Autor Thema: Power LED beim MegaSTE  (Gelesen 6913 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MarkL

  • Benutzer
  • Beiträge: 104
Power LED beim MegaSTE
« am: Mo 26.08.2019, 08:29:50 »
Hallo,
meine Frage war hier leider etwas in einem anderen Thema untergegangen:
Ich habe den Anschluss der Power-LED vom MSTE verbasselt und werde aus den Schaltplänen nicht schlau. Wo ist der Kontakt auf dem Mainboard versteckt, wo das Kabel ran musss ? Offensichtlich ist ohne Komplettfreilegung des Boards erstmal gar nichts.
Danke und Gruß
Mark
Ex-Coder, Desktopsammler:
Commodore 128D, Amiga 1000 + 4000, Atari Mega STE, Archimedes A420 + A7000, Apple IIGS, Philips NMS 8250, KC 85/3

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.316
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Power LED beim MegaSTE
« Antwort #1 am: Mo 26.08.2019, 08:37:44 »
site:atari-home.de led mega STE

... so per google suchen.

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.158
Re: Power LED beim MegaSTE
« Antwort #2 am: Mo 26.08.2019, 08:46:19 »
J290 etwa zwischen Monitor- und Floppybuchse. In Richtung Monitorbuchse ist "+".

Offline MarkL

  • Benutzer
  • Beiträge: 104
Re: Power LED beim MegaSTE
« Antwort #3 am: Mo 26.08.2019, 10:36:22 »
Danke!
Ex-Coder, Desktopsammler:
Commodore 128D, Amiga 1000 + 4000, Atari Mega STE, Archimedes A420 + A7000, Apple IIGS, Philips NMS 8250, KC 85/3

Offline MarkL

  • Benutzer
  • Beiträge: 104
Re: Power LED beim MegaSTE
« Antwort #4 am: Do 05.09.2019, 08:33:36 »
So ist das, wenn ein Rechner montatelang offen im Bastelraum rumsteht: Erinnerung weg, Schrauben weg, LED weg. Danke: J290 liegt in eienm 5-er-Cluster an Pins, da kam ich nicht mehr drauf.
Ich habe jetzt auch endlich ein Ultrasatan eingebaut und möchte die Power-LED durch ein Grün-Rot-BiColor-LED mit gemeinsamer Kathode (=Masse) ersetzen: Grün für Power, Rot für 'Festplattenzugriff'.
Die bestehende 2 Kabel kommen an J290 ,klar, und die rote Anode irgendwo ans Ultrasatan, aber wo genau ? Kabel einfach an die Anode der roten LED vom USatan braten und fertig, oder ist da ein elektrischer Fallstrick? Vorgesehenene Anschlusspunkte am USatan habe ich nicht entdeckt.
Ex-Coder, Desktopsammler:
Commodore 128D, Amiga 1000 + 4000, Atari Mega STE, Archimedes A420 + A7000, Apple IIGS, Philips NMS 8250, KC 85/3

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.547
  • Sehr langer Urlaub.
Re: Power LED beim MegaSTE
« Antwort #5 am: Do 05.09.2019, 21:13:07 »
Der Mega STE hat doch im Festplattendeckel schon eine Festplatten-LED. Braucht man nur anzuschließen.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline MarkL

  • Benutzer
  • Beiträge: 104
Re: Power LED beim MegaSTE
« Antwort #6 am: Fr 06.09.2019, 07:37:12 »
Meiner aber nicht, und ich bohre da nicht. Der wurde 'damals' ohne Platte ausgleifert und mit einem ACSI-Hostadapter vom MegaST gepimpt.
Ex-Coder, Desktopsammler:
Commodore 128D, Amiga 1000 + 4000, Atari Mega STE, Archimedes A420 + A7000, Apple IIGS, Philips NMS 8250, KC 85/3

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.547
  • Sehr langer Urlaub.
Re: Power LED beim MegaSTE
« Antwort #7 am: Fr 06.09.2019, 10:13:13 »
Achso, du hast einen Deckel ohne Plattenhalterung. Dann macht das Sinn.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.762
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Power LED beim MegaSTE
« Antwort #8 am: Fr 06.09.2019, 15:58:50 »
So ist das, wenn ein Rechner montatelang offen im Bastelraum rumsteht: Erinnerung weg, Schrauben weg, LED weg. Danke: J290 liegt in eienm 5-er-Cluster an Pins, da kam ich nicht mehr drauf.
Ich habe jetzt auch endlich ein Ultrasatan eingebaut und möchte die Power-LED durch ein Grün-Rot-BiColor-LED mit gemeinsamer Kathode (=Masse) ersetzen: Grün für Power, Rot für 'Festplattenzugriff'.
Die bestehende 2 Kabel kommen an J290 ,klar, und die rote Anode irgendwo ans Ultrasatan, aber wo genau ? Kabel einfach an die Anode der roten LED vom USatan braten und fertig, oder ist da ein elektrischer Fallstrick? Vorgesehenene Anschlusspunkte am USatan habe ich nicht entdeckt.

Mach mal ein Foto deiner US. Ist da nur die LED verlötet oder gibt es da zusätzlich Jumper zum Anschluss einer LED? Sonst muß die LED vor dem Anschluss evtl. still gelegt werden.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.316
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Power LED beim MegaSTE
« Antwort #9 am: Fr 06.09.2019, 17:58:48 »
@Arthur ... da sind die Eagle Dateien und der Schaltplan

->  http://joo.kie.sk/?page_id=255

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.762
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Power LED beim MegaSTE
« Antwort #10 am: Fr 06.09.2019, 20:11:27 »
Hier ein modifizierter Ausschnitt aus dem Schaltplan aus Franks Quellenangabe: Vorhanden sind jeweils eine LED pro SD-Slot. Ich würde die vorhandenen LEDs auslöten oder je auf einer Seite die Verbindung auftrennen. Die Signale sollten sich auch zusammenführen lassen... was in dem modifizierten Plan noch nicht gemacht wurde.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.316
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Power LED beim MegaSTE
« Antwort #11 am: Fr 06.09.2019, 20:24:05 »
Ja das sind drei SMD LEDs auf der Platine ...

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.762
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Power LED beim MegaSTE
« Antwort #12 am: Fr 06.09.2019, 20:30:09 »
Ja das sind drei SMD LEDs auf der Platine ...

Die Power-LED hab ich außen vor gelassen. :)

Offline MarkL

  • Benutzer
  • Beiträge: 104
Re: Power LED beim MegaSTE
« Antwort #13 am: Sa 07.09.2019, 13:34:35 »
So werde ich es wohl machen müssen. Meine Freihandversuche gestern kamen zum Schluss, dass es mit einer Bicolor-LED mangels gemeinsamer Masse/Kathode nichts wird zwischen Power-LED vom MSTE und der roten Activity-LED vom benutzten Slot1 am Ultrasatan. Ich muss die LED auslöten, bzw. werde zur Sicherheit auch nochmal bei Lotharek fragen. Mal wieder seltsam, dass ich der erste Mensch bin, der hier eine LED rausführen will...Jumper sind da gar nicht auf der US.
Danke und Grüße
Mark
Ex-Coder, Desktopsammler:
Commodore 128D, Amiga 1000 + 4000, Atari Mega STE, Archimedes A420 + A7000, Apple IIGS, Philips NMS 8250, KC 85/3

Offline Guus.Assmann

  • Benutzer
  • Beiträge: 123
Power LED beim MegaSTE
« Antwort #14 am: Sa 07.09.2019, 16:08:45 »
Hallo,
Da meine Ich es geht auch anders.
Nehme ein PNP Transistor.
Emitter an Plus. Collector ein Widerstand von etwa 560 Ohm und dann die Anode (+) vom externen LED.
Cathode des LED (-) an Masse.
Basis vom Transistor , 10K Wiederstand.
Andere seite von diesen Widerstand an den Emmitter des Ultrasatans Transistor. (Q1 oder Q2)
So geht das je pro LED, oder noch mit 2 extra Dioden, um die beide Ultrasatan-Leds zu combinieren.
Cathode (Ring) von jeder Dioden an den Ultrasatan LED (Nicht am Plus !). Beide Anoden an den 10K Widerstand des extra Transistor. (Dies ist ein Wired-Or Schaltung)

Also nicht so schwerig und keine Spuren zu trennen oder Led's zu entfernen.
« Letzte Änderung: Sa 07.09.2019, 16:12:25 von Guus.Assmann »

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.762
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Power LED beim MegaSTE
« Antwort #15 am: Sa 07.09.2019, 16:46:52 »
Bei der Anode und Cathode hab ich mich nach den angegebenen C&A  der eingezeichneten Dioden gerichtet und das einfach übernommen. Die Diode ist richtig herum aber C&A scheint vertauscht...?

Deshalb hier nochmal korrigiert.

Offline Neueralteruser

  • Benutzer
  • Beiträge: 366
  • Ohne Bild fehlt hier was
Re: Power LED beim MegaSTE
« Antwort #16 am: Sa 07.09.2019, 17:05:48 »
...
Mal wieder seltsam, dass ich der erste Mensch bin, der hier eine LED rausführen will...Jumper sind da gar nicht auf der US.
Danke und Grüße
Mark
Warum? Ich habe eine IBM DCAS mit 1GB in einem M-STE auch ganz ohne LED betrieben - wenn sie funktioniert, sieht man am Ergebnis, daß sie tut, was sie soll und wenn sie oder was in der Verbindung zum Host nicht hinhaut, geht idR. nichts, auch keine LED, die eine Schreib- oder Lesetätigkeit der HDD anzeigen soll!
Wirklich Sinnvoll würde ich hier nur eine Festplatten-LED halten, und dazu würde ich mir erstmal die Tastatur die ich verwende ansehen. Ist in dieser auch - wie beim Mega ST als einzige Power LED - eine vorhanden, würde ich bei aufkommenden Wunsch (wenn es denn sein muß) einer HDD-LED einfach einfach die Power-LED des Hauptgehäuses austauschen!
Gruß
Burkhard Mankel

Ich hoffe ich werde mal endlich die Zensur los, damit ich meine vor Rechtschreibfehler strotzenden Beiträge wieder editieren kann ...

Offline MarkL

  • Benutzer
  • Beiträge: 104
Re: Power LED beim MegaSTE
« Antwort #17 am: Sa 07.09.2019, 18:42:18 »
Die Tastatur vom MSTE ist leider hässlich und hat auch keine LED verbaut.
Wer will denn den Rechner ausschalten, wenn er zufällig noch auf der 'Festplatte' rödelt ?
Okay es ist kein Windows 10. Und ein Rechner dem ich nicht ansehe ob er ohne HD-Zugriff an ist, jetzt ohne Monitor, ist auch Käse.
Gruß
Mark
Ex-Coder, Desktopsammler:
Commodore 128D, Amiga 1000 + 4000, Atari Mega STE, Archimedes A420 + A7000, Apple IIGS, Philips NMS 8250, KC 85/3

Offline MarkL

  • Benutzer
  • Beiträge: 104
Re: Power LED beim MegaSTE
« Antwort #18 am: Sa 07.09.2019, 19:12:49 »
Arthur,
du bist echt nett. Kannst du bei Gelegenheit mal schauen was auf der UltraSatan die leeren 'Löcher' J2 (2St.) und J8 (4St.) darstellen sollen? Ich habe hier keine Eagle und von sowas auch keine Ahnung.
Dann gibt es noch 2 leere Durchkontaktierungen S2 (für einen Taster vorgesehen ?.
Nur ein 'Kippschalter' S1 ist noch am hinteren Ende des US. Aber was der macht ? Ich probiere da nicht rum und mit einer Activity-LED wird er wohl nichts zu tun haben.
Danke Mark
« Letzte Änderung: Sa 07.09.2019, 19:14:58 von MarkL »
Ex-Coder, Desktopsammler:
Commodore 128D, Amiga 1000 + 4000, Atari Mega STE, Archimedes A420 + A7000, Apple IIGS, Philips NMS 8250, KC 85/3

Offline Neueralteruser

  • Benutzer
  • Beiträge: 366
  • Ohne Bild fehlt hier was
Re: Power LED beim MegaSTE
« Antwort #19 am: Sa 07.09.2019, 20:44:05 »
Die Tastatur vom MSTE ist leider hässlich und hat auch keine LED verbaut.
Wer will denn den Rechner ausschalten, wenn er zufällig noch auf der 'Festplatte' rödelt ?
Okay es ist kein Windows 10. Und ein Rechner dem ich nicht ansehe ob er ohne HD-Zugriff an ist, jetzt ohne Monitor, ist auch Käse.
Gruß
Mark
Generell: ich habe meine ST IMMER erst abgeschaltet, wenn speichernde SW ihren Dienst beendet hatten und aus dem Speicher verabschiedet waren (durch "beenden") MagiC wurde aus dem Grund auch immer erst mit ShutDown beendet und ohne Desktop vom TOS lasse ich die Finger vom Power Schalter! Nur bei Spielen, die gar keine speichernde Funktion haben, habe ich mir eine Wartezeit verkniffen ...
Ich habe mich mit meiner Kritik auch nur zur Wehr gesetzt, da man nicht mit "seltsam" Aussagen kann, wenn andere auf etwas verzichten, was sie für unnötig halten. Lotharek hätte an de USatan ja auch eine externe LED einplanen können, was sowieso einen Gehäuseeinbau vereinfacht! Aber darauf verzichtet er leider bei allen seinen Erzeugnissen, womit ich aber sein Engagement für unsere Retro-Schätzchen keinesfalls schmäh(l)e(r)n will !!!
Gruß
Burkhard Mankel

Ich hoffe ich werde mal endlich die Zensur los, damit ich meine vor Rechtschreibfehler strotzenden Beiträge wieder editieren kann ...