Autor Thema: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte  (Gelesen 60043 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Börr

  • Benutzer
  • Beiträge: 820
Re: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte
« Antwort #400 am: Mo 27.02.2017, 08:42:39 »
Auf jeden Fall geil, aber nicht auf einem Amiga Board!
Was bestimmt geil kommt, ist in einem 260iger oder 520iger Gehäuse+Bord, dann nur noch Abwärtskompatibel und ab der Bart!

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.248
  • Gesperrter User
Re: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte
« Antwort #401 am: Mo 27.02.2017, 14:06:13 »
Auf dem Falcon habe ich 1024x768x4p/48 und auf dem TT sogar 1024x768x8p/60.
Wenn ich per FPGA jeden 1040er zu einem besseren Falcon machen könnte, dann ok, aber sonst: Wo ist der Nutzen?
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Re: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte
« Antwort #402 am: Mo 27.02.2017, 16:28:27 »
Wenn ich per FPGA jeden 1040er zu einem besseren Falcon machen könnte, dann ok, aber sonst:
Genau da wird die Reise hin gehen. Platine reistecken und das selbe haben wie ein Falcon CT60+SuperVidel und noch ne ganze Ecke schneller. Wird halt noch dauern.
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.456
Re: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte
« Antwort #403 am: Mo 27.02.2017, 16:39:25 »
... wie ein Falcon CT60+SuperVidel und noch ne ganze Ecke schneller. Wird halt noch dauern.

Bravo. Habe das Gefühl, daß wir langsam einen einigermaßen vernünftigen Diskussionslevel erreichen.
And remember: Beethoven wrote his first symphony in C

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Re: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte
« Antwort #404 am: Mo 27.02.2017, 20:47:18 »
Na schön dass das jetzt auch bei dir ankommt. Ich habe nirgends geschrieben, dass das jetzt sofort und gleich und morgen passiert. Vor allem aber auch weil du und ein paar andere Leute aus unseren Reihen denen keine Hilfe anbietet. Ich behaupte mal, wenn dies passieren würde, würde es schneller gehen. Aber damit habe ich mich abgefunden.

(Wenn ich VHDL könnte und auch noch einigermaßen fit in hardwarenaher Systemprogrammierung wäre, hätte ich mir schon jetzt eine Vampire bestellt, sie in einen 1040er gesteckt und geschaut, was passiert, und versucht das irgendwie zum Piepen zu bringen. Es ist ja alles da zum debuggen, wie z.B. Testmodule usw. Kann ich aber leider nicht (mehr).)
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.613
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte
« Antwort #405 am: Mo 27.02.2017, 20:56:23 »
Wenn das gehen würde das man auch den Source bekommt dann wäre das eine Coole Sache, dann könnte man auch mit anpacken.
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 10.696
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte
« Antwort #406 am: Mo 27.02.2017, 21:07:40 »
Ausserdem müssten die Leute mal Hardware zur Verfügung stellen ...

Offline mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.456
Re: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte
« Antwort #407 am: Mo 27.02.2017, 21:11:57 »
Na schön dass das jetzt auch bei dir ankommt. Ich habe nirgends geschrieben, dass das jetzt sofort und gleich und morgen passiert. Vor allem aber auch weil du und ein paar andere Leute aus unseren Reihen denen keine Hilfe anbietet. Ich behaupte mal, wenn dies passieren würde, würde es schneller gehen. Aber damit habe ich mich abgefunden.
Das ist (jetzt leider schon wieder) Blödsinn. Erstens habe ich Hilfe angeboten. Zweitens sind "die" (also die, die den Core coden) nach meiner Kenntnis genau zwei Leute. Das "Apollo-Team" besteht (mit Ausnahme der beiden Hardwareentwickler) ansonsten "nur" noch aus Testern.
Mit einem Closed Source Projekt meine Freizeit zu verbringen, kommt für mich schlicht nicht in Frage.

(Wenn ich VHDL könnte und auch noch einigermaßen fit in hardwarenaher Systemprogrammierung wäre, hätte ich mir schon jetzt eine Vampire bestellt, sie in einen 1040er gesteckt und geschaut, was passiert, und versucht das irgendwie zum Piepen zu bringen. Es ist ja alles da zum debuggen, wie z.B. Testmodule usw. Kann ich aber leider nicht (mehr).)
Wenn du deine Nase in ein Buch gesteckt hättest anstatt hier und sonstwo Quatsch zu verbreiten (und aus irgendwelchen Gründen gegen die FireBee zu stänkern), wärst du da jetzt schon halb am Ziel. Auch Grauhaarige können noch was lernen.
And remember: Beethoven wrote his first symphony in C

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Re: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte
« Antwort #408 am: Mo 27.02.2017, 21:42:58 »
Wenn das gehen würde das man auch den Source bekommt dann wäre das eine Coole Sache, dann könnte man auch mit anpacken.

Den Prozessorkern selbst bekämst du nur als Binärdatei, aber den SAGA-Krempel, also das ganze drumherum, welches z.B. die Verbindung zum 68000 Sockel herstellt, Grafikkern usw. würdest du einsehen können, und auch Änderungen durchführen und an sie einreichen können. Vincent Riviere hat genau das gerade auch im englischen Forum bestätigt, er hat alle Spezifikationen und Details bekommen, die er brauchte, um Emutos auf der Vampire zum Laufen zu bekommen und wie er SAGA Grafikmodes ansteuert. Die Apollo-Leute sind sehr kooperativ, hilfsbereit und auskunftsfreudig, sofern es nicht überhand nimmt, das heiß wenn sie vor lauter Fragerei nicht mehr selber weiter an dem Ding arbeiten könnten, denn sie haben noch ganz viele Baustellen auf Amiga-Seite offen. Dass die Vampire im Amiga derzeit schon so gut läuft, bedeutet längst nicht, dass sie schon alle geplanten Funktionen fertig haben, es ist weder Paula (Soundchip) noch die ganzen OCS/ECS-Grafikmodus mit Copper/Blitter usw. in Vampire implementiert, weswegen solche Grafikmodis derzeit noch nicht über HDMI rauskommen. Und die Leute (ich auch) warten schon sehnlichst auf die Vampire 1200. Aber das hatte ich ja alles schon mehrfach geschrieben. Das ist für diese Leute ein Freizeitprojekt neben dem normalen Job. (und sowas in der Freizeit zu machen, wow, Hut ab!). Es gibt hier und im englsichen Forum einige Leute, die dem Apollo-Team sejr viel helfen könnten, speziell mit dem Ziel das Ding in einem ST zum Fliegen zu bekommen, ich hoffe diese Botschaft kommt langsam mal an. Wenn ich es könnte, würde ich mich z.B. hinsetzen und den vorhandenen VHDL-Code für Yamaha-Sound, STE-Sound, ST(E)-Blitter, Shifter, Videl, Combel, usw. schonmal mit den von Apollo unterstützen Businterfaces (ARM und/oder Altera-Standard) versehen, damit das mal auf eine Vampire hochgeladen werden kann. Ist ja von Suska und MiST eigentlich alles vorhanden!
« Letzte Änderung: Mo 27.02.2017, 21:48:25 von 1ST1 »
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline Mathias

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.566
Re: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte
« Antwort #409 am: Mo 27.02.2017, 23:53:16 »
(und sowas in der Freizeit zu machen, wow, Hut ab!). Es gibt hier und im englsichen Forum einige Leute, die dem Apollo-Team sejr viel helfen könnten, (…), ich hoffe diese Botschaft kommt langsam mal an.
Kannst Du nicht irgendwann mal kapieren, daß das was Du abziehst destruktiv ist!?

Du tust immer so, als ob da unglaublich viele Menschen rumsitzen, und justament nicht mitwirken! Kapier bitte endlich, daß alle Projekte die es gibt, Freizeitprojekte sind, und überall extrem viel zu tun wäre. Alleine z.B. die Treiber die auf den Suskas fehlen, sind ein paar Doktorarbeiten! Alle die entwickeln können, tun bereits was ihnen ihr Leben an Zeit lässt!
Für die Plattform Soft- oder Hardware entwickeln ist seit 20 Jahren nichts Anderes als "Nicht hinterherkommen" oder "nicht fertig werden" mit all dem was es zu tun gäbe! Und da hat wahrlich niemand drauf gewartet, daß Du dermaßen untergriffig und jenseitig versuchst ein Projekt zu pushen das Du halt jetzt  grade für sinnvoll erachtest.
Hör mit den Diffamierungen und Angriffen auf. Bewege Dich selber, und suche ein paar neue (bzw. ehemalige) Entwicker und bitte sie um Support für Dein Lieblingsprojekt. Das ist das Einzige was der Plattform wirklich was bringen würde. Hier zum 1000. mal rumsudern daß alle so böse sind und Dein Lieblingsprojekt nicht unterstützen ist einfach echt nervenaufreibend.

Ich bin knapp davor hier nach 15 Jahren gar nicht mehr mitzulesen, weil Du home.de die Herzlichkeit, das Verständnisvolle und das Aufmerksame sowie Hilfsbereite genommenhast mit Deiner Art.
MegaST 4 mit Sounddesigner II MegaBus-Hardware und 56001, MegaSTE, Hades 040, MagiC Mac auf Mac OS 9 und eine FireBee.

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Re: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte
« Antwort #410 am: Di 28.02.2017, 07:34:52 »
Ach Mathias... Natürlich wissen wir alle, dass auch die Firebee ein heldenhaftes Freizeitprojekt ist and em fleißige Bienen schon seit 10 Jahren arbeiten. Der Punkt ist, für einen Apollo basierenden ATARI Clone oder Vampire ST werden keine speziellen Treiber benötigt, da das Ding absolut kompatibel sein wird, außer man einigt sich auf SAGA als hochauflösende Grafikkarte, und der SAGA Treiber ist schon fast fertig, nach 3 Tagen Arbeit.
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.456
Re: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte
« Antwort #411 am: Di 28.02.2017, 09:16:23 »
Den Prozessorkern selbst bekämst du nur als Binärdatei, aber den SAGA-Krempel, also das ganze drumherum, welches z.B. die Verbindung zum 68000 Sockel herstellt, Grafikkern usw. würdest du einsehen können, und auch Änderungen durchführen und an sie einreichen können.

Und was soll ich mit dem Zeug, wenn die Vampire im ST nicht läuft? Wenn man irgendwas Coden will, braucht man dazu Hardware, auf der man testen kann. Vincent hat einen Amiga, ich nicht (und nein, ich will auch keinen).

Abgesehen davon hätte ich persönlich kein Interesse an einer ST-Erweiterungskarte.

Die Vampire-Karte bedient (zumindest lt. Schaltplan hier) weder die m68k Function Codes, noch /BERR, noch VMA oder VPA. So kann die in einem ST nicht laufen.
And remember: Beethoven wrote his first symphony in C

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Re: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte
« Antwort #412 am: Di 28.02.2017, 09:38:52 »
Genau darum geht es doch...

Der Schaltplan, ist das Vampire 1 für den A600? Ja! Vampire 1 konnte das noch nicht. Aktueller Stand ist aber Vampire 2.
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline mfro

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.456
Re: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte
« Antwort #413 am: Di 28.02.2017, 09:43:11 »
Genau darum geht es doch...

Der Schaltplan, ist das Vampire 1 für den A600? Ja! Vampire 1 konnte das noch nicht. Aktueller Stand ist aber Vampire 2.

Wo ist der Schaltplan dafür? Meiner Erinnerung nach hat Christian mehrfach im Apollo-Forum nach den Signalen gefragt - ohne Antwort. Trotz Nachhaken.

Warum? "Funktioniert problemlos" hinzuschreiben wäre doch wohl kein Problem?
And remember: Beethoven wrote his first symphony in C

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Re: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte
« Antwort #414 am: Di 28.02.2017, 11:21:57 »
Ich frage Gunnar mal, ob wir den Schaltpaln der aktuellen Vampire-Boards für A500 und 600 einsehen können.
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline czietz

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.580
Re: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte
« Antwort #415 am: Di 28.02.2017, 18:57:14 »
Wo ist der Schaltplan dafür? Meiner Erinnerung nach hat Christian mehrfach im Apollo-Forum nach den Signalen gefragt - ohne Antwort. Trotz Nachhaken.

Warum? "Funktioniert problemlos" hinzuschreiben wäre doch wohl kein Problem?

Es gibt diverse Dinge, die Vincent und ich im Apollo-Forum als Unterschiede zum Amiga aufgezählt hatten, die einen Einfluss auf das Funktionieren der Vampire/des Apollo-Cores im ST haben:

- Synchroner Buszugriff über VMA/VPA/E-Clock: beim ST für die ACIAs (u.a. Tastatur und Maus) benötigt.
- Bus-Error-Behandlung: TOS erkennt darüber nur optional vorhandene Hardware, außerdem wird ein Bus-Error bei nicht erlaubten Hardwarezugriffen ausgelöst, siehe auch unten.
- Line-A-Behandlung (und für TOS <= 1.04 auch Line-F): Wenn die zusätzlichen Opcodes, die die Entwickler der Apollo-Core spendiert haben, im Bereich $Axxx (bzw. $Fxxx) liegen, ist das ein großes  Problem.
- Nicht-Autovektor-Interrupts: Damit der MFP funktioniert, sonst geht im ST quasi nix.
- Ausgabe des CPU-Modes über das FC2-Signal: Damit der GLUE den Zugriff auf den unteren RAM-Bereich und die Hardware im User-Mode sperren kann.
- Verzahnung der RAM-Zugriffe von CPU und Shifter, die ein exaktes Bus-Timing nötig macht.

Leider habe ich zu keinem der Punkte, die alle im Apollo-Forum genannt wurden, eine Stellungnahme der Entwickler gelesen, außer zum Bus-Error, zu dem es hieß "it was never tested in real live as AMIGA does not throw it". Ich verstehe auch nicht, warum es zu diesen Punkten nicht wenigstens die Info "funktioniert problemlos" gibt. Oder meinetwegen auch "nicht getestet" oder "funktioniert definitiv noch nicht", das ist ja auch kein Beinbruch für eine Karte, die ursprünglich für den Amiga konzipiert wurde, der halt in mancherlei Hinsicht primitiver gestrickt ist. Dann wüsste man, wo man steht und wo noch Unterstützung gebraucht wird.

Ich frage Gunnar mal, ob wir den Schaltpaln der aktuellen Vampire-Boards für A500 und 600 einsehen können.

Frag mal. Auch wenn der Schaltplan die wenigsten der obigen Punkte eindeutig beantwortet, wäre es natürlich toll, ihn zu sehen.




Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Re: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte
« Antwort #416 am: Di 28.02.2017, 19:06:45 »
Ich versuche es mal, ich hoffe ich kann euch Berufsskeptiker endlich mal überzeugen. Gunnar ist gerade nicht online.

Was ich selbst noch aus der Erinnerung weiß:

a) Bus-Error ist implementiert, aber wie ihr geschrieben habt, nicht getestet
b) Syncron: Wird auch im Amiga verwendet, auch die 8520 CIA (baugleich 6526 im C64) müssen syncron angesteuert werden
« Letzte Änderung: Di 28.02.2017, 19:27:39 von 1ST1 »
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.435
Re: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte
« Antwort #417 am: Di 28.02.2017, 20:07:33 »
(zumindest lt. Schaltplan hier)

Unter der URL erhalte ich eine leere Seite mit dem Satz „I don't like you...“
Wider dem Signaturspam!

Offline tuxie

  • Benutzer
  • Beiträge: 6.613
  • Falcon! Milan! Schuetzt die Raubvoegel!
Re: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte
« Antwort #418 am: Di 28.02.2017, 20:12:04 »
Wird den referrer abfragen und alles was mit Atari zu tun hat blocken
Tschau Ingo


PC Intel i7 4820, 16gb quad @2400,Mac OS X El Capitan
http://tuxie.de http://hwbot.org/user/tuxie/

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Re: Atari St mit Vampire 500 FPGA Turbokarte
« Antwort #419 am: Di 28.02.2017, 20:12:41 »
Wenn man auf die Hauptseite geht, findet man den Schaltplan von Vampire 1 für den Amiga 600. Der ist aber irrelevant.
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!