Autor Thema: Gotek o.s.ä. mit 1.44 MB Floppyimages betreiben in Mega ST  (Gelesen 620 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline cyberish

  • Benutzer
  • Beiträge: 398
  • Ich liebe dieses Forum!
Muss ein Mega ST für den Betrieb mit 1.44 MB images, z.B. ".st" mit einem HD-Modul ausgestattet werden?

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.864
Re: Gotek o.s.ä. mit 1.44 MB Floppyimages betreiben in Mega ST
« Antwort #1 am: Mi 14.02.2018, 22:53:16 »
Grundsätzlich ja, da es sich ja trotz Emulation um HD-Disketten handelt. Es gibt jedoch einen Trick, um das nicht zu müssen, der allerdings nur mit HFE-Images (und HxC-Firmware) funktioniert. Siehe meine Webseite: https://www.chzsoft.de/site/hardware/usb-stick-floppy-emulator-am-atari-st/

Offline cyberish

  • Benutzer
  • Beiträge: 398
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Gotek o.s.ä. mit 1.44 MB Floppyimages betreiben in Mega ST
« Antwort #2 am: Mi 14.02.2018, 23:00:11 »
Aber "Hallo"... da ist ein Meister des Fachs am Werk... cool ! Danke für den Hinweis. Ich werde mich wohl mit der Materie vertraut machen müssen.  :o

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.836
  • Sehr langer Urlaub.
Re: Gotek o.s.ä. mit 1.44 MB Floppyimages betreiben in Mega ST
« Antwort #3 am: Do 15.02.2018, 09:25:01 »
Willst du nur solche Images auslesen? Dann sollte eigentlich JayMSA reichen, um Dateien aus 1.44 MB ST/MSA Images rauszuholen. Den HD-Controller-Umbau brauchst du nur, wenn du tatsächlich physische HD-Disketten lesen/schreiben willst.

Ich persönlich stelle aber den HD-Umbau in Frage, meiner Ansicht nach ist der heutzutage nicht mehr notwendig, wir haben so viele andere Möglichkeiten, Daten ganz ohne Disketten zwischen ST und PC/MAC/Linux auszutauschen. Als eine Option nenne ich da mal ParCP-USB, preislich, wenn man auch noch den Umbauaufwand eines HD-Moduls einrechnet, mit 40 Euro für den Adapter sicher nicht teuer. Das ist ein Adapterkabel von ST-Druckerport auf PC/Mac/Linux/RasberryPi USB-Port und ein bischen Software. Die Software ist frei und auf dem modernen Rechner herunterladbar, und dann brauchst du noch exakt einmal eine 720kB Diskette, um die notwendige Software auf den ST zu übertragen. Im Grunde genommen muss man nichts weiter konfigurieren oder basteln, über besagtes Kabel die beiden Rechner miteinander verbinden, auf der einen Seite den Server starten, dann auf der anderen Seite den Client, und schon kannst du Norton/Total-Commander-mäßig ganze Verzeichnisbäume rüber schicken, und das mit etwa 70 kB/Sekunde. Siehe auch aktuelle ST-Computer.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline Idek Tramielski

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.041
  • Cray 1 @ livingcomputers.org
Re: Gotek o.s.ä. mit 1.44 MB Floppyimages betreiben in Mega ST
« Antwort #4 am: Do 15.02.2018, 11:45:26 »
Ich habe das inklusive HD Modul extern am MegaST laufen. Dazu habe ich einen PIN der Buchse zweckentfremdet (bin mir nicht mehr sicher welcher das war) um das HD-Sense Signal zu übertragen. In der HxC Softare kann man dann den PIN für das Signal festlegen. Klappt prima.

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.775
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: Gotek o.s.ä. mit 1.44 MB Floppyimages betreiben in Mega ST
« Antwort #5 am: Do 15.02.2018, 13:36:31 »
@Idek Tramielski , könntest Du das mal näher beschreiben? Evtl. auch ein Bild von dem externen HD-Modul anhängen?
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline Idek Tramielski

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.041
  • Cray 1 @ livingcomputers.org
Re: Gotek o.s.ä. mit 1.44 MB Floppyimages betreiben in Mega ST
« Antwort #6 am: Do 15.02.2018, 15:52:50 »
Sorry für die unklare Beschreibung:
Das HD Modul ist intern, nur der Gotek hängt extern am ST. Analog zu der Lösung von czietz
Das für das HD Modul notwendige HD sense Signal wird über ein zweckentfremdetes Signal an der Buchse übertragen.
« Letzte Änderung: Do 15.02.2018, 15:54:39 von Idek Tramielski »

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.836
  • Sehr langer Urlaub.
Re: Gotek o.s.ä. mit 1.44 MB Floppyimages betreiben in Mega ST
« Antwort #7 am: Do 15.02.2018, 16:47:18 »
Externes HD-Modul geht technisch auch nicht, weil der von 8 auf 16 Mhz zu "übertaktende" Floppycontroller intern auf dem Board sitzt. Das einzige was er von extern braucht ist eine Rückmeldung vom Laufwerk ob eine DD oder HD Diskette eingelegt ist.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?