Autor Thema: Falcon SMD-Baugrössen?  (Gelesen 3964 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 353
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: Falcon SMD-Baugrössen?
« Antwort #20 am: Mi 16.11.2022, 20:06:14 »
Erstmal danke @Lukas Frank für die neuen Detail-Bilder, wo sich wie vermutet der dritte AGND-GND Kerko befindet.

Ich muss hier wohl mal ein kleines Mißverständnis aufklären: ;)
Mit "C-Lab" Schaltplan meine ich das Schaltbild aus dem Frank hier schon Ausschnitte gepostet hat und der sich in diesem Service-Guide befindet (in Rev. B und L, wobei L sich nochmal in Details unterscheidet).
Der Plan kommt allen Anschein nach direkt von Atari, wurde aber von Atari selbst nie in den Falcons umgesetzt... so weit ich weiß.
Ich kann nur vermuten, dass C-Lab mit Atari in Kontakt stand und gebeten hat, doch bitte Line-Level Ein/Ausgänge zu schaffen und den Bassboost zu entfernen. Wahrscheinlich weil Atari sich mit der eigenen Hardware am besten auskennt und C-Lab nicht nach Übernahme erstmal reverse-engineering betreiben muss.
Letztlich umgebaut hat aber erst C-Lab die verbliebenen Falcons.

So würde für mich das Ganze jedenfalls Sinn ergeben. ???

Jedenfalls entspricht dier Schaltplan exakt der C-Lab Modifikation, nur die von mir mit ?? gekennzeichneten Kerkos beim Mic-Eingang (Oberseite vom Board) kann ich nicht so recht zuordnen, ebenso die beiden sich unter den Spulen befindlichen Widerständen (Plätze L34 und 37).
Aber wie in Franks einem Bild zu sehen ist, gibt's den C-Lab Umbau auch mit den Original-Bauteilen auf den L-Plätzen, statt der "Spulen".

Den herkömmlichen Falcon-Schaltplan (so wie meiner aussieht), findet man ja zuhauf im Netz als schlechten PDF-Scan.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 12.262
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Falcon SMD-Baugrössen?
« Antwort #21 am: Mi 16.11.2022, 21:45:42 »
@TPAU ... lese mal dort alles durch ->   https://mikrosk.github.io/clockpatch/history.html

Die C-Lab Boards hat die gleiche Firma in China aufgebaut die auch für Atari gebaut hat. Atari hatte wohl 8000 Platinen über von insgesamt 20000 und C-Lab hat wohl 2000 davon genutzt. Irgendwo liegen also noch 6000 Platinen?

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 12.262
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Falcon SMD-Baugrössen?
« Antwort #22 am: Mi 16.11.2022, 21:59:34 »
Mal als Vergleich der Falcon Hardware Patch aus dem Cubase Audio Handbuch ...

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 353
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: Falcon SMD-Baugrössen?
« Antwort #23 am: Mi 16.11.2022, 22:44:56 »
Leider erfährt man dort auch nicht, warum Atari auf einmal Schaltpläne hat, mit erheblichen Audio-Modifikationen (eben die C-Lab Mod).
Schon interessant, wie hoch die Stückzahlen tatsächlich verkaufter Falcons doch von Quelle zu Quelle variiert.

Die Mod aus dem Cubase-Handbuch ist ja Grundlage zu dem, was ich am Anfang schon verlinkt hatte und zu 99% identisch.
Einziger Unterschied ist R66 und R87 auf 1,8 kOhm (statt 47k im Cubase-Handbuch) zu ändern, "to get the true line levels".

Ich glaube eigentlich mittlerweile, dass man dieses ganze Gedöns mit den Kerkos und "Spulen-Filtern" eigentlich gar nicht braucht für die Funktionalität. Das ist wohl eine Forderung der amerikanischen FCC zur Funkentstörung, wie es im Service-Guide PDF Seite 151 bei den AGND-GND Kerkos auch angedeutet ist.

Schon komisch, dass das alles in den Umbau-Anleitungen gar nicht auftaucht. :-\

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 12.262
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Falcon SMD-Baugrössen?
« Antwort #24 am: Do 17.11.2022, 09:40:51 »
Ich habe wohl einen der letzten Falcon von Atari und meiner hat ebenfalls diese beiden Ferritringe an den Miniklinken. Das entspricht wohl dem letzten Schaltplan von Atari.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 12.262
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Falcon SMD-Baugrössen?
« Antwort #25 am: Do 17.11.2022, 12:11:18 »
0 OHM Widerstände ...

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 353
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Falcon Audio-Mod
« Antwort #26 am: Fr 18.11.2022, 00:56:20 »
0 Ohm "Brücken", das macht Sinn. Damit wird die Verbindung GND-Buchse zu GND (AGND) wieder hergestellt, da der Original-L ja wegen der Spule ausgelötet wurde.

Bezüglich der vier Kerkos die auf der Oberseite bei den Spulen, die gegen Masse (Elkos als AGND-Bezugspunkt) eingelötet sind, bin ich nun völlig verwirrt. ???
Alle vier sind im Plan nicht eingezeichnet (oder auf 'ner anderen PDF-Seite als 151 oder 149)!

Zudem sind die Bezeichnungen auf dem Übersichtsplan (wo diese Kerkos ja zu sehen sind) falsch!
Die grün markierten C604 und C605 sind SMDs und werden auf der Unterseite Huckepack auf R66 bzw. R87 gelötet (ist bei Franks Platine auch zu sehen, wenn man genau hinschaut).
C602 und C603 (rot markiert) sitzen angeblich direkt ausgangsseitig Mic-"Spule", aber im Plan sieht man, dass die im Headphone-Schaltkreis sitzen!

Edit
Manchmal hat man doch wirklich Tomaten auf den Augen!
Ich (wir) haben uns auf den Rev. B Schaltplan konzentriert (Seite 151 im PDF), aber @Lukas Frank Platine entspricht exakt Rev. L (Seite 165 im PDF)!
Und schon sind alle Komponenten, inkl. 0 Ohm Widerständen, problemlos zu identifizieren! ;D

Was das nun für mich und mein Rev. B Falcon bedeutet, muss ich mal schauen.
Die eigentlichen SMD-Änderungen auf der Unterseite (nach den bereits gezeigten Beschreibungen von Cubase Audio usw.) sind wohl gleich, nur das Kerko-Gedöns unterscheidet sich wohl.

Was für eine Board-Revision (Angabe auf Vorderseite unten) hast du Frank?

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 12.262
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Falcon SMD-Baugrössen?
« Antwort #27 am: Fr 18.11.2022, 05:51:32 »
CA401332-003   C/D
« Letzte Änderung: Fr 18.11.2022, 05:54:52 von Lukas Frank »

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 353
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: Falcon SMD-Baugrössen?
« Antwort #28 am: Sa 19.11.2022, 18:57:01 »
Hab jetzt mal die Komponenten-Größen nachgemessen und es tatsächlich so wie @Latz es schon in Antwort 1 geschrieben hat. Hatte noch übriggebliebene SMD-Rs aus meinem Amiga LED-Mod Projekt und diese haben die gleiche Größe. Die 1kOhm könnte ich sogar für den Falcon verwenden.

Alle betreffenden Widerstände und Kondensatoren haben die Baugröße 1805!
Auf @Lukas Frank seinem Falcon sind zusätzlich noch C26 und C79 gegen 16µF getauscht worden.
Laut Schaltplan Rev. L bleiben allerdings die Originalen drin. ???
Diese Cs haben Größe 1812 (ca. 45mm lang).

Ich habe mal eine Reichelt-Liste mit den benötigten Teilen erstellt, inkl. der ganzen Kerkos unten und oben.
C26 und C79 hab ich nicht in dieser Größe gefunden, da hab ich dann eine kleinere und größere Variante reingepackt.
Diese ominösen spulenartigen Filter sind nicht dabei, da hab ich bislang nichts passendes finden können.
Wird wohl bei den vorhandenen Filterbausteinen, wie in Antwort 19 zu sehen, bleiben. :-\

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 12.262
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Falcon SMD-Baugrössen?
« Antwort #29 am: Sa 19.11.2022, 19:11:21 »
0805 und nächst größer wäre 1206 ...

https://de.wikipedia.org/wiki/Chip-Bauform


Bei Reichelt suche nach "Ferrit Ringkerne", die fertigen Spulen muss man selber Winkeln mit Draht ...
« Letzte Änderung: Sa 19.11.2022, 19:15:59 von Lukas Frank »

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 353
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: Falcon SMD-Baugrössen?
« Antwort #30 am: Sa 19.11.2022, 23:37:01 »
Ja, die Tabelle hab ich auch zur Größenermittlung rangezogen. ;)

Örks, die Spulen selber wickeln... :o
Da wüsste ich nicht mal welchen Ferritkern man nimmt, was für'n Draht (Material, Querschnitt) usw.
Die Anzahl der Wicklungen (vier?) könnte man noch auf deinem Foto erkennen.
Leider finden sich L122 und L123 auch nicht in der Item-Liste im Service-Guide, obwohl mit Teile-Nummer versehen (Seite 140 "Action Required").

Hab in meiner Reichelt-Liste den 10 kOhm Normalwiderstand (Kohleschicht) vergessen.
Anbei nochmal die ergänzte Liste.

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 353
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: Falcon Audio-Mod
« Antwort #31 am: Di 20.12.2022, 15:21:06 »
Hab jetzt mal angefangen mit der Mod.
Das auslöten ging (dank relativ breiter Lötspitze und 350°C) doch recht einfach vonstatten. Hatte da mit mehr Gefriemel wegen dem Kleber gerechnet.
In Bild 1 seht ihr das Ergebnis (die 16 blau markierten Stellen).
Nur bei R68 gab's einen kleinen Kollateralschaden in Form eines verschwundenen Lötpads. ;D
Aber da R68 mit C59 parallel liegt, rücke ich die neuen Komponenten etwas dichter zusammen und verbinde sie unten mit 'nem Lötkleks.

Im exxos-Forum hab ich noch mehr Bilder von "Variante B" (so nenne ich es mal) des Mk-II gefunden.
Das wird jetzt endgültig die Variante werden, mit den vorhandenen Filter-Bausteinen statt dieser neuen Spulen, die ich aufbaue (Bild 2 und 3).
Interessant bei dieser Variante im Gegensatz zu @Lukas Frank seinem Mk-II (und allen anderen mit den Spulen): Wie auf Bild 3 zu sehen, ist AGND nicht mit GND (der äußere Ring der Platine) verbunden worden, wohl wegen dem beibehalten der bisherigen Filter-Komponenten.

Aber auch bei "Variante B" des Mk-II sind von unten die nicht dokumentierten Änderungen an C26 und (mutmasslich, aber nicht im Bild) C79 zu sehen.
Wenn ich mir diese Kondensatoren so anschaue, dürften das Tantals (also Elkos) sein, mit +/- Ausrichtung, also sowas hier, sehe ich das richtig? :-\
Hatte erst Kerkos vermutet, da ja jetzt auch welche drin sind.

Was da nun genau der Grund ist, warum man Tantals statt Kerkos an dieser Stelle (links im Schaltbild, wo "Microphone Left/Right in" steht) verwendet... keine Ahnung. ???
Ich werd mir die Tantals noch mal besorgen denke ich, die entsprechenden 22µF Kerkos hab ich zwar schon hier, aber nun ja.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 12.262
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Falcon SMD-Baugrössen?
« Antwort #32 am: Di 20.12.2022, 17:38:18 »
22uF geht auch als SMD 1206 ...

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 353
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: Falcon SMD-Baugrössen?
« Antwort #33 am: Mi 21.12.2022, 00:00:43 »
Aber wohl nicht mit min. 16V.  ;)
Die originalen 0,47µF Kerkos haben 25V.

Ich hab jetzt die auf div. Fotos zu sehenden Tantals 22µF, 16V bestellt, als Ersatz für C26 und C79.
Finde ich blos merkwürdig, dass man darüber nirgends was findet.
War wohl noch 'ne last-minute Änderung von C-Lab selbst. ???

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 12.262
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Falcon SMD-Baugrössen?
« Antwort #34 am: Mi 21.12.2022, 21:29:25 »
Ja das mit den 6,3V hatte ich übersehen !

Die 22uF sind Teil eines Hochpass Filters, es geht hier ja um NF Audio. Das ist der Mikrophon bzw. umgebaut der Line Eingang. Line sollte ohne Abfall von 20Hz bis 20.000Hz gehen ...
« Letzte Änderung: Mi 21.12.2022, 21:31:37 von Lukas Frank »

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 353
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: Falcon SMD-Baugrössen?
« Antwort #35 am: Do 22.12.2022, 00:04:20 »
Zum Glück kann man auf deinen (und anderen) Fotos erkennen, was da bei C26 und C79 eingelötet wurde.
Bei den kleinen SMD-Kerkos muss(te) ich mich drauf verlassen, dass Reichelt das richtige Etikett auf die Tüten geklebt hat. Die sind ja leider nicht beschriftet die Kondis.
Verstehe ich sowieso nicht, warum da nichts draufgedruckt ist, wie bei den Rs.  ::)

Naja, die Unterseite habe ich jedenfalls (bis auf C26 und C79, die Tantals sind unterwegs) fertig.
Hat Spass gemacht die SMDs zu löten. Jedesmal mit 'ner kleinen Variation in der Technik, mal ein Pad vorverzinnen, mal beide (was nicht so gut ist) usw.
Die nötigen "Huckepack"-Lötungen (für parallele Bauteile) waren teils etwas tricky, da sich das alte Lot nicht so gut mit dem neuen verbinden wollte. Ist aber mit Flux und etwas Geduld machbar gewesen.

Am schwierigsten waren eigentlich die vier großen Kerkos (siehe Bild 3 in Post #31) aufzulöten! ;D

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 353
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: Falcon SMD-Baugrössen?
« Antwort #36 am: Fr 23.12.2022, 00:02:02 »
Hab noch eine Frage an die Elektronik-Experten. ;)
Hab im Schaltplan die C613 und C614 in der Headphone-Sektion übersehen. Diese tauchen tückischerweise nicht in der Anleitung auf, sondern nur im Schaltplan.
Gestolpert bin ich darüber, als ich nochmal die Bilder der C-Lab Falcons mit meinen (hab jetzt bis auf eben diese Geschichte alles fertig!) abgeglichen hab.

Da sind 560 pF vorgesehen. Ich hab hier noch von der Mikrofon-Seite 470 pF und 100 pF über.
Bei Kondis parallel addiert sich die Kapazität, richtig?
Könnte man dann auch 570 pF dort einlöten?
Platzmässig sollte das gehen. Einer huckepack auf den R, der zweite auf zwei parallelen Lötpunkten in der Nähe.
Nur ich weiß nicht, was da für Toleranzen erlaubt sind. :-\

Ich wollte nur ungern nochmal knapp 6€ Versand für so'n paar Cent-Artikel löhnen.

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 10.050
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Falcon Audio-Mod
« Antwort #37 am: Fr 23.12.2022, 04:44:58 »
Was da nun genau der Grund ist, warum man Tantals statt Kerkos an dieser Stelle (links im Schaltbild, wo "Microphone Left/Right in" steht) verwendet... keine Ahnung. ???
Ich werd mir die Tantals noch mal besorgen denke ich, die entsprechenden 22µF Kerkos hab ich zwar schon hier, aber nun ja.

Das sagt Google dazu.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 12.262
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Falcon SMD-Baugrössen?
« Antwort #38 am: Fr 23.12.2022, 08:24:38 »
Nur ich weiß nicht, was da für Toleranzen erlaubt sind.

Schau dir mal die Toleranzen an. Bei einem SMD Kerko liegen die bei 20% meine ich?

Die 22uF am Eingang haben den Sinn die tiefen Frequenzen nicht zu beschneiden. Die 22uF sind teil eines Hochpass Filters ...

SMD 1206 22uF gibt es auch mit 16V. Tantal deshalb denke ich weil es damals die so groß in SMD nicht gab !?!
« Letzte Änderung: Fr 23.12.2022, 10:01:25 von Lukas Frank »

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 353
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: Falcon SMD-Baugrössen?
« Antwort #39 am: Fr 23.12.2022, 12:44:18 »
Mit Toleranzen meinte ich eigentlich, was Atari an dieser Stelle "zulässt". ;)
Meine Kerkos haben 5% Toleranz.

Ich denke ich werde das mal so zusammenlöten, das ist ja letztlich keine Atom-Wissenschaft, wo es auf hundertstel Präzision ankommt.

@Arthur Ah, danke dafür. Also rein funktionell wäre es egal, ob man Kerkos oder Tantals bei diesem Hochpassfilter einsetzt?
Exxos meint dazu eher Kerkos zu verwenden, weil Tantals angeblich "tend to catch fire". ::)
Mir ist kein Fall bekannt, wo ein C-Lab Falcon abgefackelt wäre.
Gut, die Stückzahl ist natürlich auch nicht soo groß! ;D