Autor Thema: C-LAB Falcon MK II überarbeiten  (Gelesen 8726 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

fladdy

  • Gast
Re: C-LAB Falcon MK II überarbeiten
« Antwort #40 am: Do 14.05.2015, 19:38:06 »
Ist denn das originale Epson Laufwerk verbaut ?
Ja, ist ein Epson. Aber selbst wenn ich es abklemme, habe ich ein Dauerleuchten.
Ich hab ihn wieder zugeschraubt und lass das jetzt so - tut ja nicht weh  :)

Danke an alle!

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.027
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: C-LAB Falcon MK II überarbeiten
« Antwort #41 am: Do 14.05.2015, 19:53:15 »
Schaue doch mal auf den Schaltplan Auszug und prüfe mal die Logikpegel mit einem Multimeter, vielleicht ist eines der Gatter defekt ...

fladdy

  • Gast
Re: C-LAB Falcon MK II überarbeiten
« Antwort #42 am: So 17.05.2015, 15:00:20 »
Schaue doch mal auf den Schaltplan Auszug und prüfe mal die Logikpegel mit einem Multimeter, vielleicht ist eines der Gatter defekt ...
Mach' ich mal, wenn ich ihn wieder aufschraube - läuft ja nicht weg; der nächste Winter kommt bestimmt.
Danke nochmal für die vielen Tipps.

fladdy

  • Gast
Re: C-LAB Falcon MK II überarbeiten
« Antwort #43 am: Sa 30.05.2015, 16:37:48 »
Schaue doch mal auf den Schaltplan Auszug und prüfe mal die Logikpegel mit einem Multimeter, vielleicht ist eines der Gatter defekt ...
So, nochmal aufgeschraubt.

Im Ruhezustand, d.h. Keine Aktivität von Floppy oder IDE liegt an U26 Pin 5 (IDE) high an. An Pin 4 messe ich 0V. Das führt zu 0V an Pin 6.
Ordnungsgemäß geht's weiter zu Pin 3 von U25 der auf Pin 4 zu high negiert.
Dann wieder negiert über P1 von U54 liegt Low auf Pin 2, der mit Pin 3 des Tastatursteckers verbunden ist.
=> Lampe brennt.

Ich bin da absoluter Laie aber der Fehler ist doch, dass an Pin 4 bei Inaktivität Low und nicht High anliegt, oder?


« Letzte Änderung: Sa 30.05.2015, 16:49:28 von fladdy »

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.027
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: C-LAB Falcon MK II überarbeiten
« Antwort #44 am: Sa 30.05.2015, 17:14:43 »
Hab jetzt keine Zeit mich damit zu befassen aber schön wäre wenn U26 gesockelt wäre, dann gäbe es die Möglichkeit ein high oder Low an die Eingänge zu legen ...

Um zu schauen ob ein Gatter in Ordnung ist muss du den Ausgang beobachten ob sich der Pegel ändern wenn sich der/die Eingänge entsprechend ändern ...

Du musst auch schauen ob die DS0 und IDE_ACT Signale high oder low aktiv sind. Bei SCSI sind die Signale low aktiv ...
« Letzte Änderung: Sa 30.05.2015, 17:28:29 von Lukas Frank »

fladdy

  • Gast
Re: C-LAB Falcon MK II überarbeiten
« Antwort #45 am: Sa 30.05.2015, 17:30:11 »
U26 ist nicht gesockelt.
Und an Pin 5 von U26 geht's bei IDE-Aktivität auf low.
Weil aber an Pin 4 immer Low anliegt ist an Pin 6 immer Low => Lampe brennt.
 
Es ist auch nicht nur die LED am Keyboard die dauernd leuchtet.
Auch die an dem Diskettenlaufwerk selbst.

Und das war schon so, als der Falcon noch versiegelt war.
Vielleicht liegt das ja an der CLAB-SCSI-Modifikation.

Egal, läuft ja auch mit Dauerlicht.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.027
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: C-LAB Falcon MK II überarbeiten
« Antwort #46 am: Sa 30.05.2015, 17:55:37 »
Der Atari Falcon ist nicht mehr meine Zeit aber ich meine er kann nur ein Floppylaufwerk händeln. DS0 müsste wie bei anderen Rechnern erst aktiv werden wenn man das Diskettenlaufwerk anspricht, wahrscheinlich auch low aktiv. Also liegt da der Fehler, schaue mal im Schaltplan nach wo das DS0 her kommt, vielleicht ist der Soundchip kaputt, keine Ahnung ...

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.325
  • Sehr langer Urlaub.
Re: C-LAB Falcon MK II überarbeiten
« Antwort #47 am: Sa 30.05.2015, 18:30:44 »
Ja, serienmäßig geht im Falcon nur ein Floppylaufwerk. Aber in der Chips'n'Chips ist ein Bastelvorschlag drin, wie man doch zwei Laufwerke betreiben kann, und scheinbar erkennt TOS 4.04 dann sogar automatisch.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

fladdy

  • Gast
Re: C-LAB Falcon MK II überarbeiten
« Antwort #48 am: Sa 30.05.2015, 18:35:34 »
so, ich hab mal durchgepiepst.

Es besteht eine Verbindung zwischen Masse und Pin 4 von U26 und damit eine Verbindung von D0SEL zu Masse.

Ich denke, dann kann der auch nie auf High  >:D

Was nun?

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.027
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: C-LAB Falcon MK II überarbeiten
« Antwort #49 am: Sa 30.05.2015, 18:49:38 »
Schau mal in den Schaltplan des Atari Falcon welcher Baustein DS0 liefert, ich vermute den Soundchip ...

Entweder ist da eine Durchkontaktierung kaputt (mehrfach Multilayer Platine) oder z.B. ein SMD Bauteil kommt irgendwie an Masse, der Falcon ist recht schlecht gelötet was ich so gesehen habe oder der Ausgang des Soundchips ist kaputt (Masse Schluss) ...

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.325
  • Sehr langer Urlaub.
Re: C-LAB Falcon MK II überarbeiten
« Antwort #50 am: Sa 30.05.2015, 18:54:02 »
Um ST-Kompatibel zu sein, muss es der Yamaha-Soundchip sein.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

fladdy

  • Gast
Re: C-LAB Falcon MK II überarbeiten
« Antwort #51 am: Sa 30.05.2015, 19:02:42 »
Schaut euch mal die Platinenrückseite an.

D0Sel geht direkt vom Soundchip auch nach Pin7 von U19.
Der ist auf der Rückseite mit einem roten Kabel an Masse des internen Speakers angeschlossen.

Was soll das denn?
Wie gesagt, die Kiste war original C-Lab versiegelt.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.027
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: C-LAB Falcon MK II überarbeiten
« Antwort #52 am: Sa 30.05.2015, 19:13:36 »
Was und wozu ist denn U19 ?

Dokumentiere die Modifikation und versetze alles was mit der Floppy zu tun hat in den original Zustand ...

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.325
  • Sehr langer Urlaub.
Re: C-LAB Falcon MK II überarbeiten
« Antwort #53 am: Sa 30.05.2015, 19:52:00 »
Ich hoffe mal, dass der DS0-Ausgang vom Soundchip diese Masseverbindung nicht übel genommen hat! Oder der Pin des Soundchips war schon immer defekt und jemand hat scih dadurch beholfen, dass er DS0 auf Dauer-Select gesetzt hat. Laufwerk läuft ja eh erst an, wenn es Motor-On bekommt. Bei einem Laufwerk spielt das nicht wirklich eine Rolle.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

fladdy

  • Gast
Re: C-LAB Falcon MK II überarbeiten
« Antwort #54 am: Sa 30.05.2015, 19:57:27 »
Ich habe die Verbindung getrennt.

Die LEDs verhalten sich jetzt sowohl am Diskettenlaufwerk als auch an der Tastatur wie üblich.
Alles gut also erstmal für mich.

Stellt sich nur noch die Frage, warum die das gemacht haben.
Man lötet so ein Kabel ja nicht ohne Hintergedanken ein.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.027
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: C-LAB Falcon MK II überarbeiten
« Antwort #55 am: Sa 30.05.2015, 21:05:07 »
Was ist denn U19 ?

Da geht DS0 auf Pin7 ...


fladdy

  • Gast
Re: C-LAB Falcon MK II überarbeiten
« Antwort #56 am: Sa 30.05.2015, 21:29:22 »
So einer:


Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.027
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: C-LAB Falcon MK II überarbeiten
« Antwort #57 am: Sa 30.05.2015, 21:41:57 »
Ist ja wie aus meinem Schaltplanauszug ein 26LS31, musst mal schauen ob der in Ordnung ist ...

Und ob eine Verbindung zwischen Soundchip Ausgang DS0 und dem Eingang Pin7 des 26LS31 besteht.

fladdy

  • Gast
Re: C-LAB Falcon MK II überarbeiten
« Antwort #58 am: Sa 30.05.2015, 21:50:33 »
Und ob eine Verbindung zwischen Soundchip Ausgang DS0 und dem Eingang Pin7 des 26LS31 besteht.

Jo, die Verbindung ist in Ordnung (siehe Post 51).

Nachdem ich die Verbindung gegen Masse auf der Rückseite getrennt habe, leuchten die LEDs auch nur noch, wenn entweder IDE oder Floppy aktiv sind.

Ich habe ihn jetzt wieder zugeschraubt und werde weiter beobachten, ob alles funktioniert.

Offline Jerry

  • Neuer Benutzer
  • Beiträge: 1
Re: C-LAB Falcon MK II überarbeiten
« Antwort #59 am: Do 30.05.2019, 13:32:30 »
Hallo,

ist zwar ein Weilchen her dieses Thema aber genau an dem Problem hänge ich im Moment auch.
Mein F030 war sehr sehr lange nicht mehr in Betrieb. Das war mal ein Umbau in ein Lighthouse Gehäuse.
Nun hab ich ebenfalls das Problem mit der Uhr usw. Bei mir ist auch dieser MK Uhrenchip verbaut.
In vielen Beispielen sah ich, die haben (wie du) das Gehäuse des Uhrenchip geöffnet. Frage mich nun ob das wirklich notwendig ist  da man unten auf der Platine an die entsprechenden Lötpunkte kommt (wenn ich auf den Chip schaue und von oben rechts die Pins zähle, ist der 4. Pin dann Minus und der 8. Pin eben Plus. Reicht das nicht, wenn ich dort direkt ein Batteriefach anbringe mit z.B. 2x AAA Batterien ? Und auch ohne den Chip noch gross manipulieren zu müssen ?

Gruss Jerry

PS: Hoffe das da doch noch jemand am Start ist der hier weiter helfen kann ;)