Autor Thema: Org. NVRAM gegen Dallas 128XXX getauscht und Falcon will nicht. Hier Checklist!  (Gelesen 94571 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Nein, notfalls CR2032 öfters wechseln, als möglich. Kostet ja nicht die Welt.
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.685
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Für Dremel-Freunde:



Frage zu deinem Kunstwerk: Wenn der Falcon vor dir steht, sind diese aufgetrennten Batteriekontakte vorne oder hinten an der Pin-Seite?

Hatte vor kurzem einen Falcon mit dieser Variante von drelius und die Kontakte sind dann hinten also zur Board-Mitte.

Offline cyberish

  • Benutzer
  • Beiträge: 470
  • Ich liebe dieses Forum!
Wie kann es sein, dass mein (CT60) Falcon nicht mal die NVRAM Settings "on the fly" sich merken kann? (Also , bei hochgefahrenem Falcon und den jeweiligen Bootconf. - Programmen. (Sowohl im 060er als auch im 030 Modus. )
Bei einem Programm "CONFIG.PRG" kommt eine "can't acces NVRAM Meldung mit dem Error - Code "-12"
- Ich habe verschieden DALLAS Uhrenchips ausprobiert, neue , aufgbohrte und selbst mit einer Knopfbatterie versehene. - Arthur's Checkliste bin ich auch mal durchgegangen und hatte damals nichts Verdächtiges gefunden.
 

Uli030

  • Gast

 Wir hatten da wieder, genau wie bei mir damals, das Problem dass er nach dem Speichern der Konfig nicht mehr startete! Nur Batterie wieder aus dem Sockel raus und den Kontakt im Sockel kurz schließen um die nvram-Konfig zu löschen half da. Genau wie bei meinem Falcon habe ich dann in Bootconfig die mittleren drei Kreuzchen nicht mehr gesetzt, dann gings.




hallo,

genau das gleiche problem habe ich auch gerade. erst hält die einstellung. aber wehe wenn der stecker gezogen wurde und neu gestartet wird ,bootet der falke nicht mehr. zudem hat sich die ansicht des menüs zur videoeinstellung vom falken total geändert nachdem ich bootconig benutzt habe. kurzgeschlossen hab ich den sockel auch um dem ram zu löschen. oder darf bei bootconfig noch nichtmal ein häkchen bei st kompatibilitätsmodus sein ?.

gruß,

uli

Uli030

  • Gast
update :

jetzt habe ich nochmal ram reset durchgeführt und bei bootconfig keine häkchen gesetzt.
der falke bootet aber ohne den atari desktop mit ramtest. unter extras steht nicht mehr video
sondern bildschirmtyp.
habe nochmal hoch und runtergefahren. der atari "bootdesktop" erscheint nicht mehr. zeit und
datum hält bis jetzt.
warum ist der bootdesktop weg ?

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.685
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Hallo Uli, am besten wäre es, wenn Du mal ein Bild von deinen Bootconf-Einstellungen posten würdest. Zum Batterie-Mod, der sieht schon mal gut aus. Auf dem untersten Foto sind die Kontakte aber hoffentlich isoliert da sonst ein Kurzer enstehen kann... mehr später wenn ich sehe was Du eingestellt hast.

Uli030

  • Gast
Hallo Uli, am besten wäre es, wenn Du mal ein Bild von deinen Bootconf-Einstellungen posten würdest. Zum Batterie-Mod, der sieht schon mal gut aus. Auf dem untersten Foto sind die Kontakte aber hoffentlich isoliert da sonst ein Kurzer enstehen kann... mehr später wenn ich sehe was Du eingestellt hast.

hallo arthur,

habe mal ein bild von bootconig gemacht. scsi platte habe ich nicht am falken nur eine interne ide.
der falke zeigt den bootdektop ja erst nicht mehr an seit dem ich mich um die rtc gekümmert habe.
vorher war alles ok.
irgendwie scheint nicht die richtige auflösung anzuliegen.

gruß,

uli

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.685
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Also in Bootconf stellt man die "Bootauflösung" ein. Zu vermeiden sind Einstellungen die der Falke bzw. der Standard-Videl nicht darstellen kann, wie z.B. Farben 65536 und 80 Spalten und ausserdem würde z.B. der Bootvorgang bei MiNT erheblich verlangsamt. Hierbei ist aber auch zu beachten das diese Einstellungen zum Teil vom Desktop geändert werden, wenn in der Newdesk.inf eine andere Auflösung für den Desktop steht.

Sinnvoll ist also eine Auflösung die der VGA-Monitor problemlos anzeigt und den Falcon nicht bei der Darstellung unnötig ausbremst. Als Farbtiefe also 2-256 Farben wählen und 80 Spalten. Videoport=VGA... je nachdem was halt verwendet wird auch bei TV-wo der VGA Anschluss benutzt wird. Anschließend kann im Desktop die Auflösung wie gewünscht angepasst werden und die Einstellung gespeichert werden.


Die Einstellungen werden erst nach einem Reset wirksam, dabei ist es egal ob der Falke nach Beendigung von Bootconf ausgeschaltet wird oder nur ein Tastaturreset (Kaltstart) erfolgt.

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.718
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Hab wieder mal wieder einen Uhrenchip getauscht (natürlich gesockelt). Dafür das ich es sehr lange nicht gemacht habe ging es wirklich gut und ohne Probleme.

Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.685
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Hallo Ingo, super, ist das dein Falke?

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.718
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Leider nicht, habe keinen mehr, hab auch momentan nicht das nötige Kleingeld einen zu kaufen.
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Uli030

  • Gast

Sinnvoll ist also eine Auflösung die der VGA-Monitor problemlos anzeigt und den Falcon nicht bei der Darstellung unnötig ausbremst. Als Farbtiefe also 2-256 Farben wählen und 80 Spalten. Videoport=VGA... je nachdem was halt verwendet wird auch bei TV-wo der VGA Anschluss benutzt wird. Anschließend kann im Desktop die Auflösung wie gewünscht angepasst werden und die Einstellung gespeichert werden.


Die Einstellungen werden erst nach einem Reset wirksam, dabei ist es egal ob der Falke nach Beendigung von Bootconf ausgeschaltet wird oder nur ein Tastaturreset (Kaltstart) erfolgt.

WOW  :D  er FLIEGT wieder  :P

habe bei bootconfig 2 farben gewählt. jetzt ist der bootdesktop in voller schönheit wieder da. datum und uhrzeit halten immer noch. alles richtig gemacht.

danke für deine hilfe. jetzt ist die rtc wenigstens nicht mehr " house of horror ". aber ne geisterbahn schon  ;)

gruß,

uli


@tuxie : wenn ich meinen falken mal wegtue denke ich an dich ...

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.718
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Hehe danke, aber ich glaube ich spare da lieber auf eine firebee
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.685
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..

Sinnvoll ist also eine Auflösung die der VGA-Monitor problemlos anzeigt und den Falcon nicht bei der Darstellung unnötig ausbremst. Als Farbtiefe also 2-256 Farben wählen und 80 Spalten. Videoport=VGA... je nachdem was halt verwendet wird auch bei TV-wo der VGA Anschluss benutzt wird. Anschließend kann im Desktop die Auflösung wie gewünscht angepasst werden und die Einstellung gespeichert werden.


Die Einstellungen werden erst nach einem Reset wirksam, dabei ist es egal ob der Falke nach Beendigung von Bootconf ausgeschaltet wird oder nur ein Tastaturreset (Kaltstart) erfolgt.

WOW  :D  er FLIEGT wieder  :P

habe bei bootconfig 2 farben gewählt. jetzt ist der bootdesktop in voller schönheit wieder da. datum und uhrzeit halten immer noch. alles richtig gemacht.

danke für deine hilfe. jetzt ist die rtc wenigstens nicht mehr " house of horror ". aber ne geisterbahn schon  ;)

gruß,

uli

Hallo Uli, schön das es geklappt hat. Ich denke solch eine nicht funktionierende Kombinationen bei der Auflösung könnte man durchaus auch durch eine Prüfung auf sinnvolle Kombinationen in Bootconf verhindern.

Uli030

  • Gast


Hallo Uli, schön das es geklappt hat. Ich denke solch eine nicht funktionierende Kombinationen bei der Auflösung könnte man durchaus auch durch eine Prüfung auf sinnvolle Kombinationen in Bootconf verhindern.

etwas anderes hatte ich schon mal eingestellt, aber bevor ich den vogel gegen die wand fahre, dachte ich ich frag mal nach. :)
« Letzte Änderung: Fr 30.10.2015, 10:27:48 von Uli030 »

Uli030

  • Gast
Hehe danke, aber ich glaube ich spare da lieber auf eine firebee

ich glaube deine feuerbiene wird dann auch deutlich günstiger sein  ;)

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.685
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Ich hab in einer Wiki gelesen das es zu den Dallas Chips eine günstige Alternative mit der Bezeichnung ODIN 12C887 gibt. Vielleicht hat den ja schon jemand mal ausprobiert?
« Letzte Änderung: Fr 13.11.2015, 19:35:02 von Arthur »

Offline atari-inside

  • Benutzer
  • Beiträge: 473
...und dann in Bootconf die nötigen Einstellungen gemacht. Wir hatten da wieder, genau wie bei mir damals, das Problem dass er nach dem Speichern der Konfig nicht mehr startete! Nur Batterie wieder aus dem Sockel raus und den Kontakt im Sockel kurz schließen um die nvram-Konfig zu löschen half da. Genau wie bei meinem Falcon habe ich dann in Bootconfig die mittleren drei Kreuzchen nicht mehr gesetzt, dann gings.
Habe eben genau das Problem: Nach NVRAM Adaption (mit 2032er Knopfzelle) die Konfiguration in Bootconfig vorgenommen, nun bleibt der Bildschirm schwarz (kein Atari Logo, keine HD oder Floppy Aktivität) nur der Lüfter läuft. Wie hast du die NV-Ram-Konfig gelöscht bzw. kurz geschlossen? Das habe ich nicht ganz verstanden... Tastenkombination ALT / CONFIG / SHIFT rechts / UNDO bringt keine Änderung.
Atari Falcon 030, SATA CF Card, Nova Falcon Grafikkarte, NetusBee, Soundpool SPDIF, Analog 8
Atari TT 030, CC-MegTT 64 MB Fast-Ram, MegaVision 300, NetusBee, UltraSatan
Atari TT 030, MightyMic 32 MB Fast-Ram, SuperNova 2 MB, NetusBee

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Rechner aus. Batterie raus nehmen und im Sockel die beiden Pins kurzschließen. Kurzschluß wieder aufheben. Rechner starten. Mit Bootconf die gewünschten Werte einstellen. Batterie rein. Erst dann ausschalten.

Evtl. reicht es auch über einen entsprechenden Adapter einen SM-124 anzuschließen. Hatte ich in solchen Fällen aber gerade nicht zur Hand. Laut einigen Forenkollegen soll das funzen.

Wichtig sind die Auflösungseinstellungen:

80 Zeichen und 65535 Farben geht zusammen nicht, das TOS macht da aber keinen Plausibilitätscheck. Statt dessen fällt es auf die Schnauze. 80 Zeichen 256 Farben geht.

- Zeilenverdopplung aus, das sieht doof aus.
- ST-Kompatiblitätsmodus kannst du auch ausschalten
- Overscan auch aus, das geht hinterher immer noch per Software.


Quelle: http://www.seimet.de/atari/de/

Bis auf Zeilenverdopplung ist alles andere (außer 80/65535) nach Geschmack einstellbar, der Desktop kann dann immer noch in beliebiger Größe eingestellt werden. Wenn du deine Nachrichten von Autoordnerprogrammen vernünftig lesen willst, sind aber 80 Zeichen Pflicht.

« Letzte Änderung: Di 20.09.2016, 17:05:28 von 1ST1 »
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline atari-inside

  • Benutzer
  • Beiträge: 473
Rechner aus. Batterie raus nehmen und im Sockel die beiden Pins kurzschließen. Kurzschluß wieder aufheben. Rechner starten. Mit Bootconf die gewünschten Werte einstellen. Batterie rein. Erst dann ausschalten.

Vielen Dank für die Infos zur Bootconfig (welche Einstellung ich da vorgenommen habe, weiß ich leider nicht mehr).
ad Kurzschließen: mit den beiden Pins am Sockel meinst du diese hier, richtig?

Atari Falcon 030, SATA CF Card, Nova Falcon Grafikkarte, NetusBee, Soundpool SPDIF, Analog 8
Atari TT 030, CC-MegTT 64 MB Fast-Ram, MegaVision 300, NetusBee, UltraSatan
Atari TT 030, MightyMic 32 MB Fast-Ram, SuperNova 2 MB, NetusBee