Autor Thema: Mein neuer alter Atari 1040STf: Restauration  (Gelesen 4692 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Darius

  • Benutzer
  • Beiträge: 56
  • Ein Atari ST muss einfach her - Und das ist gut so
Re: Mein neuer alter Atari 1040STf: Restauration
« Antwort #40 am: Do 19.11.2015, 23:44:04 »
Grüß euch,

heute gibt es wieder ein Update.
Die Netzteil-Elkos kamen an und das Atari ST Netzteil wurde "Bearbeitet".

Als Elkos wurden total übertriebene und völlig Wahnsinnige 105° Low ESR eines japanischen Markenherstellers verwendet. Das Primärelko ist sogar ein 125° 10.000 Stunden Elko (Military-Grade :D). Ich denke nicht mal Atari würde solche qualitativen Bauteile verbauen.

Somit sollte das Netzteil mehr wie "Rock Stable" sein und das war auch mein Ziel. Dasselbe mach ich dann die Tage noch für mein STE Netzteil.

Vorher:


Nachher:


Und das beste ist, es funktioniert auch nach dieser Aktion einwandfrei:
(Vorsicht! Das Netzteil bzw. die Kühlrippen stehen unter STROM! Lebensgefahr!)


Somit ist mein Atari ST wieder für die nächsten Jahrzente "gesichert" und ich finde, eine lohnenswerte Reparatur, vor allem da ja vorher der Primärelko den Hut gehoben hatte und mein STE Netzteil unter Last keine stabilen 5V mehr Erzeugt.

Vor allem haben die alten Elkos schon begonnen, von unten auszulaufen. So viel zum Thema ach alte Elkos die laufen doch noch...

Gruß
« Letzte Änderung: Do 19.11.2015, 23:58:28 von Darius »
Retro Atarianer, CPCler und Amigarianer sowie DOSen PC's und das ist gut so! :-)

Offline Darius

  • Benutzer
  • Beiträge: 56
  • Ein Atari ST muss einfach her - Und das ist gut so
Re: Mein neuer alter Atari 1040STf: Restauration
« Antwort #41 am: Fr 11.12.2015, 00:29:48 »
Grüß euch,

einige Wochen sind vergangen, doch ich habe meine beiden Atari STs nicht vergessen. Da ich ja mittlerweiler wirklicher Retroianer geworden bin, habe ich mich halt auch mit meinen anderen alten Kisten beschäftigt :D

Hier noch mal nachträglich vielen Dank an @neogain - Für den PLCC Sockel, um einen Blitter in einem STf einbauen zu können. Tut mir leid, dass ich mich hier etwas verspätet gemeldet habe - aber habe es doch nicht vergessen.

Gruß
Retro Atarianer, CPCler und Amigarianer sowie DOSen PC's und das ist gut so! :-)

Offline neogain

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.097
  • ...?
Re: Mein neuer alter Atari 1040STf: Restauration
« Antwort #42 am: So 13.12.2015, 18:01:35 »
Grüß euch,

einige Wochen sind vergangen, doch ich habe meine beiden Atari STs nicht vergessen. Da ich ja mittlerweiler wirklicher Retroianer geworden bin, habe ich mich halt auch mit meinen anderen alten Kisten beschäftigt :D

Hier noch mal nachträglich vielen Dank an @neogain - Für den PLCC Sockel, um einen Blitter in einem STf einbauen zu können. Tut mir leid, dass ich mich hier etwas verspätet gemeldet habe - aber habe es doch nicht vergessen.

Gruß

jo kein Ding, hab die ja selber von Lukas geschenkt bekommen. BTW, Exxos hat Adapterplatinen im Angebot für Atariexotformat PLCC auf StandardPLCC  ;)
* ATARI 1040STe, 4MB Ram, TOS 2.06 (der Unantastbare)
* ATARI Mega ST2; 4MB Ram; ET4000; FTOS 4x; IDE SD Adapter 16 GB
* ATARI 1040 STf; 1MB (der erste nach 20 Jahren wieder)... rote LED's ;)
* ATARI Portfolio 512KB Ram; 128MB CF IDE; 6Mhz Overclock
* ATARI 260ST; 4MB Ram; FTOSx4; IDE 9GB

Offline Lynxman

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1.675
  • Nicht Labern! Machen!
Re: Mein neuer alter Atari 1040STf: Restauration
« Antwort #43 am: So 13.12.2015, 18:11:29 »
Die Adapterplatine ist sehr gut gemacht. So ähnlich hatte ich das vor gefühlten 100 Jahren auch mal vor, allerdings habe ich dann für ein Apfel und ein Ei 3 unbenutzte Atari-Sockel bekommen.
PM an mich bei Interesse an
4MB ST, 14MB Falcon Memory, 10MB ST-RAM für TT, Lynx Solitaire oder FlashCard.
Unterstütze die OFAM: hier klicken
Aktuelle Lynx FlashCard Firmware: hier klicken

Nerd? I prefer the term INTELLECTUAL BAD ASS

Offline neogain

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.097
  • ...?
Re: Mein neuer alter Atari 1040STf: Restauration
« Antwort #44 am: Di 15.12.2015, 18:54:12 »
Die Adapterplatine ist sehr gut gemacht. So ähnlich hatte ich das vor gefühlten 100 Jahren auch mal vor, allerdings habe ich dann für ein Apfel und ein Ei 3 unbenutzte Atari-Sockel bekommen.

@ Lynxman, kannst du doch immer noch machen. Viel Aufwand würde es nicht sein und Abnehmer hier oder bei Ebay würdest du immer finden. Ich wäre dann mal so einer ;)
* ATARI 1040STe, 4MB Ram, TOS 2.06 (der Unantastbare)
* ATARI Mega ST2; 4MB Ram; ET4000; FTOS 4x; IDE SD Adapter 16 GB
* ATARI 1040 STf; 1MB (der erste nach 20 Jahren wieder)... rote LED's ;)
* ATARI Portfolio 512KB Ram; 128MB CF IDE; 6Mhz Overclock
* ATARI 260ST; 4MB Ram; FTOSx4; IDE 9GB

Offline Darius

  • Benutzer
  • Beiträge: 56
  • Ein Atari ST muss einfach her - Und das ist gut so
Re: Mein neuer alter Atari 1040STf: Restauration
« Antwort #45 am: Di 15.12.2015, 22:36:00 »
Ich finde es super, was es alles so gibt.
Vor allem bekomme ich ja bald ein Roland SC-88 Soundmodul... Ich brauche ja nicht zu erwähnen, was man mit einem Atari so alles anstellen kann, ...

Gruß
Retro Atarianer, CPCler und Amigarianer sowie DOSen PC's und das ist gut so! :-)

Offline Lynxman

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1.675
  • Nicht Labern! Machen!
Re: Mein neuer alter Atari 1040STf: Restauration
« Antwort #46 am: Di 15.12.2015, 22:38:16 »
Die Adapterplatine ist sehr gut gemacht. So ähnlich hatte ich das vor gefühlten 100 Jahren auch mal vor, allerdings habe ich dann für ein Apfel und ein Ei 3 unbenutzte Atari-Sockel bekommen.

@ Lynxman, kannst du doch immer noch machen. Viel Aufwand würde es nicht sein und Abnehmer hier oder bei Ebay würdest du immer finden. Ich wäre dann mal so einer ;)

Ja, wäre Problemlos machbar.

Aber die Lösung die es gibt ist sehr gut und ich sehe nicht was man da noch verbessern kann.
Daher: erstmal nicht
Das wäre der einzige Grund was zu machen. (Und wenn der Preis sehr überzogen wäre.)

Ich unterstütze lieber andere Homebrewer anstatt Konkurrenz zu machen, es gibt ja auch noch anderes was man machen kann.

Ich habe schon einige Zeit die Idee ein 68EC020-Board (habe einge dieser CPU, NOS) für den ST zu machen.
Aber zur Zeit bastelt jemand an einer 68020-Karte. Was der wohl denken würde wenn ich da jetzt mit meiner Lösung ankomme?
Deshalb auch hier: erstmal nicht

Die Homebrewszene ist allgemein zu klein um Konkurrenz zu machen. Leben kann davon ja sowieso keiner.

Zur Zeit erlebe ich mit meiner FlashCard es wie es kommen kann.

Ich überlege mir Zukünftig genau was ich noch mache.
PM an mich bei Interesse an
4MB ST, 14MB Falcon Memory, 10MB ST-RAM für TT, Lynx Solitaire oder FlashCard.
Unterstütze die OFAM: hier klicken
Aktuelle Lynx FlashCard Firmware: hier klicken

Nerd? I prefer the term INTELLECTUAL BAD ASS

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.073
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
    • Muss mir auch mal eine schöne Websaite bauen ...
Re: Mein neuer alter Atari 1040STf: Restauration
« Antwort #47 am: Di 15.12.2015, 22:44:05 »
Ich habe schon einige Zeit die Idee ein 68EC020-Board (habe einge dieser CPU, NOS) für den ST zu machen.
Aber zur Zeit bastelt jemand an einer 68020-Karte. Was der wohl denken würde wenn ich da jetzt mit meiner Lösung ankomme?
Deshalb auch hier: erstmal nicht

Im englischen Forum geht es erstmal um den MegaSTE und den STE, so wie das ausschaut wollen die für den ST erstmal nichts machen.

Mache das mit dem 020 mal fertig und ich nehme schon mal eine ab ...

Offline neogain

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.097
  • ...?
Re: Mein neuer alter Atari 1040STf: Restauration
« Antwort #48 am: Di 15.12.2015, 23:05:15 »
Die Adapterplatine ist sehr gut gemacht. So ähnlich hatte ich das vor gefühlten 100 Jahren auch mal vor, allerdings habe ich dann für ein Apfel und ein Ei 3 unbenutzte Atari-Sockel bekommen.

@ Lynxman, kannst du doch immer noch machen. Viel Aufwand würde es nicht sein und Abnehmer hier oder bei Ebay würdest du immer finden. Ich wäre dann mal so einer ;)

Ja, wäre Problemlos machbar.

Aber die Lösung die es gibt ist sehr gut und ich sehe nicht was man da noch verbessern kann.
Daher: erstmal nicht
Das wäre der einzige Grund was zu machen. (Und wenn der Preis sehr überzogen wäre.)

Ich unterstütze lieber andere Homebrewer anstatt Konkurrenz zu machen, es gibt ja auch noch anderes was man machen kann.

Ich habe schon einige Zeit die Idee ein 68EC020-Board (habe einge dieser CPU, NOS) für den ST zu machen.
Aber zur Zeit bastelt jemand an einer 68020-Karte. Was der wohl denken würde wenn ich da jetzt mit meiner Lösung ankomme?
Deshalb auch hier: erstmal nicht

Die Homebrewszene ist allgemein zu klein um Konkurrenz zu machen. Leben kann davon ja sowieso keiner.

Zur Zeit erlebe ich mit meiner FlashCard es wie es kommen kann.

Ich überlege mir Zukünftig genau was ich noch mache.

Ich sehe das einfach als hobby um was zu lernen. Nö, reich werden kann man dadurch nicht, dass ist schon klar. Ich selbst bin halt von den ataris verschossen alleine durch meinen ersten 520er damals. Ich meine, der war da, ich konnte mit dem texte schreiben und dru ken, hab hier und da probiert und eines tages bombte er mich nur noch weg. Wenn ich wie damals schon die quellen gehabt hätte, würde er wiedee funktionieren. Ist es aber nicht und bis letztes jahr habe ich zwar immer wieder an den st gedacht, aber nie dran gedacht wieder einen zuzulegen. So ojne den einen neuen würde ich jetzt auch keinen gedanken dran verschwenden, jetzt ist es aber so und lerne auch einiges dadurch dazu. Deswegen, der st wird soweit es geht weiterhin auf meinem schreibtisch stehen und wenn es nur für ein spiel oder demo ist... Dann heisst es atari an und licht aus und lass mich von den chiptunes berieseln. Nostalgie für mich halt  :)
* ATARI 1040STe, 4MB Ram, TOS 2.06 (der Unantastbare)
* ATARI Mega ST2; 4MB Ram; ET4000; FTOS 4x; IDE SD Adapter 16 GB
* ATARI 1040 STf; 1MB (der erste nach 20 Jahren wieder)... rote LED's ;)
* ATARI Portfolio 512KB Ram; 128MB CF IDE; 6Mhz Overclock
* ATARI 260ST; 4MB Ram; FTOSx4; IDE 9GB

Offline Lynxman

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1.675
  • Nicht Labern! Machen!
Re: Mein neuer alter Atari 1040STf: Restauration
« Antwort #49 am: Di 15.12.2015, 23:14:13 »
Ich habe schon einige Zeit die Idee ein 68EC020-Board (habe einge dieser CPU, NOS) für den ST zu machen.
Aber zur Zeit bastelt jemand an einer 68020-Karte. Was der wohl denken würde wenn ich da jetzt mit meiner Lösung ankomme?
Deshalb auch hier: erstmal nicht

Im englischen Forum geht es erstmal um den MegaSTE und den STE, so wie das ausschaut wollen die für den ST erstmal nichts machen.

Mache das mit dem 020 mal fertig und ich nehme schon mal eine ab ...

Interessanter Hinweis. Dann muss ich mir das nochmal anschauen.
Weihnachten ist bald und Urlaub. :-D
PM an mich bei Interesse an
4MB ST, 14MB Falcon Memory, 10MB ST-RAM für TT, Lynx Solitaire oder FlashCard.
Unterstütze die OFAM: hier klicken
Aktuelle Lynx FlashCard Firmware: hier klicken

Nerd? I prefer the term INTELLECTUAL BAD ASS

Offline Darius

  • Benutzer
  • Beiträge: 56
  • Ein Atari ST muss einfach her - Und das ist gut so
Re: Mein neuer alter Atari 1040STf: Restauration
« Antwort #50 am: Mi 16.12.2015, 21:34:32 »
Hihi genau,

bin ja mal sowieso gespannt, was es sonst ja noch hardwaremäßig für den ST gibt. Bin ja quasi relativ "jung" damit eingestiegen..

Chiptunes sind ja sowieso immer gut und wenn man ehrlich ist, kann der AY bei entsprechender Programmierung einen den Boden unter den Füßen wegziehen... UND auf Bare Metal Hardware (Kein Emu) ist es eben am besten ;D

Gruß
Retro Atarianer, CPCler und Amigarianer sowie DOSen PC's und das ist gut so! :-)

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.073
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
    • Muss mir auch mal eine schöne Websaite bauen ...
Re: Mein neuer alter Atari 1040STf: Restauration
« Antwort #51 am: Mi 16.12.2015, 21:55:41 »
Aus England kommt in den letzten Jahren sehr viel neue Hardware, da kann ruhig das eine oder andere aus Deutschen Landen kommen ...

Holger Zimmermann hat zum Beispiel ein IDE Interface für den Atari TT fertig und zwei Prototypen weitergegeben an User, er mag es aber nicht in  Kleinserie auflegen wollen. Die PAK 68/2 kann man original nachbauen oder etwas verändern wenn man das 32bit TOS weglässt, bringt eh nichts und und und ...

Die einfache 8Mhz 020er Karte aus Frankreich ist auch schön wie ich finde, das Teil macht bestimmt keinen Stress und 200% CPU Leistung sowie zusammen mit der MonSTer oder einer anderen Altramkarte dann MiNT mit 020 Compilierten Zusätzen nutzen wie z.B. den alternativen EtherNEC/NetusBee Treiber von AssemSoft. Da sind ja einige Teile im SpareMiNT erst ab 020er CPUs ...
« Letzte Änderung: Mi 16.12.2015, 22:00:38 von Lukas Frank »

Offline Darius

  • Benutzer
  • Beiträge: 56
  • Ein Atari ST muss einfach her - Und das ist gut so
Re: Mein neuer alter Atari 1040STf: Restauration
« Antwort #52 am: Do 02.02.2017, 22:25:09 »
Grüß euch,

Wahnsinn, wie die Zeit vergeht! Das letzte Posting war am 16.12.2015 und heute haben wir schon den 02.02.2017, also knapp über ein Jahr her.

Wollte nur mitteilen, dass mein Atari ST noch immer schnurrt und ebenso auch das Diskettenlaufwerk :-) Was natürlich toll und super "daherkommt" ist ja per Midi Out einen tollen Roland MT-32 zum Erklingen zu bringen *g*

Gruß
Retro Atarianer, CPCler und Amigarianer sowie DOSen PC's und das ist gut so! :-)

Offline Lynxman

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 1.675
  • Nicht Labern! Machen!
Re: Mein neuer alter Atari 1040STf: Restauration
« Antwort #53 am: Do 02.02.2017, 22:39:53 »
Atari waren eben nie Wegwerfcomputer so wie die PCs...  ;D
PM an mich bei Interesse an
4MB ST, 14MB Falcon Memory, 10MB ST-RAM für TT, Lynx Solitaire oder FlashCard.
Unterstütze die OFAM: hier klicken
Aktuelle Lynx FlashCard Firmware: hier klicken

Nerd? I prefer the term INTELLECTUAL BAD ASS

Offline Darius

  • Benutzer
  • Beiträge: 56
  • Ein Atari ST muss einfach her - Und das ist gut so
Re: Mein neuer alter Atari 1040STf: Restauration
« Antwort #54 am: Sa 23.12.2017, 17:16:36 »
Seid gegrüßt liebe Atari Gemeinde,

erst einmal muss ich mich für meine längere Abstinenz hier im Atari Forum entschuldigen. Und seit meinem letzten Posting Anfang des Jahres habe ich auch leider nichts mehr gemacht. Asche auf mein Haupt!

Doch hey, ... ich habe es doch tatsächlich vor kurzem geschafft mein Atari 1040STf Mainboard zu revidieren. Sprich neue axiale 105° Elkos verbaut und ich habe mich um den Floppy-Stromanschluss auf dem Mainboard gekümmert. Der hing auf halb 12 und es war nur eine Frage, bis dieser abbricht oder einen Kurzschluss produziert, da die Isolierung unten quasi nicht mehr vorhanden war.

Neue Elkos braucht die Platine!:




Gerade noch so, dass dieser dicke Elko noch unter dem Netzteil gepasst hat!:


Ich finde, dass diese Lösung für die Floppy-Stromversorgung so ideal ist! Nicht dieses billige Gelöte ab Werk!:


Gleich gibt es einen neuen Thread über meine SM124 Monitor-Restauration.

Gruß
« Letzte Änderung: Sa 23.12.2017, 17:20:02 von Darius »
Retro Atarianer, CPCler und Amigarianer sowie DOSen PC's und das ist gut so! :-)