atari-home.de - Foren

Hardware => Hardware (Classic 16-/32-Bit) => Thema gestartet von: Atariosimus am Sa 02.06.2018, 11:36:41

Titel: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: Atariosimus am Sa 02.06.2018, 11:36:41
Welches Keyboard ist ideal? Es gibt ja viele Keyboards in der Bucht von Yamaha, Kork, Kawai
und anderen Herstellern zu günstigen Preisen. Wer kann Tipps geben
auf was man ausser eine Midischnittstelle noch achten sollte.

Ich bin kein Musiker und unbegabt sondern will das Teil nur mit dem Atari nutzen.
Quasi nur ein schönes Midifile nehmen was das Optimale rausholt.
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: Lukas Frank am Sa 02.06.2018, 12:01:57
In Zusammenhang mit Midi solltest du auf das GM Logo achten. Das steht für eine Norm "General Midi" oder so ...
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: 1ST1 am Sa 02.06.2018, 13:21:46
Wenn du einen echten Klassiker willst, den man aucg gut klanglich wiedererkennen kann, kommt eigentlich nur der Yamaha DX7 in Frage. Für Midi am besten der DX7-II, der kann nämlich 16 Stimmen gleichzeitig wiedergeben. Für den DX7 gibts auf dem Atari den DX7-Edit, mit dem man diesen Sythie programmieren kann. Dazu passend gibts massig Soundbänke online.
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: dbsys am So 03.06.2018, 19:10:57
Ich bin kein Musiker und unbegabt sondern will das Teil nur mit dem Atari nutzen.
Quasi nur ein schönes Midifile nehmen was das Optimale rausholt.

Wenn Du vorhandene MIDI-Dateien einfach nur abspielen können möchtest, genügt auch ein MIDI-Soundmodul, wie z.B. das Roland MT-32 oder das Roland SC-55:

https://en.wikipedia.org/wiki/Roland_MT-32
http://www.stcarchiv.de/tos1992/01/sound-canvas-sc-55

Achte darauf, daß das Soudmodul Deiner Wahl den GM-Standard unterstützt und "multitimbral" ist. Beides stellt sicher, daß übliche MDI-Dateien korrekt mehrstimmig und auf allen MIDI Kanälen gleichzeitig mit den passenden Instrumenten und den Drums wiedergegeben werden.

Hier noch ein "heißer" Tip zu diesem Thema:
In der Make (Heise-Verlag) wurde kürzlich das NanoSynth Projekt behandelt. NanoSynth ist ein komplettes GM Soundmodul in der Größe eines Daumens. Das Soundmodul konnte man bis vor kurzem als Fertigplatine für nur 29,90 Euro im Heise Shop bestellen:
https://shop.heise.de/katalog/nanosynth-1

Um das Board als externes MIDI Soundmodul nutzen zu können mußte man nur einen Optokoppler und eine DIN Buchse (MIDI Eingang) nachrüsten. Ich habe mir das Teil mehr aus Neugier gekauft, ohne großen Anspruch auf Klangqualität, mußte aber sehr erstaunt feststellen, wie gut das Teil ist. Und sooo winzig! Kannste nix falsch machen...

Falls Heise das Board nochmals auflegt, ist das mein Geheimtip!
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: 1ST1 am So 03.06.2018, 19:34:36
MT-32 klingt meistens sehr synthetisch, der Yamaha DX-7 übrigens auch, aber der ist Kult (z.B. Alphaville "Big in Japan" wurde mit 2x DX7 eingespielt, und das hört man) . Der DX7-II ist viel Handarbeit, weil der ist nicht zu General-Midi kompatibel, man könnte die 16 Stimmen/Soundbänke mit entsprechenden Instrumenten (alles FM-Synthese) belegen. Was mir sehr gut gefällt, hab ich auch, und der klingt mit General-Midi und Yamaha GX-Standard bviel besser: der Yamaha MU90R Rack-Syntehsizer. Den kann man platzsparend unter den Monitor legen. Viele Midi-Files die man im Internet findet hören sich damit fast wie Original-Version der entsprechenden Band an. Ich habe da z.B. ein paar Phil Collis Songs, die den Eindruck machen, er selbst hätte auch den MU90R in seinem Studio gehabt.
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: Atariosimus am So 03.06.2018, 23:16:40
Zitat
... und der klingt mit General-Midi und Yamaha GX-Standard viel besser..

@1S1: Ist das beides in dem Gerät schon enthalten, weil Du das besonders erwähnst?

@dbsys: das Teil ist leider schon ausverkauft
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: 1ST1 am Mo 04.06.2018, 07:31:43
Ja, der MU90R kann MT-32, GM und GX. Kann man an den Knöppen umschalten. In eBay ist gerade einer drin, und auch ein MU100R, das ist wohl der noch bessere Nachfolger.
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: dbsys am Mo 04.06.2018, 09:04:35

@dbsys: das Teil ist leider schon ausverkauft

Ja, weiß ich. Vielleicht lohnt sich dennoch die Nachfrage, ob eine Neuauflage geplant ist:
service@shop.heise.de
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: dbsys am Mo 04.06.2018, 17:40:54

@dbsys: das Teil ist leider schon ausverkauft

Ja, weiß ich. Vielleicht lohnt sich dennoch die Nachfrage, ob eine Neuauflage geplant ist:
service@shop.heise.de

Info vom Heise Shop: Der NanoSynth wird in ca. 4 Wochen wieder lieferbar sein.
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: Atariosimus am Mo 04.06.2018, 21:20:37
Ein MU100R kann ich für knapp unter 200 Euro bekommen und eine 90er für 156 mit Versand
bekommen. Welches würdet ihr nehmen?
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: 1ST1 am Mo 04.06.2018, 22:39:28
Ich kenne den 100er im Detail nicht, er wird so weit ich das lese, besser als der 90er sein. Ob du den einen oder anderen ausreizen kannst, kannst nur du wissen. Wenn du es kannst, nimm den 100er. Ist natürlich auch eine Preisfrage.
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: dbsys am Di 05.06.2018, 09:06:44
Jedenfalls gab es den MU90R (Rackversion) auch in Modulbauweise (MU90) und als MU90B ohne Frontplatte für den reinen Rechnerbetrieb. Die letztgenannten MU90-Varianten bekommt man u.U. auch für unter 100 Euro. Das gilt übrigens auch für den MU100R bzw. MU100 bzw. MU100B. Auch da wird man schon für unter 100 Euro fündig. Und für noch weniger Geld bekommt man den MU80....
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: Atariosimus am Di 05.06.2018, 11:07:46
Danke dbsys, das ist schön zu lesen. In der Bucht habe ich bisher noch keine zu dem
Preis gefunden. Einer ist von seinem Preis beihnahe 40 Euro runter gegangen.
Aus Japan werden auch einige angeboten allerdings Fracht und Zoll sind da unerträglich
hoch.

Warum zwischen Rack und Modulversion Preisunterschiede bestehen obwohl die
Funktion gleich ist kann ich nicht ganz nachvollziehen.

Je älter die Teile sind umso teurer stell ich fest. Eine Mu128 gibt es für 140 und die ist
noch neuer.
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: Thomas24 am Sa 23.06.2018, 21:27:23
Nabend, wie bereits beschrieben, musst Du auf das Zeichen GM (bzw. GS) achten. XG ist toll, weil klanglich gegenüber GM erweitert. Es gibt viele MIDIs, die extra für XG programmiert wurden und die klingen deutlich besser als reine GM-Songs. Ich habe neben einem Roland SC155 auch einen MU90R; der klingt deutlich besser. Beide haben 2x MIDI IN, was sehr praktisch ist. So kann ich mir MIDIs anhören, die ich im Netz finde und ohne umstecken auch MIDIs vom ATARI aus abspielen. Klanglich gut ist auch der Alesis nanosynth; leider gibt es den -wenn überhaupt- für über 200 bis 365 Euro. Preislich weiter unten dürften Yamaha MU10 (GM + XG) oder CBX-T3 (nur GM) sein: kaum Bedienelemente, Plastikgehäuse, kein Display...

Hast Du ein MIDI-Programm für den ATARI? Zum Abspielen reicht z.B. das Demo von Sweet16.

Mein Roland klingt ordentlich, der Yamaha gut ! Falls MIDIs mal nicht so klingen wie erwartet: oft liegt es an schlampiger Programmierung der Controller-Daten am Anfang der (kostenlosen) Songs. Bei einigen Controllern muss eine bestimmte Reihenfolge eingehalten werden und sie dürfen nicht alle auf _einer_ Zählzeit stehen.

Für einen Klangeindruck der Module könnte ich Dir Demosongs zuschicken, wenn Du die nicht sowieso schon im Netz gefunden hast. Noch Fragen zu MIDI ? Gern kannst Du Dich bei mir melden.

an dbsys: da habe ich jahrelang in Musikläden gearbeitet und monatlich min. 3 Fachzeitschriften gelesen, war auf Messen und hab doch nicht alles mitbekommen :-(  von MU90 bzw. MU90B z.B. hab ich eben das erste Mal gelesen. Ob der nanosynth bei Heise wohl denselben Soundchip wie das Alesis-Modul hat ? Dann würde ich das Ding auch kaufen, wenn Du mir verrätst, wo ich MIDI IN und den Optokoppler (IMO ein 6pin DIL) anlöten muss ;-)

..greetinX und schönes Wochenende !
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: dbsys am Sa 23.06.2018, 23:16:49

an dbsys: da habe ich jahrelang in Musikläden gearbeitet und monatlich min. 3 Fachzeitschriften gelesen, war auf Messen und hab doch nicht alles mitbekommen :-(  von MU90 bzw. MU90B z.B. hab ich eben das erste Mal gelesen. Ob der nanosynth bei Heise wohl denselben Soundchip wie das Alesis-Modul hat ? Dann würde ich das Ding auch kaufen, wenn Du mir verrätst, wo ich MIDI IN und den Optokoppler (IMO ein 6pin DIL) anlöten muss ;-)

..greetinX und schönes Wochenende !

Ob der der nanosynth von Heise den selben Soundchip wie das Alesis-Modul hat, das weiß ich leider nicht. Das würde mich auch interessieren. Der nanosynth verwendet den SAM2695 MIDI GM Synthesizer-Chip.

Für MIDI In und den Optokoppler ist Platz auf der nanosynth Platine vorgesehen (linker Teil der nanosynth-Platine), beide Komponenten sind z.B. bei Reichelt erhältlich:

(https://stat.heiseshop.de/media/product/54e/make-nanosynth-4018837018057-fb4.jpg)
(Bildquelle: https://shop.heise.de/katalog/nanosynth-1)

Ich habe folgende Teile bei Reichelt bestellt:

6N 136 - Optokoppler
MABPM 5S - DIN Buchse 5-polig, Printmontage

Kosten: zusammen 1,20 Euro.

Den Heise nanosynth Schaltplan gibt's auf GitHub:
https://github.com/heise/NanoSynth

Ich hänge hier mal das Datenbuch des SAM2695 mit an.
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: Arthur am So 24.06.2018, 00:00:09
Klar, für ein Einchipmodul und für den Preis spitze. Aber der Klang haut mich nicht vom Hocker... vor 30 Jahren wärs der Hit.
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: Atariosimus am So 24.06.2018, 09:31:24
Zitat
Hast Du ein MIDI-Programm für den ATARI? Zum Abspielen reicht z.B. das Demo von Sweet16.

Ja, Cubase 3.01. Zusammen mit dem KAWAI MS 720 konnte ich schon einige Midi Stücke
anhören. Derzeit sehe ich mich nach einem günstigen Yamaha MU um. Der Unterschied
zum Kawai interessiert mich schon. Über Youtube hab ich schon ein paar Eindrücke erhalten.
Da scheinen Welten zu liegen.

Hier ist sogar eine Demonstration von Sweet16 mit einer MU1000  :D

https://www.youtube.com/watch%3Fv%3DypthLgY4dTY&ved=0ahUKEwjso9275uvbAhUSzqQKHSe3BhEQwqsBCDAwAg&usg=AOvVaw3oxXy9R2o3fvVSNJPHc00G (https://www.youtube.com/watch%3Fv%3DypthLgY4dTY&ved=0ahUKEwjso9275uvbAhUSzqQKHSe3BhEQwqsBCDAwAg&usg=AOvVaw3oxXy9R2o3fvVSNJPHc00G)

und eine Seite mit Software u.a. Sweet16

http://www.atari-music.fddvoron.name/timidi.htm (http://www.atari-music.fddvoron.name/timidi.htm)
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: dbsys am So 24.06.2018, 11:28:02
Klar, für ein Einchipmodul und für den Preis spitze. Aber der Klang haut mich nicht vom Hocker... vor 30 Jahren wärs der Hit.

@Arthur , ich nehme an, Du hast Dir das kurze Demovideo aus dem Heise-Labor angeschaut. Ja, das gewählte Beispiel klingt schrecklich, weil das nicht die "richtige" Musik ist für die Instrumente und Klänge auf den Synthesizerchip. Mit entsprechender Pop/Rock Musik klingt das Teil recht authentisch. Es ist eine Billiglösung, das muß einem klar sein. Für 30 Euro und passend gewähltem Einsatzbereich ist der NanoSynth auf jeden Fall eine Empfehlung.
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: Arthur am So 24.06.2018, 15:56:22
@dbsys, ich hatte vor Jahren für meinen STE ein Keyboard Kawai FS730 gekauft, aus einer Laune heraus, um mal mit MiDi herum zu spielen. Hat auch eine Menge Spaß gemacht aber der Klang von bestimmten Instrumenten war einfach zu künstlich teils nervig. Die Soundblaster 32 klang da schon besser... aber das waren dann gesampelte Soundbänken gegen FM im Kawai. Und im unterem Preisbereich klingt FM... ah, ich mags halt nicht.
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: Arthur am Do 28.06.2018, 23:31:43
Irgendwann hab ich mal eine Seite im Netz gesehen wo jemand eine GM-Modul für die Pfostenleiste von damaligen PC-Soundkarten in seinen ST eingebaut hat. Das gefiel mir sehr da halt gesampelte Instrumente... auch wenn es nach einiger Zeit stereotyp klingen mag. Spiele die am ST auch per MiDi Sound ausgaben haben dadurch mehr Atmosphäre.
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: Baert am So 01.07.2018, 13:33:59
Ich habe im Einsatz Roland MT32, Roland SC88Pro, Korg NX5R und bin damit sehr zufrieden.
Dazu habe ich noch ein Keyboard ohne eigene Synthese, nur als Klaviatur halt. Leider bin ich
sehr unbegabt, aber ich höre mir gerne fremde Musik an und die klingt auf den Geräten super!
(für mich ;))
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: dbsys am Mi 25.07.2018, 12:19:15

Hier noch ein "heißer" Tip zu diesem Thema:
In der Make (Heise-Verlag) wurde kürzlich das NanoSynth Projekt behandelt. NanoSynth ist ein komplettes GM Soundmodul in der Größe eines Daumens. Das Soundmodul konnte man bis vor kurzem als Fertigplatine für nur 29,90 Euro im Heise Shop bestellen:
https://shop.heise.de/katalog/nanosynth-1

Um das Board als externes MIDI Soundmodul nutzen zu können mußte man nur einen Optokoppler und eine DIN Buchse (MIDI Eingang) nachrüsten. Ich habe mir das Teil mehr aus Neugier gekauft, ohne großen Anspruch auf Klangqualität, mußte aber sehr erstaunt feststellen, wie gut das Teil ist. Und sooo winzig! Kannste nix falsch machen...

Falls Heise das Board nochmals auflegt, ist das mein Geheimtip!

Ich sehe gerade, daß es den NanoSynth jetzt wieder zu kaufen gibt:
https://shop.heise.de/katalog/nanosynth-1
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: RealLarry am Mi 01.08.2018, 16:09:58
Ich sehe gerade, daß es den NanoSynth jetzt wieder zu kaufen gibt:
https://shop.heise.de/katalog/nanosynth-1

Gut, dass ich das noch aufgeschnappt habe. Vielen Dank für den Hinweis auf das nanosynth! Meiner ist mittlerweile angekommen, bestückt und wird wohl am Wochenende stilecht am Atari zum Leben erweckt. Bin echt mal gespannt.
Hat wer oder weiß jemand etwas über ein druckbares Gehäuse dafür? Oder würde eines konstruieren? Dafür drucke ich es auch...
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: dbsys am Mi 01.08.2018, 16:24:52

Hat wer oder weiß jemand etwas über ein druckbares Gehäuse dafür? Oder würde eines konstruieren? Dafür drucke ich es auch...

Ich leider nicht...

Ein Gehäuse für meinen NanoSynth wäre nicht schlecht. Sowas hätte ich auch gern.
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: RealLarry am Mi 01.08.2018, 17:00:12
Ich leider nicht...
Ein Gehäuse für meinen NanoSynth wäre nicht schlecht. Sowas hätte ich auch gern.

Macht ja nüscht. Entweder finden/bekommen wir noch eines und posten es hier oder aber ich bequeme mich mal und lerne, wie man etwas konstruiert. Hätte da eh einiges in der Pipeline, was ich gerne erstellt oder geändert hätte.
Ach ja, die liebe Zeit...
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: RealLarry am Do 02.08.2018, 18:18:44
Ich habe nanosynth heute Nachmittag mal auf meinem Falcon mit einem MIDI-Player und ein paar ordentlichen MIDIs laufen lassen und bin sehr überzeugt. Da mich das dann ganz wuschig machte, habe ich gleich noch ein paar MIDI-fähige Games anlaufen lassen, was meine erste Annahme bestätigte.

Gut, mit einem ordentlichen echten Synthi oder via PC mit guten Soundfonts kann man heutzutage mehr rausholen, aber für 29 Tacken ist das kleine Dingelchen eine ganz prima Sache!

Nochmals vielen Dank für den Tip! Und das Gehäuse werde ich nicht vergessen...
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: dbsys am Fr 03.08.2018, 08:49:02
Ich habe nanosynth heute Nachmittag mal auf meinem Falcon mit einem MIDI-Player und ein paar ordentlichen MIDIs laufen lassen und bin sehr überzeugt. Da mich das dann ganz wuschig machte, habe ich gleich noch ein paar MIDI-fähige Games anlaufen lassen, was meine erste Annahme bestätigte.

Gut, mit einem ordentlichen echten Synthi oder via PC mit guten Soundfonts kann man heutzutage mehr rausholen, aber für 29 Tacken ist das kleine Dingelchen eine ganz prima Sache!

Nochmals vielen Dank für den Tip! Und das Gehäuse werde ich nicht vergessen...

Freut mich, daß der NanoSynth Dich überzeugt.

Ich bin der Meinung, für nur 29 Euros ist das Teil mindestens gleichwertig zu den meisten MIDI Synth-Expandern der 1990er Jahre, die seinerzeit hunderte von DM gekostet haben.
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: RealLarry am Fr 03.08.2018, 09:54:01
Freut mich, daß der NanoSynth Dich überzeugt.

Ich bin der Meinung, für nur 29 Euros ist das Teil mindestens gleichwertig zu den meisten MIDI Synth-Expandern der 1990er Jahre, die seinerzeit hunderte von DM gekostet haben.

Oh ja, das Dingelchen hat mich voll überzeugt. Ich werde mir wohl noch eines für den TT holen, da kann ich es gleich über das Lightning mit Strom versorgen, denn laut Datenblatt zieht der Chip an sich gerade einmal 18mA :)
Und laut Artikel der make 01/2018 ist der Chip tatsächlich für den Einsatz in (lowcost-) Synthies gedacht:
Zitat
....das Design eigentlich für preiswerte Keyboards und Karaoke-Player gedacht ist...

Jedenfalls macht das Abspielen von MIDI-Files wieder richtig Spaß und das daddeln der MIDI-fähigen Spiele klingt endlich so, wie es seinerzeit gedacht war und man immer schon haben/hören wollte *seufz*
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: Atariosimus am Fr 03.08.2018, 21:33:04
Zitat
Hat wer oder weiß jemand etwas über ein druckbares Gehäuse dafür? Oder würde eines konstruieren? Dafür drucke ich es auch...

Habe zwar kein Gehäuse dafür STL Dateien für ein Gehäuse für einen SCSI2SD Adapter.
Was würde das denn kosten?

Hier die Seite
https://www.thingiverse.com/thing:1131419 (https://www.thingiverse.com/thing:1131419)
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: RealLarry am So 05.08.2018, 13:43:51
Habe mich gestern mal mit OpenSCAD beschäftigt. Huch, das ist ja im Prinzip völlig simpel, eigene 3D-Objekte zu erstellen. So habe ich gerade einmal drei Anläufe gebraucht, um eine exakt passende Bodenplatte für das nanosynth zu erstellen.
Als nächstes kommt das Gehäuse dran; dafür werde ich erst einmal ein (mit Ausnahme der DIN-Buchse) geschlossenes Gehäuse drucken und manuell die Bohrungen/Löcher für Cinch und Mini-USB schaffen, dann ausmessen und im CAD umsetzen.
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: RealLarry am So 05.08.2018, 13:50:11
Zitat
Hat wer oder weiß jemand etwas über ein druckbares Gehäuse dafür? Oder würde eines konstruieren? Dafür drucke ich es auch...

Habe zwar kein Gehäuse dafür STL Dateien für ein Gehäuse für einen SCSI2SD Adapter.
Was würde das denn kosten?

Hier die Seite
https://www.thingiverse.com/thing:1131419 (https://www.thingiverse.com/thing:1131419)

Mein Kosten-Kalkulator behauptet, dass beide Teile insgesamt 5 Euronen kosten (= Material und Strom - PLA schwarz oder weiß, 0.1mm). Runde es sehr großzügig auf, bedenke Porto und ich drucke sie Dir.
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: Atariosimus am So 05.08.2018, 20:05:39
Für 15 Euro inklusive Porto wäre mein Vorschlag.

Falls noch die Farbe wählbar ist und die Feinheit,
würde ich mir gelb oder grün mit 0,1 mm wünschen.  :D

Schick mir einfach eine PM, wenn es so ok ist.

Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: RealLarry am Mo 06.08.2018, 08:56:56
Das nanosynth-Gehäuse ist fertig. Gut, wirklich fertig wird es wohl nie werden, wir kennen das ja alle :)
Ich habe auch die Öffnungen für Stromversorgung und Audio-Out weggelassen, da das zu sehr Bauteilabhängig ist (fängt schon mit der DIN-Buchse an) und vermutlich jeder dann doch irgendwie anders haben möchte. So kann sich jeder Löcher bohren und Kabel legen, wie er lustig ist.

Die STL-Dateien lade ich noch bei Thingverse hoch und gebe hier den Link an.

Ich kann jedem 3D-Drucker-Besitzer nur ans Herz legen, sich einmal eine Software wie OpenSCAD anzuschauen. Der Befehlsumfang ist gering und die Programmlogik simpel. Lernt man fast schon im Vorbeigehen und es muss ja nicht jeder gleich den Eiffelturm konstruieren.
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: Atariosimus am Mo 06.08.2018, 09:35:46
Wirklich sehr hübsch. Da hätte ich auch ein paar Projekte.
Bisher haben mich nur die hohen Kosten für den Drucker abgeschreckt.
Ausserdem sind die Qualitätsunterschiede auch nicht zu unterschätzen.
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: 1ST1 am Mo 06.08.2018, 09:41:03
Man muss keinen eigenen Drucker haben, Shapeways und Co reichen.
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: RealLarry am Mo 06.08.2018, 10:32:51
nanosynth-Gehäuse:
https://www.thingiverse.com/thing:3036590 (https://www.thingiverse.com/thing:3036590)

Wirklich sehr hübsch. Da hätte ich auch ein paar Projekte.
Bisher haben mich nur die hohen Kosten für den Drucker abgeschreckt.
Ausserdem sind die Qualitätsunterschiede auch nicht zu unterschätzen.

Danke! Für mein allererstes selbst konstruiertes Teil finde ich es auch ganz gut gelungen.
Wegen der Anschaffung eines 3D-Druckers war es bei mir so, dass ich zum einen steuerlich gezwungen war Geld auszugeben und zum anderen eh ein paar Teile gedruckt brauchte, sie aber eben nicht bei einem Dienstleister bauen lassen wollte.
Als das Ding dann hier stand, einige Testdrucke hinter sich hatte, man sich mit dem Ding angefreundet und die benötigten Dinge gedruckt hatte, ergab sich der Rest ganz von alleine. So viele nützliche und unsinnige Dinge, die man jetzt findet und druckt und sich und anderen eine Freude damit macht. Sogar das Weibchen ist hellauf begeistert.
Bis vor ein paar Monaten hätte ich mich auch gefragt, wozu ich denn einen 3D-Drucker bräuchte. Jetzt kenne ich die Antwort und möchte ihn nicht mehr vermissen.
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: Arthur am Mo 06.08.2018, 10:36:58
@RealLarry, das ist ja echt stylish geworden, Hut ab. Wenns jetzt auch ausreichend stabil ist, was will man mehr?
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: RealLarry am Mo 06.08.2018, 11:48:51
Danke, danke! Die Entwürfe hatte ich Draft gedruckt, also etwas schneller und mit 0,3mm Schichtdicke. Zum Testen und weiteren Ausmessen reichte das, aber das eigentliche Gehäuse wirkte tatsächlich etwas instabil.
Die letzte Version (siehe Fotos) war dann Normal mit 0,2mm und dort ist die Stabilität gut, würde ich meinen. Fühlt sich jedenfalls so an :) Einzig der Schriftzug könnte etwas feiner Ausfallen, aber ich wollte fix etwas in der Hand halten und wie ich ja sagte wird es niemals wirklich fertig ;)
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: dbsys am So 27.01.2019, 11:57:10
Das nanosynth-Gehäuse ist fertig. Gut, wirklich fertig wird es wohl nie werden, wir kennen das ja alle :)
Ich habe auch die Öffnungen für Stromversorgung und Audio-Out weggelassen, da das zu sehr Bauteilabhängig ist (fängt schon mit der DIN-Buchse an) und vermutlich jeder dann doch irgendwie anders haben möchte. So kann sich jeder Löcher bohren und Kabel legen, wie er lustig ist.

Die STL-Dateien lade ich noch bei Thingverse hoch und gebe hier den Link an.

Ich kann jedem 3D-Drucker-Besitzer nur ans Herz legen, sich einmal eine Software wie OpenSCAD anzuschauen. Der Befehlsumfang ist gering und die Programmlogik simpel. Lernt man fast schon im Vorbeigehen und es muss ja nicht jeder gleich den Eiffelturm konstruieren.

Dank @RealLarry bin ich im Besitz des abgebildeten Gehäuses für mein nanoSynth Modul. Und über Weihnachten habe ich es endlich auch geschafft, dieses in das Gehäuse einzubauen. Inkl. Stereoausgang und Netzteilbuchse. Vielen Dank für das Drucken des Gehäuses.
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: RealLarry am So 27.01.2019, 12:32:31
Dank @RealLarry bin ich im Besitz des abgebildeten Gehäuses für mein nanoSynth Modul. Und über Weihnachten habe ich es endlich auch geschafft, dieses in das Gehäuse einzubauen. Inkl. Stereoausgang und Netzteilbuchse. Vielen Dank für das Drucken des Gehäuses.

Oh, bitte, gern geschehen, ich habe zu Danken :) Aber freut mich, dass es Dich freut! Das ist auch sehr hübsch geworden mit den beiden Cinch-Buchsen...wundert mich, dass der dafür Platz aufgereicht hat!?
Und? Schon ausprobiert? Ich finde die Dingerchen genial... Schade nur, dass recht wenige Spiele (General-) MIDI unterstützen; wenn dann eher MT32, aber das kann ja auch recht prima über den PC und einen MT32-Emulator lösen.
Oder hat wer eine Liste von Spielen, die GM/GS unterstützen? Es gibt da eine ältere im atari-forum.com, aber diese Spiele unterstützen dann eher MT32.
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: Arthur am So 27.01.2019, 13:44:26
Da das Teil eine Fangemeinde hat, biete dein Gehäuse doch in der Bucht an. ;)
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: RealLarry am So 27.01.2019, 15:29:43
Da das Teil eine Fangemeinde hat, biete dein Gehäuse doch in der Bucht an. ;)

Hat es eine Fangemeinde? Ich hatte zwischendurch mal die Suchmaschine meines Vertrauens bemüht, aber bis auf den Originalartikel, mein Thingi und die Verweise hier sehr sehr wenig gefunden. Oder die Fangemeinde ist mit zwei Mitgliedern recht übersichtlich   ;D

Ich der Bucht möchte ich es eigentlich nicht anbieten. Über dessen Kleinanzeigen hatte ich mal ein paar selbst gedruckte Atari 2600 - Modulschacht-Staubschutz-Abdeckungen (in unterschiedlichen Farb-Layern,  mit Holz-Filament, richtig schön Retro) für kleines Geld angeboten, aber selbst das ist den meisten zu teuer ("mehr als zwofuffzich zahl ich nich").

Nein danke, lohnt alles nicht. Wer etwas gedruckt haben möchte, kann mich hier gerne kontaktieren. Ich helfe gerne, lerne dabei noch etwas dazu und mache faire Preise.

Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: Arthur am So 27.01.2019, 16:01:23
Dachte dabei u.a. auch an die Leser des Heise-Verlags. Ebay-Kleinanzeigen sind ganz nett aber in der Bucht findet man mehr Kunden.
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: RealLarry am So 27.01.2019, 16:37:19
Hehe, dem Heise-Verlag hatte ich neulich gleich gesteckt, welches hübsche Gehäuse da jemand kreiert hat ;) Leider nirgends eine Erwähnung, noch überhaupt eine Reaktion. So wird dat nixmi mit denen  :'(

Aber ebay zum Anbieten kann mir gestohlen bleiben. Da hatten ein paar Bekannte ganz unangenehme Erfahrungen sammeln dürfen...biete mal eine Kleinstserie solcher Winzdinger an und *schwupps* dichtet man Dir eine "gewerbliche Tätigkeit" an.
Auf der anderen Seite könnte man sie ja tatsächlich gewerblich anbieten (ich halte selber eine GmbH), da hatte ich vergangenes Jahr mal die Fühler wegen eines anderen Atari-Projekts ausgestreckt. Vergiss es. Entweder man scheißt auf die ganzen Gesetze (CE, ElektroG, VerpackungsG etc.pp.) oder Du darfst Dich erst einmal bei den ganzen Zwangsverordnungs-die-EU-meint-es-doch-gut-Registraren anmelden, ordentlich berappen, und dann darfst Du Deine paar-Euro-fuffzich Elektro-Artikel verticken.
Danke. Nicht mehr in diesem Leben und nicht mehr in diesem Land. Sehr sehr schade.
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: dbsys am So 27.01.2019, 16:54:00

Oh, bitte, gern geschehen, ich habe zu Danken :) Aber freut mich, dass es Dich freut! Das ist auch sehr hübsch geworden mit den beiden Cinch-Buchsen...wundert mich, dass der dafür Platz aufgereicht hat!?
Und? Schon ausprobiert?

Ja, es geht eng zu im Gehäuse. Aber es hat trotzdem gut geklappt. Die Buchse für die Spannungsversorgung habe ich von innen in den Gehäusedeckel geklebt. Bei den Cinchbuchsen habe ich welche zum Verschrauben benutzt, die tragen innen kaum auf.

Den nanoSynth setze ich schon länger ein, jetzt halt im schicken Gehäuse. Ich nutze ihn haupsächlich für Tests mit MIDI-Software. Klanglich ist der nanoSynth nach heutigen Verhältnissen guter Durchschnitt - für gerade mal 30 Euro - und für das Abspielen von Musikstücken aus der Zeit von Ende der 80er bis Mitte der 90er Jahren geradezu ideal.  Meiner Meinung nach ist der nanoSynth einem MT-32 von Roland durchaus ebenbürtig.
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: RealLarry am So 27.01.2019, 17:20:17
Klanglich ist der nanoSynth nach heutigen Verhältnissen guter Durchschnitt - für gerade mal 30 Euro - und für das Abspielen von Musikstücken aus der Zeit von Ende der 80er bis Mitte der 90er Jahren geradezu ideal.  Meiner Meinung nach ist der nanoSynth einem MT-32 von Roland durchaus ebenbürtig.

Ja, und so schön portabel! :) Ich kann es nur aus Konsumentensicht beurteilen, und da macht er für mich einen guten Eindruck - wenn ich es mit den kleineren Soundfonts am modernen Rechner vergleiche.  Zum weiteren Vergleich habe ich noch einen Casio GZ-50M, der klanglich doch noch etwas höher liegt.
Aber wie Du schon richtig sagst: Für so ein Dingelchen zu dem Preis toll.
Titel: Re: Keyboard Yamaha etc.
Beitrag von: 1ST1 am So 27.01.2019, 20:36:59
Lade es doch auf Shapeways hoch, da gibts Gewinnbeteiligung. Besser als nix.