Autor Thema: SCART-Kabel am 1040STF und 520STM, ungewöhnliches Verhalten!  (Gelesen 346 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 57
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Hi,

mal davon abgesehen, dass ich eh bald auf VGA "umsteige" wollte ich dieses Problem gelöst haben.

Neben einem (zumindest am Philips CM8802) funktionierenden Original Atari-Scartkabel, habe ich eines aus der Bucht gefischt, welches mich doch etwas zur Verzweiflung bringt.
Hintergrund: Ich wollte mit einem zweiten, anders beschalteten Scartkabel versuchen, meine STs evtl. an einen meiner TVs betreiben zu können.
Mit dem Original-Kabel klappt das nicht wirklich. Mit dem Kabel aus der Bucht vom "Kabelspezialisten" geht das besser mit dem einen TV, wenn... ja wenn das Kabel mal funktioniert.
Von Anfang an war im Bereich des Atari-Steckers ein leichter Wackelkontakt (Tonknackser/brummen, Flackerzeilen beim Steckerwackeln). Bild war ansonsten fehlerfrei. Kein Ding, Kabel kürzen, neu anlöten.
Schon bevor ich das tat, hab ich jetzt aber ein anderes Phänomen:
Es kommt praktisch kein Bild mehr, nur so'n flackernder, horizontal verschobener Zeilenmatsch und ein sehr lauter Brummton! :o
Ok, vielleicht noch irgendwo ein Kabelbruch am Scart-Stecker. Also auch gekürzt, sowohl ST-Stecker (neu) als auch Scart wieder angelötet und penibel Pin für Pin nochmal durchgemessen. Alles theoretisch ok.
Tja, wieder nur dieser flackernde Zeilenbrei und extremes brummen!

Hier mal die Original-Beschaltung, so wie das Kabel verkauft wird:

Komisch halt, dass es schonmal (an beiden STs) funktioniert hat, auch heute kurz vor der Löt-Orgie, vom offensichtlichen Wackler am ST-Stecker mal abgesehen. :-\

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.024
Re: SCART-Kabel am 1040STF und 520STM, ungewöhnliches Verhalten!
« Antwort #1 am: Do 28.02.2019, 20:46:40 »
Der Klassiker bei manchen eBay-Kabeln ist, dass sie um 180° verdreht eingesteckt werden können. Es wurden ungeeignete Stecker verwendet, bei denen die Einkerbung, die das verhindern würde, nicht ausreichend ausgeprägt ist. Damit landet der Audio-Pin im VSYNC-Kontakt, wodurch das laute Brummen (50/60 Hz) entsteht und ein sinnvolles Bild ist natürlich auch nicht mehr möglich.
« Letzte Änderung: Do 28.02.2019, 20:49:14 von czietz »

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 57
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: SCART-Kabel am 1040STF und 520STM, ungewöhnliches Verhalten!
« Antwort #2 am: Do 28.02.2019, 23:34:30 »
OMG, ist mir ja jetzt irgendwie peinlich, aber genau das ist/war der Fehler!
Ich meine mir gemerkt zu haben, dass die Steckerverriegelung (die das Kunststoffgehäuse hält) nach oben zeigen muss, dabei ist es die Einkerbung! ::)

Nun funzt es... fast!

Anscheinend sind die Reichelt-Stecker recht minderwertig, oder Atari hat besondere Ansprüche an die Stecker.
Jedenfalls hab ich den Wackler am Stecker immer noch.
Nur wenn ich den Stecker mit den Fingern noch etwas mehr reingedrückt halte, ist der Kontakt ok, auch wenn ich am Kabel wackel.

Die ganze Lötaktion hätte ich mir schenken können, da das Kabel "in Ordnung" ist. Da war exakt der gleiche Reichelt-Stecker dran.
Der Wackler am Atari ist also prinzipbedingt bei dem Stecker, na toll! :-[
Vielleicht muss ich die runde Steckerfront eine Winzigkeit abdremeln, damit die Pins weiter reinkommen.
Weil so macht der Stecker, auch bei meinem geplanten VGA-Adapter, keinen Sinn. Mal schauen...

Hat vielleicht jemand eine andere Bezugsquelle für diese 13-poligen Stecker, qualitativ hochwertiger natürlich?

Offline SolderGirl

  • Benutzer
  • Beiträge: 339
Re: SCART-Kabel am 1040STF und 520STM, ungewöhnliches Verhalten!
« Antwort #3 am: Fr 01.03.2019, 00:36:23 »
Es könnte natürlich auch sein das die Buchse an deinem Atari etwas "ausgeleiert" ist.
{PoFo 512kb RAM, 6,5 MHz, CF-Slot, 1MB SRAM Disk}
{520 STm 4MB, 2x CF-Cards, 2x HD-Floppy}
{Mega ST1 4MB, PAK68/2, µEiffel, VoFa ET4000}

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 57
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: SCART-Kabel am 1040STF und 520STM, ungewöhnliches Verhalten!
« Antwort #4 am: Fr 01.03.2019, 15:00:14 »
Also zwei von den Billig-Steckern zeigen an zwei Ataris das gleiche "wackelige" Verhalten, während der Original-Stecker keinerlei Zicken macht und gefühlt mechanisch nicht fester sitzt. ???
Ich hab den Billig-Stecker auch mal ohne Kunststoff-Gehäuse reingesteckt, kein Unterschied.

Ich hab mir beide Steckertypen mal näher betrachtet.
Es gibt da schon signifikante Unterschiede. Auf dem mittleren Bild lässt sich erahnen (real sieht man's wesentlich deutlicher), dass die Pins des Original-Steckers sogar weniger tief in der Buchse stecken müssten, als beim Billig-Stecker!
Die Einstecktiefe richtet sich ja wohl nach dem runden Teil und danach sind die Pins des Billig-Steckers tiefer in der Buchse.

https://flic.kr/p/2eZ37t8
https://flic.kr/p/2eUrdi9
https://flic.kr/p/2eZ37B4

Ich kann mir die Wackler nur noch damit erklären, dass die Pins beim Billig-Stecker eine Winzigkeit dünner sind.

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.270
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: SCART-Kabel am 1040STF und 520STM, ungewöhnliches Verhalten!
« Antwort #5 am: Fr 01.03.2019, 16:58:48 »
Mal den Durchmesser verglichen bzw. nachgemessen?

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 57
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: SCART-Kabel am 1040STF und 520STM, ungewöhnliches Verhalten!
« Antwort #6 am: Sa 02.03.2019, 00:13:39 »
Glaube nicht, dass ich mit 'nem Mess-Schieber an die Pins des Original-Steckers rankomme, da dieser vergossen und somit nicht demontierbar ist.

Hier haben doch bestimmt schon einige Leute Scart- oder VGA-Adapter gebaut und diese Reichelt-Stecker benutzt.
Keine Probleme mit Wacklern damit gehabt? ???

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.270
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: SCART-Kabel am 1040STF und 520STM, ungewöhnliches Verhalten!
« Antwort #7 am: Sa 02.03.2019, 00:21:51 »
Glaube nicht, dass ich mit 'nem Mess-Schieber an die Pins des Original-Steckers rankomme, da dieser vergossen und somit nicht demontierbar ist.

Ne, meinte nicht die Pins.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.248
  • Sehr langer Urlaub.
Re: SCART-Kabel am 1040STF und 520STM, ungewöhnliches Verhalten!
« Antwort #8 am: Sa 02.03.2019, 01:20:45 »
Bis dass die Stecker mist zu löten sind, wegen den vielen Pins auf engem Raum, funktioniert das.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 57
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: SCART-Kabel am 1040STF und 520STM, ungewöhnliches Verhalten!
« Antwort #9 am: Sa 02.03.2019, 20:25:00 »
So lang man da nichts grossartig bewegt geht es nun eigentlich auch.
Ich werde nochmal eins machen: Die Masse (Pin 13, bei diesem Kabel wurde die Abschirmung dafür benutzt) auch mit dem runden Steckergehäuse verbinden. Also bei dieser Quetsch-Zugentlastung die Kabelisolierung wegnehmen.
Beim Original-Kabel von Atari hat Pin 13 auch Verbindung zum Stecker-Gehäuse.

Vielleicht ist dann die Masseverbindung zum Atari besser.  :-\

Und ja, das löten ist echt ein Akt bei dem Stecker! >:D

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.270
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: SCART-Kabel am 1040STF und 520STM, ungewöhnliches Verhalten!
« Antwort #10 am: Sa 02.03.2019, 20:38:27 »
Ich hab als dritte Hand den Stecker zum Löten in die Monitorbuchse eines ST gesteckt. ;)

Offline TPAU

  • Benutzer
  • Beiträge: 57
  • Atari-Fan der ersten Stunde! ;-)
Re: SCART-Kabel am 1040STF und 520STM, ungewöhnliches Verhalten!
« Antwort #11 am: So 03.03.2019, 15:14:28 »
Problem gelöst! 8)

Es lag tatsächlich an der fehlenden Masseverbindung zum Steckergehäuse!
Sobald Pin 13 mit dem Gehäuse verbunden ist, funktioniert alles bestens.
Hab am Stecker gerüttelt und gezerrt, ihn testweise sogar halb rausgezogen... absolut saubere Verbindung!
Also reicht nur Pin 13 für Masse scheinbar nicht aus. ???

@Arthur Hehe, auch 'ne Möglichkeit. ;)
Ich benutze ein Überbleibsel aus meiner Elektromechaniker-Lehre (Metallbearbeitungs-Kurs anner Innung). :D
Hat sich echt schon bewährt die letzten 30 Jahre. Fein genug, um auch kleinste Objekte einzuspannen, massiv genug um nicht wegzurutschen. Auch problemlos in Seitenlage und auf der Stirnseite stehend einsetzbar.
(Im Hintergrund Vorbereitungen für meinen VGA-Umschalter)

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.270
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: SCART-Kabel am 1040STF und 520STM, ungewöhnliches Verhalten!
« Antwort #12 am: So 03.03.2019, 18:52:49 »
Ja, ein praktischer Schraubstock ist schon hilfreich und schön das es jetzt wie erwartet funktioniert.