Autor Thema: Fehlbestückung durch Atari beim Falcon  (Gelesen 2141 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline R^2

  • Benutzer
  • Beiträge: 70
Fehlbestückung durch Atari beim Falcon
« am: Do 14.10.2021, 09:21:08 »
Hallo liebe Mitleser!

Leider hat ein Mitarbeiter bei Atari einen Geburtsfehler beim Falcon eingebaut. Ich vermute mal, dass es Derjenige war, der den Schaltplan gezeichnet hat. Weil schon im Schaltplan der Fehler vorhanden ist. Und zwar ist der Kondensator C6 falsch herum im Schaltplan gezeichnet und dann auch folglich in der Serie auf dem Mainboard falsch herum bestückt worden.

Deutlich ist dies im Schaltplan zu sehen. C6 stabilisiert die -12 V Spannungsversorgung für die serielle Schnittstelle.

https://forum.atari-home.de/index.php?action=dlattach;topic=16690.0;attach=29561

Der Kondensator C6 befindet sich in der Nähe vom Reset-Taster. Anbei ein Bild mit einem defekten Kondensator C6.

https://forum.atari-home.de/index.php?action=dlattach;topic=16690.0;attach=29563;image

So sieht der Kondensator aus, wenn er defekt ist. Zum Glück hebt der Kondensator C6 seinen "Deckel" ohne dabei Elektrolyt auf dem Mainboard zu verteilen. Lediglich die Spannungs wechselt mit einer Sägezahnfunktion zwischen ca. -6 bis -12 Volt hin und her. Wer die serielle Schnittstelle nutzt, wird ggf. merken, dass es Fehler in der Datenübertragung gibt. Also der Fehler wirkt sich nicht "verherend" schlecht aus. Im Mittel ergibt sich - gemessen mit einem Multimeter - ein Wert von etwa -9 Volt gegenüber Masse (Ring außen am Mainboard) am defekten Kondensator. An einem heilen Kondensator liegt eine saubere Spannung von - 12 Volt an.

https://forum.atari-home.de/index.php?action=dlattach;topic=16690.0;attach=29565;image

Wenn Euer Mainboard weniger häufig betrieben wurde, dann kann der Kondensator auch noch gut aussehen. Also ohne geplatzte Seite. Ich würde allerdings empfehlen, ihn auch in diesem Fall zu erneuern.

https://forum.atari-home.de/index.php?action=dlattach;topic=16690.0;attach=29567;image

Ein geeigneter Kondensator ist zum Beispiel der axiale Kondensator von Vishay (25V 10uF) mit der Bestellnummer: VIS MAL203036109 bei Reichelt. Ihr könnt allerdings auch jeden anderen Kondensator von 4,7 uF bis 10 uF und mindestens 16 V nehmen. Besondere Ansprüche werden an diesen Kondensator nicht gestellt, außer, dass er vorhanden ist und etwa 4,7 uF Kapazität aufweist.

Beim Auslöten ist zu beachten, dass der untere Anschlusspin mit der Masse des Mainboards verbunden ist und sich sehr schlecht auslöten lässt. Alternativ empfehle ich den Kondensator an diesem Pin einfach abzukneifen, so dass man den neuen Kondensator  an das restliche Beinchen anlöten kann. Das geht einfacher!

https://forum.atari-home.de/index.php?action=dlattach;topic=16690.0;attach=29569;image

Wer den Kondensator gut herausbekommt, aber später den neuen Kondensator nicht eingelötet bekommt, dem kann auch geholfen werden: Der Kondensator C7 hat in unmittelbarer Nähe auch einen Massepin. Den Anschluss kann man alternativ nutzen! Ihr erkennt in den Bildern C7 daran, dass er einen zweiten Kondensator "Huckepack" hat (CT60 lässt grüßen).

https://forum.atari-home.de/index.php?action=dlattach;topic=16690.0;attach=29571;image

Also: Wenn Ihr mal bei nächster Gelegenheit das Mainboard Eures Falcon ohnehin ausgebaut habt, dann ran an den Kondensator!

Beste Grüße
Robert
« Letzte Änderung: Do 14.10.2021, 09:34:08 von R^2 »

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.349
Re: Fehlbestückung durch Atari beim Falcon
« Antwort #1 am: Do 14.10.2021, 11:44:59 »
Oh! Sehr interessante Erkenntnis, die Du da gefunden hast. Wieder so ein Fall, in dem man denkt: Wie kann das 30 Jahre unbemerkt bleiben? Ich vermute, die meisten Elkos C6 sterben durch Austrocknen und ohne äußerliche Spuren. Tatsächlich ist bei meinem Falcon die serielle Schnittstelle irgendwie instabil. Da ich sie nach der initialen Fehlersuche mit Diag-Cartridge nicht mehr gebraucht habe, habe ich mich nicht weiter damit beschäftigt. Danke für den Hinweis!

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 12.262
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Fehlbestückung durch Atari beim Falcon
« Antwort #2 am: Do 14.10.2021, 14:30:22 »
Bei mir war C6 auch falschherum. Hatte noch neue 10uF axial und hatte das gleich mal ausgetauscht. Schwer zu löten auf dem Masse Pin, auslöten ging aber neu einlöten war schwer. Ist mir nie negativ aufgefallen trotz das die MACH64 an den -12V hing.

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 10.050
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Fehlbestückung durch Atari beim Falcon
« Antwort #3 am: Fr 15.10.2021, 14:46:21 »
Sehr interessant... ;)

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 4.264
  • n/a
Re: Fehlbestückung durch Atari beim Falcon
« Antwort #4 am: Fr 15.10.2021, 17:10:02 »
Hallo, R^2, vielen Dank für diese wertvollen Informationen. Erstaunlich, daß dieser Bestückunsgfehler so lange unentdeckt blieb.

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 353
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: Fehlbestückung durch Atari beim Falcon
« Antwort #5 am: Fr 18.11.2022, 13:13:09 »
Auch wenn's etwas spät kommt: Nice find! Muss man erstmal drauf kommen. 8)

Da ich meinen Falcon grad offen hab wegen u.a. Lüftertausch und (wahrscheinlich ^^) C-Lab style Audio-Mod, will ich mich natürlich auch des C6-Elkos annehmen.

Ich bin nun alles andere als eine Koryphäe in Sachen Elektronik, meine aber, dass Elkos mit dem - Beinchen Richtung GND ausgerichtet sein müssten. :-\
Im etwas vergrössertem Schaltbild-Ausschnitt trifft das in drei von vier Fällen auch zu (C2 über die Diode D3, C6, C11 direkt), imho.
Nur C67 weist offenbar mit der + Seite gegen GND.
An VCC (oben links im Schaltbild) liegen +12V?

C2, C6, C11 und der benachbarte C67 sind identische Kondensatoren, laut Item-Liste im Service-Guide (CAP ELEC 4,7 µF 25V).

Demnach können Elkos auch mit + Richtung GND gehen (wie beim C67)?
Wie gesagt, bin dahingehend kein Experte.
Da du das ja gemessen hast, denke ich dass das auch wirklich ein Fehler ist. ;D
Die Folge was passieren kann, sieht man ja auf deinem Foto mit geplatztem Elko.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 12.262
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Fehlbestückung durch Atari beim Falcon
« Antwort #6 am: Fr 18.11.2022, 14:05:19 »
C6 ist da wo auf der Platinen Seite Masse ist schwierig zu Löten weil es da viel Wärme braucht ...

Offline joejoe

  • Benutzer
  • Beiträge: 213
Re: Fehlbestückung durch Atari beim Falcon
« Antwort #7 am: Mo 21.11.2022, 12:58:29 »
Demnach können Elkos auch mit + Richtung GND gehen (wie beim C67)?
Das Potential von GND ist gegenüber einer negativen Spannung (z.B. -12V) positiver, daher kommt in diesem Fall korrekterweise der +-Pin des Elko an GND.

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 353
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: Fehlbestückung durch Atari beim Falcon
« Antwort #8 am: Di 22.11.2022, 12:30:37 »
Danke für die Erklärung @joejoe , das ergibt Sinn!

Da ich grad ein wenig Zeit habe (Urlaub ^^), hab ich selber nochmal nachgemessen.
Bei mir habe ich bei C6 (noch Original wie von Atari eingebaut) am + Beinchen gemessen -12,5V, stabil!
Erscheint mir ein wenig viel, aber ich weiß nicht wie hoch die Toleranz sein darf.

Als Gegenprobe habe ich auch mal am C67 gemessen. Dort liegen -5,0V an.

Masse habe ich der Übersichtlichkeit wegen jeweils am Blech links abgegriffen. Am anderen Pin der Elkos gemessen habe ich erwartungsgemäß aber die gleichen Werte, da diese Punkte ja mit GND verbunden sind.

Da die Einkerbung am Elko immer die Plus-Seite markiert, erkennt man die falsche Ausrichtung von C6!
Trotzdem erstaunlich, dass das bis jetzt funktioniert hat. Ich hatte damals ja ca. sieben Jahre lang ein Modem dran hängen an der seriellen Schnittstelle. :o

Ach ja, laut Stückliste im Service Guide soll C67 gleich sein mit C2, C6 und C11. Im Schaltplan sieht man aber, dass C67 47 µF hat, die anderen drei 4,7 µF.
Auch wenn ich den Wert von C67 bei mir nicht ablesen kann, physisch ist der jedenfalls deutlich grösser als C2, 6, 11! ;)

Ich messe C6 nochmal, wenn ich den Neuen (richtig herum) eingelötet hab.

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 353
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: Fehlbestückung durch Atari beim Falcon
« Antwort #9 am: Sa 26.11.2022, 00:22:16 »
Immer noch -12,5V mit 'nem 10 µF Elko.
Aber halt mit dem beruhigenden Gefühl, dass der jetzt richtig rum drin sitzt. ;D

Und ja, der GND-Pin war wirklich 'ne Bitch zu löten, ähnlich wie schon beim NVRAM!

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 353
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: Fehlbestückung durch Atari beim Falcon
« Antwort #10 am: Mo 28.11.2022, 20:08:35 »
...und wenn ich schonmal dabei bin:
https://exxosforum.co.uk/forum/viewtopic.php?f=17&t=1698

C24 (direkt links vom RF-Modulator) ist wohl auch falsch herum eingelötet!
Beim STE/M-STE soll es den entsprechenden Elko auch betreffen.
 ::)