Autor Thema: PAK68/2 Platinen Projekt ...  (Gelesen 19550 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.143
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: PAK68/2 Platinen Projekt ...
« Antwort #220 am: Do 07.12.2017, 13:45:00 »
Lass sein Marius, es läuft auf eine komplette Neuentwicklung irgendwann hinaus... Vor allen die Tag Rams kaum noch zu bekommen sind, und schon aus gründen der Stabilität macht es sinn die Gals durch CPLD´s zu ersetzen. Zwei CPLDs drauf, einer macht das Bushandling inkl. Buffer und der Zweite bildet die Statemachine und Adressdecoder. Dann gleich mit Adapter um TT Karten auf der Karte zu betreiben, somit kann man Thunder und Storm dann drauf setzen.
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline shock__

  • Benutzer
  • Beiträge: 66
Re: PAK68/2 Platinen Projekt ...
« Antwort #221 am: Do 07.12.2017, 15:11:00 »
Dann versteh ich nicht, weshalb der Name PAK68/3 immer wieder fällt, diskutiert wird und dann abgetan wird wenn ich nen Schritt nach vorne mach - aber gut, dann brauch ich mich darum weiterhin nicht zu kümmern.
Achja, Realname und Nicknames mischen find ich kacke, Ingo.
« Letzte Änderung: Do 07.12.2017, 15:28:05 von shock__ »

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.058
Re: PAK68/2 Platinen Projekt ...
« Antwort #222 am: Do 07.12.2017, 22:30:40 »
Hat eigentlich schon jemand die TerribleFire eingesetzt? Mit 68030, 68882, IDE und den fest aufgelöteten 2 MB "Alt RAM"?
« Letzte Änderung: Mo 26.02.2018, 01:21:46 von gh-baden »
Wider dem Signaturspam!

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.467
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: PAK68/2 Platinen Projekt ...
« Antwort #223 am: Do 07.12.2017, 22:39:33 »
Hat eigentlich schon jemand die TerribleFire eingesetzt? Mit 68030, 68882, IDE und den fest aufgelöteten 2 MB "Alt RAM"?

Hast du mal nen Link dazu?

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.741
Re: PAK68/2 Platinen Projekt ...
« Antwort #224 am: Do 07.12.2017, 22:52:39 »
Hat eigentlich schon jemand die TerribleFire eingesetzt? Mit 68030, 68882, IDE und den fest aufgelöteten 2 MB "Alt RAM"?

Hast du mal nen Link dazu?

https://github.com/terriblefire/tf530

Aber läuft die überhaupt in einem Atari? Der Autor war eine Zeit lang im Atari-Forum.com aktiv, weil es sich als gar nicht so einfach herausgestellt hat, eine für den Amiga entwickelte Beschleunigerkarte auf dem Atari lauffähig zu bekommen. Sein letztes Update dort ist allerdings aus dem April 2017 und es lautete: "Just a quick update here. The TF530 and the TF520 both now boot on the Atari STFM with a 2.06 ROM (TBoard). I havent managed to get the RAM working yet on the TF530 with the Atari".
Ich weiß nicht, ob er danach das Interesse an der Atari-Plattform verloren hat?

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.467
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: PAK68/2 Platinen Projekt ...
« Antwort #225 am: Do 07.12.2017, 23:00:01 »
Danke, kannte ich noch nicht.

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.143
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: PAK68/2 Platinen Projekt ...
« Antwort #226 am: Do 07.12.2017, 23:01:08 »
Er hat einen Youtube channel, verfolge ihn schon eine ganze weile. Er hat ihn am ST am Laufen, sogar mit 50mhz, und auch der Ram soll wohl mit dem Altram treiber von der Monster laufen. Die Karte hat auf jedenfall Potential und da Open Source auch Verändertbar. Ich würde z.b. eine Adapterplatine noch drauf setzen mot 32Bit Tos2.06 und das Ram ummappen auf den Platz wo das TT-Ram liegt. Weiß nicht ob man es so konfiguriert bekommt.

https://www.youtube.com/channel/UCu4uiUtALy1ILAxNh7TGsmQ
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.058
Re: PAK68/2 Platinen Projekt ...
« Antwort #227 am: Fr 08.12.2017, 19:33:32 »
https://github.com/terriblefire/tf530

Aber läuft die überhaupt in einem Atari? Der Autor war eine Zeit lang im Atari-Forum.com aktiv, weil es sich als gar nicht so einfach herausgestellt hat, eine für den Amiga entwickelte Beschleunigerkarte auf dem Atari lauffähig zu bekommen. Sein letztes Update dort ist allerdings aus dem April 2017 und es lautete: "Just a quick update here. The TF530 and the TF520 both now boot on the Atari STFM with a 2.06 ROM (TBoard). I havent managed to get the RAM working yet on the TF530 with the Atari".
Ich weiß nicht, ob er danach das Interesse an der Atari-Plattform verloren hat?

Sie läuft in einem 1040STFM, laut seinem Youtube-Kanal. Nur für das Alt-RAM gibt es wohl noch keinen „Treiber“, AFAIK. Wobei das, wenn ich das richtig verstanden habe, auch nur eine Frage wäre, wo im Adreßraum der dann läge. 

Ich fände das ja als kleine Karte für 68000-Ataris durchaus spannend, grade weil auch noch gleich IDE drauf ist, und da die Quellen offen liegen, ist das nicht wieder Sackgasse, wenn der Autor nicht mehr mag.

Ist nur die Frage, ob die offenen Probleme noch klärbar sind.
Wider dem Signaturspam!

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.058
Re: PAK68/2 Platinen Projekt ...
« Antwort #228 am: Fr 08.12.2017, 19:34:58 »
Er hat einen Youtube channel, verfolge ihn schon eine ganze weile. Er hat ihn am ST am Laufen, sogar mit 50mhz, und auch der Ram soll wohl mit dem Altram treiber von der Monster laufen.

Ach? Das hatte ich noch gar nicht gesehen? Wo hast du das her?

Die Karte hat auf jedenfall Potential und da Open Source auch Verändertbar. Ich würde z.b. eine Adapterplatine noch drauf setzen mot 32Bit Tos2.06 und das Ram ummappen auf den Platz wo das TT-Ram liegt. Weiß nicht ob man es so konfiguriert bekommt.

https://www.youtube.com/channel/UCu4uiUtALy1ILAxNh7TGsmQ

Vielleicht eine ketzerische Frage, aber ist’s nicht einfacher, das TOS ins RAM zu laden? Spätestens wenn man NVDI lädt, ist ja ein Teil eh dort, fehlen nur noch GEMDOS und AES :)
Wider dem Signaturspam!

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.268
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: PAK68/2 Platinen Projekt ...
« Antwort #229 am: Fr 08.12.2017, 19:36:47 »
Wenn ich einen 68030 habe möchte ich auch MiNT/XaAES laufen lassen und sind mir die 2MB Fastram viel, viel zu wenig ...

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.058
Re: PAK68/2 Platinen Projekt ...
« Antwort #230 am: Fr 08.12.2017, 20:46:55 »
Wenn ich einen 68030 habe möchte ich auch MiNT/XaAES laufen lassen und sind mir die 2MB Fastram viel, viel zu wenig ...

Tja – kannst das Layout ja erweitern :) Mehr ist natürlich immer toller, aber 2 MB wären schon gut für mich.
« Letzte Änderung: Fr 08.12.2017, 20:51:22 von gh-baden »
Wider dem Signaturspam!

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.058
Re: PAK68/2 Platinen Projekt ...
« Antwort #231 am: So 17.12.2017, 20:50:17 »
Wenn ich einen 68030 habe möchte ich auch MiNT/XaAES laufen lassen und sind mir die 2MB Fastram viel, viel zu wenig ...

Gegen „viel, viel zu wenig“ gibt’s da immer noch nichts, aber die TerribleFire TF534S hat nun 4 MB SRAM.
Wider dem Signaturspam!

Offline SolderGirl

  • Benutzer
  • Beiträge: 306
Re: PAK68/2 Platinen Projekt ...
« Antwort #232 am: Sa 25.08.2018, 00:14:47 »
Das PAK68/2 Projekt ist tot von meiner Seite. Im Prinzip läuft es zwar aber die Platine kann Probleme machen. Bei mir lief es aber zum Beispiel SolderGirl hat große Probleme damit. Ich habe noch einige Platinen. Zum Selbstkostenpreis von 10,- Euro incl. Porto kannst du eine haben. Unterstützung gibt es aber keine ...

Meine Probleme kamen offenbar nicht von der PAK selbst, die funktioniert inzwischen perfekt.
Ich überlege gerade ob ich irgendwie tricksen kann, um die oberen 16 bit vom Datenbus des 68020 mit den oberen 16 bit von meinem PS/2-Modul zu verbinden, so das er direkt mit 32 bit auf den Speicher zugreifen kann.
Theoretisch sollte das doch möglich sein, wenn man die 244er und 373er auf dem Board quasi nochmal verbaut, mit den gleichen Steuerleitungen. Nur müsste man die zusätzlichen 16 bit direkt an die PAK verdrahten. Aber das könnte Probleme geben weil ja der Rest vom System immernoch mit 16 bit auf den Speicher zugreift.

Ein anderer Gedanke, der 68020 hat ja auch mehr Adressleitungen, könnte man die nicht nutzen um einfach noch ein zweites SIMM anzusteuern?
Die Datenleitungen laufen ja nicht durch die MMU, also der dürfte es egal sein. Man müsste nur irgendwie sicherstellen das die Refresh-Zyklen bei allen SIMMs ankommen. Das wäre vielleicht sogar besser wegen der Kompatibilität. Dann hätte man ein SIMM das mit 16 bit angesteuert wird im unteren Adressbereich, und ein (oder mehrere) die mit vollen 32 bit am 68020 hängen. Das müsste man natürlich dem TOS irgendwie begreiflich machen, entweder durch einen Patch oder Treiber.
{PoFo 512kb RAM, 6,5 MHz, CF-Slot, 1MB SRAM Disk}
{520 STm 4MB, 2x CF-Cards, 2x HD-Floppy}
{Mega ST1 4MB, PAK68/2, µEiffel, VoFa ET4000}

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.643
  • Sehr langer Urlaub.
Re: PAK68/2 Platinen Projekt ...
« Antwort #233 am: Sa 25.08.2018, 09:18:41 »
Das direkte Verbinden der oberen 16 Bit deines Speichermoduls wird nicht ohne weiteres funktionieren. Da muss noch irgendwas dazwischen, was den DRAM-Refresh macht. Außerdem musst du das ganze TOS umschreiben, damit es Daten, die für den Shifter, DMA (und Blitter) gedacht sind, nur noch an jede zweite RAM-Adresse schreibt.

Versuche besser, der PAK TT-RAM hinzuzufügen, so wie Lukas Frank es versucht hat.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.268
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: PAK68/2 Platinen Projekt ...
« Antwort #234 am: Sa 25.08.2018, 09:30:09 »
Um bei einer PAK68/3 das Fastram 32bit breit anzusprechen sind da zwei 74F541 auf der PAK und die zusätzlichen Adresssignale kommen über CON1. Habe die c´t DVD und kann dir den Schaltplan zukommen lassen.

Offline SolderGirl

  • Benutzer
  • Beiträge: 306
Re: PAK68/2 Platinen Projekt ...
« Antwort #235 am: Sa 25.08.2018, 13:58:32 »
Um bei einer PAK68/3 das Fastram 32bit breit anzusprechen sind da zwei 74F541 auf der PAK und die zusätzlichen Adresssignale kommen über CON1. Habe die c´t DVD und kann dir den Schaltplan zukommen lassen.

Ich habe ja die PAK68/2, also nicht die 030-Variante.
Es wäre aber trotzdem mal interessant den Schaltplan zu sehen.
Hat die PAK/3 eine eigene MMU, oder wie wird das da gelöst?
{PoFo 512kb RAM, 6,5 MHz, CF-Slot, 1MB SRAM Disk}
{520 STm 4MB, 2x CF-Cards, 2x HD-Floppy}
{Mega ST1 4MB, PAK68/2, µEiffel, VoFa ET4000}

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.058
Re: PAK68/2 Platinen Projekt ...
« Antwort #236 am: Sa 25.08.2018, 14:11:36 »
Ich habe ja die PAK68/2, also nicht die 030-Variante.
Es wäre aber trotzdem mal interessant den Schaltplan zu sehen.
Hat die PAK/3 eine eigene MMU, oder wie wird das da gelöst?

Der 68030 hat, in der Normalvariante, eine PMMU eingebaut.
Wider dem Signaturspam!