Autor Thema: 38 Jahre alter Schachcomputer gerettet  (Gelesen 587 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Atariosimus

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.635
  • Yesterday, when I was young
38 Jahre alter Schachcomputer gerettet
« am: Sa 06.03.2021, 23:16:37 »
Hatte noch einen Schachcomputer gefunden.

Leider war das Kunsstoffgehäuse vermutlich durch Alterung und natürlich
auch durch einige Umzüge in Mitleidenschaft gezogen worden. Das Schachbrett
mit folienüberzogenem Karton hatte sich auch gewellt und Blasen geworfen.

Da die Platine noch in Ordnung war wollte ich das Ding nicht einfach
im Sperrmüll entsorgen. Da half nur noch eine "Herztransplantation".

Alles im Quick & Dirty Modus eingebaut.
Läuft tadellos und dürfte auch noch weitere Jahre halten.
3 Kondensatoren gewechselt, das brüchige Kabel
zum Display getauscht und ein paar Holzarbeiten ausgeführt.

Leistungsaufnahme max: 0,05 W
Microcontroller: 44801A34 - 4 Bit von Hitachi
ROM: 2 KB
RAM: 64 Bytes
8 Spiellevels

Datenblatt des Microcontrollers:


https://cdn.datasheetspdf.com/pdf-down/H/D/4/HD44801_Hitachi.pdf



So sah das vorher aus:

http://www.chesscomputeruk.com/html/chess_partner_3000.html

« Letzte Änderung: So 07.03.2021, 00:21:38 von Atariosimus »
Mega STE 4 MB Rev. B / TOS 2.06 GER x 4 Betriebssysteme / FPU 68881 / Sony MPF 920 Floppy / GigaFile / Eiffel 1.10 / NEC MultiSync LCD 1970GX / SM 124 / PEACOCK Tastatur / CHERRY Maus M5400 / PARCP USB 421 / Mustek 105 Homescan / Lasermaus / Yamaha MU90R Tone Generator / QuickjoyTopStar / KAWAI MS720 / Junior Prommer V2.41 / Mega ST Tastatur / Blitz Floppy + Gotek / Midi 8031 / MCSWITCH VGA / GABI GAL Brenner / ESP8266 WLAN / Catridge Testmodul / 0391 Controller / SCSI2SD 3.5" to SD Card 1GB

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.686
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: 38 Jahre alter Schachcomputer gerettet
« Antwort #1 am: So 07.03.2021, 13:01:37 »
64 Byte RAM ist ja arg wenig. In der Doku vom Controller steht 160x4 bits das wäre schon mal etwas mehr (80 Byte?)  ;D >:D wow.

Zu den beiden anderen IC's hab ich kein Datenblatt finden können.

Schlecht zu lesen ( @Atariosimus   evtl. postest du davon noch ein größeres Foto) F 4xxxBPC wobei das erste x = 0 oder C das zweite x = 6 oder 8 und das dritte x = 5 oder 6 sein könnte.

F 4001BPC = CMOS Quad 2-Input NOR Gate

Offline Atariosimus

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.635
  • Yesterday, when I was young
Re: 38 Jahre alter Schachcomputer gerettet
« Antwort #2 am: So 07.03.2021, 16:47:44 »
Ein IC ist ein CD4001BE der andere ein CD4066BE.

Ein grösseres Foto hilft da leider nicht, da ich das selbst real kaum lesen konnte.


https://www.alldatasheet.com/datasheet-pdf/pdf/26884/TI/CD4066BE.html


   
https://www.reichelt.de/index.html?ACTION=7&LA=3&OPEN=0&INDEX=0&FILENAME=A200%2FCD4001B_ENG_TDS.pdf

« Letzte Änderung: So 07.03.2021, 17:03:30 von Atariosimus »
Mega STE 4 MB Rev. B / TOS 2.06 GER x 4 Betriebssysteme / FPU 68881 / Sony MPF 920 Floppy / GigaFile / Eiffel 1.10 / NEC MultiSync LCD 1970GX / SM 124 / PEACOCK Tastatur / CHERRY Maus M5400 / PARCP USB 421 / Mustek 105 Homescan / Lasermaus / Yamaha MU90R Tone Generator / QuickjoyTopStar / KAWAI MS720 / Junior Prommer V2.41 / Mega ST Tastatur / Blitz Floppy + Gotek / Midi 8031 / MCSWITCH VGA / GABI GAL Brenner / ESP8266 WLAN / Catridge Testmodul / 0391 Controller / SCSI2SD 3.5" to SD Card 1GB

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.686
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: 38 Jahre alter Schachcomputer gerettet
« Antwort #3 am: So 07.03.2021, 17:11:26 »
CD4066BE = CMOS QUAD BILATERAL SWITCH

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.686
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: 38 Jahre alter Schachcomputer gerettet
« Antwort #4 am: Mo 08.03.2021, 16:06:02 »
Wie ist denn so die Spielstärke? Bei den technische Daten müßte er doch zu schlagen sein, oder?

Offline Atariosimus

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.635
  • Yesterday, when I was young
Re: 38 Jahre alter Schachcomputer gerettet
« Antwort #5 am: Mo 08.03.2021, 19:26:32 »
Schlagbar ist der, wenn man konzentriert dabei ist.
Hängt natürlich immer von den Fähigkeiten des Spielers ab.

Ich weiss nicht, ob man den Algorithmus noch optimieren kann.
Denkbar wäre auch ein Anzeigen der Züge auf einem Brett.
Dazu müsste man die Anzeige geschickt auswerten.
Mega STE 4 MB Rev. B / TOS 2.06 GER x 4 Betriebssysteme / FPU 68881 / Sony MPF 920 Floppy / GigaFile / Eiffel 1.10 / NEC MultiSync LCD 1970GX / SM 124 / PEACOCK Tastatur / CHERRY Maus M5400 / PARCP USB 421 / Mustek 105 Homescan / Lasermaus / Yamaha MU90R Tone Generator / QuickjoyTopStar / KAWAI MS720 / Junior Prommer V2.41 / Mega ST Tastatur / Blitz Floppy + Gotek / Midi 8031 / MCSWITCH VGA / GABI GAL Brenner / ESP8266 WLAN / Catridge Testmodul / 0391 Controller / SCSI2SD 3.5" to SD Card 1GB