Autor Thema: Ataris sind Oldtimer  (Gelesen 8477 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Omikronman

  • Gast
Ataris sind Oldtimer
« am: Mi 20.07.2011, 01:08:37 »
Hallo Freunde :-)

Ich will jetzt einfach mal ein paar Worte zum Atari tun, weil mich manches ein bissl anstrengt. Der Beitrag lautet: "Ataris sind Oldtimer".

Früher galten Atari Computer als preisgünstige Alternative zum Macintosh, und Atari selbst hat gern mit "power without the price geworben". Nur sollte man sich erinnern, wie lange das her ist ...

Manche hier im Forum machen mich einfach ratlos. Ataris sind nicht "Gebrauchtwagen", es sind "Oldtimer". Wer sich einen Atari kauft, sollte das wissen.

Wenn man sich einen Oldtimer kauft, dann deshalb, weil man die Faszination, die die Technik von einst ausgemacht hat, wiedererleben will.

Leider gibt es Leute, die kaufen sich einen Klassiker - einen Porsche 356 etwa, bauen einen "modernen" Motor vom Golf 2 Diesel ein und glauben sie seien die schnellsten.

Dann melden sie sich in einem Oldtimerforum an und jammern der Gemeinde bei jeder Gelegenheit die Ohren voll, daß sie mit dem alten Wagen nicht immer und überall den Konfort eines modernen Autos haben.

Und das ist der Punkt an dem auch ich langsam ziemlich ratlos werde. Vielleicht haben sie sich dann einfach das falsche Auto gekauft. Und ja, man kann einen Oldtimer auch auf heutigen Straßen noch bewegen.

Man sollte sich aber dem Umstand bewußt sein, daß man ein Gefährt aus dem vorigen Jahrtausend drunter hat, und daß Euro 5 Norm, 7 Airbags,  vollsynchronisiertes Getriebe und i-Drive fehlen werden.

Manches läßt sich vielleicht halbwegs nachrüsten, aber ein moderner Wagen wird das dennoch nie werden. Und irgendwie geht bei einem Oldtimer auch das ganze Erlebnis der Technik von einst verloren, wenn man es so arg verumbastelt.

Bei einem Oldtimer ist halt alles ein wenig anders. Vieles ist noch Handarbeit und wird nicht vollelektronisch geregelt. ESP Fehlanzeige. Und so ist das auch beim Atari.

Will ich ein modernes Auto, so muß ich mir eins kaufen. Will ich Technik von früher erleben, kaufe ich mir einen Oldtimer. Aber einen Klassiker kaufen und sich dann wundern, daß es die Ansprüche an etwas modernes nicht immer und ständig rundum erüfllen kann, wirkt dann doch etwas befremdlich. -.-

Also ich programmiere immer noch gern für den Atari. Aber wer kann das schon noch, programmieren? Die größten Ansprüche an neue Software kamen schon Ende der 90er Jahre von jenen, die selbst gar nicht programmieren können (oh Ironie verlaß mich nie).

Wenn ich mich mit einem Computer beschäftigen will, bei dem alles unglaublich verkompliziert ist, wo das Betriebssystem statt weniger Kilobyte riesige Gigabytes groß ist, und wo man drei Zeilen programmieren gar nicht mehr kann, weil das Gerät zum Konsumgerät verkommen ist (früher war ein Computer sowas wie ein elektronischer Experimentierkasten), dann schalte ich den iMac ein. Will ich wieder selber mehr bewegen, begebe ich mich in die Atari Umgebung. Und nein, Euro 5, E10 Treibstoff und i-Drive bleiben draußen. Davon hab ich am iMac genug. -.-

Das wollte ich nur mal sagen ^^
Danke fürs Zuhören :-)
« Letzte Änderung: Mi 20.07.2011, 01:12:16 von Omikronman »

Offline jens

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.637
  • Halleluja, I'm on Highwire...
Re: Ataris sind Oldtimer
« Antwort #1 am: Mi 20.07.2011, 10:52:24 »
Ich kann Dir einerseits voll zustimmen, denn auch ich sehe meine Ataris als Liebhaberstücke, die nicht unbedingt bis zum Letzten ausgereizt werden müssen.
Abgesehen von Netzwerkkarten, Grafikkarten und steckbarem Arbeitsspeicher (ich glaube mit einer Ausnahme) habe ich an meinen Ataris nichts verändert/ verändern lassen, was nicht mit TOS-Upgrades oder Troubleshooting zu tun hatte wie z.B. durch Dritte erledigtes Löten.
Ich bin kein Bastler, deshalb bleiben mir da einige Möglichkeiten ohnehin verwehrt, so daß ich gar nicht überlegen muß, ob ich irgendwo mehr am Systemtakt rumschraube, als mein Vorbesitzer durch den Einbau eines Speeders ermöglicht hat..

Andererseits fasziniert mich aber auch das Aufmotzen der 'ollen Kisten', die dadurch doch eine ganze Menge mehr können als im Urzustand. Ein ordentlicher Falcon-Speeder macht schon Einiges her, selbst wenn es nur ein 030 mit FastRam ist.
Ich würde meine Falcons wohl nicht weiter aufbohren, ich würde aber einen unverbastelten mit CT63 und CTPCI oder SuperVidel durchaus verwenden, wenn er in meinen Besitz geriete. 'Steckbar' ist hier das Zauberwort. ;D

Eine CT60 kommt bei mir allein schon aus finanziellen Gründen nicht wirklich in Betracht, aber bei der sehe ich einen großen Unterschied: Rodolphe hat praktisch einen Computer geschaffen, der den Falcon nur noch für ein paar Kleinigkeiten nutzt, gewissermaßen steckt der Neuwagen nun nur noch in der Karosserie des Oldtimers, dessen Funktionen aber bei Bedarf wieder genutzt werden können.

Der nächste Punkt ist die FireBee: Sie ist ein neuer Kleinwagen, der zwar eine Menge mehr kann als unser Oldtimer, sich aber ähnlich bedienen lassen wird.

Dinge wie alternative Betriebssysteme sind mit der Zeit gewachsen und auch bei heutigen Rechner üblich. Auf einem aktuellen Mac kann ich mir überlegen, ob ich Mac OS X, Windows (geht inzwischen was anderes als XP - ich habe mich nicht mehr damit beschäftigt), Linux oder ein anderes Unix installiere - oder auch alle nebeneinander. Warum soll man also auf seinem mehr oder weniger stark gemoddeten Atari oder Clone nicht auch MiNT, MagiC, Linux oder RTOS-UH installieren?

Ich kann übrigens leider nicht programmieren - außer etwas Pascal im Informatikunterricht habe ich in der Richtung nichts gelernt, und irgendwie hatte ich auch damals nur bedingt ein Händchen dafür.
Wenn mich jemand an die Hand nehmen würde, und ganz von vorne anfinge, hätte es vielleicht sogar Sinn, daß ich mich noch einmal hinsetzte, um eine Programmiersprache zu erlernen. ;)

Ich persönlich mag das Nebeneinander der vielen Dinge, die die Szene auch lebendig erhalten.
Eine interessante ST-Demo, nach der man seinen Rechner neu starten muß, hat dieselbe Daseinsberechtigung wie ein Ego-Shooter, der nur noch auf 'aktualisierter' Hardware und meinetwegen MiNT läuft - und sogar sauber wieder zum Desk zurückfindet. Würden wir alle dasselbe wollen, dann würden sich kleine oder größere Treffen gar nicht so richtig lohnen, denn man würde ja sowieso nur das sehen, was man auf dem eigenen Rechner auch sieht.

In diesem Sinne: Werfen wir alle unseren Oldtimer an, und schauen, was wir am Liebsten damit machen. :D
Gruß, Jens
 
Falcon 030, TT 030, Mega/STe, ST-Book, 1040 STf, 520 ST+ - Milan 060
Diverse PCs und Macs sowie Amiga 1200 und 3000
 
Classic Computing

jabber: gemini8@atari-jabber.org

Offline Gaga

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.289
  • Wer nicht nachfragt, bekommt auch keine Antwort!
Re: Ataris sind Oldtimer
« Antwort #2 am: Mi 20.07.2011, 11:14:06 »
@ Omikonman:

Über wen oder was schreibst Du, wenn Du das hier meinst:

Dann melden sie sich in einem Oldtimerforum an und jammern der Gemeinde bei jeder Gelegenheit die Ohren voll, daß sie mit dem alten Wagen nicht immer und überall den Konfort eines modernen Autos haben. ?

Dein Gleichnis ist mir zu abstrakt.

Komm mal mit Namen und konkreten Beispielen, damit die Betroffenen, die offenbar Grund Deines Ärgernisses sind, sich hier auch zu Wort melden können.

VG Gaga
Thunder - Storm TT/ST - Lightning VME/ST - Cloudy - Speedy - T*****

Omikronman

  • Gast
Ataris sind Oldtimer
« Antwort #3 am: Mi 20.07.2011, 11:41:57 »
@ Jens:
Klar kann man mit dem Atari noch viele lustige Sachen machen, man darf aber nie vergessen, daß es Technik von vorgestern ist. Oft war (ist?) es ja so, daß Leute echte Atari Software gar nicht mehr probieren wollen, weil sie sich längst an Sachen gewöhnt haben, die mit dem Atari nur noch sehr wenig zu tun haben. Klar ist man es heute gewohnt, daß jedes Spiel den Bildmodus selbst hin und wieder zurück setzt. Und ja, mancher Atari konnte das auch; es konnte einen aber auch den Monitor kosten, wenn es schief ging, und am VGA-Monitor die Umschaltung wieder mal fehlschlug und irrtümlich auf RGB geswitcht wurde. Schon darum habe ich solchen Schnickschnack nie eingebaut. Gemault wurde (und wird leider) oft gern, wenn ganz normale Atari Programme nur an ganz normalem Atari und nicht oder nur bedingt unter irgend welchen wunderbar exotischen Konfigurationen laufen. Wer sowas betreibt darf sich halt nicht beschweren, wenn irgend was nicht richtig geht. Ataris sind eben Oldtimer, egal, wie sehr man dran rumbastelt.

Über das an-die-Hand-nehmen und mit Programmieren ganz-vorn-vorn-anfangen können wir gern mal reden. Es würde mir gewiß Freude bereiten, ein wenig von meinem gesammelten Basic-Wissen weiterzugeben. Selber programmieren kommt ja eh immer mehr "aus der Mode", seit einem Computer vom Hesteller gar nix mehr beigelegt wird, womit man es einfach so mal eben probieren könnte.

@ Gaga:
Es herrsch(t)en teilweise recht eigenartige Vorstellungen und Unwissenheit um die alte Technik. Auch das war Ende der 90er Jahre schon so. Da meinten doch echt welche, Crown of Creation 3D müsse im GEM-Fenster laufen (aufwändige Spiele im Fenster = Komfort eines modernen Wagens). Auf die Erklärung, daß dafür die Leistung nicht ausreiche (Oldtimer zu wenig PS und technisch zu unterbemittelt) kam die Antwort, woher ich das wissen wolle, und ob ich sowas je versucht hätte. Das ruft zwangsläufig mehr als ein Stirnrumzeln bei mir hervor. O.o Auch war die Atari-Gemeinde schon damals recht verbohrt. Sie vergraulten lieber die letzten, die überhaupt noch was für den Atari machten als bereit zu sein, am Atari einen Finger krum zu machen, um für ein Spiel die Farbe richtig einzustellen, oder bevor sie auf ihr geliebtes GEM-Fensterle verzichteten. Die hatten wohl zu viel Zeit mit Windoof verbracht, wo ja wirklich restlos alles im Fenster laufen konnte. Ob ein 20 Jahre alter Atari das auch immer können muß? Manch einer hätte sich da vielleicht doch besser nen Win-Rechner oder nen Mac gekauft.
« Letzte Änderung: Mi 20.07.2011, 11:43:47 von Omikronman »

Offline jens

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.637
  • Halleluja, I'm on Highwire...
Re: Ataris sind Oldtimer
« Antwort #4 am: Mi 20.07.2011, 11:57:03 »
@ Jens:
1. Klar kann man mit dem Atari noch viele lustige Sachen machen, man darf aber nie vergessen, daß es Technik von vorgestern ist.
2. Klar ist man es heute gewohnt, daß jedes Spiel den Bildmodus selbst hin und wieder zurück setzt.
3. Gemault wurde (und wird leider) oft gern, wenn ganz normale Atari Programme nur an ganz normalem Atari und nicht oder nur bedingt unter irgend welchen wunderbar exotischen Konfigurationen laufen.
4. Über das an-die-Hand-nehmen und mit Programmieren ganz-vorn-vorn-anfangen können wir gern mal reden.
1. Oh, ich weiß das. Ich frickel so lange rum, bis es geht, oder bis ich weiß, daß es nicht geht. Oder bis ich keine Lust mehr habe und es sowieso nicht wichtig war. ;D
2. Ja, stimmt. Ich habe gestern ja Deinen Boulder Clone gantestet. Nur Pixelmüll, bis ich die Readme gelesen hatte. Danach habe ich dann MagiC ausgeknipst, dem Falcon erzählt, daß 320x240 in TC eine tolle Sache ist, und siehe da: es lief!
3. Für HdDriver ist der AB40 ja auch ein Exot. ;)
4. Könnte interessant werden - ich habe nur überhaupt keinen Plan mehr. Dafür aber GFA 3 im Schuber und mehrere Omikron-Basic (2.0?) Floppies.
Gruß, Jens
 
Falcon 030, TT 030, Mega/STe, ST-Book, 1040 STf, 520 ST+ - Milan 060
Diverse PCs und Macs sowie Amiga 1200 und 3000
 
Classic Computing

jabber: gemini8@atari-jabber.org

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.489
Re: Ataris sind Oldtimer
« Antwort #5 am: Mi 20.07.2011, 11:58:46 »
Ich kann Omikronman und jens nur zustimmen!

Jeder kann Computer so verwenden wie er möchte und auch damit machen was er möchte!

Eins steht umumstößlich fest, weil es Fakt ist, leistungsmäßig ist selbst die Firebee im Vergleich zu einem Core i7 nur 'ne kleine Fliege! Sichherlich werden jetzt wieder einige sagen, das kommt drauf an woran man Lesitung fest macht. Recht haben sie! Aber ich spreche jetzt von Hardwareleistung! ;) Dennoch hat auch die Firebee ihre Berechtigung und ich freue mich drauf, aber - und das habe ich auch schon oft genug gesagt - wer meint diese Hardware und Software böte einem alles, was man auch mit einem Mac (OS X) oder Windoof PC machen könnte, der wird vielleicht enttäuscht sein, wenn Flash, HTML5 und viele andere morderne Kleinigkeiten nicht so gehen.

Meine Meinung.

Andreas
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

Omikronman

  • Gast
Re: Ataris sind Oldtimer
« Antwort #6 am: Mi 20.07.2011, 12:22:19 »
Früher hatte jeder Homecomputer eine Möglichkeit, ein paar Zeilen einzutippen und zu schauen, was passiert. Man fand kleine Mehrzeiler in Zeitschriften und konnte sie zu Hause eintippen und ausprobieren. Im Handbuch des Commodore 64 wurde man sogar dazu aninmiert, ein bissl selbst herum zu probieren. Atari legte wenigstens ein Basic bei, Commodore auch. Die 8-Bitter hatten oft schon ein Basic fest eingebaut, daß nach dem Einschalten bereit war. Heute liegt den Computern gar nichts mehr bei. Wer mit den Xcode tools des Macintosh heute etwas machen will, braucht dafür ein ellenlanges Studium. Also für mich haben die Computer da eindeutig etwas verloren. Heute heißt es nur noch: "Geh, kauf Dir eine DVD, hab drei Stunden "Spaß" und dann kauf Dir die nächste". Das hat mit dem Hobby Computer wie ich es kennengelernt habe nichts mehr zu tun. Hoffe, die FireBee wird ein bissl was davon zurückgeben können. :-)

Offline Atari060

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.232
  • Atari !!!
Re: Ataris sind Oldtimer
« Antwort #7 am: Mi 20.07.2011, 13:37:38 »
Gemault wurde (und wird leider) oft gern, wenn ganz normale Atari Programme nur an ganz normalem Atari und nicht oder nur bedingt unter irgend welchen wunderbar exotischen Konfigurationen laufen. Wer sowas betreibt darf sich halt nicht beschweren, wenn irgend was nicht richtig geht. Ataris sind eben Oldtimer, egal, wie sehr man dran rumbastelt.

Also diese Aussage von Dir kann ich nun wirklich am wenigstens nachvollziehen, weil Du selber ein Spiel entwickelt hast, was praktisch nur auf exotischer Hardware läuft:

Enemy War II - übrigens ein wirklich tolles Spiel, was ich früher oft gegen Freunde gespielt habe.

Das braucht irgendeine hohe True (Hi-) Color Aufllösung, die der Falcon standardmäßig gar nicht kann! Deswegen lag da extra ein Programm bei (videlity?) mit dem man einen virtuellen Bildschirm einstellen konnte... es lief bei mir nichteinmal auf dem Milan (evtl. Mangels DSP) und erst damals mit der Eclipse lief es vernünftig (also ohne scrollen des Bildes).

Also anscheinend hast Du früher noch ganz anders darüber gedacht...

Aber klar, die CT60 ist quasi ein Nieschensystem in einem Nieschensystem und somit deiner Meinung nach überflüssig und alle sollen mit dem zufrieden sein was sie an Software haben... versteh ich auch, aber es waren eben doch einige dumm genug sich ihren Atari Falcon "aufzurüsten" und haben haufenweise Kohle reingesteckt, nur dass sie jetzt das gleiche machen können wir vorher? Tschuldigung, aber wenn jeder Entwickler so denken würde wie Du, dann gäbe es gar keine Software mehr dafür :( Fände ich schade, weil durch die CT60 auch eine schöne Aufbruchsstimmung verbreitet wurde und das macht für mich auch ein bisl vom Atari Feeling aus! Große Hoffnungen und dann eine noch größere Enttäuschung  >:D

Und hack bitte nicht so auf den Nichtprogrammieren rum, es tut mir ja leid. dass ich nicht zu diesem elitären Kreis gehöre, aber Du unterstellst ja dem Atari User, dass er sich entspannt zurücklehnt und zusieht wie die Plattform softwaremäßig den Bach (okay, das Rinnsal) runtergeht. Weißt Du, ich hab als absoluter NOOB auch einige SDL Spiele portiert und den Leuten so gezeigt, dass sowas überhaupt möglich ist, auf dem Atari/CT60 und leider bin ich dabei recht schnell an meine Grenzen gestoßen und Optimierungen von einem (C++/Assembler) Programmierer wären nötig, aber ich finde immer zu sagen, wenn Du XY machen willst, dann nimm doch nen Mac (also nen überteuerten PC), ist einfach kacke.

Ich erwarte auch nicht, dass mir irgendjemand alle Vorzüge der PC Welt auf den Atari portiert und ich bin mir auch wirklich im Klaren darüber, dass am Atari nicht alles umsetzbar sein wird und die Hardware ihre Grenzen hat, aber ich bin mir absolut sicher, dass diese Grenzen bei weitem noch nicht erreicht sind! Ein Oldtimer wurde in seinem "Leben" bestimmt schonmal ausgefahren, der Atari ist daher wohl eher ein Youngtimer mit einem schlechten Fahrer ;)

« Letzte Änderung: Mi 20.07.2011, 13:41:04 von Atari060 »
Atari Falcon060

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.489
Re: Ataris sind Oldtimer
« Antwort #8 am: Mi 20.07.2011, 13:39:47 »
Es gibt aber auch heute noch diese Ausnahmen. Wenn ich an meinen einen Kumpel denke, der 18 ist und am Mac Pro mit den unterschiedlichsten Programmiersprachen kleine Programme schreibt oder Skripte erstellt, dann denke ich auch nur oft, das hätte er früher schon so ähnlich mit einem Atari ST machen können. XCode mag er aber auch nicht. Dafür faziniert ihn in letzter Zeit eher Unix. 8)

Andreas
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

Offline simonsunnyboy

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.706
  • Rock'n'Roll is the thing - Jerry Lee is the king!
Re: Ataris sind Oldtimer
« Antwort #9 am: Mi 20.07.2011, 18:09:03 »
ich stimme irgendwie zu  ;D

Und ich liebe Oldtimer, bei nem Auto würd ich vermutlich keinen kaufen, aber bei den Ataris mag ich das Original.

Apropos Oldtimer im Bezug auf Autos: wer mal in den Bodensee-Raum kommt, in der Nähe von Ravensburg in Wolfegg gibt es ein Klasse Oldtimermusuem, das Fritz B. Busch Automuseum - ein Besuch lohnt!
Paradize - ST Offline Tournament
Stay cool, stay Atari!
1x2600jr, 1x1040STFm, 1x1040STE 4MB+TOS2.06+SatanDisk, 1xF030 14MB+FPU+NetUS-Bee

Omikronman

  • Gast
Ataris sind Oldtimer
« Antwort #10 am: Mi 20.07.2011, 18:28:06 »
@ Jens

Einen Boulder Dash Klon in 320 x 240 für Falcon True Color hab ich nie gemacht. Und wer braucht HDDriver? O.o Der AB040 hat doch die Treiber von Titan Designs/Black Scorpion drauf, das sind die besten die es gibt. :-)

@ Atari060

Ich hab doch so einiges unterstützt, als da wären NVDI, Gemram, Fast-RAM, CPU´s >68000 usw.

Das Enemy War II nutzt den DSP nicht. Die sounds werden schön sauber über XBIOS abgespielt. Das Spiel braucht 4 Mbyte ST-RAM u. Falcon-kompatiblen Bildmodus mit 800 x 608 Pixeln. Grafikkarten werden aufgrund anderer Grafikverwaltung evtl. daran scheitern. Für Screenblaster, BlowUP, Videlity & Co sollte das aber kein Problem sein! Es läuft übrigens auch im STemulator Gold (getestet) u. evtl. im Aranym (nicht getestet).

Offline jens

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.637
  • Halleluja, I'm on Highwire...
Re: Ataris sind Oldtimer
« Antwort #11 am: Mi 20.07.2011, 20:06:10 »
Also ich habe hier ein Spiel, das sich Boulder Smash nennt. Lies mal den liesmich.txt
Ich find's verdächtig. ;D

Und die Auflösung, in der es läuft, ist eine andere - 320x240 in TC braucht man nur, damit es starten mag.
Gruß, Jens
 
Falcon 030, TT 030, Mega/STe, ST-Book, 1040 STf, 520 ST+ - Milan 060
Diverse PCs und Macs sowie Amiga 1200 und 3000
 
Classic Computing

jabber: gemini8@atari-jabber.org

Offline Lynxman

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.961
  • Nicht Labern! Machen!
Re: Ataris sind Oldtimer
« Antwort #12 am: Mi 20.07.2011, 21:11:38 »
Nun ja, also ich finde es OK wenn man alte Autos tunt, ähm ich meine wenn man alte Computer aufpimpt.

Was ich allerdings wirklich nicht verstehe ist das 8-Bitter in Hochsprachen programmiert werden und dann Spiele die eigentlich mit 64K laufen sollten plötzlich einen gepimpten 8-Bitter mit 320K Ram brauchen etc pp.

Am besten finde ich immer noch wenn man sich neben dem Tuningobjekt auch ein Original hält. (Ist beim Auto ja ein Platzproblem.)

Ansonsten soll jeder tun was er mag.
Aktuelle Lynx FlashCard Firmware: hier klicken

Nerd? I prefer the term INTELLECTUAL BAD ASS

Ich kann nicht alle glücklich machen, ich bin ja keine Pizza!

Werde auch Du Fan von Lynxmans Basteltagebuch!  Klick mich, Du willst es doch auch! ;)

Omikronman

  • Gast
Re: Ataris sind Oldtimer
« Antwort #13 am: Do 21.07.2011, 00:33:43 »
@ Jens

Ich hab Boulder Smash zweimal gemacht. Einmal für ST Gering und einmal für den Falcon in mindestens 432 x 432 Falcon True Color. Ist das Bild kleiner, so ist der Rest abgeschnitten. Wären nicht sämtliche Grafiken im Programm eingebunden und stattdessen via BLOAD auf den Schirm geladen, würde es sogar Pixelmüll geben, falls man nicht exakt den richtigen Bildmodus einschaltet. So läuft es zumindest in Modi, die irgend wie 432 Pixel Höhe in Falcon True Color zeigen könne, am Fernseher mit Overscan Modus oder so.

Offline jens

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.637
  • Halleluja, I'm on Highwire...
Re: Ataris sind Oldtimer
« Antwort #14 am: Do 21.07.2011, 13:17:55 »
Omi, ich habe in obiger Auflösung gestartet, und das Programm hat sich ein nettes Bild gemacht.
Mehr kann ich dazu nicht sagen.
Gruß, Jens
 
Falcon 030, TT 030, Mega/STe, ST-Book, 1040 STf, 520 ST+ - Milan 060
Diverse PCs und Macs sowie Amiga 1200 und 3000
 
Classic Computing

jabber: gemini8@atari-jabber.org

Omikronman

  • Gast
Re: Ataris sind Oldtimer
« Antwort #15 am: Do 21.07.2011, 13:21:19 »
Vielleicht war es das Kisten-Schiebespiel Q-Blue? Das läuft wirklich in 320 x 240 Falcon True Color. Das alte Q-Blue jedenfalls. :-)

Offline jens

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.637
  • Halleluja, I'm on Highwire...
Re: Ataris sind Oldtimer
« Antwort #16 am: Do 21.07.2011, 13:23:01 »
Zieh Dir mal das Zip, das ich weiter oben im Thread verlinkt habe. Das Spiel ist es. Die Liesmich sagt Boulder Smash (Überschrift) oder Boulder Dash (im Fließtext).
Gruß, Jens
 
Falcon 030, TT 030, Mega/STe, ST-Book, 1040 STf, 520 ST+ - Milan 060
Diverse PCs und Macs sowie Amiga 1200 und 3000
 
Classic Computing

jabber: gemini8@atari-jabber.org

Omikronman

  • Gast
Ataris sind Oldtimer
« Antwort #17 am: Do 21.07.2011, 15:16:32 »
@ Jens

Ich find den Link nirgends. O.o

Offline jens

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.637
  • Halleluja, I'm on Highwire...
Re: Ataris sind Oldtimer
« Antwort #18 am: Do 21.07.2011, 20:57:43 »
Wenn Du in diesem Posting auf das 'hier' klickst, sollte Dich eine gezippte Datei anspringen. ;)
Gruß, Jens
 
Falcon 030, TT 030, Mega/STe, ST-Book, 1040 STf, 520 ST+ - Milan 060
Diverse PCs und Macs sowie Amiga 1200 und 3000
 
Classic Computing

jabber: gemini8@atari-jabber.org

Omikronman

  • Gast
Re: Ataris sind Oldtimer
« Antwort #19 am: Fr 22.07.2011, 02:28:14 »
Negativ, da ist kein "hier". :-/