Autor Thema: Partition für Aranym formatieren  (Gelesen 189 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Mado

  • Benutzer
  • Beiträge: 16
Partition für Aranym formatieren
« am: Fr 22.04.2022, 21:41:42 »
Hi nochmal. Ich habe mit Aranym ein .img File als Partition mit byteswap eingebunden, das heißt wohl als DOS-Partition, little endian.

Ich kriege es auf Linux aber mit mkfs.fat partition_d.img nicht so formatiert, dass EmuTOS allein es schluckt. Es wird das Drive-Icon angezeigt, aber ich kann das Filesystem nicht öffnen.

Wisst Ihr, was ich da machen muss?

Gibt es vielleicht ein GEM oder TOS Programm zum Formatieren?

Offline Thorsten Otto

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.070
Re: Partition für Aranym formatieren
« Antwort #1 am: Sa 23.04.2022, 04:45:16 »
Dein image enthält vermutlich nur das Filesystem, aber keine Partition-Table. Aranym kommt damit klar und bindet es dann als einzelne Partition ein, aber EmuTOS braucht eine Partition-Table.

Tos-Programme zum formatieren gibt es, aber das ist das gleiche mkfatfs wie unter Linux. Ausserdem gilt dort das gleiche, daß zumindest die Partition schon mal erkannt werden muss.

Ich meine bei Hatari gibt es ein Script mit dem man images erstellen kann.

Wenn du dein image unter linux erstellst, und es anschliessend nicht manuell byte-swaps, musst du in der config-Datei von Aranym die byteswap-Option ausschalten.

Wenn sonst nichts hilft: unter https://github.com/th-otto/MagicMac/blob/master/pc/hdd/mkhdd.sh findest du ein script, mit dem ich das image für die automatic builds erstelle. Da solltest du eigentlich  die nötigen Schritte sehen können.

Offline SH

  • Benutzer
  • Beiträge: 95
Re: Partition für Aranym formatieren
« Antwort #2 am: Sa 23.04.2022, 08:24:12 »
Beim Hatari gibts ein 80 MB ACSI hard disk image

https://hatari.tuxfamily.org/download.html

https://hatari.tuxfamily.org/hd80mb.image.gz

Das gz. image muß entpackt werden

Funktionier beim Hatari super
ob das File auch bei Aranym funktioniert weiß ich allerdings nicht
da ich nur den HATARI verwende

Liebe Grüße von Siegfried

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 11.622
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Partition für Aranym formatieren
« Antwort #3 am: Sa 23.04.2022, 08:45:42 »
Ich partitioniere unter Hatari immer mit HDDriver oder AHDI ein Image. Geht vielleicht auch unter Aranym. Ist natürlich nicht FAT16 ...

Offline mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.585
Re: Partition für Aranym formatieren
« Antwort #4 am: Sa 23.04.2022, 11:58:57 »
Linux:

Imagedatei erzeugen:
dd if=/dev/zero of=hd.img bs=240M count=1 (240MB)
Loop device als disk anhängen:
losetup -f --show hd.img(gibt den Namen des erzeugten loop devices aus)

Dann mit gparted eine Partitionstabelle erstellen und (fat16) partitionieren. Dabei darauf achten, daß das oben erzeugte loop device als Gerät verwendet wird!
And remember: Beethoven wrote his first symphony in C

Offline Mado

  • Benutzer
  • Beiträge: 16
Re: Partition für Aranym formatieren
« Antwort #5 am: Sa 23.04.2022, 12:52:09 »
Hallo, ich habe es jetzt dank Torstens Script geschafft. Ich habe es auf Linux so gemacht:
export MTOOLSRC="$PWD/mtoolsrc"
image=$PWD/hdd.img
echo "drive d: file=\"$image\" MTOOLS_SKIP_CHECK=1 MTOOLS_LOWER_CASE=1 MTOOLS_NO_VFAT=1 offset=0" > "$MTOOLSRC"

mformat -C -t 64 -h 64 -s 64 -H 0 -S 5 d:

Erklärung:
- t  number of tracks
- h 64 number of heads
- s 64 number of sectors per track
- H number of hidden sectors
- S 5 size code. The size of the sector is 2 ^ (sizecode + 7) = 4096 bytes

Mit der Option "-C" erspart man sich das dd, der legt das Image als Datei dann selber an.

Der ganze Kram mit "export MTOOLSRC" wird gebraucht, damit mtools nicht die Default-Konfiguration unter /etc/mtools.conf verwendet.

Ergibt ein 1 GB großes Partitions-Image

Aranym nutze ich ja mit Partitionen. Daher würde es aus meiner Sicht keinen Sinn machen, in dem Partitions-File wiederum einen Partition-Table anzulegen. Der müsste ja auf ein Harddisk-Image, ich habe hier aber (nur) Partitions-Images.

Der Vorteil wäre, dass ich ein Partitionsimage ja auch jederzeit loop-mounten könnte, um linux-seitig da Atari-Programme drauf zu schieben. Mit einem Disk-Image ginge das bestimmt auch, aber nicht so einfach.



Vielen Dank für die Hilfe

Offline Thorsten Otto

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.070
Re: Partition für Aranym formatieren
« Antwort #6 am: Sa 23.04.2022, 14:50:41 »
Diskimages zu mounten ist auch relativ einfach, du musst dann nur den offset angeben wo die partition anfängt, entweder mit
losetup -f --show --offset=<offset> <image>
beim losetup Kommando, oder beim mount-Kommando mit
mount -o loop,offset=<offset>

Offset ist typischerweise 1024 für die erste Partition, manchmal auch 1MB.

Gleichzeitiger Zugriff auf weitere Partitionen ist aber nicht möglich (oder zumindest gefährlich), weil man a) erstmal rausfinden muss wo die überhaupt anfangen und b) das image dann ja schon in Benutzung ist.

Offline Mado

  • Benutzer
  • Beiträge: 16
Re: Partition für Aranym formatieren
« Antwort #7 am: Sa 23.04.2022, 14:51:34 »
Ich habe es nun noch einfacher geschafft, mit dem normalen Tool mkfs.fat von Linux:
mkfs.fat -C -F 16 -g 64/64 -s 4 -S 4096 -h 0 -r 4096 -a -R 1 hde.img 1048576Ich habe versucht, das gleiche Ergebnis zu erzielen, wie mit dem mformat von mtools.

Auch dieses Partition-Image wird von EmuTOS auf Aranym geschluckt, habe es getestet.

Aus meiner Sicht ist ein Aranym-Partition-Image eine Art Superfloppy. Mehr Zylinder, mehr heads (Seiten). Das NATFEAT-Interface wird ähnlich sein. Ein echtes Harddisk-Image zu verwenden mit Partition-Table etc dürfte für EmuTOS einiges mehr an Verwaltungsaufwand und Logik sein.