Autor Thema: ATARI PowerPC warum nicht?  (Gelesen 29338 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Stosser

  • Gast
Re: ATARI PowerPC warum nicht?
« Antwort #20 am: Do 23.11.2006, 13:34:52 »
Hi, was willste denn mit 'nem Amiga???  ???

Hier soll es doch um ATARI gehen. Vor einem Amiga würde ich mir sogar einen (würg) PC mit Windows holen. Und wow, da gibt es dann viele Spiele  ;D

Für weitere information zu diesen Thema sollte man eventuell diese Seiten besuchen:

http://www.amiga-news.de/forum/

oder

http://www.a1k.org/forum/index.php?

Also da lob ich mir meine lahmen aber kultigen ATARIs und meinen Milan. Was drauf läuft, super ey, und was nicht... dafür hab' ich den Mac.

Habe kein Milan oder Mac, aber was solles bin mit mein Original Atari zufrieden obwohl ein bischen schneller könnt er sein  ;D

Gruss, Uli (tse, tse, ATARI auf Pegasos oder Amiga.... das geht einfach nicht!! )  ;)

"Schande über mein Haupt, Oh Herr ich habe gesündigt!"

Ich habe einige an Atari "Emulatoren" für den Amiga, als Steckkarte oder als Software, aber ich wollte doch nur sehen wie kompatible die Software (Hardware) zu ein echten Atari war. ::)

Offline jens

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.637
  • Halleluja, I'm on Highwire...
Re: ATARI PowerPC warum nicht?
« Antwort #21 am: Do 23.11.2006, 14:03:25 »
Ich bin so ferkelig, daß ich mir einen AmigaOne hinstellen würde, wenn der Preis stimmte.
Aber einen Rechner, der mehr kostet als ein Mac, weil er sozusagen eine Nische in einer Nische ausfüllt, das muß ich mir nicht geben.
Gruß, Jens
 
Falcon 030, TT 030, Mega/STe, ST-Book, 1040 STf, 520 ST+ - Milan 060
Diverse PCs und Macs sowie Amiga 1200 und 3000
 
Classic Computing

jabber: gemini8@atari-jabber.org

guest1675

  • Gast
Re: ATARI PowerPC warum nicht?
« Antwort #22 am: Do 23.11.2006, 14:44:49 »
Und kannst du mir etwas zum AmigaOne sagen. Würde es sich lohnen einen solchen Rechner zu kaufen? Was könnte ich damit machen. Wo bekomme ich Amiga Software her. Und mit was kann man das OS vergleichen, mit MAC OS, oder eher mit TOS?

Habe von Amiga überhaupt keine Ahnung, erinnere mich aber daran, dass ich früher einmal ein Spiel auf dem Amiga gespielt habe. Gibt es für den Amiga auch aktuellere Spiele mit Sprachausgabe wie z.b Anno 1602 oder so etwas in der Art? Werden für den Amiga überhaupt noch Software hergestellt?

Rein hypothetisch müsste ich Antworten, hat das AmigaOS von allem etwas, also MacOS/TOS/Zeta ...
Da ich aber keines der grade von mir aufgeführten Betriebsysteme jemals benutzt habe, kann ich dazu verständlicherweise nicht all zu viel sagen.

Wenn ich könnte, würde ich zum AmigaOne lieber nichts sagen wollen. Grund:
Dort gab es sowohl DMA-Probleme, als auch OnBoard Sound-Probleme. Auf manchen Boards hat man deswegen den OnBoard Soundchip gänzlich weckgelassen. Garantie seitens Eyetech die das Board lizensiert und veröffentlicht haben, gibt es NICHT!

Schätzungsweise wurden von dem AmigaOne Motherboard gerade mal 1000 hergestellt bzw. veröffentlicht. Daher ist die Nachfrage nach neuen Boards, ENORM. Aber pustekuchen, nach dem AmigaOne kam dann noch sein kleinerer Bruder, der MicroAmigaOne (Micro-ATX Maße). Auch dieses Board war schnell ausverkauft. NEUE AmigaOne von Eyetech wird es wohl nicht geben. Meiner Meinung nach wird es von denen überhaupt nichts mehr geben.
Von neuen PPC-Boards auf denen AmigaOS4 laufen soll, wird berichtet. Doch solange nichts handfestes veröffentlicht wurde, glaube ich nichts.

Machen könnteste mit dem AmigaOne sofern du AmigaOS4 nutzt, schätzungsweise genau dass selbe wie auf deinem ATARI.
Da man auf dem AmigaOne die Möglichkeit hat, auch Linux darauf laufen zu lassen, kommt man wenigstens SO in den Genuss halbwegs aktuelle Software haben zu können.

Der größte Softwarepool rund um AMIGA findest du im AMINET: www.aminet.net

Sowas für den ATARI ala "ATANET" wäre nich schlecht...

Ich werde es glaube ich nicht mehr erleben, dass Softwaretitel wie Anno 1602 auf den AMIGA portiert werden. :(

guest1675

  • Gast
Re: ATARI PowerPC warum nicht?
« Antwort #23 am: Do 23.11.2006, 14:47:10 »
Ich bin so ferkelig, daß ich mir einen AmigaOne hinstellen würde, wenn der Preis stimmte.
Aber einen Rechner, der mehr kostet als ein Mac, weil er sozusagen eine Nische in einer Nische ausfüllt, das muß ich mir nicht geben.

Ich mir auch nicht! Bin mittlerweile mit meinem PC auf dem WindowsXP läuft, so zufrieden dass ich mir keinen Zweit-Rechner mehr hinstellen würde.
Auf dem PC läuft die AMIGA-Emulation "WinUAE" (www.winuae.net) mitsamt AmigaOS3.9 .

guest1218

  • Gast
Re: ATARI PowerPC warum nicht?
« Antwort #24 am: Do 23.11.2006, 14:57:41 »
Werde dann wohl doch auch weiterhin bei PC bleiben.  :)

Offline jens

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.637
  • Halleluja, I'm on Highwire...
Re: ATARI PowerPC warum nicht?
« Antwort #25 am: Do 23.11.2006, 15:01:35 »
Bei mir werkeln PCs, Ataris und Macs friedlich nebeneinander.
Win2k, win98se, Suse 10, Mac OS 9.1, Mac System 7.5.3 und 6.0.8, Mac OS 8.1, MagiC 6.2, CrippleMiNT, TOS 3.06 und 4.04.
Demnächst auch OS X und hoffentlich ein Linux m68k.
Gruß, Jens
 
Falcon 030, TT 030, Mega/STe, ST-Book, 1040 STf, 520 ST+ - Milan 060
Diverse PCs und Macs sowie Amiga 1200 und 3000
 
Classic Computing

jabber: gemini8@atari-jabber.org

guest1218

  • Gast
Re: ATARI PowerPC warum nicht?
« Antwort #26 am: Do 23.11.2006, 15:24:01 »
Wow, da hast du wahrlich eine Menge Betriebssysteme zur Auswahl. Und welches System gefällt dir nun am besten bzw. bereitet die wenigsten Schwierigkeiten?  ;D


Ich glaube, da kann ich dich nicht toppen:
Auf meinem PC ist Win XP auf meinem Lapi Win XP, ein Atari mit TOS. Mein Handy Symbian, mein PDA Windows mobil, mein Ogo halt Ogo  ;D
Bis vor kurzem hatte ich noch Debian parallel auf meinem PC  laufen.



Offline jens

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.637
  • Halleluja, I'm on Highwire...
Re: ATARI PowerPC warum nicht?
« Antwort #27 am: Do 23.11.2006, 15:28:19 »
Abgesehen davon, daß ich Geneva vergessen habe, mag ich am Liebsten MagiC und Mac OS 9.1.
Mit MiNT habe ich mich noch nicht so sehr beschäftigt, also kann ich dazu noch nicht sooo viel sagen, und Win2k läuft bei mir sehr zuverlässig.
Gruß, Jens
 
Falcon 030, TT 030, Mega/STe, ST-Book, 1040 STf, 520 ST+ - Milan 060
Diverse PCs und Macs sowie Amiga 1200 und 3000
 
Classic Computing

jabber: gemini8@atari-jabber.org

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.715
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: ATARI PowerPC warum nicht?
« Antwort #28 am: Do 23.11.2006, 15:52:40 »
Hallo,

schön das ich doch etwas anregen konnte :-D

Nun das Thema Amiga ist eigentlich der Punkt.
Ich meine man muß nichts Doppelt oder auch Dreifach Entwickeln , warum auch?

Es wurde von IBM/FREESCALE/MOTOROLA der PPC standard ich glaube CHRM oder so heitßt er. Auf diesem Standard basiert auch der Pegasos. Der Pegasos nutzt die OpenFirmware. Es gibt auch einige Hersteller die Boards nach diesem Standard herstellen, die für dieses Projekt nutzbar wäre.

Der Punkt ist ja was macht unseren Atari aus und warum nutzen wir ihn noch?

1. Einfache Handhabung
2. Trotz komplexer Anwenung noch relativ Performant
3. Ziemlich kleinerer Code bei den Programmen (könnte sich etwas bei PPC ändern)
4. .... ihr könnt gern verfollständigen.

Die Idee die ich verfolge ist folgende.

1. Man nehme ein PPC Mainboard nach diesem Standard
2. Man modifiziere die OpenFirmware (sofern dies überhaupt notwendig wäre)
3. Man versuche mit der Firma Milan (sofern sie noch Exisistier) in Kontakt zu treten damit sie den SourceCode für das letzte Tos frei legt
4. Man Portiere das Tos für PPC Arch.
5. Man Entwickle neue Programme PPC-TOS
6. Man Entwickle eine 68k Runtime-Engine die ins Tos modifiziert wird.

Um Atari-Hardware zur Verfügung zu stellen könnte PCI Karten mit den jeweilige Komponenten Entwickelt werden.

Das dies natürlich nicht von jetzt auf nachher Erledigt werden kann ist klar. Aber es wäre auf jedenfall ein Ansatz.

Das sind natürlich alles nur Überlegungen und müssen natürlich auf Ihre Machbarkeit überprüft werden.

So wieder Stoff zum Diskutieren  ;D

TSchau Ingo
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

guest1218

  • Gast
Re: ATARI PowerPC warum nicht?
« Antwort #29 am: Do 23.11.2006, 15:57:15 »
Zu deinen Punkten

1. Einfache Handhabung

Die Bedienung ist Ansichtssache. Dadurch das es nicht so komplex ist wie moderne Betriebssysteme, ist es selbstverständlich einfacher zu begreifen. Aber auch nicht so mächtig.



2. Trotz komplexer Anwenung noch relativ Performant

Naja, du kannst die alten Programme nicht mit moderen Programmen nicht vergleichen. heute steckt einfach viel mehr dahinter.


3. Ziemlich kleinerer Code bei den Programmen (könnte sich etwas bei PPC ändern)
Siehe Antwort 2. Die Programme werden halt immer komplexer und anspruchsvoller. Zum Beispiel Bildbearbeitung, 3D-Programme etc. die gab es damals gar nicht oder waren längst nicht so leistungsstark wie heute. Etwas anspruchsvollere Programme haben mit meinem Atari auch sehr lange gedauert. Erinnere mich an Defenders of the Crown. Man, da ist mein PC 3 mal hochgefahren...

Fakt ist, ich wollte vor kurzem auch auf den guten alten Atari umsteigen. Ihn für Grafikbearbeitung und so nutzen. Habe mir einen Atari TT gekauft, war auch gut ausgestattet, aber überhaupt kein Vergleich mit einem moderen Rechner. Sorry, damals reichte die Leistung vielleicht für einfache Bilder, mehr aber auch nicht. Und mit 256 Farben hatte sich das bei mir eh gleich wieder erledigt. Wenn dann hätte ich ihn eh nur als Zweitrechner behalten. Denn auf Programme wie Photoshop, Flash und Dreamweaver bin ich einfach angewiesen.

Positiv am Atari war auf jeden Fall das kompakte Format. Man konnte das Gerät überall hinnehmen und an einem Fernseher anschließen. Die Spiele fand ich auch besser, denn diese konnte man mit Freunden zusammen spielen. Atari ist einfach ein Erlebnis.




Offline jens

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.637
  • Halleluja, I'm on Highwire...
Re: ATARI PowerPC warum nicht?
« Antwort #30 am: Do 23.11.2006, 16:25:55 »
Im Prinzip wäre mir egal, ob wir auf PowerPC oder auf Intel umsteigen. Wichtig wäre neue Hardware, auf der 68k Software unter gut eingebundener Emulation (Tos2Win wäre da interessant) liefe.

Ozk arbeitet soweit ich weiß daran, MiNT auf eine andere Plattform zu portieren. Was er genau vorhat, weiß ich nicht.
Ich denke aber, ein Linux-Kernel, auf dem MiNT liefe, wäre machbar.
Gruß, Jens
 
Falcon 030, TT 030, Mega/STe, ST-Book, 1040 STf, 520 ST+ - Milan 060
Diverse PCs und Macs sowie Amiga 1200 und 3000
 
Classic Computing

jabber: gemini8@atari-jabber.org

guest1218

  • Gast
Re: ATARI PowerPC warum nicht?
« Antwort #31 am: Do 23.11.2006, 16:34:14 »
Aber kann man denn nicht TOS bzw. GEM komplett als Linux Version laufen lassen. Oder ist das sehr schwer?!

Mir ist es eigentlich auch ziemlich egal was für Hardware verwendet wird. Hauptsache es sieht nach Atari aus.  :)

Vielleicht sollte ich ja mal meinen alten 1040 ST umbauen. Dann hätte ich den Schnellsten Atari mit Windows laufen.  ;D


Offline jens

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.637
  • Halleluja, I'm on Highwire...
Re: ATARI PowerPC warum nicht?
« Antwort #32 am: Do 23.11.2006, 16:40:38 »
Theoretisch kann man einen Tux nehmen, Aranym draufpacken, und fertig ist der neue Atari.
Es fehlen dann aber noch ein paar Nettigkeiten, was Treiber angeht, denke ich.

Ein DamnSmallLinux wäre schon ideal, darauf dann Aranym, darauf dann MiNT/ Geneva/ Jinnee/ oder MiNT/ XaAES/ Jinnee.
Alles, was sauber programmiert ist, sollte darauf laufen.
Gruß, Jens
 
Falcon 030, TT 030, Mega/STe, ST-Book, 1040 STf, 520 ST+ - Milan 060
Diverse PCs und Macs sowie Amiga 1200 und 3000
 
Classic Computing

jabber: gemini8@atari-jabber.org

guest1218

  • Gast
Re: ATARI PowerPC warum nicht?
« Antwort #33 am: Do 23.11.2006, 17:16:13 »
sauber programmiert ist wieder relativ. hatte beim TT das Problem das fast keine Spiele liefen. Was mich ehrlich gesagt hat, auch ein bisschen geärgert hat.

Offline tost40

  • Benutzer
  • Beiträge: 837
  • Firebee Nr. 12 ich bin dabei!
Re: ATARI PowerPC warum nicht?
« Antwort #34 am: Do 23.11.2006, 21:05:10 »
Hallo,

Aranym auf einem Linux-Rechner wäre ein guter Weg,
aber es ist einfach sehr sehr langsam.
Kein Vergleich zu einem Milan 060.

Gruss Martin
Firebee,
Medusa T40,
Milan 060,
1040 STE, Monster, NetUSB, Unicorn

Offline tost40

  • Benutzer
  • Beiträge: 837
  • Firebee Nr. 12 ich bin dabei!
Re: ATARI PowerPC warum nicht?
« Antwort #35 am: Do 23.11.2006, 21:46:57 »
Hallo,

mein Idealer TOS-Computer der Zukunft sieht wie folgt aus:

Als Kern des neuen TOS-Computer`s würde ich eine neue
Janus PCI-Karte entwickeln.
Die neue Janus-Karte würde ich wahlweise mit einer 68040er oder
060er CPU bestücken. (je nach Lieferbarkeit)
Neben dem SD-Ram-Speicher (wie bei der CT60) kommt ein Flash-Speicher
für TOS und ein Falcon-kompatibler DSP-Chip drauf.

Die Janus-Karte kommt in ein ViA Epia ML8000 ITX-Board.
Das Board ist sehr kompakt und hat eine MPEG 2 Beschleinigung für
DVD`s.

Die jetzige TOS-Software läuft mit wenigen Ausnahmen sehr gut
und schnell auf einer 68060er CPU.

Die alte Software wäre also sehr gut über die Janus-Karte bedient.

Folgende Software würde ich für den Janus/Epia-Rechner neu entwickeln:

DVD-Player
MP3-Player
schnelle Bildbearbeitung
und natürlich einen neuen Internet-Browser
In den neuen Internetbrowser würde ich jeden Euro inverstieren,
den ich finden könnte.

Die neuen Programme benutzen den MPEG2 Beschleuniger oder den
VIA-Prozessor für die zusätzlich benötigte Rechenleistung.

Alle neuen Programme lassen sich natürlich vom TOS-Desktop aus
starten.

Als Betriebssystem kommt Easy-Mint 1.6 zum Einsatz.

Die Epia-Hardware muss natürlich noch ins TOS eingebunden werden.

Eine neue Janus-Karte ist auch finanziell eher machbar als ein komplett neuer Rechner.

Schon die alte ISA-Janus-Karte war sehr kompatibel und bootete unter
TOS/DOS blitzschnell.
Leider blieb die alte Karte in der Entwicklung bei einer 68020er CPU stehen.

Soweit einmal dazu.

Gruss Marin






 
 
Firebee,
Medusa T40,
Milan 060,
1040 STE, Monster, NetUSB, Unicorn

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.715
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: ATARI PowerPC warum nicht?
« Antwort #36 am: Fr 24.11.2006, 12:10:57 »
Hallo,

@tos40

das wäre ja ein Ansatz, aber nicht wirklich eine neuereung und die Leistungsfähigkeit ist auch beschränkt.

Was ich hier anstrebe ist die Vorzüge eines Atari Rechners in einem neuem System. Das Thema abwärtskompatibilität ist für das Ausführen der alten Atarisoftware zwar bedingung. Aber man sollte auf keinem Fall an der alten Hardware sich festhalten.

Tschau Ingo
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

guest1675

  • Gast
Re: ATARI PowerPC warum nicht?
« Antwort #37 am: Fr 24.11.2006, 13:24:25 »
Hallo,

@tos40

das wäre ja ein Ansatz, aber nicht wirklich eine neuereung und die Leistungsfähigkeit ist auch beschränkt.

Was ich hier anstrebe ist die Vorzüge eines Atari Rechners in einem neuem System. Das Thema abwärtskompatibilität ist für das Ausführen der alten Atarisoftware zwar bedingung. Aber man sollte auf keinem Fall an der alten Hardware sich festhalten.

Tschau Ingo

Wenn man nicht an alter Hardware festhält, könnte man ja gleich den PEGASOS nehmen... oder?

guest1218

  • Gast
Re: ATARI PowerPC warum nicht?
« Antwort #38 am: Fr 24.11.2006, 13:30:53 »
Ich sehe darin auch nicht den Vorteil.  Wenn man einen Computer bastelt der keine Atari Software wiedergeben kann, dann kann man auch gleich zu einem anderen System greifen.

Offline jens

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.637
  • Halleluja, I'm on Highwire...
Re: ATARI PowerPC warum nicht?
« Antwort #39 am: Fr 24.11.2006, 13:34:11 »
Ich würde einen Intel oder AMD nehmen, MiNT anpassen, einen Emu für 68k Progs einbauen, und fertig.
Man hätte aktuelle Hardware, ein vernünftiges System und bliebe kompatibel.
Spiele wären wahrscheinlich Problemkinder, aber da müßte man dann mal gucken.
Gruß, Jens
 
Falcon 030, TT 030, Mega/STe, ST-Book, 1040 STf, 520 ST+ - Milan 060
Diverse PCs und Macs sowie Amiga 1200 und 3000
 
Classic Computing

jabber: gemini8@atari-jabber.org