B z.B. hab ich eben das erste Mal gelesen. Ob der nanosynth bei Heise wohl denselben Soundchip wie das Alesis-Modul hat ? Dann würde ich das Ding auch kaufen, wenn Du mir verrätst, wo ich MIDI IN und den Optokoppler (IMO ein 6pin DIL) anlöten muss ;-)

..greetinX und schönes Wochenende !

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.427
  • n/a
Re: Keyboard Yamaha etc.
« Antwort #14 am: Sa 23.06.2018, 23:16:49 »

an dbsys: da habe ich jahrelang in Musikläden gearbeitet und monatlich min. 3 Fachzeitschriften gelesen, war auf Messen und hab doch nicht alles mitbekommen :-(  von MU90 bzw. MU90B z.B. hab ich eben das erste Mal gelesen. Ob der nanosynth bei Heise wohl denselben Soundchip wie das Alesis-Modul hat ? Dann würde ich das Ding auch kaufen, wenn Du mir verrätst, wo ich MIDI IN und den Optokoppler (IMO ein 6pin DIL) anlöten muss ;-)

..greetinX und schönes Wochenende !

Ob der der nanosynth von Heise den selben Soundchip wie das Alesis-Modul hat, das weiß ich leider nicht. Das würde mich auch interessieren. Der nanosynth verwendet den SAM2695 MIDI GM Synthesizer-Chip.

Für MIDI In und den Optokoppler ist Platz auf der nanosynth Platine vorgesehen (linker Teil der nanosynth-Platine), beide Komponenten sind z.B. bei Reichelt erhältlich:


(Bildquelle: https://shop.heise.de/katalog/nanosynth-1)

Ich habe folgende Teile bei Reichelt bestellt:

6N 136 - Optokoppler
MABPM 5S - DIN Buchse 5-polig, Printmontage

Kosten: zusammen 1,20 Euro.

Den Heise nanosynth Schaltplan gibt's auf GitHub:
https://github.com/heise/NanoSynth

Ich hänge hier mal das Datenbuch des SAM2695 mit an.
« Letzte Änderung: Sa 23.06.2018, 23:33:25 von dbsys »

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.394
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Keyboard Yamaha etc.
« Antwort #15 am: So 24.06.2018, 00:00:09 »
Klar, für ein Einchipmodul und für den Preis spitze. Aber der Klang haut mich nicht vom Hocker... vor 30 Jahren wärs der Hit.

Offline Atariosimus

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.337
  • Yesterday, when I was young
Re: Keyboard Yamaha etc.
« Antwort #16 am: So 24.06.2018, 09:31:24 »
Zitat
Hast Du ein MIDI-Programm für den ATARI? Zum Abspielen reicht z.B. das Demo von Sweet16.

Ja, Cubase 3.01. Zusammen mit dem KAWAI MS 720 konnte ich schon einige Midi Stücke
anhören. Derzeit sehe ich mich nach einem günstigen Yamaha MU um. Der Unterschied
zum Kawai interessiert mich schon. Über Youtube hab ich schon ein paar Eindrücke erhalten.
Da scheinen Welten zu liegen.

Hier ist sogar eine Demonstration von Sweet16 mit einer MU1000  :D

https://www.youtube.com/watch%3Fv%3DypthLgY4dTY&ved=0ahUKEwjso9275uvbAhUSzqQKHSe3BhEQwqsBCDAwAg&usg=AOvVaw3oxXy9R2o3fvVSNJPHc00G

und eine Seite mit Software u.a. Sweet16

http://www.atari-music.fddvoron.name/timidi.htm
« Letzte Änderung: So 24.06.2018, 11:42:39 von Atariosimus »
Mega STE 4 MB Rev. B / TOS 2.06 / FPU 68881 / Sony MPF 920 Floppy / GigaFile / Eiffel 1.10 / NEC MultiSync LCD 1970GX / PEACOCK Tastatur / CHERRY Maus M5400 / PARCP USB 421 / Mustek 105 Homescan / SM 124 / Lasermaus / MU90R / QuickjoyTopStar / KAWAI MS720 / Junior Prommer V2.41 / Mega ST Tastatur / Blitz Floppy + Gotek / MCSWITCH / GABI

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.427
  • n/a
Re: Keyboard Yamaha etc.
« Antwort #17 am: So 24.06.2018, 11:28:02 »
Klar, für ein Einchipmodul und für den Preis spitze. Aber der Klang haut mich nicht vom Hocker... vor 30 Jahren wärs der Hit.

@Arthur , ich nehme an, Du hast Dir das kurze Demovideo aus dem Heise-Labor angeschaut. Ja, das gewählte Beispiel klingt schrecklich, weil das nicht die "richtige" Musik ist für die Instrumente und Klänge auf den Synthesizerchip. Mit entsprechender Pop/Rock Musik klingt das Teil recht authentisch. Es ist eine Billiglösung, das muß einem klar sein. Für 30 Euro und passend gewähltem Einsatzbereich ist der NanoSynth auf jeden Fall eine Empfehlung.

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.394
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Keyboard Yamaha etc.
« Antwort #18 am: So 24.06.2018, 15:56:22 »
@dbsys, ich hatte vor Jahren für meinen STE ein Keyboard Kawai FS730 gekauft, aus einer Laune heraus, um mal mit MiDi herum zu spielen. Hat auch eine Menge Spaß gemacht aber der Klang von bestimmten Instrumenten war einfach zu künstlich teils nervig. Die Soundblaster 32 klang da schon besser... aber das waren dann gesampelte Soundbänken gegen FM im Kawai. Und im unterem Preisbereich klingt FM... ah, ich mags halt nicht.
« Letzte Änderung: Mo 06.08.2018, 12:17:54 von Arthur »

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.394
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Keyboard Yamaha etc.
« Antwort #19 am: Do 28.06.2018, 23:31:43 »
Irgendwann hab ich mal eine Seite im Netz gesehen wo jemand eine GM-Modul für die Pfostenleiste von damaligen PC-Soundkarten in seinen ST eingebaut hat. Das gefiel mir sehr da halt gesampelte Instrumente... auch wenn es nach einiger Zeit stereotyp klingen mag. Spiele die am ST auch per MiDi Sound ausgaben haben dadurch mehr Atmosphäre.