Autor Thema: Erfahrungen mit dem MIST?  (Gelesen 2377 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Dennis Schulmeister

  • Galerie Moderator
  • Beiträge: 519
  • Do be do be do -- Sinatra.
    • Direkt ein meiner Wohnung: Wikiberd
Erfahrungen mit dem MIST?
« am: Mi 02.08.2017, 18:08:04 »
Hallo zusammen,

Mal so aus Neugierde: Wer aus dieser Runde hat denn einen MIST und was ist euer Eindruck bzw. eure Erfahrungen? Ich bin neulich darüber gestolptert und fand das Konzept für rund 200,- EUR gar nicht so uninteressant. Wenngleich es ja nicht wirklich ein "echter" ATARI-Clone zu sein scheint.

Gruß, Dennis
[1040ST][Falcon 030][C 64][Thinkpad 755Cs][Verschiedene Linux-Kisten][NES][Atari 2600]
Wikiberd wieder erreichbar: www.wikiberd.de

Oh, wir haben beides hier - Country UND Western

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 706
Re: Erfahrungen mit dem MIST?
« Antwort #1 am: Mi 02.08.2017, 22:03:16 »
Mal so aus Neugierde: Wer aus dieser Runde hat denn einen MIST und was ist euer Eindruck bzw. eure Erfahrungen? Ich bin neulich darüber gestolptert und fand das Konzept für rund 200,- EUR gar nicht so uninteressant. Wenngleich es ja nicht wirklich ein "echter" ATARI-Clone zu sein scheint.

Hier, wo der Finger leuchtet. Was willst du denn genau wissen? Und wieso ist’s nicht ein echter Atari-Clone? Weil ihm manche Schnittstelle fehlt? Das ist beim Milan auch so …
Wider dem Signaturspam!

Offline mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.007
Re: Erfahrungen mit dem MIST?
« Antwort #2 am: Mi 02.08.2017, 22:51:48 »
Ich hab' auch einen MiST und find' das Ding prima.

Offline Dennis Schulmeister

  • Galerie Moderator
  • Beiträge: 519
  • Do be do be do -- Sinatra.
    • Direkt ein meiner Wohnung: Wikiberd
Re: Erfahrungen mit dem MIST?
« Antwort #3 am: Do 03.08.2017, 01:35:03 »
Naja, nicht "echt" ist vielleicht falsch ausgedrückt. Sagen wir "anders". ;-)

Ich finde die Idee ganz interessant, mit derselben Hardware nur durch Austausch der Firmware mehrere Systeme nachzubilden. Ich habe mich dabei nur gefragt, wie kompatibel die Atari-Variante dann tatsächlich ist. Werden tatsächlich alle Custom ICs nachgebildet, so dass die meisten Anwendungen / Spiele / Demos richtig laufen? Wird dabei ein ST, TT, oder Falcom emuliert?

Gruß, Dennis
[1040ST][Falcon 030][C 64][Thinkpad 755Cs][Verschiedene Linux-Kisten][NES][Atari 2600]
Wikiberd wieder erreichbar: www.wikiberd.de

Oh, wir haben beides hier - Country UND Western

Offline Grendell

  • Benutzer
  • Beiträge: 92
Re: Erfahrungen mit dem MIST?
« Antwort #4 am: Fr 04.08.2017, 10:56:45 »
Ich finde die Idee ganz interessant, mit derselben Hardware nur durch Austausch der Firmware mehrere Systeme nachzubilden. Ich habe mich dabei nur gefragt, wie kompatibel die Atari-Variante dann tatsächlich ist. Werden tatsächlich alle Custom ICs nachgebildet, so dass die meisten Anwendungen / Spiele / Demos richtig laufen? Wird dabei ein ST, TT, oder Falcom emuliert?

Ich habe mir vor einiger Zeit so'n Teil geholt und bin begeistert. Zur Kompatibilität kann ich nicht viel sagen, da ich weder Spiele, noch Demos damit laufen lasse.

Soweit ich weiß, werden alle custom chips des Atari ST bis hin zum Mega STE vollständig nachgebildet. Du kannst einen ST / STE / Mega STE im Setup einstellen. Außerdem gibt es noch einen "STEroid"-Atari, der über eine MC68020 CPU mit 48 MHz verfügt. Das kommt dann geschwindigkeitsmäßig schon nah an den TT ran. Als RAM-Ausstattung kannst Du bis auf 14 MB hoch gehen. Videomäßig kannst Du den sogenannten "Viking-Modus" verwenden, der Dir eine monochrome Auflösung von 1280x1024 bietet. Ich betreibe das MiST an einem NEC Multisync (LCD) mit eben dieser Viking-Auflösung und erreiche damit ein gestochen scharfes Bild. Die Farbauflösung ist jedoch auf ST-Low und ST-Mid begrenzt.


Viele Grüße,

Grendell

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 706
Re: Erfahrungen mit dem MIST?
« Antwort #5 am: Fr 04.08.2017, 16:47:39 »
Ich finde die Idee ganz interessant, mit derselben Hardware nur durch Austausch der Firmware mehrere Systeme nachzubilden. Ich habe mich dabei nur gefragt, wie kompatibel die Atari-Variante dann tatsächlich ist. Werden tatsächlich alle Custom ICs nachgebildet, so dass die meisten Anwendungen / Spiele / Demos richtig laufen? Wird dabei ein ST, TT, oder Falcom emuliert?

Alles läuft nicht (siehe atari-forum.com), aber sehr viele Spiele und Demos laufen. Wenn du 99% Kompatibilität dafür willst, mußt du einen 1040STF mit TOS 1.0 nehmen.

Es wird ein ST mit geschätzten 50 MHz (etwa TT-Geschwindigkeit) emuliert, mit bis zu 14 MB RAM und bis zu 1280x1024 Pixel am VGA-Ausgang.

Ich find MiST zum Arbeiten echt gut. Unter 3 Watt, lautlos, klein, fix.
Wider dem Signaturspam!

Offline MJaap

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.039
  • st-computer
    • UpToDate
Re: Erfahrungen mit dem MIST?
« Antwort #6 am: Fr 04.08.2017, 20:11:32 »
Auf den letzten zwei ejagfest war ein MIST. Das Positive an diesen FPGA-Kisten ist, dass sie sich nicht so anfühlen wie ein Emulator - du hast eben kein Host-Betriebssystem und das Umschalten geht auch flott.

Für einen Falcon gibt es derzeit keinen Ersatz. Unter Aranym und Hatari läuft manches, aber mit Sicherheit keine 90% der Falcon-Software. Vielleicht wird die Suska mal dieses Ziel erreichen, aber im MIST dürfte nicht genug Platz für einen Falcon-Core sein...

Online 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.882
  • Da kringelt sich doch die Locke in der Glocke!
    • HomeCon - der Homecomputer-Treff in Rhein-Main - auch für ATARI
Re: Erfahrungen mit dem MIST?
« Antwort #7 am: Sa 05.08.2017, 04:49:55 »
Es wird ein ST mit geschätzten 50 MHz (etwa TT-Geschwindigkeit) emuliert, mit bis zu 14 MB RAM und bis zu 1280x1024 Pixel am VGA-Ausgang.
Das kann nicht hinkommen. Mein ST mit PAK 68/2 mit 16 Mhz wird in vielen Benchmarks 50% TT-Leistung oder etwa equivalent zu einem originalen Falcon bescheinigt, insbesondere bei den CPU-Benchmarks. 50 Mhz wäre damit weit über einem TT.
Power without the Price. _/|\_ ATARI

Beware of D.A.U.

1040STFM Twer (PAK68/2,Ovrscn,4MB,1GB SCSI,DVD), 4x1040STFM, 520/1040STE, 520STFM, 260ST, 3x520ST/+, Mega ST1+2+4, 2x Mega STE, 2x Falcon030 20GB/14MB, Stacy4, STBook, TT030/Nova/20MB/72GB, SMM804,SLM-804+605, 5xPofo

Online 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.882
  • Da kringelt sich doch die Locke in der Glocke!
    • HomeCon - der Homecomputer-Treff in Rhein-Main - auch für ATARI
Re: Erfahrungen mit dem MIST?
« Antwort #8 am: Sa 05.08.2017, 04:53:04 »
aber im MIST dürfte nicht genug Platz für einen Falcon-Core sein...

Der MiST verwendet meines Wissens den gleichen Cyclone III FPGA wie Firebee und Apollo/Vampire. Ihr solltet mal sehen, was die Apollo-Leute inzwischen alles in der Vampire unterkriegen (wenn auch leider immer noch keine MMU und derzeit lieber mit einer Software-FPU gearbeitet wird, was derzeit meine Begeisterung für das Projekt etwas runterfefahren hat).
Power without the Price. _/|\_ ATARI

Beware of D.A.U.

1040STFM Twer (PAK68/2,Ovrscn,4MB,1GB SCSI,DVD), 4x1040STFM, 520/1040STE, 520STFM, 260ST, 3x520ST/+, Mega ST1+2+4, 2x Mega STE, 2x Falcon030 20GB/14MB, Stacy4, STBook, TT030/Nova/20MB/72GB, SMM804,SLM-804+605, 5xPofo

Offline mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.007
Re: Erfahrungen mit dem MIST?
« Antwort #9 am: Sa 05.08.2017, 07:12:09 »
Der MiST verwendet meines Wissens den gleichen Cyclone III FPGA wie Firebee und Apollo/Vampire.

Dein Wissen ist keins, Du solltest dich besser informieren.

Der MiST verwendet zwar tatsächlich auch ein Cyclone III FPGA, das ist aber nur grob halb so groß wie die in der FireBee oder Vampire verwendete Variante.

Und ist mit dem aktuellen ST-Core zu etwa 90% voll. Da macht man keine großen Sprünge mehr.
« Letzte Änderung: Sa 05.08.2017, 07:19:25 von mfro »

Online 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.882
  • Da kringelt sich doch die Locke in der Glocke!
    • HomeCon - der Homecomputer-Treff in Rhein-Main - auch für ATARI
Re: Erfahrungen mit dem MIST?
« Antwort #10 am: Sa 05.08.2017, 08:16:25 »
Ok, dass es da verschiedene Größen gibt, war mir nicht bekannt. Aber vielleicht wirds ja lagsam mal Zeit für MiST II....
Power without the Price. _/|\_ ATARI

Beware of D.A.U.

1040STFM Twer (PAK68/2,Ovrscn,4MB,1GB SCSI,DVD), 4x1040STFM, 520/1040STE, 520STFM, 260ST, 3x520ST/+, Mega ST1+2+4, 2x Mega STE, 2x Falcon030 20GB/14MB, Stacy4, STBook, TT030/Nova/20MB/72GB, SMM804,SLM-804+605, 5xPofo

Offline mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.007
Re: Erfahrungen mit dem MIST?
« Antwort #11 am: Sa 05.08.2017, 08:48:27 »
Ok, dass es da verschiedene Größen gibt, war mir nicht bekannt. Aber vielleicht wirds ja lagsam mal Zeit für MiST II....

Grundsätzlich gibt es FPGAs meist in Familien (z.B. Cyclone III, wie in unserem Beispiel). Innerhalb dieser Familien gibt es unterschiedliche Typen mit unterschiedlichen Größen (beim IIIer 12 verschiedene), die nach LEs (Anzahl Logikeinheiten) bemessen werden. Diese Typen gibt es wieder mit unterschiedlichen Speed Grades (bei Cyclone III -6, -7 und -8), so daß man schon ganz genau hingucken muß, wenn man vergleichen will.

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 706
Re: Erfahrungen mit dem MIST?
« Antwort #12 am: Sa 05.08.2017, 12:34:03 »
Es wird ein ST mit geschätzten 50 MHz (etwa TT-Geschwindigkeit) emuliert, mit bis zu 14 MB RAM und bis zu 1280x1024 Pixel am VGA-Ausgang.
Das kann nicht hinkommen. Mein ST mit PAK 68/2 mit 16 Mhz wird in vielen Benchmarks 50% TT-Leistung oder etwa equivalent zu einem originalen Falcon bescheinigt, insbesondere bei den CPU-Benchmarks. 50 Mhz wäre damit weit über einem TT.

Da ist aber kein Cache drin. Ich kann ja b.G. nochmal benchen, aber die Standardsoftware zeigte etwas weniger als ein TT an.
Wider dem Signaturspam!

Offline mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.007
Re: Erfahrungen mit dem MIST?
« Antwort #13 am: Sa 05.08.2017, 13:38:45 »
Da ist aber kein Cache drin. Ich kann ja b.G. nochmal benchen, aber die Standardsoftware zeigte etwas weniger als ein TT an.

Der "Stereoids-Mode" im MiST implementiert den Großteil einer 68020-CPU mit ein paar Erweiterungen (z.B. einen Barrel-Shifter). Die CPU hat je einen (mit 128 MHz getakteten) 8-KB Daten- und Befehlscache. Die CPU läuft aber mit 32 MHz. Das  kann durchaus zu "seltsamen" Ergebnissen beim benchmarken führen.

"Gefühlt" würde ich sagen: ein TT ist schneller.
« Letzte Änderung: Sa 05.08.2017, 13:57:22 von mfro »

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 706
Re: Erfahrungen mit dem MIST?
« Antwort #14 am: Sa 05.08.2017, 16:23:36 »
Der "Stereoids-Mode" im MiST implementiert den Großteil einer 68020-CPU mit ein paar Erweiterungen (z.B. einen Barrel-Shifter).

Hast du einen Link zur Doku der Erweiterungen? Dann muss ich ja morgen neben 68000, 68020, 68030, 68040, 68060 Code-Version eines Binaries noch einmal 680MiST anbieten :-)
Wider dem Signaturspam!

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.314
Re: Erfahrungen mit dem MIST?
« Antwort #15 am: Sa 05.08.2017, 16:46:48 »
Der "Stereoids-Mode" im MiST implementiert den Großteil einer 68020-CPU mit ein paar Erweiterungen (z.B. einen Barrel-Shifter).

In Anbetracht dessen, dass auch ein echter 68020 einen Barrel-Shifter hat [1], geht das kaum als Erweiterung durch, die nur im MiST implementiert ist. Eher umgekehrt: Würde der Barrel-Shifter beim nachgebauten "68020" fehlen, wäre es ein fehlendes Feature des MiST. Mir wäre nicht bekannt, dass die MiST-CPU Erweiterungen des 68k-Befehlssatzes unterstützt, folglich sind spezielle Binary-Versionen, wie von @gh-baden angedacht, unnötig.

[1] Clara I. Serrano: "Introducing the MC68020: Performance and flexibility improvement through redesigned hardware and software enhancements." In: Proceedings of the National Communications Forum (1984).
« Letzte Änderung: Sa 05.08.2017, 16:54:23 von czietz »

Offline MJaap

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.039
  • st-computer
    • UpToDate
Re: Erfahrungen mit dem MIST?
« Antwort #16 am: Sa 05.08.2017, 18:25:10 »
Ok, dass es da verschiedene Größen gibt, war mir nicht bekannt. Aber vielleicht wirds ja lagsam mal Zeit für MiST II....

Diesen Thread übersehen? ;)

http://www.atari-forum.com/viewtopic.php?f=101&t=31825

Ob DAS für den Falcon reicht, weiß ich natürlich nicht. Selbst wenn, müsste sich auch erst jemand finden, der den entsprechenden Kern schreibt.

Offline mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.007
Re: Erfahrungen mit dem MIST?
« Antwort #17 am: Sa 05.08.2017, 19:01:48 »
Der "Stereoids-Mode" im MiST implementiert den Großteil einer 68020-CPU mit ein paar Erweiterungen (z.B. einen Barrel-Shifter).

In Anbetracht dessen, dass auch ein echter 68020 einen Barrel-Shifter hat [1], geht das kaum als Erweiterung durch, die nur im MiST implementiert ist.

Da war ich etwas undeutlich, sorry. Das müsste eigentlich heißen: "implementiert eine 68000 CPU mit 68020 Erweiterungen"...
Soweit ich mich erinnere, ist es kein "vollwertiger" 68020.

Online 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.882
  • Da kringelt sich doch die Locke in der Glocke!
    • HomeCon - der Homecomputer-Treff in Rhein-Main - auch für ATARI
Re: Erfahrungen mit dem MIST?
« Antwort #18 am: So 06.08.2017, 04:10:38 »
Diesen Thread übersehen? ;)

Offensichtlich ja, ich habe nicht genug Zeit um alle Threads im englischen Forum zu verfolgen. Klingt interessant, mal sehen, was draus wird.
Power without the Price. _/|\_ ATARI

Beware of D.A.U.

1040STFM Twer (PAK68/2,Ovrscn,4MB,1GB SCSI,DVD), 4x1040STFM, 520/1040STE, 520STFM, 260ST, 3x520ST/+, Mega ST1+2+4, 2x Mega STE, 2x Falcon030 20GB/14MB, Stacy4, STBook, TT030/Nova/20MB/72GB, SMM804,SLM-804+605, 5xPofo

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 997
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: Erfahrungen mit dem MIST?
« Antwort #19 am: Mo 07.08.2017, 12:37:50 »
... Ich kann ja b.G. nochmal benchen, aber die Standardsoftware zeigte etwas weniger als ein TT an.
   ...
"Gefühlt" würde ich sagen: ein TT ist schneller.
Da würde ich mir ausnahmsweise einen Test mit GB6 wünschen  ;) .
Nur um zu sehen, was dabei für´n Mist rauskommt.
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.