Autor Thema: Mega STE  (Gelesen 791 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.425
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Mega STE
« Antwort #20 am: Fr 31.05.2019, 21:43:52 »
Lothareks Adapter scheint nicht gut durchdacht! Wenn man sein Bild betrachtet:

Bei "PCB only" sieht man deutlich, daß er die Datenleitungen (Untere 8 Pinpaare) gar nicht brückt!

@Neueralteruser, Du weißt aber schon das der Ascii-Port nur 19 Signale hat bzw. benötigt?

Offline Atariosimus

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.338
  • Yesterday, when I was young
Re: Mega STE
« Antwort #21 am: Fr 31.05.2019, 23:32:01 »
So ein Teil habe ich in einem anderen Mega STE.
Ne GigaFile ist mir bei allem Kram den ich nutzen kann zu teuer.
Notfalls setze ich wieder eine Festplatte ein, oder mit einem Yamaha SCSI to IDE Konverter eine CF-Karte. Dann sind alle Probleme gelöst. Die interne UltraSatan  kann ich in einem externen Gehäuse unterbringen und habe keinen Verlust.

Die externe Gigafile ist ja nicht notwendig. Da gehen auch andere Teile.
Mega STE 4 MB Rev. B / TOS 2.06 / FPU 68881 / Sony MPF 920 Floppy / GigaFile / Eiffel 1.10 / NEC MultiSync LCD 1970GX / PEACOCK Tastatur / CHERRY Maus M5400 / PARCP USB 421 / Mustek 105 Homescan / SM 124 / Lasermaus / MU90R / QuickjoyTopStar / KAWAI MS720 / Junior Prommer V2.41 / Mega ST Tastatur / Blitz Floppy + Gotek / MCSWITCH / GABI

Offline Neueralteruser

  • Benutzer
  • Beiträge: 244
  • Ohne Bild fehlt hier was
Re: Mega STE
« Antwort #22 am: Sa 01.06.2019, 04:31:27 »
Neueralteruser, Du weißt aber schon das der Ascii-Port nur 19 Signale hat bzw. benötigt?
Das weiß ich wohl - 19 Pins, dabei aber mW. mindestens 2 GND ...! Aber hier geht es um die 8 Datenleitungen, die ohne internen SCSI nicht durchgeschleift sind!
Gruß
Burkhard Mankel

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.139
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: Mega STE
« Antwort #23 am: Sa 01.06.2019, 07:30:32 »
Einfach mit Lötzinn brücken die 15 reihige Leiste jeweils von reihe 1 bis hoch zu 8. Im Prinzip wird das schon funktionieren aber es kann zu Schreib/Lesefehlern kommen, muss man halt probieren ...
Der U403 (ein 74LS245) verträgt also die drei- oder vierfache Belastung?
(Doppelt belastet wird er ja normalerweise, die Brückung bedeutet also dreifach oder uU. sogar vierfach).
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.027
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Mega STE
« Antwort #24 am: Mo 03.06.2019, 14:47:18 »
Ich hoffe das läuft so ...

Ob das so mit einem LS245 läuft weiss ich nicht da der MSTE schon einen LS245 Treiber auf dem Board hat und die Signale normalerweise in das nächste Gerät hinein gehen und von dort über einen LS245 Treiber wieder raus gehen.

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.139
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: Mega STE
« Antwort #25 am: Mo 03.06.2019, 15:10:43 »
Na, Frank, gerade Dir traue ich doch zu, daß Du anstatt der 8 Jumper auf den US-Adpt. genauso schnell einen LS245 lötest; dessen Stromversorgung wird sich doch wohl auch noch irgendwo finden lassen.
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline drelius

  • Benutzer
  • Beiträge: 456
Re: Mega STE
« Antwort #26 am: Fr 07.06.2019, 22:45:05 »
Der Adapter funktioniert mit der internen UltraSatan alleine. In Kombination mit einer externen UltraSatan werden die Namen merkwürdig dargestellt, siehe Bild.
Ich setze einen Yamaha SCSI to IDE Konverter mit CF-Karte ein. Dann sind alle Probleme gelöst. Die interne UltraSatan  kann ich in einem externen Gehäuse unterbringen und habe keinen Verlust.

Offline Neueralteruser

  • Benutzer
  • Beiträge: 244
  • Ohne Bild fehlt hier was
Re: Mega STE
« Antwort #27 am: Sa 08.06.2019, 09:55:46 »
Habe mir sschon gedacht, daß es nicht so einfach ist, sonst hätte das Atari schon auf dem MoBo so geregelt! Es muß eine bestimmte Schaltung sein auf der zusätzlichen Platine! Ob es nur eine Treiberschaltung ist, bin ich eher skeptisch!
Gruß
Burkhard Mankel

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.027
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Mega STE
« Antwort #28 am: Sa 08.06.2019, 10:30:16 »
Das sind die Entwickler der UltraSatan oder anderer Sachen Schuldweil sie es sich Einfach gemacht haben. Der Inventronik Hostadapter hat auch nur einen DMA/ACSI Eingang und keinen Ausgang. So ist das eine Einbandstraße und nicht richtig brauchbar ...

Offline Neueralteruser

  • Benutzer
  • Beiträge: 244
  • Ohne Bild fehlt hier was
Re: Mega STE
« Antwort #29 am: Sa 08.06.2019, 11:06:33 »
Ich habe mir mal die Schaltpläne vom M-STE downgeloaded! Aber ich hatte darin nie einen zum SCSI Interface gefunden. Auch einen extra Schaltplan dazu konnte ich nie finden ...
Kann nicht jemand, der mehr Ahnung und so'n Teil besitzt, die betreffenden Leiterbahnen "untersuchen"  ...?
Gruß
Burkhard Mankel

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.425
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Mega STE
« Antwort #30 am: Sa 08.06.2019, 11:10:32 »
Da die UltraSatan zwei Slots hat sehe ich hier jetzt kein wirkliches Problem... wie Frank schon schrieb ist hier aber der Wurm drin durch das weglassen der Treiber-Chips. Evtl. lässt sich über den Exxos-Patch mit den Kondensatoren am ASCI-Port noch etwas erreichen.

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.139
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: Mega STE
« Antwort #31 am: Do 20.06.2019, 09:02:22 »
Gibt´s denn keinen Schaltplan, wo DMA durchgeschleift ist? zB. von einer Atari-MegaFile?
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.325
  • Sehr langer Urlaub.
Re: Mega STE
« Antwort #32 am: Do 20.06.2019, 23:00:15 »
Megafile Schaltplan sollte auf dev-docs zu finden sein. Hab ich jedenfalls mal dort hochgeladen.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.425
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Mega STE
« Antwort #33 am: Fr 21.06.2019, 00:15:01 »
Gibt´s denn keinen Schaltplan, wo DMA durchgeschleift ist? zB. von einer Atari-MegaFile?

https://docs.dev-docs.org/htm/search.php?find=megafile+60

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.139
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: Mega STE
« Antwort #34 am: Fr 21.06.2019, 02:45:28 »
Danke, @Arthur.
Offenbar ist J6 = DMA-in und J7 = DMA-out, und es sitzt nicht nur ein 74LS245 zw. den DataLines sondern auch noch ein 74LS244 zw. den SteuerLeitungen, nebst einigen Cs & Rs, ibs PullUps & StromBegrenzern (?). Sind denn die SteuerLeitungen durch den US-Adapter schon versorgt? Dann würde ich mich um so mehr wundern, daß da an einem 74LS245 für die DataLines gespart wurde.

PS: Nochmals danke, Arthur. Jetzt weiß ich endlich auch die Suchfunktion in DevDocs zu benutzen <schäme mich>.
 Dummerweise ist das trotzdem meistens ein großer Heuhaufen.
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.027
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Mega STE
« Antwort #35 am: Fr 21.06.2019, 08:14:02 »
Habe jetzt den Megafile Schaltplan nicht angesehen. Der ICD Schaltplan hilft da auch weiter ->   https://forum.atari-home.de/index.php/topic,15264.0.html

Man muss ja die beiden Steuerleitungen des LS245 bedienen. Und zwar Aktiv oder nicht und die Datenrichtung also lesen oder schreiben über den DMA Port ...

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.139
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: Mega STE
« Antwort #36 am: Sa 22.06.2019, 05:58:32 »
Man muss ja die beiden Steuerleitungen des LS245 bedienen. Und zwar Aktiv oder nicht und die Datenrichtung also lesen oder schreiben über den DMA Port ...
Stimmt, da ist auch in der Megafile noch etwas Logik eingebaut.
Dann ist das wohl doch nicht so einfach zu ergänzen...
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.