Autor Thema: Was macht Ihr denn so mit Euren Ataris?  (Gelesen 552 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline currock

  • Benutzer
  • Beiträge: 25
Was macht Ihr denn so mit Euren Ataris?
« am: Mi 03.10.2018, 19:03:41 »
Ich komme darauf, weil ich meine (8-bit, STFM und Falcon) seit einiger Zeit aufgebaut habe, und nur ein bisschen damit spiele oder ab und zu versuche, Sachen zum laufen zu bekommen. Also eher Zeitvertreib mit alten Geräten. Habe gestern versucht, einen ntp-Client auf dem Falcon zum laufen zu bekommen, ging aber nicht. FTP funktioniert, also vom Datenaustausch her bin ich jedenfalls mal gerettet.

Jetzt könnte man ja die bestehenden Probleme durch Aufrüstung lösen: Größerer HD-Speicher durch SatanDisk, höhere Auflösung und Geschwindigkeit durch neuere Hardware... aber macht das Sinn? Wobei sich die Frage eigentlich erübrigt: Es ist halt ein Hobby, für die Aufgaben, die man mit einem Atari erledigen kann, reicht auch ein olles Netbook aus der Bucht für 30€.

Nutzt heute noch jemand seinen Atari in irgend einer Form so, wie man einen normalen PC nutzt? Mail, Surfen, Messaging? In Sachen Kommunikation sieht es mit den Ataris ja eher schlecht aus, jedenfalls, wenn man TOS nutzt. Und für Magic oder Mint braucht man schon schnellere Maschinen, wobei sich dann wieder die Frage nach der Hardware stellt, und man dan ja gleich das oben angegebene Netbook ....

Da drehe ich mich im Kreis.
Wie dem auch sei, ich gehe jetzt noch eine Runde Obsession zocken. Läuft auf meinem Falcon, hat damals eine Stange Geld gekostet und macht immer noch Laune.

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.705
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: Was macht Ihr denn so mit Euren Ataris?
« Antwort #1 am: Do 04.10.2018, 00:09:53 »
Für mich sind meine Ataris das Spiel selber! Da muß ich nicht noch zusätzlich daddeln.
Es geht mir darum, sie zu ihrer gewissermaßen bestimmungsgemäßen Perfektion zu bringen.
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.089
Re: Was macht Ihr denn so mit Euren Ataris?
« Antwort #2 am: Do 04.10.2018, 02:52:32 »
Jetzt könnte man ja die bestehenden Probleme durch Aufrüstung lösen: Größerer HD-Speicher durch SatanDisk, höhere Auflösung und Geschwindigkeit durch neuere Hardware... aber macht das Sinn?

Der Sinn ergibt sich aus dem Weg zum Ziel.

Wobei sich die Frage eigentlich erübrigt: Es ist halt ein Hobby, für die Aufgaben, die man mit einem Atari erledigen kann, reicht auch ein olles Netbook aus der Bucht für 30€.

Klar, wenn du einfach nur Texte produzieren willst: Thin Client wie Fujitsu S900 auf eBay für 10-20€ holen, lüfterlos, Dual-Core, 2-4 GB RAM, klein. Da ein Debian oder FreeBSD oder Haiku drauf, LaTeX oder Textmaker, plus ungoogled-Chromium, los geht’s, reicht fürs meiste. Nur, da fehlt halt der Modelleisenbahnbastelfaktor.

Nutzt heute noch jemand seinen Atari in irgend einer Form so, wie man einen normalen PC nutzt? Mail, Surfen, Messaging? In Sachen Kommunikation sieht es mit den Ataris ja eher schlecht aus, jedenfalls, wenn man TOS nutzt. Und für Magic oder Mint braucht man schon schnellere Maschinen, wobei sich dann wieder die Frage nach der Hardware stellt, und man dan ja gleich das oben angegebene Netbook

Für MagiC brauchst du keine schnellere Hardware, im Gegenteil, MagiC läuft auf den kleinen Ataris schneller als das Original-TOS.

Aber mit einem 68000, oder einem kleinen 68030/16 macht heutiges TLS keinen Spass. Und ohne TLS willst du keine Internet-Kommunikation mehr.

Also mußt du TLS auslagern auf einen Zweitprozessor, etwa in Form eines IMP^WProxys, der TLS nach draußen und Plaintext nach innen spricht. Etwa für IRC: kleinen ngIRCd aufsetzen (ein RasPi genügt mehr als dafür), der IRC-über-SSL nach draußen macht, und von innen mit Plaintext-IRC mit dem Atari drauf verbinden.

Auch für Mail klappt der Ansatz noch ganz gut: kleinen Mailserver mit Dovecot aufsetzen, mit fetchmail über TLS die Mails abholen (oder gar einen eigenen MTA als MX betreiben). So kann man mit modernen PCs via IMAPS seine Mails lesen, und am Atari per POP3 (Tipp: in /etc/dovecot/conf.d/20-pop3 die Konfig-Option pop3_deleted_flag = "$POP3Deleted" setzen, dann kann man per POP3 keine Mails mehr löschen, sondern nur für POP3 ausblenden, so ist ein gefahrloser Mischbetrieb von IMAP und POP3 möglich). Nutze ich so nach innen für Archimedes, Atari, Mac 68k …

Fürs Web sieht es düsterer aus: außer ein paar Retroseiten will man mit einem 68030/16 oder gar 68000 nicht mehr surfen, das ist vorbei.

Letztlich bleibt aber deine Frage damit bestehen: warum dann dafür den Atari nehmen, und nicht was tolleres moderneres? Du müßtest ein USP am Atari haben, damit er irgendeine Berechtigung hat in diesem Vergleich. Das *eine* Feature von Signum / That’s Write / MultiTeX / Papyrus / Texel / Artworx / Adimens / CAT / CoNnect / STarCall, das du sonst nirgends bekommst.

Außer „finde ich besser zu bedienen“ habe ich das nicht mehr effektiv gegeben. Macht (mir) aber nichts, der Weg ist das Ziel und ich hab Spaß am Gerät. Schon weil ich 30 Jahre alte Software installieren kann. Probier das mal in 30 Jahren mit einem Office/Shareware-Programm von heute … wird dir dank Online-Aktivierung nicht gelingen.

Ich find’s noch spannend zu sehen, wie eine neue Generation von Programmierern heute auf modernen Plattformen viele Dinge nicht mehr beachtet, die damals selbstverständlich waren. Oder wieviel neu erfunden wird, weil keiner das alte Zeugs kennt. Und andererseits einfache tolle Lösungen heute, die man mit den Mitteln eines Atari auch hätte haben können, aber halt keiner gemacht hatte.
« Letzte Änderung: Do 04.10.2018, 02:54:24 von gh-baden »
Wider dem Signaturspam!

Offline currock

  • Benutzer
  • Beiträge: 25
Re: Was macht Ihr denn so mit Euren Ataris?
« Antwort #3 am: Do 04.10.2018, 22:29:14 »
Neeja, das mit dem Netbook ist bei mir so in Betrieb.
Ich habe mehrere Netbooks (meistens eeePCs von 7" bis 12") mit Intel Atom Prozessor (1,3 - 1,6 GHz). Auf denen habe ich nur so zum Testen inzwischen meine gesamte 8-Bit-Disketten-Kisten samt Downloads sowie meinen STFM und Falcon so, wie ich sie zuletzt genutzt habe. Ich wollte nur wissen, ob das geht. Ok, Atari immer dabei, mit allem, wofür man sonst mehrere Tische braucht.
Aber es ist halt doch nicht ganz das selbe, und daher bleiben die Originale weiterhin aufgebaut. Und Obsession habe ich in der Emulation noch nicht zum Laufen gebracht.
Wo es jetzt nicht so original sein muss, ist die interne IDE-Platte des Falcon. Die originale 80 MB Platte wurde damals nach einiger Zeit durch eine 1 GB Platte ersetzt, und letztes Jahr durch einen IDE-CF-Adapter und eine 8GB CF-Karte. Nur meine letzte "Neuerwerbung", eine 4 GB-SCSI-Serverplatte wird nicht ersetzt. Das Geräusch kann keine CF-Karte nachahmen....

Offline Schlampf

  • Benutzer
  • Beiträge: 31
Re: Was macht Ihr denn so mit Euren Ataris?
« Antwort #4 am: Sa 13.10.2018, 21:17:14 »
Was ich damit mache? Im wesentlichen etwas die "alte Zeit" aufleben lassen, und mit meinem Atari STe Dinge tun, von denen ich damals nicht einmal träumte. Einfach mal schauen, was möglich ist. Giana Sisters mit flüssigem Scrolling und Orchestra-Hintergrundmusik von der Ultrasatan - das hat schon was.

Das Ding aufschrauben und darin "rumlöten" hätte ich mich damals auch nie getraut. Diskettenlabels mit dem Farbtintenstrahl-Drucker mit Game-Fotos selbst erstellen, anstelle der Disketten-Kritzelleien von früher. Die ST Maus mit einem Laser-Sensor versehen. All das hat viel Spaß gemacht.
Aktuell schau ich mir neuere Spiele an, wie Escape 2042 und Frogs.

Damit Arbeiten? Nein. Auch wenn der ST nun etwas hochgezüchtet ist, so bin ich nicht derartig masochistisch veranlagt. Da greife ich dann doch eher zum PC...
--
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.
Off-Topic: Mein Blog: https://astronomisch.blog/