Autor Thema: Dual-ported Display RAM im AltRAM Address Range  (Gelesen 86 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Mado

  • Benutzer
  • Beiträge: 153
Dual-ported Display RAM im AltRAM Address Range
« am: Mi 15.06.2022, 20:51:07 »
Ist gerade so eine Idee, die mir HW-Laien so durch den Kopf geht: Es gibt doch dual-ported statisches RAM, dies zum Beispiel:

https://www.renesas.com/us/en/products/memory-logic/multi-port-memory/asynchronous-dual-port-rams/7008-64k-x-8-dual-port-ram

Das zum Beispiel wären 512 x 8 und auch an 16-bit Systemen zu betreiben. Das wäre mal so das Doppelte von den 32KB Bildschirmspeicher, als was der ST hat. Vorteil: Der Bereich im AltRAM oberhalb 4 MB ist shifter-frei ;-) Das dual-ported RAM reinhängen und auf der anderen Seite eine Logik rein bauen, die aus dem Inhalt etwas macht, was aufm HDMI raus kommt. Gibt's da nicht vielleicht sogar nen einigermaßen fertigen Display-Controller, der nur noch Speicher braucht?

Auf die Weise könnte man relativ einfach Speicher in die 16MB einblenden, ohne sich um ein Hin- und Her kümmern zu müssen, wie sich zum Beispiel der 68000er und der Shifter den Zugriff auf den normalen Speicher teilen.

Ist nur mal so angedacht, ich habe von HW-Bau Null Ahnung. Wäre sowas denkbar? Ist das eine sinnvolle Idee?
... ich bin ST-HIGH und eher so der Monochrom-Typ

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.128
Re: Dual-ported Display RAM im AltRAM Address Range
« Antwort #1 am: Mi 15.06.2022, 21:09:24 »
"Wäre sowas denkbar?" Darauf wäre die Antwort sicherlich "ja".

Aber:

- Falls Du Dir einen Geschwindigkeitsvorteil erhoffst, den sehe ich eher nicht. Dieses "Hin- und Her" zwischen 68000 und Shifter beim ST-RAM bremst die CPU in Realität kaum aus, weil es ziemlich geschickt implementiert ist. (EDIT: Das gilt allerdings nur, wenn die Speicherbandbreite so ist, wie sie bei den ST-Videomodi nun einmal ist. Z.B. 640 x 400 x 16 Farben bei 70 Hz bekäme man nicht ohne weiteres parallel zur CPU aus dem ST-RAM heraus.)
- Es muss halt jemand die Idee umsetzen. Und "umsetzen" bezieht sich nicht nur auf Bauteilauswahl, Hardwaredesign, -layout und -fertigung sondern auch auf die Software. Sofern Du nicht das hässliche Bitplane-Speicherlayout mit seiner Einschränkung auf 2, 4 oder 16 Farben der Standard-Video-Modi des ST übernehmen möchtest, musst Du ein passendes VDI entwickeln.
- Der Preis des herausgesuchten RAM-Chips ist nicht gerade gering, noch dazu, wenn Du für 16 Bit Busbreite zwei dieser Bausteine brauchst. Siehe Anhang. (Über die 52 Wochen Lieferzeit sehe ich mal hinweg; das hat man derzeit leider sehr oft.) Wirtschaftlich wäre so ein Design m.M.n. daher nicht.
« Letzte Änderung: Mi 15.06.2022, 21:28:27 von czietz »

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.128
Re: Dual-ported Display RAM im AltRAM Address Range
« Antwort #2 am: Mi 15.06.2022, 21:14:26 »
Nachtrag: Wenn ich Zeit und Interesse hätte, eine moderne Grafikkarte zu designen, würde ich eher einen kleinen Raspberry Pi (übrigens: z.Zt. auch nicht lieferbar) mit einem CPLD an den 68000er-Bus des ST adaptieren, also quasi PiStorm-mäßig. Damit bekommt man auch gleich den gewünschten HDMI-Ausgang. Die Treiber-/VDI-Problematik bleibt natürlich bestehen.