Autor Thema: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte  (Gelesen 25444 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Skywalker

  • Benutzer
  • Beiträge: 563
  • n/a
Re: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte
« Antwort #480 am: So 24.12.2017, 10:09:53 »
Erster Schritt, ST zum Booten zu bringen
zweiter Schritt, Optimieren das alles wie bisher funktioniert (DMA, Floppy, Sound, Grafik)
dritter Schritt, Fastram (128Mb) einbinden
vierter Schritt SAGA HDMI Core ans laufen bringen (720p ist machbar)

Also wenn das dann alles so läuft hätte ich definitiv auch Interesse an so einem Teil.
Ich hab den Thread jetzt nur kurz überflogen.
Wird die Erweiterung in einen normalen ST passen?
ist eine STE Version geplant?

Gruß, Bernd
http://x-com.atari.org/ - die Atari Webseite :-)
520 STM, 1040 STE + 1040STFM  und endlich auch A500+ & A1200 :-)

Offline Gaga

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.963
  • Wer nicht nachfragt, bekommt auch keine Antwort!
Re: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte
« Antwort #481 am: So 24.12.2017, 10:17:42 »
Es wird mit dem (Mega)ST begonnen.

Das Weitere wird sich zeigen.
Mitglied des Bündnisses gegen Bevormundung und willkürliches Löschen von Beiträgen.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.518
  • Urlauber
Re: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte
« Antwort #482 am: So 24.12.2017, 11:35:58 »
Wenns erstmal läuft, kann man ja sehen, in welche (Mega-)ST-Platinenversionen das überall reinpasst. Für den STE ist mindestens ein Adapter notwendig, oder die Amiga-600-Version lässt sich anpassen, der A600 hat auch den quadratischen 68000.

Aber zum einen, erstmal muß das Ding rennen und dann sehen wir weiter. Zur Sicherheit, was den STE angeht, falls der nicht unterstützt werden kann, schnell noch einen passenden 1040ST sichern, bevor die Preise Vampire-bedingt steigen...
Nach 2 Wochen Zwangspause darf ich wieder schreiben. Mal sehen wie viel ich noch will.

Offline Börr

  • Benutzer
  • Beiträge: 742
Re: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte
« Antwort #483 am: Mi 27.12.2017, 18:13:42 »
Ich hab noch eine V500, wie kann ich helfen?

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.518
  • Urlauber
Re: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte
« Antwort #484 am: Mi 27.12.2017, 18:16:53 »
Die V500 hilft erstmal nicht, denn die müsste modifiziert werden. DIe wird so nicht laufen.
Nach 2 Wochen Zwangspause darf ich wieder schreiben. Mal sehen wie viel ich noch will.

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.019
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte
« Antwort #485 am: Mi 27.12.2017, 18:51:28 »
Die V500 hilft erstmal nicht, denn die müsste modifiziert werden. DIe wird so nicht laufen.

Das Stimmt so nicht...

Ich hab noch eine V500, wie kann ich helfen?
Das Problem ist das der Vampire einfach 4 Signale fehlen (Elektrisch) und diese per Hand gefädelt werden müssen. Daher kann es dann passieren das diese im Amiga nicht mehr läuft.

« Letzte Änderung: Mi 27.12.2017, 18:59:34 von tuxie »
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline Börr

  • Benutzer
  • Beiträge: 742
Re: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte
« Antwort #486 am: Mi 27.12.2017, 21:22:41 »
Also zweite V500 ordern?

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.019
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte
« Antwort #487 am: Do 28.12.2017, 08:05:45 »
Das ist der Plan
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.518
  • Urlauber
Re: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte
« Antwort #488 am: Di 16.01.2018, 21:18:50 »
Schaut mal hier.

http://www.apollo-core.com/knowledge.php?b=2&note=12089

Da wird ein Emulator "ST on Amiga" basierent auf "ST on X" (stonx) gezeigt. Zum einen evtl. für Firebee-Portierung (oder Falcon mit ct6x) interessant, zum anderen dort auch öffentlich die Bestätigung, dass die ST-Videomodes komplett auf der SAGA-Hardware der Vampire abgebildet werden können.
Nach 2 Wochen Zwangspause darf ich wieder schreiben. Mal sehen wie viel ich noch will.

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.357
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte
« Antwort #489 am: Mi 17.01.2018, 03:32:51 »
Läuft das nur mit antikem Fernseher?
Oder warum ist das Bild so grottenschlecht?
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.518
  • Urlauber
Re: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte
« Antwort #490 am: Mi 17.01.2018, 07:25:56 »
Ich sehe in dem Video starke Kompressionsartefakte und Moiree. Das kann die Videokamera und/oder Youtube sein.
Nach 2 Wochen Zwangspause darf ich wieder schreiben. Mal sehen wie viel ich noch will.

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.019
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte
« Antwort #491 am: Mi 17.01.2018, 12:38:22 »
Naja der STonX wurde soweit ich mich erinnern kann schon auf den Atari Portiert... aber der Bringt ja hier nix. Die Vampire kann bis 720p ohne Probleme Bild anzeigen.

Aktuell wird die Vampire am ST getestet bzw. Adaptiert.
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.518
  • Urlauber
Re: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte
« Antwort #492 am: So 21.01.2018, 20:11:52 »
Info: GCC Version 6 68K Support wird derzeit überarbeitet, u.a. sollen Anpassungen für den 68080 mit rein. http://www.apollo-core.com/knowledge.php?b=4&note=12130&z=BiLI7P Habt ihr GCC6 schon mal benutzt um 68K Code (für den ST) zu generieren, laut dem Link soll das Ergebnis noch instabil sein. Vielleicht könnt ihr da mit Erfahrungen und Bugreports helfen?
Nach 2 Wochen Zwangspause darf ich wieder schreiben. Mal sehen wie viel ich noch will.

Offline mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.107
Re: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte
« Antwort #493 am: So 21.01.2018, 20:18:56 »
Info: GCC Version 6 68K Support wird derzeit überarbeitet, u.a. sollen Anpassungen für den 68080 mit rein. http://www.apollo-core.com/knowledge.php?b=4&note=12130&z=BiLI7P Habt ihr GCC6 schon mal benutzt um 68K Code (für den ST) zu generieren, laut dem Link soll das Ergebnis noch instabil sein. Vielleicht könnt ihr da mit Erfahrungen und Bugreports helfen?

gcc für m68k läuft stabil bis zur neuesten Version 7.2 (für Ataris sowohl als Cross-Compiler als auch nativ - wenn man genügend Speicher hat). Wenn's auf dem Amiga nicht will, liegt das höchstwahrscheinlich an irgendwelchen Amiga-Eigenheiten (wie z.B. der Nutzung des A6-Registers als Library-Pointer). Ich bezweifle, dass da jemand aus der Atari-Gemeinde helfen kann.

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.562
Re: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte
« Antwort #494 am: So 21.01.2018, 20:28:15 »
Crosscompiler für Atari, siehe z.B. @Thorsten Ottos gcc7 Port unter  http://tho-otto.de/crossmint.php
Oder gcc 6 und 7 unter http://d-bug.mooo.com/beyondbrown/post/gcc-6/ bzw. http://d-bug.mooo.com/beyondbrown/post/gcc7/

Ich denke, da ist eher auf Amiga-Seite was kaputt als am gcc für 68k generell.
« Letzte Änderung: So 21.01.2018, 20:35:32 von czietz »

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.518
  • Urlauber
Re: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte
« Antwort #495 am: So 21.01.2018, 20:57:28 »
Danke, ich gebe die Links mal weiter. Wenn schon der 7er geht, warum dann am 6er basteln?
Nach 2 Wochen Zwangspause darf ich wieder schreiben. Mal sehen wie viel ich noch will.

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.562
Re: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte
« Antwort #496 am: So 21.01.2018, 21:54:45 »
Liest man den verlinkten Thread übrigens mal durch, stellt sich heraus: der gcc war nicht das Problem. Zitat: "I should'nt have blamed GCC6. The issue was me breaking the standard. My bad :-/"

Und so bestätigt in Pattern, das mir nur zu gut bekannt ist. In 99% der Fälle, in denen die Leute laut Compiler-Bug rufen, ist stattdessen der Compiler-Nutzer schuld. Ist in der Firma auch nicht anders...

Es ist aber löblich, dass der Entwickler das so offen eingesteht. Ich kenne Fälle da heißt es stattdessen: "Ja, aber der Compiler hätte doch wissen müssen, wie ich den C-Standard hier fehlinterpretieren will!"   ;)
« Letzte Änderung: So 21.01.2018, 21:57:24 von czietz »

Offline MJaap

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.105
  • st-computer
Re: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte
« Antwort #497 am: So 21.01.2018, 21:55:22 »
Läuft das nur mit antikem Fernseher?
Oder warum ist das Bild so grottenschlecht?

Abgefilmt und in niedriger Qualität (240p) hochgeladen - immerhin scheint oxcom23 ein Stativ genutzt zu haben ;)

Inwieweit das für die Firebee interessant wäre, erschließt sich mir nicht, speziell wenn immer noch die 68k-CPU voll emuliert wird, dürfte der Emulator ein ähnliches Performance-Problem wie vMac haben...

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 7.518
  • Urlauber
Re: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte
« Antwort #498 am: So 21.01.2018, 22:18:08 »
Inwieweit das für die Firebee interessant wäre, erschließt sich mir nicht, speziell wenn immer noch die 68k-CPU voll emuliert wird, dürfte der Emulator ein ähnliches Performance-Problem wie vMac haben...

Du hättest eine vollständige ST-Emulation auf der Firebee. Du kannst damit ST-Spiele und Demos auf der Firebee laufen lassen, die nie nativ laufen werden.  Der Emulator läuft mit Originalgeschwindigkeit auf der Vampire, also wie ein 8 Mhz ST, das dürfte die Firebee doch locker auch schaffen. Vielleicht könnte man sogar auch eine Viking-Emulation einbauen, endlich Calamus! Überlege mal, wie es wäre, wenn dieser Emulator auch Hardware-Schnittstellen der Firebee nutzen könnte, z.B. Midi und den Romport, da wäre doch der Weg für Cubase frei...
Nach 2 Wochen Zwangspause darf ich wieder schreiben. Mal sehen wie viel ich noch will.

Offline mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.107
Re: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte
« Antwort #499 am: So 21.01.2018, 22:34:43 »
Eine 68000er Softwareemulation für die Firebee gibt es längst (auf Musashi-Basis).

Die kann durchaus noch ein paar Verbesserungen gebrauchen, hat aber gegenüber einer Amiga-Portierung (zumindest für Anwenderprogramme) längst die Nase vorn, weil Betriebssystemaufrufe nativ (also mit "ColdFire-Vollgas") ausgeführt werden.