Autor Thema: 1040 Gehäuse bearbeiten  (Gelesen 10541 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Re: 1040 Gehäuse bearbeiten
« Antwort #20 am: Di 05.09.2017, 22:06:56 »
Naja, man hat ja noch die alte Floppy, und es besteht ja durchaus die Chance eine aus der selben Serie mit PC-Blende in funktionierend zu ergattern, und da kann man dann die Blenden tauschen. Geht z.B. bei den Epson SMD 3x0.
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline neogain

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.317
  • ...?
Re: 1040 Gehäuse bearbeiten
« Antwort #21 am: So 15.10.2017, 20:19:09 »
mittlerweile nutze ich für plastikschneiden einen alten ausrangierten lötkolben, wo an der Spannschraube ein Stück vom Cuttermesser verschraubt ist. Das geht durch plastik durch wie Butter bei 200°C. Stinkt zwar wie Hulle, also sowas nur an der freien Luft dann machen ;)

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 3.606
Re: 1040 Gehäuse bearbeiten
« Antwort #22 am: So 15.10.2017, 21:18:00 »
Ich würde auch draußen versuchen, so wenig wie möglich davon einzuatmen. Bei der Zersetzung der bromhaltigen Flammschutzmittel im Plastik entstehen wohl ziemlich üble Substanzen. Habe ich mir zumindest mal sagen lassen. Ich bin kein Chemiker, um zu prüfen, ob das stimmt, aber besser übervorsichtig sein...

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.986
Re: 1040 Gehäuse bearbeiten
« Antwort #23 am: So 15.10.2017, 21:40:57 »
Ich würde auch draußen versuchen, so wenig wie möglich davon einzuatmen. Bei der Zersetzung der bromhaltigen Flammschutzmittel im Plastik entstehen wohl ziemlich üble Substanzen. Habe ich mir zumindest mal sagen lassen. Ich bin kein Chemiker, um zu prüfen, ob das stimmt, aber besser übervorsichtig sein...

Wenn man Kunststoff mit bromierten Flammhemmern bei zu geringen Temperaturen verkokelt, dann gibt’s von Dioxin bis Furan alles. ST-Gehäuse-Plastik ist sicher nicht bromfrei, die kamen Jahre vor der "bromfrei"-Bewegung auf den Markt.

Und Dioxine und Furane sind so ziemlich das übelste was es so gibt. Ich rate sehr davon ab, das zu machen, auch nicht im freien.
Wider dem Signaturspam!

Offline Lynxman

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 2.125
  • Nicht Labern! Machen!
Re: 1040 Gehäuse bearbeiten
« Antwort #24 am: So 15.10.2017, 21:43:24 »
Hört sich alles irgendwie nach Krebseregend an...
Aktuelle Lynx FlashCard Firmware: hier klicken

Nerd? I prefer the term INTELLECTUAL BAD ASS

Ich kann nicht alle glücklich machen, ich bin ja keine Pizza!

Werde auch Du Fan von Lynxmans Basteltagebuch!  Klick mich, Du willst es doch auch! ;)

Offline mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.640
Re: 1040 Gehäuse bearbeiten
« Antwort #25 am: So 15.10.2017, 21:45:53 »
Hört sich alles irgendwie nach Krebseregend an...

Neee. Die Atari-Gehäuse sind sooo alt, damals gab's noch keinen Krebs...
And remember: Beethoven wrote his first symphony in C

Offline Lynxman

  • Moderator
  • *****
  • Beiträge: 2.125
  • Nicht Labern! Machen!
Re: 1040 Gehäuse bearbeiten
« Antwort #26 am: So 15.10.2017, 21:47:21 »
Hört sich alles irgendwie nach Krebseregend an...

Neee. Die Atari-Gehäuse sind sooo alt, damals gab's noch keinen Krebs...

Ach so, na dann bin ich beruhigt. :)
Aktuelle Lynx FlashCard Firmware: hier klicken

Nerd? I prefer the term INTELLECTUAL BAD ASS

Ich kann nicht alle glücklich machen, ich bin ja keine Pizza!

Werde auch Du Fan von Lynxmans Basteltagebuch!  Klick mich, Du willst es doch auch! ;)

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 10.304
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: 1040 Gehäuse bearbeiten
« Antwort #27 am: So 15.10.2017, 21:47:25 »
@FrederickMeißner hätte bestimt etwas dazu sagen können. Sonst im Freien mit geeigneter Maske oder halt mechanisch mit Bohrer und Feile.

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.986
Re: 1040 Gehäuse bearbeiten
« Antwort #28 am: So 15.10.2017, 22:14:50 »
@FrederickMeißner hätte bestimt etwas dazu sagen können. Sonst im Freien mit geeigneter Maske oder halt mechanisch mit Bohrer und Feile.

„Masken“ halten Dioxine und Furane nicht auf, außer du meinst eine komplette Sauerstoff-Außenversorgung wie bei einem Taucher, oder vielleicht mit Militärzeugs.
« Letzte Änderung: Di 17.10.2017, 00:58:17 von gh-baden »
Wider dem Signaturspam!

guest3720

  • Gast
Re: 1040 Gehäuse bearbeiten
« Antwort #29 am: Mo 16.10.2017, 14:55:13 »
Ist denn tatsächlich die Konzentration der Zusatzstoffe im Gehäuse der Ataris so hoch, das eine Gefährdung entsteht, wenn man kleine Heißschnitte macht?

Kann ich mir kaum vorstellen und bezweifle das.  ???

Wenn es so wäre, dann dürften die Gehäuse nur als Gefahrstoff entsorgt werden und bei einem Netzteilbrand mit angekokeltem Gehäuse müsste die Wohnung aufwendig entseucht werden.

Ich denke eine Bearbeitung mit ausreichend Frischluftzufuhr oder Dunstabzugshaube sollte möglich sein.

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.986
Re: 1040 Gehäuse bearbeiten
« Antwort #30 am: Di 17.10.2017, 01:09:37 »
Ist denn tatsächlich die Konzentration der Zusatzstoffe im Gehäuse der Ataris so hoch, das eine Gefährdung entsteht, wenn man kleine Heißschnitte macht?

Kann ich mir kaum vorstellen und bezweifle das.  ???

Wenn du die Originalrezeptur des Atari-Plastiks beibringst, dann kann man ausrechnen, wieviel da entsteht. Da früher „viel hilft viel“ galt, grad bei Flammhemmern, würd ich da auf nichts wetten.

Wenn es so wäre, dann dürften die Gehäuse nur als Gefahrstoff entsorgt werden

Aber das sind sie ja auch. Nur sind sie in haushaltsüblichen Mengen halt von der Gefahrgut-Sonderbehandlung befreit. Haste mal einen Anhänger voll, gilt das nicht mehr. Ist im ADR schön geregelt.

Ich denke eine Bearbeitung mit ausreichend Frischluftzufuhr oder Dunstabzugshaube sollte möglich sein.

Es ist deine Gesundheit. Solang du Kinder da weit fernhältst …

Nur mal so eine Zahl: beim „üblichen“ Dioxin genügen 100 µg Dosis pro kg Körpergewicht für den Exitus der Hälfte aller Mäuseprobanden. Und zwar innerhalb von ein paar Tagen. Die haben dann nichtmal mehr die Chance Krebs zu bekommen.
Wider dem Signaturspam!

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.523
Re: 1040 Gehäuse bearbeiten
« Antwort #31 am: Di 17.10.2017, 08:28:03 »
Kann ich mir kaum vorstellen und bezweifle das.  ???

[...]

Ich denke eine Bearbeitung mit ausreichend Frischluftzufuhr oder Dunstabzugshaube sollte möglich sein.

Das wurde auch mal im Zusammenhang mit dem Rauchen und dem Krebs gesagt. Was der Mensch nicht sehen kann und auch nicht sofort negative Folgen hat, nimmt er nicht wahr. :o Letzten Endes soll das jeder selbst wissen und machen was sie/er für richtig hält. Mies wird's nur, wenn man andere gefährdet. Und Dioxin ist echt verdammt giftig! So oder so sollte man das nicht freisetzen, so dass es wieder in die Umwelt gelangt.

Geht bitte nicht mit Gleichgültigkeit an solche Sachen ran. Handelt nicht überstürzt und macht euch schlau. In einem solchen Falle hilft "Bauchgefühl" nicht und "kann ich mir nicht vorstellen" oder "bezweifle ich" kann das Ziehen des Tickets zur Unterwelt bedeuten und ist bei solchen Vorhaben wenig hilfreich. :(
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

Offline neogain

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.317
  • ...?
Re: 1040 Gehäuse bearbeiten
« Antwort #32 am: Fr 20.10.2017, 21:50:37 »
Da habe ich mal wieder was entfacht... Natürlich ist es nicht gerade gesundheitsförderlich und einatmen sollte man das möglichst auch nicht. Muss halt jeder für sich selbst entscheiden. Mundschutz trage ich dabei natürlich nicht, nur würde ich das auch nicht im Haus machen. Ich denke, dass dies jedem klar sein sollte, dass er seinen Rüssel nicht in Richtung Rauchschwaden halten soll. Letzendlich empfinde ich das persönlich genau so wie löten. Da entstehen halt auch kleine "Wolken". Und ehrlich gesagt, für die paar Sekunden wo für die Schnitte erforderlich sind, mach ich da kein hehl drum.