Autor Thema: interne FP im MegaSTE mit Ultrasatan sichern  (Gelesen 658 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 5.995
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
    • tuxie.de
Re: interne FP im MegaSTE mit Ultrasatan sichern
« Antwort #20 am: Mi 03.01.2018, 14:37:02 »
@Gaga
Wo kann ich mehr über Lightning VME erfahren, den du getestet hast?

Die Lightning wird aktuell von uns Entwickelt, die ersten Release Boards sind bestellt und aktuell wartet Gaga auf die Lieferung. Wir haben aktuell noch/nur die Prototypen die aber den VME belegen.
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.345
  • Da kringelt sich doch die Locke in der Glocke!
    • HomeCon - der Homecomputer-Treff in Rhein-Main - auch für ATARI
Re: interne FP im MegaSTE mit Ultrasatan sichern
« Antwort #21 am: Mi 03.01.2018, 14:46:23 »
NetUSBee ist nicht ganz einfach aufzusetzen, zumindestens unter TOS nicht (in MiNT ja), denn dazu muss man sich in seinem Netzwerk auskennen, und STING ist etwas fuddelig.

Wenns schnell und einfach gehen soll, empfehle ich ParCP-USB. USB-Kabel an PC, USB-zu-Parallel-Adapter an SUB-Kabel, Adapter an ST, auf ST den Server gestartet (muss man erstmal per Diskette rüberschaufeln), auf dem PC den Client starten. Und schon kanns losgehen, Dateiweise, Ordnerweise, alles auf einmal. Wer Norton-Commander bedienen kann, kennt sich sofort aus. Ein normaler ST schafft dabei so ca. 60kB/s, das heißt, mit ein bischen Overhead ist der Inhalt einer Diskette in weniger als 1 Minute drüben.

Infos: https://joy.sophics.cz/parcp/parcp-usb.html

Siehe auch aktuelle ST-Computer.
Power without the Price. _/|\_ ATARI

Beware of D.A.U.

1040STFM Twer (PAK68/2,Ovrscn,4MB,1GB SCSI,DVD), 4x1040STFM, 520/1040STE, 520STFM, 260ST, 3x520ST/+, Mega ST1+2+4, 2x Mega STE, 2x Falcon030 20GB/14MB, Stacy4, STBook, TT030/Nova/20MB/72GB, SMM804,SLM-804+605, 5xPofo

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.345
  • Da kringelt sich doch die Locke in der Glocke!
    • HomeCon - der Homecomputer-Treff in Rhein-Main - auch für ATARI
Re: interne FP im MegaSTE mit Ultrasatan sichern
« Antwort #22 am: Mi 03.01.2018, 14:49:52 »
Ich werde dazu einen Wiki-Eintrag bei Newtosworld fertigen und wahrscheinlich auch einen Artikel in der STComputer. Alles eine Frage der Zeit.

Der Test erfolgt mittels eines Prototyps bei mir. Ich rechne damit, dass es die fertige Lightning VME noch im Januar gibt.

Für Deine Kopieraktion dürfte die Ultrasatan zunächst ausreichend sein, da dort dort auch auch zwei Wechselmedien hast. Besorg Dir kleine SD Karten mit 128 oder 256 MB Größe, partitioniert mit Byteswap bzw. mit Windows-Kompatiblität. Dann müsste es ebenfalls mit dem Datenaustausch am PC klappen.

Spielt Byteswap bei UltraSatan (an ACSI) wirklich eine Rolle?
Power without the Price. _/|\_ ATARI

Beware of D.A.U.

1040STFM Twer (PAK68/2,Ovrscn,4MB,1GB SCSI,DVD), 4x1040STFM, 520/1040STE, 520STFM, 260ST, 3x520ST/+, Mega ST1+2+4, 2x Mega STE, 2x Falcon030 20GB/14MB, Stacy4, STBook, TT030/Nova/20MB/72GB, SMM804,SLM-804+605, 5xPofo

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.493
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
    • Muss mir auch mal eine schöne Websaite bauen ...
Re: interne FP im MegaSTE mit Ultrasatan sichern
« Antwort #23 am: Mi 03.01.2018, 15:07:02 »
Ich denke ja, bei mir mit einem IDE -> SD Adapter braucht es TOS/Windows mit ByteSwap ...

Mit HDDriver ist es ja auch kein Problem die zweite SD Karte beim UltraSatan einzurichten.


Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.465
Re: interne FP im MegaSTE mit Ultrasatan sichern
« Antwort #24 am: Mi 03.01.2018, 15:17:42 »
Ich denke ja, bei mir mit einem IDE -> SD Adapter braucht es TOS/Windows mit ByteSwap ...

Ja, aber der/die/das UltraSatan ist ja eben kein IDE-Adapter, wie von 1ST1 schon angemerkt. Warum sollte über ACSI ein Byteswap nötig sein?

Offline Gaga

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.916
  • Wer nicht nachfragt, bekommt auch keine Antwort!
Re: interne FP im MegaSTE mit Ultrasatan sichern
« Antwort #25 am: Mi 03.01.2018, 15:28:30 »
Ja stimmt. Dann aber sollte doch zumindest die Windows-Kompatibilität eingestellt werden denke ich, damit die SD Karte am WinPC nutzbar ist. Irre ich?
Mitglied des Bündnisses gegen Bevormundung und willkürliches Löschen von Beiträgen.

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.465
Re: interne FP im MegaSTE mit Ultrasatan sichern
« Antwort #26 am: Mi 03.01.2018, 15:42:18 »
Das Kreuzchen bei "Windows" ist wichtig, ja; sonst legt HDDRIVER eine reine Atari-Partitionstabelle (mit GEM/BGM-Partitionen) an, mit der Windows nichts anfangen kann.

Offline kolli

  • Benutzer
  • Beiträge: 51
Re: interne FP im MegaSTE mit Ultrasatan sichern
« Antwort #27 am: Mi 03.01.2018, 15:48:25 »
Wenn ich WoWei richtig verstehe, möchte er nur ein Backup machen. Von Datenmigration auf einen modernen Rechner lese ich da nichts. Bringt auch nichts, weil keine aktuelle Software etwas mit den Dateien vom Notator anfangen kann. Dafür ist kein Byteswap erforderlich, einfach Dateien auf die SD-Card in der UltraSatan ziehen und diese gut weglegen. Am besten gleich auf mehrere Karten, doppelt hält besser und sd-Cards kosten nicht viel. Kann man dann nach Übergabe des alten Atari an den neuen Orchesterleiter entweder auf dem Reserve-Atari oder als Festplattenimage im Emulator (z.B. Hatari) nutzen.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.345
  • Da kringelt sich doch die Locke in der Glocke!
    • HomeCon - der Homecomputer-Treff in Rhein-Main - auch für ATARI
Re: interne FP im MegaSTE mit Ultrasatan sichern
« Antwort #28 am: Mi 03.01.2018, 17:42:32 »
Da weggelegte SD-Karten Daten auch nicht ewig speichern (die Speicherzellen sind auch nur Kondensatörchen die irgendwann ihre Ladung verlieren!) würde ich die Daten per SD-Karte (oder ParCP-USB) auf den PC packen und in die dort hoffentlich ohnehin eingerichtete Datensicherung einschließen.

Übrigens hatte ich schon öfters Probleme mit HDDRIVER DOS/TOS kompatibel eingerichteten Medien am PC. Ich machs daher immer anders rum, ich richte das Medium am PC ein und achte darauf dass es nicht zu groß ist. Das klappt dann immer.
« Letzte Änderung: Mi 03.01.2018, 17:44:52 von 1ST1 »
Power without the Price. _/|\_ ATARI

Beware of D.A.U.

1040STFM Twer (PAK68/2,Ovrscn,4MB,1GB SCSI,DVD), 4x1040STFM, 520/1040STE, 520STFM, 260ST, 3x520ST/+, Mega ST1+2+4, 2x Mega STE, 2x Falcon030 20GB/14MB, Stacy4, STBook, TT030/Nova/20MB/72GB, SMM804,SLM-804+605, 5xPofo

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.345
  • Da kringelt sich doch die Locke in der Glocke!
    • HomeCon - der Homecomputer-Treff in Rhein-Main - auch für ATARI
Re: interne FP im MegaSTE mit Ultrasatan sichern
« Antwort #29 am: Mi 03.01.2018, 17:43:51 »
Ich denke ja, bei mir mit einem IDE -> SD Adapter braucht es TOS/Windows mit ByteSwap ...

Ultrasatan ist kein IDE zu CF Adapter, sondern ein ACSI-Gerät. Der Datenbus von ACSI ist immer noch 8 Bit breit.
Power without the Price. _/|\_ ATARI

Beware of D.A.U.

1040STFM Twer (PAK68/2,Ovrscn,4MB,1GB SCSI,DVD), 4x1040STFM, 520/1040STE, 520STFM, 260ST, 3x520ST/+, Mega ST1+2+4, 2x Mega STE, 2x Falcon030 20GB/14MB, Stacy4, STBook, TT030/Nova/20MB/72GB, SMM804,SLM-804+605, 5xPofo

Offline WoWei

  • Benutzer
  • Beiträge: 6
Re: interne FP im MegaSTE mit Ultrasatan sichern
« Antwort #30 am: Mi 03.01.2018, 22:13:32 »
 :) :) :)
Der Ultrasatan läuft jetzt mit der Festplatte im MegaSTE 

Der Fehler:    die gleiche ID für Ultrasatan und Festplatte( ID 0).
Nach dem Wechsel der ID´s ( DIP-Schalter für Festplatte ID 2; für Ultrasatan ID0) erschien kurz  das ICD-Logo mit Device ACSI-ID , dann bootete immer das Floppy-Laufwerk.
Irgendwann habe ich durch viele Kalt-/Warmneustarts auf der SD-Card die US_CONF.PRG zerschossen oder vorher (?).
Erfolgreiche Vorgehensweise:
Die PRG´s von Lotharek  incl. US_CONF.PRG von PC neu auf die SD geladen.
Dann den Rat von Lukas Frank (Antwort #6 Danke!!)befolgt. Ultrasatan bootet auf ID 0. Nun mit US_CONF.PRG die letzte Firmware und auf  ID 1 und ID 2 gewechselt, gespeichert und neu mit der wieder eingebauten Festplatte (DIP-Schalter 3x on auf ID0  siehe Antwort #3) gestartet.
@ Gaga
Die Antwort  von Gaga (Antwort#3) will ich ausprobieren, wenn meine Daten gesichert sind.
Ich glaube, dass ich ein USB-Floppy (schon gekauft) nicht mehr brauche, da die Kopieraktion von Atari-Dateien auch über die SD-Card geht.
Danke an alle, die mir mit ihren Antworten Hilfe leisteten. Das Atari-Feeling ist wieder da! 