Autor Thema: Vampire 4 - eigenständiger Computer  (Gelesen 6744 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.378
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: Vampire 4 - eigenständiger Computer
« Antwort #40 am: Mo 18.03.2019, 09:25:00 »
Ich finde nur wieder den Formfaktor der V4-Platine fürn Eimer. Ich verstehe echt nicht warum man es den halbwegs normalen Anwender immer so schwer machen muss und etwas herstellt, zu dem man entweder selbst aufwendig ein Gehäuse basteln muss oder es wie ein Entwicker dauernd "nackt" betreiben darf. Erweiterbarkeit ist auch so 'n Thema. Rudimentär gegeben, aber praktisch nicht wirklich umsetzbar wegen der genannten Punkte. >:(

Bitte macht ein Redesign des Boards im ITX oder µATX-Format! Ansonsten ist's nur wieder was für den durchgeknallte Hobbyist, Bastler und Entwickler, finde ich. :(

Ich verstehe nicht wozu man so ein großes Gehäuse brauchen soll, wir reden hier von einem neuen Computer, der in ein kleines Gehäuse passt. Man sollte da nicht so verengt sehen sondern wirklich als Chance auf neues. Ein Größeres Board bedeutet ja auch Teurer. Dazu kommt noch das dieses Board ja gleichzeitig als Beschleuniger eingesetzt werden kann, unterschied ist ja nur der Core.
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.420
Re: Vampire 4 - eigenständiger Computer
« Antwort #41 am: Mo 18.03.2019, 09:39:53 »
ITX oder µATX, das wäre natürlich klasse. Wie bereits erwähnt scheint man sich u.a. aus Kostengründen für das jetzige Format entschiede zu haben. Man kann natürlich vieles bis ins kleinste Detail planen und erst dann ans Werk gehen.

Das widerum kann ich nicht nachvollziehen! Wieso sollte ein Standardformat mehr kosten in der Produktion als eine Platine, die keinem Standardformat entspricht? Im Grunde sollte letztere in der Produktion teuerer sein.

Zitat
Ich verstehe nicht wozu man so ein großes Gehäuse brauchen soll, wir reden hier von einem neuen Computer, der in ein kleines Gehäuse passt. Man sollte da nicht so verengt sehen sondern wirklich als Chance auf neues. Ein Größeres Board bedeutet ja auch Teurer.

Es gibt keine Möglichkeit Erweiterungskarte zu nutzen, um auch in Zukunft neue Hardware zu betreiben und nachzurüsten. Das empfinde ich als einen schwerwiegenden Designfehler. :o Ich kann mir echt nicht vorstellen, dass ein ITX-Board teurer in der Produktion gewesen wäre. So wird das Board kastriert und als standalone Varinate nicht an die Vorzüge eines vollwertigen Computers mit Erweiterungssteckplätzen herankommen. Sicherlich kann man immer mit dem zufrieden sein, was gemacht wird oder dass überhaupt etwas passiert, aber ich sehe die standalone Version eben kritisch, weil ich gerne einen vollwertigen Computer haben möchte und das ist die standalone Version nicht. Am Design wird deutlich, dass man weniger die normalen Anwender im Blick hat als die von mir genannten Zielgruppen. Vielleicht liegt's auch daran, dass die Macher des Boards selbst alles Tüftler sind, die ihre Hardware immer "nackt" betreiben und sowas wie ein Gehäuse als überflüssigen "Krams" empfinden. Ich bin nun mal ein Mensch, der ordentlich ist und gerne Hardware verwendet, die sich durchaus erweitern lässt und in einem guten, nützlichen, ansprechenden Gehäuse befindet. Beides sehe ich mit dem V4-Board leider nicht und das enttäuscht mich sehr. :'(
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.378
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: Vampire 4 - eigenständiger Computer
« Antwort #42 am: Mo 18.03.2019, 09:58:42 »
Was hat der Preis damit zu tun das es eine Standard Größe ist zu tun ? Der Preis der Platine richtet sich an nach der Größe, je größer umso Teurer. Wir haben hier ein System welches 3 Erweiterungssteckplätze besitzt wo man Erweiterungen anstecken kann. Wir haben USB was als I/O Interface zur Verfügung steht. Ram ist 512MB was vollkommen ausreichend ist. Wozu muss ich mir ein ITX Gehäuse auf den Tisch stellen wenn ich es viel kleiner haben kann ? Nur weil es ein Standard ist, heißt es nicht das es Automatisch auch eine Perfekte Größe ist ? Ein System was du ansprichst gibt es schon und nennt sich PC!!!
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.002
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Vampire 4 - eigenständiger Computer
« Antwort #43 am: Mo 18.03.2019, 09:59:15 »
Das Platinenlayout ist ja schon fertig und das noch mal neu machen heißt fast von Null beginnen. Das ist jede Menge Arbeit über Monate ...

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.379
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Vampire 4 - eigenständiger Computer
« Antwort #44 am: Mo 18.03.2019, 10:06:30 »
Wenn dem so ist, dass das Board, wie Ingo schreibt, per Core auch als CPU-Karte genutzt werden kann dann erschlägt man mit diesem Board gleich mehrere Zwecke. Die Auflage in großen Stückzahlen ermöglicht einen wesentlich niedrigeren Preis und der Aufwand in der Fertigung, Bestückung usw. ist dann auch geringer.

Die Erweiterbarkeit ist über USB immer noch gegeben (ja ich weiß). Auch wenn PCI-Karten ganz nett, aber auch schon veraltet ist. PCI-E wird für so ein Projekt wohl einen größeren Aufwand bedeuten, schätze ich mal.

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.420
Re: Vampire 4 - eigenständiger Computer
« Antwort #45 am: Mo 18.03.2019, 10:23:44 »
Zitat
Ein System was du ansprichst gibt es schon und nennt sich PC!!!

Im Grunde heißt es Apple II. Das System hatte mit diesem Konzept mal angefangen und es hat sich bis heute bewährt, finde ich. 8)

Ich stimme Arthur zu, dass viele Dinge auch über USB möglich sind. Ist dann nur wieder so, dass man die Sachen extra anstecken muss und ggf. einen Haufen zusätzlicher Geräte auf dem Tisch hat. Dann lieber alles aufgeräumt in einem Gehäuse, finde ich. Aber besser als gar nicht, das stimmt schon.

Ok. Gut. Lassen wir mal den Kritikpunkt der Erweiterbarkeit außen vor. Wie sieht es denn mit einem Gehäuse aus für das standalone Board? Wird es dahingehend etwas geben oder nicht? Eine gewisse Erweiterbarkeit bringt die Platine ja mit sich. Wird das durch ein mögliches Gehäuse berücksichtigt werden (z. B. interne Festplatten, Hausführen von Schnittstellen etc.)? Das Firebeegehäuse wäre ein gutes Beispiel.
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.378
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.305
Re: Vampire 4 - eigenständiger Computer
« Antwort #47 am: Mo 18.03.2019, 10:42:50 »
Bitte macht ein Redesign des Boards im ITX oder µATX-Format! Ansonsten ist's nur wieder was für den durchgeknallte Hobbyist, Bastler und Entwickler, finde ich. :(

Paßt doch perfekt - das ist genau die Zielgruppe ;)

Ich denke, ihr bellt da den falschen Baum an. Die Vampire-Entwicklung liegt bei den Vampire-Entwicklern.
And remember: Beethoven wrote his first symphony in C

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.420
Re: Vampire 4 - eigenständiger Computer
« Antwort #48 am: Mo 18.03.2019, 11:19:23 »
https://www.thingiverse.com/thing:2466654

Wäre für mich eine Notlösung. Ein stabiles Metallgehäuse mit entsprechenden Platz für eine Festplatte etc. sieht leider anders aus. :(

Zitat
Paßt doch perfekt - das ist genau die Zielgruppe ;)

Dann gehöre ich da nicht zu und habe eben Pech gehabt. :-[ Soll mir auch recht sein. ;) Ich denke nur, es gäbe einige die sich gerne eine Vampire080 in der standalone Version zulegen möchten, aber es dann nicht machen, weil ein entsprechendes Gehäuse nicht vorhanden ist. Das war auch einer der großen Knackpunkte bei der Firebee. Aber wenn das so vom Apollo Team gewollt, dann ist das eben so.
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.378
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: Vampire 4 - eigenständiger Computer
« Antwort #49 am: Mo 18.03.2019, 11:30:26 »
Also soweit ich das weiß... wohl bemerkt ich bin nicht das Apollo Team!!!! Soll es nochmal ein Board Überarbeitung geben da Fehler darauf sind, und es soll wohl auch ein Gehäuse geben. Auf Amiga Seite gibt es eben auch Leute die das Original Gehäuse dafür nachgebaut haben.
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline yalsi

  • Benutzer
  • Beiträge: 384
Re: Vampire 4 - eigenständiger Computer
« Antwort #50 am: Mo 18.03.2019, 12:08:26 »
Nur mal so allgemein und im Wissen, dass sich hier nicht die Apollo-Leute tummeln:

Was haben wir doch an Klimmzügen gemacht, Atari-Boards (und auch Amiga-Boards) in größere Gehäuse zu pflanzen, um Erweiterungen direkt einbauen zu können. Und wie schön einfach war das beim Milan im ATX-Format.

Und was passiert beim MIST, bei der Firebee, bei der Vampire-4? Wieder brauche ich ein Spezialgehäuse, wo es doch so viele preisgünstige und ordentliche Gehäuse im ATX usw. Format am Markt gibt. Das mag dem Entwickler egal sein- für den Anwender ist das ärgerlich. Ich teile da also @Nervengift 's Meinung vollkommen.
Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

Online Thorsten Otto

  • Benutzer
  • Beiträge: 463
Re: Vampire 4 - eigenständiger Computer
« Antwort #51 am: Mo 18.03.2019, 12:26:22 »
Wieso sollte ein Standardformat mehr kosten in der Produktion als eine Platine, die keinem Standardformat entspricht?

Vermutlich weil nicht zu erwarten ist daß das in millionen-Stückzahlen produziert wird?

Abgesehen davon denke ich daß sich da jemand was bei gedacht hat.

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.420
Re: Vampire 4 - eigenständiger Computer
« Antwort #52 am: Mo 18.03.2019, 12:59:50 »
Zitat
Auf Amiga Seite gibt es eben auch Leute die das Original Gehäuse dafür nachgebaut haben.

Nützt mir nur auch nichts oder ist das für die ST-Seite auch geplant? >:D
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.378
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: Vampire 4 - eigenständiger Computer
« Antwort #53 am: Mo 18.03.2019, 14:23:02 »
Ich frage jetzt einfach mal.... was bitte fehlt euch an Erweiterungen ?

Super Grafik ist vorhanden
Ram ist genügend Vorhanden
2 IDE Ports sind Vorhanden
USb Schnittstellen sind vorhanden
SD Kartenleser ist vorhanden.
Gute Soundhardware auch wenn Treiber noch fehlen sind vorhanden.

All das ist genau das was woanders nachgerüstet worden ist. Daher erschließt mich der Sinn eurer Argumentation überhaupt nicht.Ich meine wir sind hier in der Größe wo man ohne Probleme ein Gehäuse bauen könnte. Selbst 3D druck wäre möglich. Und ob das alles so bleibt steht ja auch noch in den Sternen. Man kann ja auch noch darüber nachdenken ein Board mit Atari Schnittstellen zu machen. Da ich bei dem ganzen aber Alleine bin dauert es halt. Anstatt Ansprüche zu stellen... helft doch einfach mit!!! Sorry das so sagen zu müssen. Aber die Amiganer zeigen mehr Intentionen alles sauber für Atari zum laufen zu bringen als die Atarianer selbst. Und ich bin wirklich sehr froh das Thorsten hier mit anpackt, weil mir einfach bei vielen das Know-how fehlt.
Ihr wollte ein Sinnvolles Schickes Gehäuse... dann packt mit an, Baut eins was mehr an Atari angelehnt ist!

Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.420
Re: Vampire 4 - eigenständiger Computer
« Antwort #54 am: Mo 18.03.2019, 15:34:41 »
@tuxie erstmal vielen Dank für Deinen Einsatz und für die Umsetzung der Anpassung der/des Vampire/s ans Atari-Universum. Ich muss da echt den Hut vor Dir ziehen und jedem, der Dir zur Zeit steht! Ich erlebe wieder einmal wie beschränkt ich im Grunde im Umgang mit Computern bin. Ein wenig Basic und das war's. :-[ Meine Kritik war auch nicht an Dich gerichtet. Wenn dann müsste ich's wohl den Vampireschöpfern direkt vermitteln. Das stimmt schon.

Zitat
Ich meine wir sind hier in der Größe wo man ohne Probleme ein Gehäuse bauen könnte.

Eben das will ich ja nicht. Ein schickes Gehäuse von der Stange und gut ist. Ich denke damit könnte man einiges an Zeit sparen und sich das Leben einfacher machen.
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

Offline Arthur

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.379
  • Mein Atari erinnert mich an die gute alte Zeit..
Re: Vampire 4 - eigenständiger Computer
« Antwort #55 am: Mo 18.03.2019, 15:58:11 »
Ein Gehäuse selbst bauen und sich mal richtig in das Hobby rein knien.

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.378
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: Vampire 4 - eigenständiger Computer
« Antwort #56 am: Mo 18.03.2019, 16:13:51 »
Ich glaube wenn man das Will dann reicht auch ein Adapter, ich meine ein Backblech wird so oder so gebraucht! Wichtigsten Ports sind auf einer Seite... ich kann ja mal schauen! Wer spendiert mir ein Gehäuse mini ITX von der Stange ?
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline Ektus

  • Benutzer
  • Beiträge: 773
Re: Vampire 4 - eigenständiger Computer
« Antwort #57 am: Mo 18.03.2019, 18:21:56 »
In neu für 25 Euro bei Amazon.de: https://www.amazon.de/Chieftec-IX-01B-OP-Compact-Mini-Tower-PC-Geh%C3%A4use/dp/B00B5QY4SW

Für das Geld kriegst Du kein 3D gedrucktes Gehäuse konstruiert und gefertigt...

MfG
Ektus.

Offline Nervengift

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.420
Re: Vampire 4 - eigenständiger Computer
« Antwort #58 am: Mo 18.03.2019, 20:06:47 »
Ich glaube wenn man das Will dann reicht auch ein Adapter, ich meine ein Backblech wird so oder so gebraucht! Wichtigsten Ports sind auf einer Seite... ich kann ja mal schauen! Wer spendiert mir ein Gehäuse mini ITX von der Stange ?

Ließe sich drüber reden, finde ich. Warte aber ab bis die finale Version der standalone Platine fertig ist. Sonst lohnt sich der ganze Aufwand nicht, wenn Du Pech hast.
520 ST(M) (TOS 1.02), Falcon030 (16 MHz, 16 MB RAM, CF-Karte, MiNT & MyAES), Milan040 (25 MHz, 48 MB RAM, EasyMiNT 1.90), Firebee (2nd Edition), PowerMac G5 Late 2005 (2 x 2,3 GHz, Mac OS 10.5), iMac 4K Late 2015 (intel Core i7 4 x 3,3 GHz, Mac OS 10.11.6), IBM XT SFD (640 KB RAM, DR DOS 6.0), Compaq LTE 5300 (Pentium/133 MHz, DR-DOS 7.03), AT-PC (Cyrix 6x86L/200 MHz, Windows 98 SE/MS-DOS 6.22 & Windows 3.11)

Online gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.175
Re: Vampire 4 - eigenständiger Computer
« Antwort #59 am: Mo 18.03.2019, 22:33:07 »
Ich finde nur wieder den Formfaktor der V4-Platine fürn Eimer.

Ich fänd’s gut wenn wir da sprachlich etwas abrüsten könnten.

Zumal ich inhaltlich bei der Vampire V4 nichtmal zustimme, die ist doch viel kleiner als Mini-ITX.
Wider dem Signaturspam!