Autor Thema: Dringende Suche nach einer Repararturmöglichkeit einer Atari 1040 ST bzw. Mega F  (Gelesen 478 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline mushhushu

  • Neuer Benutzer
  • Beiträge: 2
Hallo,

als Komponist verrichte ich einen grossen Teil meiner Arbeit immer noch auf Ataris.

Seit kurzem bootet eine meiner zwei MegaFile30 Festplatten nicht mehr, auch dann nicht, wenn ich diese in meine zweite MegaFile30-Konsole einsetzte, deren Festplatte bootet. Auf der defekten Festplatte habe ich Material, das ich für nächstliegende Auftragsarbeiten dringend benötige.

Händeringend nach einer Reparaturmöglichkeit suchend, wäre ich jeder-jedem dankbar, die-der mir in dieser Angelegenheit weiterhelfen, mir jemanden weiterempfehlen oder mich auf eine andere Idee bringen könnte, wie mein Problem gelöst werden kann.
« Letzte Änderung: Di 08.01.2019, 15:05:25 von mushhushu »

Offline tfhh

  • Benutzer
  • Beiträge: 99
Moin,
bei solchen Anfragen ist es hilfreich, wenn Du erwähnst, wo die Patienten stehen (Ort mit Postleitzahl). Alternativ kann ich "Service" anbieten, wenn Du die defekte HW zusendest. Kontaktaufnahme per EMail, siehe GMX.DE Adresse im Avatar (Bildchen).
Gruß, Jürgen

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.052
Wenn hier wirklich die Festplatte hardwaremäßig kaputt ist (und nicht nur z.B. der Treiber gelöscht) und die Daten darauf wichtig und wertvoll sind, würde ich sowenig wie möglich eigenen Reparaturversuche daran unternehmen, um nicht noch mehr kaputt zu machen. Professionelle Datenrettungsunternehmen mögen vielleicht auch noch so eine uralte Platte retten können. Z.B. hat DriveSavers - https://www.drivesaversdatarecovery.com/ letzten Jahr den Quellcode von Geneva von einer alten kaputten HD restauriert. Stell Dich dann aber auf eine vierstellige Rechnung ein.

Offline Neueralteruser

  • Benutzer
  • Beiträge: 239
  • Ohne Bild fehlt hier was
Was wurde unternommen, um festzustellen, ob es wirklich ein HW Problem ist? Es soll schon vorgekommen sein, daß Treiber nicht mehr lesbar waren! Meistens reicht die Installation eines neuen Treibers, um die Platte wieder soweit betriebsbereit zu bekommen um wichtige Daten zu sichern. Danach empfiehlt sich aber eine komplett-Neuinstallation!
Noch etwas zum Einsatz eines Zweitlaufwerk ...
..., auch dann nicht, wenn ich diese in meine zweite MegaFile30-Konsole einsetzte, ...
Wenn man ein zweites Laufwerk an einer Megafile Platine einsetzt, muß man mW. auch einige Änderungen an der Elektronik vornehmen - wurde das bedacht?
Gruß
Burkhard Mankel

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.025
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Es ist ja unverantwortlich mit über 30 Jahre Alten Festplatten Produktiv zu Arbeiten !

Eine UltraSatan SD Karten Lösung wäre Sinniger da man da auch die Medien regelmäßig auswechseln kann.

Online Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.415
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
@mushhushu, falls du jetzt kein Datenrettungsunternehmen aus finanziellen Gründen beauftragen möchtest, dann kann dir @tfhh wahrscheinlich eher helfen als wenn du es selbst Versuchst.

Es gibt ein paar typische Fehler die auftreten können wo du evtl. noch selbst einen Versuch starten kannst... bitte beachte die Hinweise von @czietz w.o.. Ist der Treiber irgendwie verreckt dann kannst Du durch starten eines Plattentreibers von der Diskette evtl. auf die Platte wieder zugreifen.

1.Dazu erst den Rechner einschalten und warten bis der Atari-Desktop erscheint.
2.Dann die Megafile einschalten.
3.Nach ein paar Sekunden, wenn die Initialisierung der Platte beendet ist, den Harddisk-Treiber von der Diskette starten... Megafile normalerweise ab Werk mit AHDI, aber es wird auch mit HDDRIVER, CBHD, HUSHI etc. funktionieren.

Sollte die Platte aber wegen eines klebenden Schreib/Lesekopfes nicht anlaufen (Du solltest ja nach einigen Jahren das typische Geräusch nach dem Einschalten der Platte kennen). Also wenn das zu leise ist und keine Rotation bemerkbar ist, dann hilft ein kleiner Klapps auf die Megafile um den Kopf zu lösen. Falls die Platte es dann wieder tut solltest du anschließend direkt alle wichtigen Daten auf einem anderen Medium sichern da die Oberfläche der Platte wahrscheinlich auch schon defekte aufweist und jederzeit ein Totalausfall möglich ist.

« Letzte Änderung: Di 08.01.2019, 17:40:43 von Arthur »

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.323
  • Sehr langer Urlaub.
Zur Einschätzung, was für ein Fehler vorliegt, müssten wir mehr wissen. Die Frage ist:

Was passiert, wenn man das Megafile-Laufwerk einschaltet? Geht die grüne LED an? Kann man das eigentliche Festplattenlaufwerk hören, dass die Platten anfangen zu rotieren? Rotieren die Platten immer schneller und geben nach wenihgen Sekunden ein gleichmäßiges Rotationsgeräusch von sich? Fängt dann die gelbe LED zusammen mit hörbaren, rhythimschen Kopfbewegungen an zu blinken? Hört dieses rhythmische Geblinke nach einer Weile wieder auf und die gelbe LED  geht wieder aus? Oder hört man die Laufwerksmechanik garnicht, und die gelbe LED blinkt gleichmäßig - oder leuchtet garnicht?

Ist ein Spannungsmessgerät vorhanden? Wenn ja, bitte mal die  vom Netzteil gelieferten Spannungen messen. Auf den beiden äußeren Kontakten (rot und blau) müssen +5V und +12V gegen Masse (mittlere, schwarte Kontakte, bzw. Blechabschirmung etc. des Gehäuses und der Platte) zu finden sein.

Sind die Anschlusskabel zwischen Controller-Platine und Platte vollständig richtig angeschlossen?

Je nachdem wäre dann zu handeln.

Was man auch versuchen kann, ist aber nicht ganz ohne Risiko, die Plattenmechanik ausbauen, vorsichtig ein bischen, sofern man dran kommt, am Plattenantrieb drehen (nicht der Kopfantrieb an der Seite) und sie dann wieder einbauen. Ich habe eine SH-204 mit 2,5" Tandon MFM-Platte, bei der hilft das, schon öfters gemacht. Auf so einer Platte sollte man nur nichts wertvolles mehr speichern...

Unabhängig davon, der Tipp, in Zukunft eine UltraSatan als Ersatz für die Megafiles zu verwenden, ist Gold wert. Man kann vorrübergehend die Ultrasatan, nachdem man ihr oder der Megafile eine andere ACSI ID gegeben hat, hinten an den OUT Anschluss der Megafile anschließen und dann alles von der Megafile herüberkopieren. Zuvor muss man die Ultrasatan natürlich erstmal einrichten. Zusätzlich zur Ultrasatan empfiehlt sich die Verwendung des aktuellen HDDRIVER statt AHDI von Atari als Festplattentreiber. Wenn dann noch BigDOS verwendet wird, kann man mit der UltraSatan problemlos mit einem modernen Windows-PC formatierte SD-Karten (nicht größer als 2 GB!*) als Zweit-Laufwerk (die UltraSatan kann gleichzeitig 2 SD-Karten ansteuern!) verwenden. Damit kann man dann auch größere Datenmengen zwischen beiden Welten austauschen.

*Bei einem ST mit TOS 1.0x habe ich bisher trotz HDDRIVER und BigDOS noch keine Windows-Fat16-formatierte SD mit mehr als 512 MB ausprobiert, bin daher nicht ganz sicher ob auch hier wie beim M-STE, TT und Falcon auch 2 GB funktionieren. Aber mehr als 2 GB geht aber auf keinen Fall, da der DMA-Anschluss das auch mit den in der Ultrasatan implementierten ICD-Tricks nicht adressieren kann.

Link zu Ultrasatan: https://lotharek.pl/productdetail.php?id=48
Link zu HDDRIVER: https://www.hddriver.net/de/#
Link zu BigDOS: http://rainer-seitel.onlinehome.de/bigdos.html (muss bei ST/STE/TT möglichst weit vorne in den AUTO Ordner. Für den Falcon wird eine Spezialversion benötigt, die als letztes im Autootdner gestartet werden muss)
« Letzte Änderung: Di 08.01.2019, 22:40:50 von 1ST1 »
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline mushhushu

  • Neuer Benutzer
  • Beiträge: 2
Liebe Forum-Mitglieder!

Erst einmal, bedanke ich mich herzlich für all' Ihre prompten Antworten und Tipps. Es freut mich, in so kurzer Zeit, schon so viele bekommen zu haben!

Z.Zt. auf Reise, kann ich diese jedoch noch nicht studieren, tue es aber sobald ich wieder zurück bin und melde mich dann hier.

Doch vorweg schon dies : mein Standort ist Süd-Frankreich (um schon eine der Fragen zu beantworten) und auch werde ich nichts Waghalsiges unternehmen, bevor ich nicht alle Ratschläge eingehend studiert habe.

Nun wünsche ich Ihnen noch das Beste für ein gutes Neues Jahr, bis demnächst,

mushhushu