Autor Thema: STGA im Mega ST, mit TF536 und Lightning ST  (Gelesen 4082 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline LarryL

  • Benutzer
  • Beiträge: 192
STGA im Mega ST, mit TF536 und Lightning ST
« am: Do 10.08.2023, 13:11:34 »
Moin,

Ich wollte mal über mein o.a. Projekt berichten.

Ich hatte schon vor einiger Zeit erfolgreich meinen (auf 4MB aufgerüsteten) Mega ST1 mit Lightning ST und TF536 aufgerüstet.
Nach ersten Erfahrungen mit einer ET4000 Grafikkarte, über STGA im ATX ST angebunden, wollte ich den Mega ST ebenfalls damit ausstatten.
Bei @Lukas Frank habe ich den entsprechenden Adapter erstanden.

Wegen des Turmes auf dem CPU-Sockel musste allerdings ein CPU-Relocator her, um Platz zu schaffen.
Frank hatte mir zwar einen mitgeschickt, da die 4MB Erweiterung (Marpet auf der MMU) leider damit kollidiert (ich hätte weitere 3 Zwischensockel einsetzen müssen, um an Höhe zu gewinnen), habe ich einen noch vorhandenen Relocator von Exxos genommen.
Dieser versetzt den CPU-Sockel nicht nur nach vorne (nicht so weit wie der von Frank), sondern auch einige cm nach links.
Damit komme ich dann wunderbar an der Speichererweiterung vorbei.
Die VGA-Karte ist kurz genug - hat zwar nur einen 8bit Ramdac, aber 256 Farben reichen mir. Mir kommt es eher auf die höhere Auflösung an.

Das Netzteil hatte ich bereits früher ersetzt - ein 5V/12V open frame Netzteil auf den original Netzteilträger montiert.
Sicherheitshalber habe ich wieder einen Lüfter montiert - erstmal, per Schalter abschaltbar (ist doch etwas laut). Kleine Temperaturgesteuerte Lüfterregelung wird später noch ergänzt.

IDE nutze ich über die TF536 (genauer gesagt die ST536, d.h. die Exxos-Variante), d.h. Die Lightning langweilt sich, nur USB bedienen zu dürfen.
Die USB-Buchsen habe ich vorne, über dem Typenschild montiert (mit entspr. Aussparung), denn hinten sitzt ja nun der VGA-Anschluss.
Hier habe ich übrigens die Plastikabdeckung ganz entfernt (hatte eh schon eine größere Aussparung für die, nun versetzten, USB-Buchsen da drin). Damit das Gehäuse hinten nicht offen ist, habe ich kurzerhand das Slotblech der Grafikkarte umgedreht an die Karte geschraubt. Schließt damit von innen die Gehäuserückwand ordentlich ab.

Damit das Gehäuse wieder geschlossen werden kann, waren zwei destruktive Veränderungen nötig:
- hinterer, mittlerer Plastikdom musste weichen, da STGA-Adapter im Weg
- Batteriefach musste komplett weg, da ebenfalls STGA-Adapter im Weg.
- Anstelle des Batteriefaches habe ich einen Batteriehalter für 2 AA-Batterien eingebaut

Mechanisch/elektrisch passt also erstmal alles!

Nun zur Software…
Ich habe bisher immer die aktuellen Nova-Treiber (von Idek) verwendet.
Meine 8bit Karte benötigt den Treiber T0 (lief im ST ATX grundsätzlich schonmal - aber nur zum Test).
Hier hatte ich nun zwei Challenges zu lösen:
1. es ging nur die 1024x768 Auflösung, alle anderen lieferten bei meinen drei LCD-Monitoren ein schwarzes Bild mit der Meldung „Frequenz zu hoch“, bzw. „Außerhalb des Bereiches“. Nach ein wenig Recherche und Testen im VMG war die Lösung, bei den niedrigen Auflösungen im VMG die Option „low res“ zu aktivieren (meine LCDs haben nativ alle mind eine 1280er Auflösung, da war 640 und 800 wohl zu gering)
2. Die Nova-Treiber sollten zusammen mit NVDI5 harmonieren. Nach dem guten Tip von Frank, einfach die NVDI-Displaytreiber durch umbenennen zu deaktivieren (im Gemsys-Ordner) funktioniert nun auch das (NVDI macht also nur noch GDOS, Fonts, etc.)

Was kommt noch:
- ich werde mal NVDI/ET4000 anstelle der NOVA-Treiber ausprobieren - soll u.U. dann etwas schneller sein
- Lüftersteuerung einbauen
- Audio-Buchse einbauen (ganz ohne Sound ist auch doof)
- Evtl tausche ich den Batteriehalter nochmal gegen einen für 3xAAA-Akkus
- Ob ich ein HD-Modul nebst passender Floppy installiere, muss ich mir noch überlegen. Durch die USB Schnittstelle habe ich eigentlich kaum mehr Bedarf für die Floppy. Evtl kommt einfach ein Gotek rein…

Ein bzw. Zwei kleine Probleme bleiben aber noch zu lösen:
- Die Ausgaben des MENU.PRG sind nicht sichtbar, d.h. Ich kann es beim booten nicht bedienen. Zwei meiner Monitore bleiben während der eingestellten Wartezeit von 5s einfach dunkel, der dritte beschwert sich über falsche Frequenz. Mir ist es noch nicht gelungen, herauszufinden, was ich da (und wo) ändern muss. MENU.PRG aus dem laufenden System heraus zu starten funktioniert allerdings, so dass ich zumindest die Konfiguration (Auflösung etc.) bei Bedarf anpassen kann - nur nicht während der Boot-Phase.
- Dass die Initialen Bootmeldungen (RAM-Test, Festplattentreiber, Emulator.prg) nicht über VGA ausgegeben werden, ist ja glaube ich nicht zu ändern, richtig? Die VGA-Ausgabe ist ja erst nach dem Start des Emulator.prg aktiv…

Hat jemand einen Tipp für den ersten Punkt?
Braucht es dann MENU.PRG beim booten überhaupt, oder ist das nur zur Konfiguration nötig?

Anbei noch ein paar Bilder…

VG
Michael

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 13.219
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: STGA im Mega ST, mit TF536 und Lightning ST
« Antwort #1 am: Do 10.08.2023, 13:24:28 »
Klasse, sieht sehr gut aus ...

Läuft es denn stabil mit der TF/SF536 ?


Ich nutze das gepachte TOS 2.06 in Deutsch mit Fastram support von Exxos mit meiner TF536.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 13.219
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: STGA im Mega ST, mit TF536 und Lightning ST
« Antwort #2 am: Do 10.08.2023, 13:45:43 »
Braucht es dann MENU.PRG beim booten überhaupt, oder ist das nur zur Konfiguration nötig?

Kannst mal XMENU probieren ...


Offline LarryL

  • Benutzer
  • Beiträge: 192
Re: STGA im Mega ST, mit TF536 und Lightning ST
« Antwort #3 am: Do 10.08.2023, 14:50:39 »
Klasse, sieht sehr gut aus ...

Läuft es denn stabil mit der TF/SF536 ?


Ich nutze das gepachte TOS 2.06 in Deutsch mit Fastram support von Exxos mit meiner TF536.

Ja bisher recht stabil
Umtrasatan muss ich noch testen - lief aber vorher
Mal sehen ob der relocator was beeinflusst

Ja, habe auch das gepatchte 2.06. PN Exxos
Gibt da aber wohl eine neue Version
Muss ich mal updaten - geht das Byteswappen wieder los…

Offline LarryL

  • Benutzer
  • Beiträge: 192
Re: STGA im Mega ST, mit TF536 und Lightning ST
« Antwort #4 am: Do 10.08.2023, 14:51:11 »
Braucht es dann MENU.PRG beim booten überhaupt, oder ist das nur zur Konfiguration nötig?

Kannst mal XMENU probieren ...

Cool, teste ich am Abend mal

Offline LarryL

  • Benutzer
  • Beiträge: 192
Re: STGA im Mega ST, mit TF536 und Lightning ST
« Antwort #5 am: Do 10.08.2023, 18:01:07 »
Braucht es dann MENU.PRG beim booten überhaupt, oder ist das nur zur Konfiguration nötig?

Kannst mal XMENU probieren ...

Gleiches Verhalten, Bildschirm bleibt schwarz
Nur dass danach dann nix mehr passiert, d.h. er bleibt schwarz.
Wahrscheinlich weil XMenu auf eine Eingabe oder Mausklick wartet. Und ich sehe ja nicht wo ich hinklicken muss…
Läuft wohl auch kein Timer, nachdem es weiter geht - wahrscheinlich sucht XMenu.Prg eine andere Konfig-Datei als Menu.prg

XMenu vom Desktop starten klappt allerdings wieder, wie bei Menu.prg

In was für einem Videomodus starten denn Menu/XMenu.prg?
Und woher holen sich diese die Konfig dafür?
Alle in der BIB-Datei konfigurierten Modi funktionieren eigentlich, nur nicht der beim booten
…komisch…

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 13.219
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: STGA im Mega ST, mit TF536 und Lightning ST
« Antwort #6 am: Do 10.08.2023, 18:13:09 »
Autoordner Reihenfolge ist ...

1. Emulator Programm
2. Menu Programm
3. STA_VDI Programm

und die beiden BIB Files.


Mache mal als Test einen neuen AUTO Ordner nur mit den Nova sachen ...

Offline LarryL

  • Benutzer
  • Beiträge: 192
Re: STGA im Mega ST, mit TF536 und Lightning ST
« Antwort #7 am: Do 10.08.2023, 18:29:11 »
Autoordner Reihenfolge ist ...

1. Emulator Programm
2. Menu Programm
3. STA_VDI Programm

und die beiden BIB Files.


Mache mal als Test einen neuen AUTO Ordner nur mit den Nova sachen ...

Die Reihenfolge hatte ich.
Anbei Screenshot des Auto-Ordners (unsorted)

Auch nur mit den Nova-Sachen bleibt es bei dem gleichen Verhalten.
Ich habe ja 5s Timeout eingestellt.
Kann also blind eine Taste drücken, so dass man ins Konfig-Menü kommt.
Das tut es auch (obwohl man es nicht sieht), da der Bildschirm dann so lange schwarz bleibt, bis ich f drücke (für Menu.Prg beenden). Danach geht der Bootvorgang weiter und es kommt ein Bild

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 13.219
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: STGA im Mega ST, mit TF536 und Lightning ST
« Antwort #8 am: Do 10.08.2023, 18:37:41 »
Dann arbeitet das Emulator Programm nicht richtig. Das Emulator Programm leitet alle Ausgaben auf die Grafikkarte um in 640x400 mono ...

Wenn du das Emulator Programm z.B. manuell startest muss sich ein ST-Hoch Desktop über die Grafikkarte darstellen. Beim booten der HDD CRTL Taste drücken.


Das Problem scheint an der ET4000 Karte zu liegen. Ich hatte es mal das bei einer Karte ein Emulator Programm aus dem T8 Paket und das STA_VDI aus dem T0 Paket passte oder anders herum ...

Offline LarryL

  • Benutzer
  • Beiträge: 192
Re: STGA im Mega ST, mit TF536 und Lightning ST
« Antwort #9 am: Do 10.08.2023, 19:05:33 »
Dann arbeitet das Emulator Programm nicht richtig. Das Emulator Programm leitet alle Ausgaben auf die Grafikkarte um in 640x400 mono ...

Wenn du das Emulator Programm z.B. manuell startest muss sich ein ST-Hoch Desktop über die Grafikkarte darstellen. Beim booten der HDD CRTL Taste drücken.


Das Problem scheint an der ET4000 Karte zu liegen. Ich hatte es mal das bei einer Karte ein Emulator Programm aus dem T8 Paket und das STA_VDI aus dem T0 Paket passte oder anders herum ...

Jau, klappt!
Dein Tipp hat geholfen - mit dem Emulator.Prg aus T3 und T8 klappt es
Habe mal das aus T8 genommen.

Mein Monitor benötigt zwar länger als die 5s Timeout um sich zu synchronisieren, aber ich weiß ja, wann ich ne Taste drücken muss und dann kommt das Menü

Vielen Dank!

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 13.219
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: STGA im Mega ST, mit TF536 und Lightning ST
« Antwort #10 am: Do 10.08.2023, 19:19:49 »
Idek hat den Nova Treiber weiterentwickelt so das es solche Probleme nicht mehr gibt und man für alles nur noch ein Treiber Paket braucht ...

https://silicon-heaven.org/atari/nova/nVMG/

... kannst ihn ja mal fragen ob du dieses Paket benutzen darfst. Ist noch beta aber schon so gut wie fertig und ich habe es mit verschiedenen Karten und Adaptern ausprobiert.

Offline LarryL

  • Benutzer
  • Beiträge: 192
Re: STGA im Mega ST, mit TF536 und Lightning ST
« Antwort #11 am: Do 10.08.2023, 19:29:11 »
Idek hat den Nova Treiber weiterentwickelt so das es solche Probleme nicht mehr gibt und man für alles nur noch ein Treiber Paket braucht ...

https://silicon-heaven.org/atari/nova/nVMG/

... kannst ihn ja mal fragen ob du dieses Paket benutzen darfst. Ist noch beta aber schon so gut wie fertig und ich habe es mit verschiedenen Karten und Adaptern ausprobiert.

Interessant…

So wie er auf der Webseite schrieb, scheint er das Projekt aber eingestellt zu haben - mangels Interesse von Nutzern

Ich frag mal…

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 13.219
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: STGA im Mega ST, mit TF536 und Lightning ST
« Antwort #12 am: Do 10.08.2023, 19:41:45 »
Ja frage mal ...

Kannst ja dein Problem beschreiben.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 13.219
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: STGA im Mega ST, mit TF536 und Lightning ST
« Antwort #13 am: Do 10.08.2023, 22:23:52 »
Den RamDAC zu tauschen bringt nichts/ändert nichts. Das hängt alles von der Verschaltung des Clockgenerators mit dem ET4000AX und dem RamDAC zusammen. Also wenn man in eine T0 Karte mit maximal 256 Farben einen 24bit fähigen RamDAC steckt ändert das nichts es bleibt bei den 256 Farben max.

Offline LarryL

  • Benutzer
  • Beiträge: 192
Re: STGA im Mega ST, mit TF536 und Lightning ST
« Antwort #14 am: Fr 11.08.2023, 08:00:09 »
Den RamDAC zu tauschen bringt nichts/ändert nichts. Das hängt alles von der Verschaltung des Clockgenerators mit dem ET4000AX und dem RamDAC zusammen. Also wenn man in eine T0 Karte mit maximal 256 Farben einen 24bit fähigen RamDAC steckt ändert das nichts es bleibt bei den 256 Farben max.

OK...
RAMDAC tauschen hatte ich eigentlich auch nicht in Erwägung gezogen :-)

Soweit bin ich auch erstmal zufrieden - Karte läuft und ich kann Einstellungen ändern
Millionen Farben brauche ich nicht :-)