Autor Thema: Software für STARTRACK VME Soundkarte? - Bitteschön... ;-)  (Gelesen 9548 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 13.131
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Software für STARTRACK VME Soundkarte? - Bitteschön... ;-)
« Antwort #40 am: Mi 22.12.2021, 19:36:01 »
Für mich liest sich das andersrum also Falcon DSP Software mit der Startrack Karte?

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.523
Re: Software für STARTRACK VME Soundkarte? - Bitteschön... ;-)
« Antwort #41 am: Mi 22.12.2021, 19:38:51 »
Das ist ja ein sehr interessantes Thema... für die Stückzahl von 50 Karten auch noch eine Software zu schreiben... was für ein Aufwand, Hut ab. :)

Jau, das macht man sicherlich auch nur als Enthusiast.

Die Software ist in GFA Basic 3.0 und Assembler geschrieben, und eigentlich ziemlich sauber von der Hardware entkoppelt. Alles was in Hardware gegossen ist, wird nur von der Xbios-Erweiterung (SOUND.PRG) angesprochen.

Man könnte also prinzipiell der Software auch einen anderen Treiber unterschieben. Man muss dafür nur kompatibel zu den Xbios-Funktionen bleiben. Dann kann man zwar nicht alles unterstützen was die Software hergibt, weil die entspr. Hardware fehlt. Aber die wichtigsten Funktionen sollten schon machbar sein.

Also wäre die Verwendung der Software mit einer anderen Soundkarte auf dem Milan möglich. Das wäre natürlich nicht uninteressant. Auf der Firebee sollte das auch laufen, wenn man einen Treiber für das Soundsystem der Firebee schreiben würde. Hat die Biene nicht auch einen VME-Anschluss? Dann könnte man zusammen mit der sogar die Originalkarte betreiben! 8)

Ein Nachbau der Karte hätte auch was, aber ich fürchte der wird einerseits nicht ganz günstig werden und andererseits ist die Frage ob die Bauteile alle noch vorhanden sein werden.
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

Offline MJaap

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.562
  • ST-Computer
Re: Software für STARTRACK VME Soundkarte? - Bitteschön... ;-)
« Antwort #42 am: Do 23.12.2021, 00:04:01 »
Im Githubbereich von eventcatcher ist die Versionsnummer der Startrack Software ebenfalls die 2.22. Das läßt vermuten, daß es eine Version 2.23 nicht gegeben hat.

Somit ist der Eintrag bei AtariUpToDate dann wohl ein Tippfehler:
https://www.atariuptodate.de/en/2064/startrack

@MJaap wird sich das sicherlich mal anschauen, denke ich...

Konnte es auf die Schnelle nicht in den Heften finden und habe die Versionsnummer auf 2.22 gesenkt.

Offline eventcatcher

  • Benutzer
  • Beiträge: 16
Re: Software für STARTRACK VME Soundkarte? - Bitteschön... ;-)
« Antwort #43 am: Do 23.12.2021, 07:13:17 »
Mal eine Frage an @eventcatcher ...

In diesem Artikel: https://www.stcarchiv.de/stc1998/04/startrack lese ich, daß es eine Startrack Software Version für den Falcon geben sollte. Gab es sie? Und wenn ja, wo auf Deiner GitHub Seite finde ich sie?

Das war mal geplant, aber es kam dann aus Zeitmangel doch nicht dazu.
Möglicherweise funktioniert eine der Demoversionen mit rudimentären Wiedergabefunktionen des Falcon. Ich meine mich zu erinnern, dass die Wiedergabe mal auf einem Mac unter MagicMac lief. Wenn, dann wahrscheinlich die ältere v1.10. Aber ich bin mir da nicht sicher, es ist einfach schon zu lange her.

Offline eventcatcher

  • Benutzer
  • Beiträge: 16
Re: Software für STARTRACK VME Soundkarte? - Bitteschön... ;-)
« Antwort #44 am: Do 23.12.2021, 07:18:32 »
Mal eine Frage an @eventcatcher ...

In diesem Artikel: https://www.stcarchiv.de/stc1998/04/startrack lese ich, daß es eine Startrack Software Version für den Falcon geben sollte. Gab es sie? Und wenn ja, wo auf Deiner GitHub Seite finde ich sie?

Nein, die gab es leider nicht.Man müsste einen neuen Treiber dafür programmieren, dann könnte das funktionieren.

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.504
  • n/a
Re: Software für STARTRACK VME Soundkarte? - Bitteschön... ;-)
« Antwort #45 am: Fr 24.12.2021, 13:30:41 »
Ich habe jetzt mal die Version 2.22 auf einem nicht modifizierten Falcon mit 14 MB RAM ausprobiert. Nach der Installation startet die Software problemlos. Auf dem Info-Bildschirm steht:

Startrack V2.22B / 13.12.2021
Startrack-Audiodriver V2.21 / 27.02.2000

Also habe ich gleich mal eine Stereo Audioquelle am Audioeingang sowie zwei aktive Lautsprecher am Kopfhörereausgang angeschlossen. Am DSP Port hängt eine CAC (Cubase Audio Clock), damit Aufnahmen mit 44.1 kHz möglich sind. Am Audioeingang anliegendes Audio wird direkt an die Lautsprecher weitergeleitet.

Dann habe eine Audioaufnahme in Stereo mit 44.1 kHz versucht. Das klappt problemlos. Die Aufnahme läßt sich abspeichern. In meinem Fall als WAV Datei. Solange die Startrack Software läuft, läßt sich die Aufnahme abspielen. Und sogar mit einen Echoeffekt versehen.

Allerdings zeichnet die Startrack Software maximal ungefähr 2 Sekunden Audio auf und beendet dann die Aufnahme. Sample Info: LEN 131.064 Samples = 00:00:02 24, Sample Rate: 44.1 kHz, WAV. Die Datei ist etwa 500 kB groß.

Irgendwelche Fehlermeldungen habe ich nicht gesehen. Die Software scheint im oben beschriebenen Rahmen funktional.

Warum nur etwa 2 Sekunden aufgezeichnet werden konnte ich bisher nicht ermitteln.

Sobald man die Startrack Software mit obiger Aufnahme aber beendet hat und neu startet, läßt sich die zuvor gemachte Aufnahme zwar laden und es wird die Hüllkurve angezeigt. Klickt man auf den Abspielknopf passiert nichts. Die Aufnahme wird nicht abgespielt. Die Startrack Software stürzt aber nicht ab oder hängt sich auf, sondern bleibt funktional. Ich kann eine neue Aufnahme machen und abspielen, solange ich die Startrack Software nicht beende und neu starte.

Leider enthält das sehr ausführliche und vorbildliche Handbuch keine verwertbaren Hinweise auf den Falcon. Was allerdings nicht wundert, sollte es doch eine spezifische Version für den Falcon geben, wozu es dann nicht (mehr) kam.

@eventcatcher , woran könnte es liegen, daß die Version 2.22 "nur" etwa 2 Sekunden lang aufzeichnet? Was könnte der Grund dafür sein, daß eine zuvor gemachte Aufnahme sich nach dem Neustart der Software zwar laden aber nicht mehr abspielen läßt?
« Letzte Änderung: Fr 24.12.2021, 13:33:37 von dbsys »

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.504
  • n/a
Re: Software für STARTRACK VME Soundkarte? - Bitteschön... ;-)
« Antwort #46 am: Fr 24.12.2021, 13:47:02 »
Hier noch ein paar Bilder von der oben beschriebenen Situation.

Offline eventcatcher

  • Benutzer
  • Beiträge: 16
Re: Software für STARTRACK VME Soundkarte? - Bitteschön... ;-)
« Antwort #47 am: Sa 25.12.2021, 12:49:11 »
1) Solange die Startrack Software läuft, läßt sich die Aufnahme abspielen. Und sogar mit einen Echoeffekt versehen.

2) Allerdings zeichnet die Startrack Software maximal ungefähr 2 Sekunden Audio auf und beendet dann die Aufnahme. Warum nur etwa 2 Sekunden aufgezeichnet werden konnte ich bisher nicht ermitteln.

3) Sobald man die Startrack Software mit obiger Aufnahme aber beendet hat und neu startet, läßt sich die zuvor gemachte Aufnahme zwar laden und es wird die Hüllkurve angezeigt. Klickt man auf den Abspielknopf passiert nichts. Die Aufnahme wird nicht abgespielt.

@eventcatcher , woran könnte es liegen, daß die Version 2.22 "nur" etwa 2 Sekunden lang aufzeichnet? Was könnte der Grund dafür sein, daß eine zuvor gemachte Aufnahme sich nach dem Neustart der Software zwar laden aber nicht mehr abspielen läßt?

zu  1: Wie  das genau realisiert wurde muss ich mir nochmal anschauen.
Soweit ich mich noch erinnern kann, bietet das Xbios zusätzlich zu den eigenen Routinen auch noch Falcon-kompatible Aufrufe an. Hierbei wurde versucht, die Funktionalität der auf dem Falcon vorhandenen Xbios-Funktionen nachzubauen. Das betrifft auch alle DSP-Routinen. Bei den DSP-Routinen scheint das auch sehr gut gelungen zu sein, da hier z.B. die DSP-Suite von Soundpool mit Analyser, EQ, Dynamikkompressor etc.) einwandfrei funktioniert.

zu 2) Einige Fremdprogramme für den Falcon zickten aber auch damals schon bei Abspiel- und Aufnahmesteuerung. Möglicherweise gibt es hier also noch Probleme. Vielleicht habe ich die Falcondoku da auch in dem ein oder anderen Punkt fehlinterpretiert.

Ich kann mich auf jeden Fall daran erinnern, ebenfalls solche Probleme gehabt zu haben. Auch bei meinen Versuchen mit der StarTrack Software auf dem Falcon stoppte die Aufnahme und Wiedergabe nach kurzer Zeit.
Eine Aufnahme funktioniert ja im Prinzip so:
Ein Puffer füllt sich mit Sampledaten -> auslösen eines Hardware-Interrupts -> der Puffer wird ausgelesen -> check ob das Ende der Aufnahme erreicht ist (sofern eine Maximalgröße definiert wurde) -> wenn nein, dann geht es weiter.
Ich würde jetzt spontan darauf tippen, dass nach dem ersten Auslesen des Puffers die Aufnahme gestoppt wird, anstatt auf den nächsten Puffer-Event zu warten.
Es wird vermutlich eine Kleinigkeit sein, die in den Falcon-kompatiblen Funktionen schief läuft.
Dummerweise habe ich keinen Falcon mehr. Ich kann mich gerne mal auf die Suche machen, aber das wird a) ein Weilchen dauern, und b) wird es ein Blindflug, den man aber möglicherweise über Rückmeldungen etwas abfedern könnte.

Zu 3) Das deutet darauf hin, dass die Matrix nicht korrekt verschaltet ist.
Beim Falcon hat man ja eine Verschaltungsmatrix, wo alle Ein- und Ausgänge miteinander, und jeweils mit den Buffern für REC und PLAY verbunden werden können. Für Wiedergabe der Samples wäre das z.B in etwas so: PLAY-Buffer->Matrix -> DAC Output. Wenn diese Schaltung nicht korrekt erfolgt, dann kann auch nix abgespielt werden. Es gibt ein Accessorie für die StarTrack mit der man sich die aktuelle Verschaltung der Matrix anschauen kann. Hier kann man auch manuell in die Verschaltung eingreifen, und prüfen ob es dann besser funktioniert. Das ACC 'STARMODE' ist hier das Tool der Wahl.

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.981
Re: Software für STARTRACK VME Soundkarte? - Bitteschön... ;-)
« Antwort #48 am: Sa 25.12.2021, 13:51:56 »
[…] bietet das Xbios zusätzlich zu den eigenen Routinen auch noch Falcon-kompatible Aufrufe an. Hierbei wurde versucht, die Funktionalität der auf dem Falcon vorhandenen Xbios-Funktionen nachzubauen. […]
zu 2) Einige Fremdprogramme für den Falcon zickten aber auch damals schon bei Abspiel- und Aufnahmesteuerung. Möglicherweise gibt es hier also noch Probleme. Vielleicht habe ich die Falcondoku da auch in dem ein oder anderen Punkt fehlinterpretiert.

Ich hatte in meiner Software folgendes drin – eine Unterscheidung ob mit oder ohne Clockmodul, aber die eigentliche Abspielroutine ist dieselbe für Falcon, MagiCMac und StarTrack.
#define strk_COOKIE 0x7374726bL
[…]
#define cardmagic() xbios(500,12)
[…]
if (get_cookie(strk_COOKIE, &dummy) == TRUE)
{
WORD ret;

ret = (WORD) cardmagic();
if (ret & 0x6)
{
new->snd_system = ST_H_COMP; /* nur harte Sprünge zwischen Frequenzen möglich, keine stufenlose Frequenzauswahl, StarTrack-Karte ohne Clockmodul */
}
else
{
new->snd_system = ST_W_COMP; /* stufenlose Frequenzauswahl, StarTrack-Karte mit Clockmodul */
}
}

Damit spielte es dann aber eigentlich sauber bei Stephan. Wobei ich es nie wieder testen konnte …
Wider dem Signaturspam!

Offline eventcatcher

  • Benutzer
  • Beiträge: 16
Re: Software für STARTRACK VME Soundkarte? - Bitteschön... ;-)
« Antwort #49 am: Sa 25.12.2021, 13:58:38 »
[…] bietet das Xbios zusätzlich zu den eigenen Routinen auch noch Falcon-kompatible Aufrufe an. Hierbei wurde versucht, die Funktionalität der auf dem Falcon vorhandenen Xbios-Funktionen nachzubauen. […]
zu 2) Einige Fremdprogramme für den Falcon zickten aber auch damals schon bei Abspiel- und Aufnahmesteuerung. Möglicherweise gibt es hier also noch Probleme. Vielleicht habe ich die Falcondoku da auch in dem ein oder anderen Punkt fehlinterpretiert.

Ich hatte in meiner Software folgendes drin – eine Unterscheidung ob mit oder ohne Clockmodul, aber die eigentliche Abspielroutine ist dieselbe für Falcon, MagiCMac und StarTrack.
#define strk_COOKIE 0x7374726bL
[…]
#define cardmagic() xbios(500,12)
[…]
if (get_cookie(strk_COOKIE, &dummy) == TRUE)
{
WORD ret;

ret = (WORD) cardmagic();
if (ret & 0x6)
{
new->snd_system = ST_H_COMP; /* nur harte Sprünge zwischen Frequenzen möglich, keine stufenlose Frequenzauswahl, StarTrack-Karte ohne Clockmodul */
}
else
{
new->snd_system = ST_W_COMP; /* stufenlose Frequenzauswahl, StarTrack-Karte mit Clockmodul */
}
}

Damit spielte es dann aber eigentlich sauber bei Stephan. Wobei ich es nie wieder testen konnte …

Da kann ich dich beruhigen - GemJing läuft problemlos. ;-)

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.981
Re: Software für STARTRACK VME Soundkarte? - Bitteschön... ;-)
« Antwort #50 am: Sa 25.12.2021, 17:29:03 »
[…]
Damit spielte es dann aber eigentlich sauber bei Stephan. Wobei ich es nie wieder testen konnte …

Da kann ich dich beruhigen - GemJing läuft problemlos. ;-)

*phew* - Support-Hölle zwischen den Tagen hätte jetzt gerade noch gefehlt!  ;)
Wider dem Signaturspam!

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.504
  • n/a
Re: Software für STARTRACK VME Soundkarte? - Bitteschön... ;-)
« Antwort #51 am: Sa 25.12.2021, 19:06:49 »
1) Solange die Startrack Software läuft, läßt sich die Aufnahme abspielen. Und sogar mit einen Echoeffekt versehen.

2) Allerdings zeichnet die Startrack Software maximal ungefähr 2 Sekunden Audio auf und beendet dann die Aufnahme. Warum nur etwa 2 Sekunden aufgezeichnet werden konnte ich bisher nicht ermitteln.

3) Sobald man die Startrack Software mit obiger Aufnahme aber beendet hat und neu startet, läßt sich die zuvor gemachte Aufnahme zwar laden und es wird die Hüllkurve angezeigt. Klickt man auf den Abspielknopf passiert nichts. Die Aufnahme wird nicht abgespielt.

@eventcatcher , woran könnte es liegen, daß die Version 2.22 "nur" etwa 2 Sekunden lang aufzeichnet? Was könnte der Grund dafür sein, daß eine zuvor gemachte Aufnahme sich nach dem Neustart der Software zwar laden aber nicht mehr abspielen läßt?

zu  1: Wie  das genau realisiert wurde muss ich mir nochmal anschauen.
Soweit ich mich noch erinnern kann, bietet das Xbios zusätzlich zu den eigenen Routinen auch noch Falcon-kompatible Aufrufe an. Hierbei wurde versucht, die Funktionalität der auf dem Falcon vorhandenen Xbios-Funktionen nachzubauen. Das betrifft auch alle DSP-Routinen. Bei den DSP-Routinen scheint das auch sehr gut gelungen zu sein, da hier z.B. die DSP-Suite von Soundpool mit Analyser, EQ, Dynamikkompressor etc.) einwandfrei funktioniert.

zu 2) Einige Fremdprogramme für den Falcon zickten aber auch damals schon bei Abspiel- und Aufnahmesteuerung. Möglicherweise gibt es hier also noch Probleme. Vielleicht habe ich die Falcondoku da auch in dem ein oder anderen Punkt fehlinterpretiert.

Ich kann mich auf jeden Fall daran erinnern, ebenfalls solche Probleme gehabt zu haben. Auch bei meinen Versuchen mit der StarTrack Software auf dem Falcon stoppte die Aufnahme und Wiedergabe nach kurzer Zeit.
Eine Aufnahme funktioniert ja im Prinzip so:
Ein Puffer füllt sich mit Sampledaten -> auslösen eines Hardware-Interrupts -> der Puffer wird ausgelesen -> check ob das Ende der Aufnahme erreicht ist (sofern eine Maximalgröße definiert wurde) -> wenn nein, dann geht es weiter.
Ich würde jetzt spontan darauf tippen, dass nach dem ersten Auslesen des Puffers die Aufnahme gestoppt wird, anstatt auf den nächsten Puffer-Event zu warten.
Es wird vermutlich eine Kleinigkeit sein, die in den Falcon-kompatiblen Funktionen schief läuft.
Dummerweise habe ich keinen Falcon mehr. Ich kann mich gerne mal auf die Suche machen, aber das wird a) ein Weilchen dauern, und b) wird es ein Blindflug, den man aber möglicherweise über Rückmeldungen etwas abfedern könnte.

Zu 3) Das deutet darauf hin, dass die Matrix nicht korrekt verschaltet ist.
Beim Falcon hat man ja eine Verschaltungsmatrix, wo alle Ein- und Ausgänge miteinander, und jeweils mit den Buffern für REC und PLAY verbunden werden können. Für Wiedergabe der Samples wäre das z.B in etwas so: PLAY-Buffer->Matrix -> DAC Output. Wenn diese Schaltung nicht korrekt erfolgt, dann kann auch nix abgespielt werden. Es gibt ein Accessorie für die StarTrack mit der man sich die aktuelle Verschaltung der Matrix anschauen kann. Hier kann man auch manuell in die Verschaltung eingreifen, und prüfen ob es dann besser funktioniert. Das ACC 'STARMODE' ist hier das Tool der Wahl.

Vielen Dank für die sehr ausführliche Beantwortung meiner Fragen!

Punkt 3 werde ich mir in Kürze ansehen. Das scheint der einzige Punkt zu sein, wo ich durch Änderungen an den Einstellungen vielleicht noch etwas weiter komme. Das ACC 'STARMODE' werde ich mir also mal ansehen und berichten, ob ich da etwas erkennen bzw. ausrichten kann. Danke!

Gern teste ich eventuelle Änderungen am Programmcode, wenn diese anstehen.

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.504
  • n/a
Re: Software für STARTRACK VME Soundkarte? - Bitteschön... ;-)
« Antwort #52 am: So 26.12.2021, 18:04:50 »

3) Sobald man die Startrack Software mit obiger Aufnahme aber beendet hat und neu startet, läßt sich die zuvor gemachte Aufnahme zwar laden und es wird die Hüllkurve angezeigt. Klickt man auf den Abspielknopf passiert nichts. Die Aufnahme wird nicht abgespielt.

@eventcatcher , woran könnte es liegen, daß die Version 2.22 "nur" etwa 2 Sekunden lang aufzeichnet? Was könnte der Grund dafür sein, daß eine zuvor gemachte Aufnahme sich nach dem Neustart der Software zwar laden aber nicht mehr abspielen läßt?


Zu 3) Das deutet darauf hin, dass die Matrix nicht korrekt verschaltet ist.
Beim Falcon hat man ja eine Verschaltungsmatrix, wo alle Ein- und Ausgänge miteinander, und jeweils mit den Buffern für REC und PLAY verbunden werden können. Für Wiedergabe der Samples wäre das z.B in etwas so: PLAY-Buffer->Matrix -> DAC Output. Wenn diese Schaltung nicht korrekt erfolgt, dann kann auch nix abgespielt werden. Es gibt ein Accessorie für die StarTrack mit der man sich die aktuelle Verschaltung der Matrix anschauen kann. Hier kann man auch manuell in die Verschaltung eingreifen, und prüfen ob es dann besser funktioniert. Das ACC 'STARMODE' ist hier das Tool der Wahl.


Ich habe mal versucht, mit dem STARMODE.ACC zu arbeiten. Es ist korrekt installiert und taucht nach dem Neustart im Menü auf. Beim ersten Versuch, das STARMODE Programm aufzurufen, sehe ich den Hinweis "Audiotreiber fehlt". Der Rechner bringt 2 Bomben und friert ein. Man kann einen Tasturreset ausführen, um den Rechner neu zu starten.

Im Handbuch habe ich lediglich den folgenden Hinweis gefunden: "Wichtig: Die Accessories benötigen den Audiotreiber "SOUND. PRG",da die Accessories darauf zurückgreifen." Leider sagt das Handbuch aber nicht, wie man korrekt mit SOUND.PRG umgeht, bzw. wann und wie SOUND.PRG gestartet werden muß.

SOUND.PRG befindet sich ja im STARTRACK Ordner. Ist das der richtige Ort für SOUND.PRG, damit die Accessories arbeiten können? Oder gehört SOUND.PRG in den AUTO Ordner?

Jedenfalls, wenn ich das Programm SOUND.PRG im STARTRACK Ordner aufrufe/starte und dann STARMODE.ACC aufrufe, quittiert das der Falcon mit 2 Bomben und der Bildschirmhintergrund wird weiß. Dann muß ich die Reset-Taste bedienen, um den Rechner neu zu starten.


Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.504
  • n/a
Re: Software für STARTRACK VME Soundkarte? - Bitteschön... ;-)
« Antwort #53 am: So 26.12.2021, 18:23:23 »
OK, nochmals das Handbuch konsultiert. Die Adobe Suchfunktion findet nichts, wenn ich nach SOUND.PRG suche. Daher dachte ich, es steht nichts dazu drin. Habe dann mal nach PRG gesucht, dann finden sich Hinweise auf SOUND.PRG. Es gehört in den Autoordner, wenn man STARMODE.ACC nutzen will.

Mit dem SOUND.PRG im AUTO Ordner (nur dieses PRG drin), startet der Rechner und bootet auf den Desktop. Rufe ich dann STARMODE.ACC auf, lande ich wieder bei den 2 Bomben und der Desktop friert ein. Siehe Screenshot oben.

Im Handbuch steht aber auch, daß die STRATRACK Software beim Start die SOUND.PRG Software automatisch nachlädt. Also sollte sich STARMODE.ACC aus STRATRACK heraus aufrufen lassen. Ja, das ist so, aber dann wieder mit 2 Bomben und eingefrorenem Desktop.

Immerhin sind die Testergebnisse beim Aufruf von STARMODE.ACC konsistent und jederzeit exakt wiederholbar. Egal wie man's anstellt. Somit ist das Verhalten aller Wahrscheinlichkeit nach ein systematischer Fehler.
« Letzte Änderung: So 26.12.2021, 19:16:11 von dbsys »

Offline eventcatcher

  • Benutzer
  • Beiträge: 16
Re: Software für STARTRACK VME Soundkarte? - Bitteschön... ;-)
« Antwort #54 am: Mo 27.12.2021, 14:04:15 »
SOUND.PRG. Es gehört in den Autoordner, wenn man STARMODE.ACC nutzen will.

Mit dem SOUND.PRG im AUTO Ordner (nur dieses PRG drin), startet der Rechner und bootet auf den Desktop. Rufe ich dann STARMODE.ACC auf, lande ich wieder bei den 2 Bomben und der Desktop friert ein. Siehe Screenshot oben.

Ja, da habe ich leider eine Kleinigkeit nicht bedacht als ich das sagte. Die Accessories laufen nur zusammen mit der Hardware, da hardwarespezifische Funktionen verwendet werden.
Daher die 2 Bomben. Damit man wenigstens die Matrix-Manipulationen verwenden kann, müsste man den ganzen Rest rausschmeissen, und die Original Falcon-Aufrufe für die Matrixänderungen verwenden. Also momentan nicht möglich, da das nicht auf die Schnelle geht.

Zum Punkt SOUND.PRG. Den kopiert man am besten in den Autoordner. Wenn er dort nicht bereits geladen wurde, dann wird der Treiber beim Start des Hauptprogramms geladen, sofern sich im Ordner eine SOUND.PRG befindet. Der Treiber ist danach resident im Speicher, d.h. man muss ihn nicht bei jedem Start des Programms neu laden.
« Letzte Änderung: Mo 27.12.2021, 14:11:15 von eventcatcher »

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.504
  • n/a
Re: Software für STARTRACK VME Soundkarte? - Bitteschön... ;-)
« Antwort #55 am: Mo 27.12.2021, 19:03:13 »
SOUND.PRG. Es gehört in den Autoordner, wenn man STARMODE.ACC nutzen will.

Mit dem SOUND.PRG im AUTO Ordner (nur dieses PRG drin), startet der Rechner und bootet auf den Desktop. Rufe ich dann STARMODE.ACC auf, lande ich wieder bei den 2 Bomben und der Desktop friert ein. Siehe Screenshot oben.

Ja, da habe ich leider eine Kleinigkeit nicht bedacht als ich das sagte. Die Accessories laufen nur zusammen mit der Hardware, da hardwarespezifische Funktionen verwendet werden.
Daher die 2 Bomben. Damit man wenigstens die Matrix-Manipulationen verwenden kann, müsste man den ganzen Rest rausschmeissen, und die Original Falcon-Aufrufe für die Matrixänderungen verwenden. Also momentan nicht möglich, da das nicht auf die Schnelle geht.

Zum Punkt SOUND.PRG. Den kopiert man am besten in den Autoordner. Wenn er dort nicht bereits geladen wurde, dann wird der Treiber beim Start des Hauptprogramms geladen, sofern sich im Ordner eine SOUND.PRG befindet. Der Treiber ist danach resident im Speicher, d.h. man muss ihn nicht bei jedem Start des Programms neu laden.

Aha, ich verstehe. Ohne Änderungen an STARMODE.ACC wird es dann wohl nichts.

Ich meine, ich habe noch ein anderes Matrix Accessory für den Falcon in meinem Fundus. Mit dem spiele ich bei Gelegenheit mal rum. Weiter oben hast Du ja ein paar Hinweise gegeben, wie die Matrix beim Falcon für die Nutzung mit der Startrack Software in etwa konfiguriert werden müßte. Das probiere ich demnächst aus und berichte.

Danke für Deine stets ausführlichen Antworten!

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.504
  • n/a
Re: Software für STARTRACK VME Soundkarte? - Bitteschön... ;-)
« Antwort #56 am: Fr 31.12.2021, 14:54:17 »
Als Ersatz für das nicht auf dem Falcon funktionierende STARMODE.ACC habe ich mir das FSND.CPX und das IPHIGENIE.ACC (läuft auch als PRG oder APP) herausgesucht.

@eventcatcher , was meinst Du, könnten die Ähnliches leisten, wie Starmode?

Ich hänge hier mal jeweils einen Screenshot an.

Probiert habe ich noch nicht...

« Letzte Änderung: Fr 31.12.2021, 14:55:27 von dbsys »

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.504
  • n/a
Re: Software für STARTRACK VME Soundkarte? - Bitteschön... ;-)
« Antwort #57 am: Fr 31.12.2021, 16:55:21 »
Inzwischen habe ich rausgefunden, wie ich meine etwa 3 Sekunden kurze Aufnahme nach dem Abspeichern und wieder Aufrufen in Startrack abspielen kann:

Der Startmarker S muß aktiviert sein (rot in meinem Screenshot).
Zum Loopen muß der E Marker zusätzlich aktiviert sein (blau in meinem Screenshot). Zusätzlich muß der E Marker entsprechend positioniert sein. In meinem Fall ist das bei 2:18 Sekunden der Fall. Außerdem müssen die beiden anderen blau gekennzeichneten Funktionen aktiviert sein.

Übrigens, das Gedöns mit FSND.CPX oder IPHIGENIE.ACC/PRG kann man sich sparen. In der Grundeinstellung ist Startrack bereits korrekt konfiguriert.
« Letzte Änderung: Fr 31.12.2021, 16:56:14 von dbsys »