Autor Thema: FireBee im Heiseticker erwähnt ... wenn auch recht versteckt  (Gelesen 14433 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline simonsunnyboy

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.595
  • Rock'n'Roll is the thing - Jerry Lee is the king!
Re: FireBee im Heiseticker erwähnt ... wenn auch recht versteckt
« Antwort #40 am: Mo 26.09.2011, 18:41:51 »
Wie das endet, wenn man zu viel will, haben wir am Beispiel des Milan gesehen. Was wurde da ein Aufwand betrieben, sich in der Öffentlichkeit und in den Medien interessant zu machen. Vergeblich.

Ich denke mal, die Hoffnung liegt bei der FireBee mehr auf denen, die neben der Familie überhaupt noch Zeit zum Programmieren finden. Ob das dann die Ansprüche der usenden Zunft erfüllt, bleibt eine Überraschung.

Natürlich werde ich auch weiter programmieren, aber viel zukunftsträchtiges habe ich nicht im Ärmel. Ich hoffe halt, daß die FireBee irgend wann Kompatibilitätsmodi zu Original-Ataris haben wird.

Hm, ja, so ist das. :-)

Zum Milan kann ich nichts sagen, aber dem Kommentar bzgl. Softwareentwicklung kann ich nur zustimmen.

Ich persönlich finde zum entwickeln für den ST (nicht mal Firebee, dgl) kaum noch Zeit.

Ich denke, das wird anderen ähnlich gehen.

Ein schönes hackenswertes Nischenprodukt, aber wer da wirklich von toller Software träumt...naja...das was compilierbar von Linux etc ist wirds geben, aber gezielte Neuentwicklungen. Wer soviel Freizeit über hat, den möchte ich sehen.
Paradize - ST Offline Tournament
Stay cool, stay Atari!
1x2600jr, 1x1040STFm, 1x1040STE 4MB+TOS2.06+SatanDisk, 1xF030 14MB+FPU+NetUS-Bee

Offline tost40

  • Benutzer
  • Beiträge: 803
  • Firebee Nr. 12 ich bin dabei!
Re: FireBee im Heiseticker erwähnt ... wenn auch recht versteckt
« Antwort #41 am: Di 27.09.2011, 10:58:13 »
Hallo,

wichtig ist vor allem ein guter Browser.

Ich habe zwar meine Daten lieber lokal,
aber es gibt heute schon sehr viele gute Onliine Programme für den Hausgebrauch.

Kalenderprogramme
Textverarbeitung
Tabellenkalkulation
Adressprogramme
Spiele
usw. usw.

Alles Systemunabhängig!

Gut, stellt sich halt noch die Frage ob man immer
Online sein will.
Technisch wär mit der TOS-Platform und einem guten Browser noch viel möglich.

Gruss Martin
Firebee,
Medusa T40,
Milan 060,
1040 STE, Monster, NetUSB, Unicorn

Offline grishnak

  • Benutzer
  • Beiträge: 61
  • Power without the price!
Re: FireBee im Heiseticker erwähnt ... wenn auch recht versteckt
« Antwort #42 am: Di 27.09.2011, 11:30:13 »
Wollte nur mal einwerfen. Für die Sachen, die man nicht mit der Firebee machen kann, bzw. man keine Programmierer finden kann (was auch verständlich ist, wer möchte für lau monatelang Software entwickeln, wir sind ja keine Studenten mehr), wird es einige interessante Workarounds geben. Es gibt einige gute Webseiten, auf denen man Online Word- oder Exceldokumente gratis umwandeln lassen kann. Das funktioniert bei gelegentlichem Bedarf meist sehr gut, solange die Dokumente nicht zu umfangreich sind.
Außerdem find ich wie gesagt den Ansatz interessant, die Firebee mal schnell zwischendurch mit Linux zu starten, um dort ebenfalls Sachen zu machen, die unter Mint/Firetos nicht möglich sind. Denn auch wenn man manche Unixprogramme für Mint compilieren kann, erfordert das auch wieder Programmierer, die sich auskennen und rumpfriemeln, wenn was nicht geht (siehe auch Netsurf).
Das muß nicht besonders aufwendig sein. Ich habe mal auf meinem Labtop Knoppix und Small Damned Linux gestartet von CD aus ohne Installation. SDL hat zb. nur 50MB. Beides lief gut, und man konnte sofort damit arbeiten (war alles Wichtige gleich dabei, Browser, diverse Programme,...). Denk so eine kleine auf Firebee angepaßte Linux-Distribution könnte einem schnell aus der Klemme helfen, wenn man Programme braucht, die es so für die Firebee nicht gibt  oder nie geben wird. Mir ist natürlich auch klar, daß man genauso seinen Labtop schnell starten kann, aber wer wirklich mit der Firebee alleine arbeiten möchte, kann theoretisch auf diese Weise wirklich alles Wichtige auf ihr erledigen, und als alter Atarianer wird man nicht, wie manche hier befürchten, zum Linuxer dadurch.
Ansonsten findet ich den Browser für die Firebee momentan das wichtigste Projekt, und man sollte hier die Resourcen etwas darauf konzentrieren. Denn ohne gescheiten Browser ist ein Computer heute leider im Alltag nicht viel wert. Er muß nicht Flash,.. können, aber man sollte seine Email abrufen könnnen, Ebay muß funktionieren etc.
Und parallel müßen halt die wichtigen Programme wie Calamus, GFA-Basic, Aniplayer etc. auf der Firebee laufen, ich glaub dann sind die meisten schon zufrieden. Die meiste Zeit macht man doch eh nur solche Basicsachen am Computer wie Brief schrieben, Emails, mal nen Aushang ausdrucken, Digifotos bißchen bearbeiten, Musik hören, etc.
Nett wäre natürlich auch wenn auf der Firebee unter Mint oder Firetos ein paar einfache Spielchen laufen (Schach, Go, Kartenspiele). Aber das wäre ja schon Luxus :-)
Momentan eingemottet: Atari Mega STE 4 MB 200MB Festplatte, diverse Ataris STs, original Atari Festplatte extern (20MB), Handscanner (war damals richtig cool)!

Im Gebrauch: Diverse Powermacs G3 + G4 unter OS9 und 10.4.
Calamus unter MagicMac (OS9)

Omikronman

  • Gast
Re: FireBee im Heiseticker erwähnt ... wenn auch recht versteckt
« Antwort #43 am: Di 27.09.2011, 11:40:10 »
Komisch, ein Internet Browser ist für mich das unwichtigste, was es gibt. Im Internet browsen kann ich mit Mac Os, Windows, Linux, jedem Handy. Wenn ich in eine Atari Umgebung schlüpfe möchte ich all das, was ich jeden Tag habe hinter mir lassen und wieder mehr von dem erleben, was einst mein Atari war. Da ist im Internet browsen das letzte, wonach ich mich sehnen werde.

Offline grishnak

  • Benutzer
  • Beiträge: 61
  • Power without the price!
Re: FireBee im Heiseticker erwähnt ... wenn auch recht versteckt
« Antwort #44 am: Di 27.09.2011, 12:35:20 »
Ja, das ist aber dann der Unterschied, ob Du die Firebee ab und zu mal aus Nostalgie und zum Retrospielen oder Programmieren aus seiner Ecke holst (und das wird erfahrungsgemäß wie bei allen Gadgets immer weniger häufig, bis das Teil mal im Keller vergammelt), oder ob Du  es im Alltag auch verwenden kannst, und es daher auch in Gebrauch bleibt. Außerdem gibt's für Ersteres auch die Suska. Und nur für nur Retro ist die Firebee doch etwas teuer.
Momentan eingemottet: Atari Mega STE 4 MB 200MB Festplatte, diverse Ataris STs, original Atari Festplatte extern (20MB), Handscanner (war damals richtig cool)!

Im Gebrauch: Diverse Powermacs G3 + G4 unter OS9 und 10.4.
Calamus unter MagicMac (OS9)

Omikronman

  • Gast
Re: FireBee im Heiseticker erwähnt ... wenn auch recht versteckt
« Antwort #45 am: Di 27.09.2011, 12:41:36 »
Darauf zu hoffen, daß all die modernen Annehmlichkeiten heutiger Computer von irgend wem der zu viel Zeit hat auf ein System gebracht werden, das außer uns Freaks kaum jemanden interessiert ist aber schon etwas vermessen. :-(
« Letzte Änderung: Di 27.09.2011, 15:40:35 von Omikronman »

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.423
Re: FireBee im Heiseticker erwähnt ... wenn auch recht versteckt
« Antwort #46 am: Di 27.09.2011, 12:58:31 »
Zitat
Komisch, ein Internet Browser ist für mich das unwichtigste, was es gibt. Im Internet browsen kann ich mit Mac Os, Windows, Linux, jedem Handy. Wenn ich in eine Atari Umgebung schlüpfe möchte ich all das, was ich jeden Tag habe hinter mir lassen und wieder mehr von dem erleben, was einst mein Atari war. Da ist im Internet browsen das letzte, wonach ich mich sehnen werde.

Jeder wie er will und mit dem reinen FireTOS oder EmuTOS ist das kein Problem. ;) Sogesehen kann Dir alles andere egal sein. Man muß nur akzeptieren, daß es anderen nicht egal ist. Du wirst dadurch ja nicht eingeschränkt.

Ich sehe nur auch das Problem, daß die Programmierer für den Atari immer weniger werden. Es nur als Hobby zu betreiben ist eben eine sehr exotische Angelegenheit. Das machen nur noch echte Freaks mit dementsprechen viel Zeit und Begeisterung für die Sache. Ich hoffe, die wenigen, die es noch gibt, bleiben uns noch lange erhalten. Im Moment sieht es auch so aus, daß man mit Atarisoftware in den meisten Fällen kein Geld mehr verdienen kann. Ich hoffe, das wird durch die Firebee vielleicht auch wieder etwas geändert. Es gibt bestimmt viele von uns, die für ein aktuelles Bundle an Internetsoftware 50 € und mehr berappen würden. Sogesehen hoffe ich, daß einige alte Programmierer, die der Atariplattform den Rücken gekehrt haben, wieder zurückgewonnen werden können. Das ACP-Team scheint ja auch dabei zu sein, die Leute dementsprechend zu reaktivieren. Ein ganz großes Problem ist allerdings, daß sich kaum junge Menschen für sowas wie die Firebee begeistern können. Die programmieren dann tatsächlich lieber für Handys etc.. :( So sieht's leider aus.

Ich würde mir schon wünschen, daß aus der Linuxecke eine Menge Software portiert würde und wenn die dann eben nur unter MiNT und X11 liefe! Es wäre auf jeden Fall ein Gewinn für unsere Plattform.

Das mit Linux auf der Firebee sehe ich schon etwas anders. Wenn man oft genug das Linux starten muß, um Dinge zu erledigen, die eben nur unter Linux machbar sind, dann wird man irgendwann sich zwischen dem einen oder anderen entscheiden, denke ich, weil das Umschalten schon eine nervige Angelegenheit ist.

Andreas
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

Omikronman

  • Gast
Re: FireBee im Heiseticker erwähnt ... wenn auch recht versteckt
« Antwort #47 am: Di 27.09.2011, 15:47:27 »
Ich kann nur noch mal meine haarsträubenden Erfahrungen mit der Atari-Userschaft Ende der 90er Jahre wachrufen. Ich sagte den Leuten die Wahrheit: Wenn sie die letzten, die in ihrer Freizeit überhaupt noch was für den Atari programmierten vergraulten, würde es bald gar nichts neues mehr geben, und sie antworteten, wenn ich nicht so programmieren würde, wie sie es sich vorstellten, dann würde halt keiner mehr meine Programme haben wollen. Das war der Tag, von dem an ich nur noch für mich allein zum Spaß programmierte, denn ich programmierte ja nicht, weil ich von irgend wem irgend was wollte, sondern weil es mir Freude bereitete. Ich hatte es nicht nötig, irgend was in irgend einer Weise zu bringen, nur, damit es bei solchen Leuten da auf Akzeptanz stieße.

Offline jens

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.637
  • Halleluja, I'm on Highwire...
Re: FireBee im Heiseticker erwähnt ... wenn auch recht versteckt
« Antwort #48 am: Di 27.09.2011, 17:27:18 »
Das mit Linux auf der Firebee sehe ich schon etwas anders. Wenn man oft genug das Linux starten muß, um Dinge zu erledigen, die eben nur unter Linux machbar sind, dann wird man irgendwann sich zwischen dem einen oder anderen entscheiden, denke ich, weil das Umschalten schon eine nervige Angelegenheit ist.
Ich sehe es schon - wir brauchen eine Virtual Box, die auf TOS oder MiNT aufsetzt... ;D
Gruß, Jens
 
Falcon 030, TT 030, Mega/STe, ST-Book, 1040 STf, 520 ST+ - Milan 060
Diverse PCs und Macs sowie Amiga 1200 und 3000
 
Classic Computing

jabber: gemini8@atari-jabber.org

Offline simonsunnyboy

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.595
  • Rock'n'Roll is the thing - Jerry Lee is the king!
Re: FireBee im Heiseticker erwähnt ... wenn auch recht versteckt
« Antwort #49 am: Di 27.09.2011, 17:56:34 »
Selbst ein billiger Programmierer kostet hier in Europa >50€/Std, eher 80 bis 90 oder noch mehr.

Wenn also 30 Leute 50€ für ein Internetpaket hinlegen, behaupte ich, das rechnet sich für den Hersteller NICHT:

Hört auf zu träumen, was kommerzielle Software angeht. Ihr könnt ja mal professionelle Softwarehersteller fragen (also die, die davon leben, Software zu entwicklen und diese zu verkaufen)

@Omikronman: Deine Erfahrungen hattest Du schon im Chat geschildert. Diese elitäre Gedenke sollte man den Mac-Usern überlassen. Ich stimme voll zu, daß da die Motivation nachlässt.

Atari soll Spass machen, dem Entwickler wie Nutzer!
Wenn ich persönlich noch Zeit in Atari stecke, dann in etwas was mir gefällt, nicht etwas was andere genau haben wollen.

Selbst ist die Frau/der Mann bei einer solchen Hobbyisten und Nischenplattform.
Paradize - ST Offline Tournament
Stay cool, stay Atari!
1x2600jr, 1x1040STFm, 1x1040STE 4MB+TOS2.06+SatanDisk, 1xF030 14MB+FPU+NetUS-Bee

Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1.749
  • ATARI-HOME.DE - online for more than 15 years...
Re: FireBee im Heiseticker erwähnt ... wenn auch recht versteckt
« Antwort #50 am: Di 27.09.2011, 20:45:40 »
Ich will mich in die Diskussion eigentlich gar nicht einmischen, aber SSB hat recht, was seine Einschätzung der Programmierleistung/Rentabilität angeht. Wir entwickeln Software und leben davon. Ein Internetpaket schätze ich in der Entwicklung (also Adaption von Open Source Material, nix besonderes) mal locker auf 40 bis 70 PT. Damit müssten eher Richtung 500 Pakete abgenommen werden, um das ganze profitabel zu machen. Aber darum gehts ja nicht und auch da bin ich bei SSB.

Atari soll Spaß machen! 
Falcon060 - TT030 - Mega STE4 - Mega ST4 - Mega ST2 - 1040 ST(F/M) - Lynx II - Portfolio
non-Atari: SUN Ultra 1/Sparcstation 20/Netra T1, SGI Indigo 2, Casio PB-1000

Offline tost40

  • Benutzer
  • Beiträge: 803
  • Firebee Nr. 12 ich bin dabei!
Re: FireBee im Heiseticker erwähnt ... wenn auch recht versteckt
« Antwort #51 am: Mi 28.09.2011, 08:03:07 »
Hallo,

600 Euro für die Firebee sind mir zuviel Geld um den
Rechner nur hin und wieder zu benutzen.

Meine Firebee ist für den regelmäßigen Einsatz
gedacht.

Mit der Firebee und meinem IPad will ich alle
Aufgaben die man im weitesten Sinne als
elektronische Datenverarbeitung bezeichnen könnte
erledigen.
Ich glaube Firebee und Ipad sind ein sehr
gutes Gespann.

Gruss Martin
Firebee,
Medusa T40,
Milan 060,
1040 STE, Monster, NetUSB, Unicorn

Offline m0n0

  • Benutzer
  • Beiträge: 979
Re: FireBee im Heiseticker erwähnt ... wenn auch recht versteckt
« Antwort #52 am: So 02.10.2011, 01:36:53 »
Zitat
Ein Internetpaket schätze ich in der Entwicklung (also Adaption von Open Source Material, nix besonderes) mal locker auf 40 bis 70 PT.

Darin ist dann aber definitv nicht, die Zeit die man zum Reflektieren dessen was man wie programmiert hat, enthalten. Was ja auch der Grund ist warum Kommerzielle Software oftmals so grottig ist - wobei es sicherlich so ist das man bei vielen leuten viel Zeit zum Reflektieren geben kann und dann wird trotzdem nichts Reflektiert  >:D