Autor Thema: C-LAB Falcon MK II überarbeiten  (Gelesen 9037 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.497
  • n/a
Re: C-LAB Falcon MK II überarbeiten
« Antwort #20 am: Do 07.05.2015, 15:38:08 »
Die Drähte sind zusätzliche Masse Verbindungen oder auch eine für Termpower, kannst du ja mal durchmessen ...

Die Fotos habe ich in meiner Sammlung gefunden, einen C-Lab Falcon besitze ich leider (noch) nicht. Messen ist daher nicht...

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.497
  • n/a
Re: C-LAB Falcon MK II überarbeiten
« Antwort #21 am: Do 07.05.2015, 15:39:07 »
Sehr geschickt. Das müsste man doch nachbauen können! Lochraster würde sogar reichen. Sind die Terminierungswiderstände auf der Falcon-Platine eingelötet, oder gesteckt?

In meinen Falcons sind die immer gelötet, nicht gesteckt.

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.497
  • n/a
Re: C-LAB Falcon MK II überarbeiten
« Antwort #22 am: Do 07.05.2015, 15:46:35 »
Ich hatte vor Jahren schon damit begonnen, herauszufinden, worin sich die beiden C-Lab Falcon Modelle von einem normalen Atari Falcon unterscheiden.

Ich hatte dazu Unterlagen von C-Lab, Testberichte in Muskerzeitschriften und zwei Interviews mit Mitarbeitern von C-Lab ausgewertet.

Hier meine Ergebnisse, die möglicherweise noch unvollständig und ggfs. fehlerbehaftet sind:

Here is what I have found so far for the MK II and MK X:

1.) Bass Boost on the audio output removed.
2.) Audio input level changed from microphone to line level. In the beginning they claimed the input has been changed to + 4dBm maximum input level. Later they claimed the input level to be adjustable between -10 dBm to +4dBm.
3.) Audio output level changed from headphone to line level. Maximum level +4dBm.

Vermutlich wurden für die Punkte 1.) bis 3.) diese Modifikationen durchgeführt:
http://atari.nvg.org/audiomod/falcon_audiomod.html

4.) "Handselected" audio codec (A/D D/A chip).
5.) Internal SCSI Port for connecting an internal 2,5" or 3,5" (?) SCSI drive.

Additionally the MK X got the following mods:

6.) New 19" box.
7.) Floppy drive moved from side to front.
8.) External keyboard.
9.) 3,5 mm stereo jacks replaced with two each 6,3mm mono jacks.
10.) Internal Soundpool S/PDIF Interface.

Wer noch was dazu beitragen kann, möchte sich doch bitte hier melden.
« Letzte Änderung: So 24.05.2015, 23:15:01 von dbsys »

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.497
  • n/a
Re: C-LAB Falcon MK II überarbeiten
« Antwort #23 am: Do 07.05.2015, 15:50:13 »
Anbei noch ein Blick in einen C-Lab Falcon MK X.

Mittig sieht man die auf dem Kopf stehende neue Audio I/O Platine mit den 6,3 mm Mono Klinkenbuchsen.

Links außen ist das S/PDIF Interface von Soundpool, das bei Steinberg unter den Namen "FDI" vermarktet wurde.

fladdy

  • Gast
Re: C-LAB Falcon MK II überarbeiten
« Antwort #24 am: Sa 09.05.2015, 10:08:21 »
Weitere Bilder.
Welcher Bereich wäre denn noch von Interesse?


Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.537
  • Sehr langer Urlaub.
Re: C-LAB Falcon MK II überarbeiten
« Antwort #25 am: So 10.05.2015, 18:33:54 »
Das unterste Bild zeigt wahrscheinlich einen Clockpatch für SCSI-Harddisk-Recording. Macht ja bei einem C-Lab-Falcon irgendwie Sinn.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.497
  • n/a
Re: C-LAB Falcon MK II überarbeiten
« Antwort #26 am: So 10.05.2015, 20:24:57 »
Das unterste Bild zeigt wahrscheinlich einen Clockpatch für SCSI-Harddisk-Recording. Macht ja bei einem C-Lab-Falcon irgendwie Sinn.

Ja, das ist der Clockpatch, wie Steinberg ihn damals vorschlug. Ist bei meinen Falcons auch so.

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.497
  • n/a
Re: C-LAB Falcon MK II überarbeiten
« Antwort #27 am: Mo 11.05.2015, 09:50:18 »
Weitere Bilder.
Welcher Bereich wäre denn noch von Interesse?

Vielen Dank für diese guten Fotos!

Jedenfalls sieht man, daß Dein interner SCSI Adapter anders modifiziert ist, als der auf meinen Fotos.

Wenn Du mal wieder reinschaust, dann kontrolliere doch mal das blaue Kabel. Von wo nach wo geht das?

fladdy

  • Gast
Re: C-LAB Falcon MK II überarbeiten
« Antwort #28 am: Di 12.05.2015, 20:02:04 »
Das blaue Kabel, das mit dem Motherboard verbunden ist (Foto), ist wiederum zu den roten Kabeln auf der keinen Platinenoberseite durchgeschliffen.

Grüße
Fladdy

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.311
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: C-LAB Falcon MK II überarbeiten
« Antwort #29 am: Di 12.05.2015, 20:18:20 »
Bei den Stiftleisten auf P1, 2 und 3 fehlt jeweils der PIN 1 und PIN 8 also Masse und die Termpower Versorgungsspannung. Das blaue Kabel geht an die Anode der Termpower Entkopplungsdiode D6, ist also +5 Volt ...

Die anderen Kabel sind folglich Masse ...
« Letzte Änderung: Di 12.05.2015, 20:20:28 von Lukas Frank »

fladdy

  • Gast
Re: C-LAB Falcon MK II überarbeiten
« Antwort #30 am: Di 12.05.2015, 20:30:17 »
Moin nochmal,

Ich bin jetzt mit dem Überarbeiten fertig. Ich habe

  - das NVRAM "repariert"
  - den Lüfter getauscht
  - eine 68882 FPU eingesetzt
  - die SCSI-Platte ausgebaut
  - einen IDE/CF-Adapter nebst 2GB CF-Karte eingesetzt.

Nun bin ich zufrieden und habe aber noch zwei Fragen:

1. Wenn im CLAB-Falcon die SCSI-Terminierung so wie auf den Bildern zu sehen manipuliert ist, könnte ich extern noch ein SCSI-Gerät anschließen, nachdem ich die interne SCSI-Platte entfernt habe?
2. woran könnte es liegen, dass trotz einwandfreier Funktion die Floppy-LEDs (am Falcon und am Laufwerk) permanent leuchten?

Grüße
Fladdy

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.311
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: C-LAB Falcon MK II überarbeiten
« Antwort #31 am: Di 12.05.2015, 20:48:15 »
Der SCSI Bus muss im Betrieb am Anfang und am Ende Terminiert sein/werden. Es gibt interne Abschlußwiderstände für 50polige Flachbandkabel, einfach mit einem kurzen Kabel anschliessen und fertig. Oder Alternativ die C-Lab lösung steckbar ausführen, die Platine nicht verwenden und abschlußwiderstände einsetzen ...

fladdy

  • Gast
Re: C-LAB Falcon MK II überarbeiten
« Antwort #32 am: Di 12.05.2015, 21:08:57 »
Es gibt interne Abschlußwiderstände für 50polige Flachbandkabel, einfach mit einem kurzen Kabel anschliessen und fertig.
Sowas?

http://www.ebay.de/itm/2-Stueck-SCSI-Terminator-Aktiv-50-polig-intern-OVP-/321606071889

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.311
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: C-LAB Falcon MK II überarbeiten
« Antwort #33 am: Di 12.05.2015, 21:26:17 »
... genau sowas !

Ich habe auch einen von IBM der ist durchgeschleift, also buchse und gleichzeitig Stecker ...


Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.311
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: C-LAB Falcon MK II überarbeiten
« Antwort #34 am: Di 12.05.2015, 21:31:20 »
Oder besser vielleicht bei Reichelt/Ebay eine 50pol. Pfosten/Buchsenleiste kaufen und über Ebay für einen Euro plus Porto so eine alte ISA SCSI Karte um an die drei Widerstandsnetzwerke ranzukommen. Drauf Löten und fertig ...

fladdy

  • Gast
Re: C-LAB Falcon MK II überarbeiten
« Antwort #35 am: Mi 13.05.2015, 06:29:18 »
Super, Danke für die vielen Tipps!

Bleibt nur noch meine letzte Frage übrig:

Woran könnte es liegen, dass trotz einwandfreier Funktion die Floppy-LEDs (am Falcon und am Laufwerk) permanent leuchten?

Das ist zwar wohl nur ein kosmetisches Problem aber wenn man das (einfach) korrigieren könnte, würde ich den vielleicht nochmal aufschrauben.

Auch ohne Diskettenlaufwerk gibt es ein Dauerleuchten am Falcon selbst. Und mit Diskettenlaufwerk läuft dieses korrekt an und hört dann erwartungsgemäß auch wieder auf. D.h. Ich würde sagen, dass es nicht am Diskettenlaufwerk liegt.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.537
  • Sehr langer Urlaub.
Re: C-LAB Falcon MK II überarbeiten
« Antwort #36 am: Mi 13.05.2015, 07:34:08 »
Das Dauerleuchten habe ich an einem meiner STs auch. Das liegt am Laufwerk, was mit den ständigen Diskwechselabfragen nicht so ganz klarkommt.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.311
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: C-LAB Falcon MK II überarbeiten
« Antwort #37 am: Mi 13.05.2015, 07:50:22 »
Ist denn das originale Epson Laufwerk verbaut ?

Am Falcon funktioniert jedes beliebige PC Floppy solange es auf DriveSelect_0 jejumpert ist ...



Die LED ist doch gleichzeitig auch für den IDE Port zuständig ...
« Letzte Änderung: Mi 13.05.2015, 08:00:20 von Lukas Frank »

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.311
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: C-LAB Falcon MK II überarbeiten
« Antwort #38 am: Mi 13.05.2015, 09:30:36 »
Ich meine auch das die LED leuchtet sobald DriveSelect 0 für die Floppy auswählt ist oder auf den IDE Bus zugegriffen wird ...

Offline Gaga

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.112
  • Wer nicht nachfragt, bekommt auch keine Antwort!
Re: C-LAB Falcon MK II überarbeiten
« Antwort #39 am: Mi 13.05.2015, 12:29:47 »
Genau so ist es.
Thunder - Storm - Lightning VME/ST