Autor Thema: Milan Upgrades  (Gelesen 1924 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.450
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Milan Upgrades
« Antwort #20 am: Di 24.09.2019, 18:36:07 »
Im Post #14 steht das die Midiman 1x1 geht ...

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.827
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Milan Upgrades
« Antwort #21 am: Di 24.09.2019, 18:44:16 »
Danke Frank, hab's übersehen.

Offline patjomki

  • Benutzer
  • Beiträge: 550
Re: Milan Upgrades
« Antwort #22 am: Di 24.09.2019, 18:59:31 »
@dbsys: Du hast 'ne PM.  :)

@alle: wenn ich den Milan nicht anders takte, wird der 060er also erstmal mit 25Mhz angesteuert?

Nein. :) Er läuft dann mit 50 MHz. Der Systemtakt bliebt bei 25 MHz, der CPU-Takt wird verdoppelt aufgrund der Schlatung auf der Adapterplatine. Man könnte jetzt den Systemtakt auf 30 MHz oder sogar auf maximal 50 MHz erhöhen. Dann liefe die 68060er CPU mit 60 MHz bzw. maximal mit 100 MHz. Ein entsprechenden 68060er vorausgesetzt, der die höheren Taktraten verträgt und alle anderen Bauteile auf der Milan-Hauptplatine und der CPU-Adapterplatine müssen auch die höheren Taktraten vertragen. Am sichersten fährt man wohl mit den 25 MHz Systemtakt und den daraus resultierenden 50 MHz CPU-Takt bei Verwendung eines 68060er Prozessors, denke ich. Laut Ingos Milan Hilfeseite(n) verträgt die ISA-Creative-Soundblaster-Karte keine 33 MHz.

Ah, das ist gut. 50Mhz würden mir reichen und eine 68060-CPU habe ich noch hier rumliegen. Jetzt muss ich nur noch den Adapter finden. Übertakten finde ich eh nicht so dolle und wenn es dann auch noch Probleme mit irgendwelchen Soundblaster-Karten gäbe, nee, 50Mhz sind schon o.k., zumal der 25MHz Bustakt gegenüber dem vom Falcon mit 16Mhz bei meiner CT63 schon ein Gewinn ist.  ;)

Habe auch noch eine PCI RTL-8193B-Netzwerkkarte gefunden, die wohl 5V voraussetzt. Wenn ich es richtig verstanden habe, ist der PCI-Bus im Milan ja mit 5V versehen? Hätte nämlich auch noch ein paar PCI RTL-8139C-Netzwerkkarten aber mit 3,3V.
« Letzte Änderung: Di 24.09.2019, 19:18:17 von patjomki »

Offline patjomki

  • Benutzer
  • Beiträge: 550
Re: Milan Upgrades
« Antwort #23 am: Di 24.09.2019, 19:19:55 »
Dank an patjomki für die Fragen. Ich hatte nämlich zu Karte nicht das entsprechende Kabel. Habe nun die Belegung dazu gefunden.  :)

In meinem Software Archiv habe ich nun auch einen MROS Treiber für die Karte gefunden.

 8) Drücke die Daumen, dass alles dann passt. Kannst ja mal schreiben, wenn Du die Midikarte in Deinem Milan in Betrieb genommen hast!

Offline patjomki

  • Benutzer
  • Beiträge: 550
Re: Milan Upgrades
« Antwort #24 am: Fr 27.09.2019, 22:01:33 »
So, kleines Zwischenupdate:

  • Midi: Habe jetzt eine Midiman-Karte inkl. MROS-Treiber. Leider bleibt Midi stumm. Welches Programm kann man mal für einen Test nehmen? Mangels ROM-Port-Karte habe ich es mit Sweet 16 2.73 probiert. Hauptfenster geht auf -> Milan hängt sich auf. Dann Cubase Lite 1.0 Illegal Instruction. Cubase 2 MCA Crack MROS not found. Cubase 3.01 Crack geht, man kann auch einen Song auswählen, Midiman wird unter Mididevices angezeigt, aber leider kommt an meinem Keyboard nix an. 
  • Milanblaster: Herr Woller hat geantwortet. Leider ist nichts mehr da. Jetzt ist natürlich die Frage: Woher kriegt man nun die Treiber?
  • 68060-Adapter: Auch alle aus. Bin aber dran. Hätte sonst wer hier noch Interesse an so einem originalen Milan-060-Adapter?
  • PCI-Karten: Wie müssen die aussehen, dass nichts kaputt geht? Kann mich von der CTPCI noch dunkel erinnern, dass die 3,3 Volt benötigten, aber auf dem Milan müssen es sicherlich 5 Volt-Karten sein, oder? Ich habe hier eine Karte, die hat hinten eine Kerbe im PCI-Anschluss und zwei, die haben hinten eine Kerbe und nach 11 Pins eine Lücke von je zwei Pins

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.642
  • Sehr langer Urlaub.
Re: Milan Upgrades
« Antwort #25 am: Fr 27.09.2019, 22:43:48 »
PCI-Karten bzw. Slots unterscheiden:

reine 3,3V Karten haben näher an der Slotblende eine Kerbe
reine 5V Karten haben am anderen Ende eine Kerbe
3,3V+5V Karten haben beide Kerben

64-Bit-PCI-Karten (PCI-X) sind immer reine 3,3V Karten.



Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline patjomki

  • Benutzer
  • Beiträge: 550
Re: Milan Upgrades
« Antwort #26 am: Sa 28.09.2019, 12:05:13 »
Ah. Danke. Sind also alles 5 Volt-Karten, die ich hier habe. Und der Milan hat die Kerbe entsprechend in seinen Slots für 5 Volt Karten, also habe ich jetzt mal die 8139B eingebaut, weil es für die ja Treiber gibt.

Erkannt wird sie beim booten jedenfalls. Jetzt muss ich mir mal eine vernünftige aktuelle Mint installieren, das wird aber wohl aufwändiger.

Im Moment habe ich Schwierigkeiten mit dem aktuellen HDDRIVER 10.16  :(, da bin ich aber dran.

Gibt es hier jemanden, der MIDI am Milan nutzt?

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.439
Re: Milan Upgrades
« Antwort #27 am: Sa 28.09.2019, 13:58:06 »
Midiman-Karte: Das ist eine ISA-Karte. Man muss u. a. den Interrupt auf der Karte einstellen und einen Interrupt wählen, der noch nicht belegt ist. Generell freie IRQ beim Milan sind 5, 9, 10, 11 und 13. IRQ 5 wird oft durch die Soundkarte belegt. IRQ 9 und 11 werden meistens durch PCI-Karten belegt (Lässt sich mit Hilfe von MSETUP einstellen. --> Siehe unten). Die IRQ der PCI-Karten werden automatisch zugewiesen und beim Booten angezeigt. Blieben für die Midiman-Karte also sehr wahrscheinlich nur IRQ 11 oder 13. Wenn's eine 8bit-Karte ist, stellt sich die Frage ob die IRQ 11 oder 13 kann. Ansonsten musst Du gucken ob Du den IRQ der Milanblaster-Karte ändern kannst. Am besten erstmal nur die Karten in den Milan stecken, die Du brauchst und alle anderen erstmal entfernen und testen. Generell gilt Adresskonflikte vermeiden. ;)

HDDRIVER 10.16: Mein Milan lief mit HDDRIVER > 9.7 gar nicht. Das gab dann immer Exceptions beim Booten. Ich weiß aber, dass andere z. B. mit HDDRIVER 10.x keine Probleme im Zusammenhang mit Ihrem Milan haben. @Ektus, @KarlMüller oder @Chocco können vielleicht dazu mehr sagen? Ich weiß gar nicht ob es noch mehr "aktive" Milan-Nutzer hier im Forum gibt? @yalsi vielleicht? @maanke hatte auch einen Milan genutzt, meine ich.

Aber auch in diesem Falle, würde ich erstmal nur mit einer Festplatte bzw. SSD an einem IDE-Anschluss anfangen und gucken ob Du das zum Laufen bekommen kannst. Danach weiter aufbauen.

MiNT: Am besten Du installierst EasyMiNT. Das hat einen entsprechenden Installer und die Installation läuft nahezu automatisch ab. Danach ist MiNT sofort einsatzbereit und Du hast einen Unix-Unterbau dabei und kannst eine Unix-Kommandozeile nutzen. Letzteres ist ganz nett und hin und wieder auch ganz hilfreich. Ob man das braucht muss aber jeder für sich selbst entscheiden:

https://atari.grossmaggul.de/

Was auch nicht ganz unwichtig ist: Welcher Bootblock und welches TOS ist auf Deinem Milan installiert? Beide Versionen werden beim Booten angezeigt. Hast Du eine Systemdiskette oder CD zu Deinem Milan? Es gibt ein Programm, das sich MSETUP nennt, mit dem man grundlegende Einstellungen des Milan vornehmen kann.
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

Offline patjomki

  • Benutzer
  • Beiträge: 550
Re: Milan Upgrades
« Antwort #28 am: Sa 28.09.2019, 16:44:15 »
Midiman-Karte: Also meine Midiman-Karte steht auf Adresse 330H und Interrupt 2. Beides sind die Default-Werte der Karte, weil ich vermutete, dass der MROS-Treiber diese Einstellungen nutzt. Weiss ich aber nicht.

Die beiden PCI-Karten liegen auf IRQ 9 und 11 (Grafikkarte und Netzwerkkarte) laut Bootausgabe und Milansetup. Also sollte es keinen Adresskonflikt geben. Das Phänomen, dass die Midiman nicht wollte, gab es aber auch schon, als ich ausschließlich mit der Grafikkarte gebootet habe. Eine Milanblaste oder anderen Karten habe ich nicht im Milan.

HDDRIVER: Mit dem HDDRIVER 7.55 von meiner Milandiskette funktioniert alles einwandfrei, es kann also nicht an der Verkabelung oder der Jumperung oder den Geräten liegen. Liegt meiner Ansicht nach einwandfrei am HDDRIVER. Ich hatte auch noch eine 8.x-Version, damit funktionierte es ebenfalls perfekt, aber dummerweise habe ich die nicht mehr, da ich ja auf die 10.16 upgedatet hatte.

MiNT: Mache ich mit dem EasyMiNT, allerdings eins nach dem anderen, sonst wird es zu unübersichtlich. Erstmal will ich die Midiman ans Laufen kriegen.

Bootblock ist übrigens 1.04, eine TOS-Version wird bei mir nicht ausgegeben.
« Letzte Änderung: So 29.09.2019, 13:18:40 von patjomki »

Offline KarlMüller

  • Benutzer
  • Beiträge: 301
Re: Milan Upgrades
« Antwort #29 am: So 29.09.2019, 10:26:18 »
Midiman-Karte: Also meine Midiman-Karte steht auf Adresse 330H und Interrupt 2. Beides sind die Default-Werte der Karte, weil ich vermutete, dass der MROS-Treiber diese Einstellungen nutzt. Weiss ich aber nicht.
Muss, nach dem ich den Treiber disassmbliert habe, auf 300H stehen. Wobei ich mich immer noch frage wo ich den Treiber her hatte. Dieser hat die Größe von 2456Bytes, Version 1.00 und es steht der Text im Programmcode "MROS Milan Treiber (c)1995 Cahrlie Steinberg, 1998 Uwe Schneider ". Kann man durch öffnen in einem Texteditor lesen.

Müsste eventuell "dbsys" beantworten ob er die Karte jemals in betrieb hatte und ob hier was anderst ist. Da sich unsere Karten unterscheiden.

Auch das TOS nutzt diese Adresse. Was ich sehr fragwürdig finde da es zu dieser Einstellung null Informationen gibt. Ich habe jetzt festgestellt das meinen Netzwerkkarte damit kollidiert. Gut solange nichts über Midi geht stört das nicht.

Mit dem HDDRIVER 7.55 von meiner Milandiskette funktioniert alles einwandfrei, es kann also nicht an der Verkabelung oder der Jumperung oder den Geräten liegen. Liegt meiner Ansicht nach einwandfrei am HDDRIVER. Ich hatte auch noch eine 8.x-Version, damit funktionierte es ebenfalls perfekt, aber dummerweise habe ich die nicht mehr, da ich ja auch die 10.16 upgedatet hatte.
Hier läuft die 10.11, wobei sich jetzt die Frage stellt, welche Probleme Du hast? Ich denke es macht Sinn direkt Uwe zu kontaktieren.

eine TOS-Version wird bei mir nicht ausgegeben.
TOS-Version sieht man im Desktop Info. Dort gibt es eine zweite Seite.

Milanblaster: Herr Woller hat geantwortet. Leider ist nichts mehr da. Jetzt ist natürlich die Frage: Woher kriegt man nun die Treiber?
Also, wenn er den Treiber nicht alleine mehr vertreibt, dann kenne ich zumindest keine legale Art. Denn gebraucht ist unwahrsacheinlich.
« Letzte Änderung: So 29.09.2019, 11:58:40 von KarlMüller »

Offline patjomki

  • Benutzer
  • Beiträge: 550
Re: Milan Upgrades
« Antwort #30 am: So 29.09.2019, 13:43:32 »
Also im Handbuch meiner Midiman-Karte sind zwei Zeilen mit gelbem Textmarker manuell angestrichen. Einmal die 300H und dann die 360H. Ich habe es nun mit beiden Einstellungen versucht, aber das Keyboard gibt keinen Ton von sich, obwohl Cubase 3.01 anzeigt, dass es etwas über Output ausgibt.

Neben der Zeile mit der 300H steht mit dem gleichen gelben Textmarker übrigens ein handschriftlicher Text. Mit viel Phantasie und Lupe kann ich dort ein "eingest." erkennen.

Außerdem ist noch die Zeile beim Interrupt auf 2 gelb markiert (auf dieser Einstellung steht auch die Karte).

Der Treiber der bei der Karte dabei war, hat ebenfalls die Länge 2456 Bytes, allerdings steht bei mir "MROS Milan Treiber (c) 1995 Charlie Steinberg, 1998 Uwe Schneider", also ohne Textverdreher beim Vornamen von Hr. Steinberg.

Das Keyboard funktioniert an einem 1040ST übrigens ohne Probleme (an der Verkabelung oder dem Keyboard kann es also nicht liegen), aber der ST hat leider nur 1MB RAM und als einzigen Massenspeicher ein 720KB-Laufwerk, ist also so, wie er damals im Laden zu kaufen war.

Nun noch zu den Daten von meinem Milan:
TOS 4.06 vom 14.05.06
GEMDOS 0.33
MVDI May 2006
AES 3.43
Bootblock: V1.04

Milanblaster: Ich nehme auch andere Quellen  ;), weiß zufällig jemand, wer den Treiber geschrieben hat, dann könnte man da noch mal nachfragen?

Der HDDRIVER 10.16 stürzt ab, egal ob ich von Diskette oder vom Desktop aus lade.
Diskette: Exception #2 PC = 00112638...
Dektop: PID 24 (HDDRIVER): Bus Error User PC = 165CA8...

Aber ich bin mit Uwe Seimet im Dialog und hoffe, dass das Problem gelöst wird. Mit dem HDDRIVER 7.55 geht es ja, allerdings habe ich in dem Milan derzeit eine JTS Corp. CHAMP mit 1GB und eine Quantum Fireball EX. 6.4a mit 6GB drin, die ich aber, wenn Midi denn mal funktioniert, wegen der Lautstärke durch eine SSD oder CF-Karte ersetzen will.
« Letzte Änderung: So 29.09.2019, 14:17:21 von patjomki »

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.642
  • Sehr langer Urlaub.
Re: Milan Upgrades
« Antwort #31 am: So 29.09.2019, 14:39:21 »
Mit der Bedienung von Cubase bist du soweit vertraut, dass du weißt, dass du den einzelnen Stimmen den Midi-Ausgang manuell zuweisen musst?
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.533
  • n/a
Re: Milan Upgrades
« Antwort #32 am: So 29.09.2019, 14:41:52 »
Das von mir stammende Midiman Interface habe ich jahrenlang in meinem Milan 040 zusammen mit der Vollversion von Cubase 3.1 (also mit rotem Dongle) im Einsatz gehabt. Welche Interrupt-Einstellungen ich damals gewählt hatte, daran erinnere ich mich nicht.

Es ist aber gut möglich, daß ich diese verändert habe, nachdem ich den Milan verkauft hatte und der Käufer die Midiman Karte partout nicht haben wollte, um das Midiman Interface in einem Windows 98 Rechner erfolgreich zu nutzen.

Patjomki hat oben ja schon erwähnt, daß sein Cubase das Midiman Interface erkennt. Das ist schon mehr als die halbe Miete!

Der MROS Ordner muß sich direkt im Cubase Ordner befinden. Im MROS Ordner muß sich wenigstens das MROS-Betriebsystem befinden. Die Treiber für externe Geräte gehören in den MROS Ordner.

Nicht aktive Treiber haben die Dateiextension "DR".
Aktive Treiber haben die Dateiextension "DRV".

Durch Umbenennen der Extension lassen sich Treiber aktivieren oder deaktivieren.

Nur wenn der aktivierte Treiber die dazu passende Hardware erkennt, wird diese Hardware in schwarzer Schrift in der entsprechenden MIDI-Spur angezeigt. Andernfalls ist der Eintrag ausgegraut.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Leider ist es mir hier nicht möglich, Fotos von obiger Situation in diesen Beitrag zu integrieren.

Bitte die Fotos im Beitrag darunter beachten.
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Natürlich muß das externe Interface für die jeweiligen MIDI-Spur(en) scharf geschaltet sein.  Wo das geht, kann man vielleicht in den beiden Fotos einen Beitrag weiter unten erkennen.

Man muß in Cubase die Spurenanzeige zur Seite schieben und in der Spalte OUTPUT den Eintrag entsprechend ändern. Steht dort ATARI werden die MIDI Buchsen auf dem Mainboard benutzt. Soll ein anderer MIDI Port verwendet werden, muß man den dort entsprechend einstellen (z.B. MIDEX, SMP, STMI3 oder eben die Midiman Karte).

Ein beliebter Fehler bei MIDI ist, mit MIDI IN und MIDI OUT durcheinander zu kommen:

MIDI OUT der Midiman Karte wird mit MIDI IN des Keyboards vebunden.
MIDI IN der Midiman Karte wird mit MIDI OUTdes Keyboards vebunden.

Klingt banal, ist aber die Hauptfehlerquelle beim Verkabeln von MIDI-Geräten. Deswegen sind heutige MIDI Ports inzwischen so schlau, selbst zu erkennen, was sie sind. Aber in den 1980er und 1990er Jahren mußte sowas explizit vom Benutzer selbst sichergestellt werden.
« Letzte Änderung: So 29.09.2019, 15:13:08 von dbsys »

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.533
  • n/a
Re: Milan Upgrades
« Antwort #33 am: So 29.09.2019, 15:07:23 »
Da meine Fotos sich partout nicht im obigen Beitrag speichern lassen, hier in einem getrennten Beitrag.
« Letzte Änderung: So 29.09.2019, 20:56:16 von dbsys »

Offline patjomki

  • Benutzer
  • Beiträge: 550
Re: Milan Upgrades
« Antwort #34 am: So 29.09.2019, 16:19:03 »
Der MROS-Ordner befindet sich direkt im Cubase-Ordner. Darin befindet sich ein MROS3_45 und der Midiman1.drv.

Die Verkabelung sollte richtig sein, beim 1040STF war sie ja auch richtig.  ;) Aber ich habe jetzt noch einmal kontrolliert, dass Midi-IN der Midiman-Karte mit Midi-OUT des Keyboards verbunden ist. Und natürlich Midi-OUT der Midiman-Karte mit Midi-IN des Keyboards.

Die Midi-Ports habe ich in Cubase nun auch auf MIDIMAN gelegt, es ändert sich am Verhalten aber leider nichts. Der Eintrag ist übrigens immer anwählbar, egal, ob die Karte auf Adresse 300H, 330H oder 360H liegt.

Könnte natürlich auch an meiner Cubaseversion liegen. Mangels ROM-Port-Karte in meinem Milan muss ich ja für die Tests hier auf die gecrackte 3.01 zurückgreifen.
« Letzte Änderung: So 29.09.2019, 18:42:46 von patjomki »

Offline dbsys

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.533
  • n/a
Re: Milan Upgrades
« Antwort #35 am: So 29.09.2019, 21:17:25 »

Könnte natürlich auch an meiner Cubaseversion liegen. Mangels ROM-Port-Karte in meinem Milan muss ich ja für die Tests hier auf die gecrackte 3.01 zurückgreifen.

Ich habe nie ernsthaft mit den gecrackten Cubase Versionen "gearbeitet". Die wenigen Male, bei denen ich mehr aus Interesse damit herumgespielt habe, waren eher ernüchternd. Da ich ohnehin Vollversionen habe, habe ich das Testen nicht weiter verfolgt. Wenn ich mich recht erinnere, wird zumindest einer der gecrackten Versionen nachgesagt, daß sie MIDI I/O nicht vollumfänglich beherrscht. Ob es sich dabei um die 3.01 handelt, weiß ich leider nicht.
 
« Letzte Änderung: So 29.09.2019, 21:19:04 von dbsys »

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.189
Re: Milan Upgrades
« Antwort #36 am: Mo 30.09.2019, 00:48:35 »
[…]
64-Bit-PCI-Karten (PCI-X) sind immer reine 3,3V Karten.

64-Bit-PCI bedeutet nicht zwangsweise PCI-X. Es gibt auch non-PCI-X Karten mit 64 Bit, nämlich … tadaa, 64-Bit-PCI. Und das auch mit 5V.
Wider dem Signaturspam!

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.439
Re: Milan Upgrades
« Antwort #37 am: Mo 30.09.2019, 02:02:51 »
Noch eine "blöde" Idee bzw. Frage: Muss die ISA Midiman-Karte ggf. mit Hilfe des ISAPNP-Programms in die ISAPNP.CNF eingetragen werden, weil die Karte ansonsten nicht initialisiert wird oder ist das nicht weiter nötig, weil die Karte über DIP-Switches auf entsprechend feste Werte eingestellt ist?
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.642
  • Sehr langer Urlaub.
Re: Milan Upgrades
« Antwort #38 am: Mo 30.09.2019, 08:17:19 »
Bei PCs wäre letzteres der Fall. Allerdings ein PnP-BIOS oder ISA/EISA-ECU bräuchte die Information als Reservierung trotzdem, damit es keine PNP-Karten auf diese Adressen legt.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline KarlMüller

  • Benutzer
  • Beiträge: 301
Re: Milan Upgrades
« Antwort #39 am: Mo 30.09.2019, 20:05:47 »
Patjomki hat oben ja schon erwähnt, daß sein Cubase das Midiman Interface erkennt. Das ist schon mehr als die halbe Miete!
Nö, ich sehe nicht das der Treiber großartig abfragt ob eine Hardware vorhanden ist.

Der Treiber der bei der Karte dabei war, hat ebenfalls die Länge 2456 Bytes, allerdings steht bei mir "MROS Milan Treiber (c) 1995 Charlie Steinberg, 1998 Uwe Schneider", also ohne Textverdreher beim Vornamen von Hr. Steinberg.
Das mit dem Textdreher war ich. Somit habe wir den identischen Treiber. Zumindest für mich ist dann erstmal die 300H das richtige.

Muss die ISA Midiman-Karte ggf. mit Hilfe des ISAPNP-Programms in die ISAPNP.CNF eingetragen werden, weil die Karte ansonsten nicht initialisiert wird oder ist das nicht weiter nötig, weil die Karte über DIP-Switches auf entsprechend feste Werte eingestellt ist?
Das ist nur bei PnP Karten notwendig. Ich habe auch schon einen zusätzliche Serielle Schnittstellenkarte eingebaut und nur die DIP schalter entsprechend gestellt.

Milanblaster: ... weiß zufällig jemand, wer den Treiber geschrieben hat, dann könnte man da noch mal nachfragen?
Rainer Mannigel hat ihn geschrieben. Leider ist er 2017 verstorben. :-(