Autor Thema: ZModem: Atari ST <---> Linux  (Gelesen 3363 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline aligator123456

  • Benutzer
  • Beiträge: 89
ZModem: Atari ST <---> Linux
« am: Mi 13.01.2016, 22:41:09 »
hi

Edit: Ups habs irgendwie zweimal erstellt. ein thread kann gelöscht werden... (hat beim ersten versuch die seite nicht geladen gehabt und ich dachte es wäre nicht weggeschickt worden. >:( )

Ich bastel gerade an einer seriellen Verbindung zwichen Linux und Atari.
Atari zu Atari hab ich bereits hinbekommen.

Was ich bei Linux probiert habe:
1. mit screen /dev/ttyS0 19200 an Linux und "ZFlash - Terminal Emulator" hab ich nur Text von Linux zum Atari senden können. andersrum nicht. Eine Idee, wieso nicht?

2. mit dem Programm minicom habe ich versucht daten zu empfangen oder zu senden per zmodem.
Auf dem Atari hab ich es ebenfalls mit ZFlash aber auch mit ZModem probiert.
Durchaus möglich dass ich in Minicom irgendeine Einstellung falsch hab. Ich kenn mich nicht wirklich gut mit Seriellen Schnittstellen aus...

Habt ihr ein paar ideen für mich?
« Letzte Änderung: Mi 13.01.2016, 22:43:57 von aligator123456 »
Milan, Atari 1040 STF + CE, Atari Mega ST2 - 4MB RAM, Atari 1040 STE - 4MB RAM

Offline ST-Oldie

  • Benutzer
  • Beiträge: 158
Re: ZModem: Atari ST <---> Linux
« Antwort #1 am: Mi 13.01.2016, 23:59:30 »
Hi,

Ich bastel gerade an einer seriellen Verbindung zwichen Linux und Atari.
Atari zu Atari hab ich bereits hinbekommen.

Was ich bei Linux probiert habe:
1. mit screen /dev/ttyS0 19200 an Linux und "ZFlash - Terminal Emulator" hab ich nur Text von Linux zum Atari senden können. andersrum nicht. Eine Idee, wieso nicht?

2. mit dem Programm minicom habe ich versucht daten zu empfangen oder zu senden per zmodem.
Auf dem Atari hab ich es ebenfalls mit ZFlash aber auch mit ZModem probiert.
Durchaus möglich dass ich in Minicom irgendeine Einstellung falsch hab. Ich kenn mich nicht wirklich gut mit Seriellen Schnittstellen aus...

Ich hab sowas hier bei mir am Laufen. Auf dem Linux PC hab ich einfach ein getty auf die serielle Schnittstelle gemacht. Damt bekomme ich auf dem Atari einen Login Prompt. Auf dem Atari hab ich Rufus benutzt. Mir "sz" kann ich auf dem Linux einen Dateitrransfer zum Atari starten. Rufus startet dann automatisch den Empfang einer zmodem Übertragung. Auf dem Linux starte ich mir "rz" den zmodem Empfang und muß anschließend in Rufus die zmodem Übertragung (senden) starten. Funktioniert also eigentlich gut.

Der Unterschied ist, daß ich auf dem Linux PC kein Terminal Programm verwende, sondern einfach ein getty benutzt habe. Dazu hab ich in der "/etc/inittab" den folgenden Eintrag:

s1:12345:respawn:/sbin/mgetty -s 19200 -r /dev/ttyS0

Ich hab hier mgetty statt getty benutzt. Damit bekommt man einen ganz normalen login auf der seriellen Schnittstelle. Und dann die Loginshell. Und mir "sz" und "rz" kann man die zmodem Übertragung starten.

Ich finde meine Lösung eleganter, da ich damit auf dem Atari ein Textterminal habe. Und alles mahcen kann, was ich auf einem Textterminal kann.

Tschüß
Michael
atari.mbernstein.de, the ATARI way of computing

Offline aligator123456

  • Benutzer
  • Beiträge: 89
Re: ZModem: Atari ST <---> Linux
« Antwort #2 am: Do 14.01.2016, 19:36:02 »
hi

Ok. Da hab ich jezt immernoch ein paar Probleme:
1. Ich nutze Arch Linux -> Systemd -> kein "/etc/inittab"
Gut das kann ich umgehen. (hoff ich)
2. Das mgetty Paket von Arch funktioniert derzeit anscheinend nicht...
--> evtl. nutz ich n andres Linux in ner VM oder so...
3. das viel größere Problem:
Es geht immernoch nur einseitig. dadurch kann ich ASCII-Zeichen nur vom Linux zum Atari senden, aber nicht andersrum. Somit ist ein Handshake natürlich auch nicht möglich...

Eine vermutete Fehlerquelle ist das Kabel. Ich hab es hier irgendwo gefunden und gehofft, dass es ein passendes Kabel ist. Anscheinend passt aber die Belegung nur in eine Richtung...

Könntest du mal schreiben, wie die zuordnung zwischen dem kleinen Stecker am Linux und dem großen am Atari ist? Dann würd ich das mal checken.
Milan, Atari 1040 STF + CE, Atari Mega ST2 - 4MB RAM, Atari 1040 STE - 4MB RAM

Offline neogain

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.271
  • ...?
Re: ZModem: Atari ST <---> Linux
« Antwort #3 am: Do 14.01.2016, 19:45:17 »
hi

Ok. Da hab ich jezt immernoch ein paar Probleme:
1. Ich nutze Arch Linux -> Systemd -> kein "/etc/inittab"
Gut das kann ich umgehen. (hoff ich)
2. Das mgetty Paket von Arch funktioniert derzeit anscheinend nicht...
--> evtl. nutz ich n andres Linux in ner VM oder so...
3. das viel größere Problem:
Es geht immernoch nur einseitig. dadurch kann ich ASCII-Zeichen nur vom Linux zum Atari senden, aber nicht andersrum. Somit ist ein Handshake natürlich auch nicht möglich...

Eine vermutete Fehlerquelle ist das Kabel. Ich hab es hier irgendwo gefunden und gehofft, dass es ein passendes Kabel ist. Anscheinend passt aber die Belegung nur in eine Richtung...

Könntest du mal schreiben, wie die zuordnung zwischen dem kleinen Stecker am Linux und dem großen am Atari ist? Dann würd ich das mal checken.

also unter Debian (ich habe xubuntu) funktioniert das ganze. Standardmäßig ist dort TTYS0 als Ausgabekonsole konfiguriert. Jedenfalls mußte ich auch die initab anpassen. War einer der ersten sachen, wo ich mit dem ST damals veranstaltet hatte. Auf dem ST hatte ich TAZ als Terminal genutzt. klappte wunderbar bis auf die Umlauten.

hier noch die Belegung von dem Kabel, was ich mir zusammengestrickt habe. auf das ende für den Atari habe ich mir Jumperkabel für Breadboards genommen und direkt auf in die Pins der seriellen Buchse gesteckt. War zwar nicht elegant, aber funktionierte :)
« Letzte Änderung: Do 14.01.2016, 19:53:01 von neogain »

Offline aligator123456

  • Benutzer
  • Beiträge: 89
Re: ZModem: Atari ST <---> Linux
« Antwort #4 am: Do 14.01.2016, 20:52:32 »
Danke. Dann schau ich mal wann ich die nächsten Tage Zeit hab den Adapter zu baun.

Das Softwareproblem bekomm ich schon hin :)
Milan, Atari 1040 STF + CE, Atari Mega ST2 - 4MB RAM, Atari 1040 STE - 4MB RAM

Offline Börr

  • Benutzer
  • Beiträge: 820
Re: ZModem: Atari ST <---> Linux
« Antwort #5 am: Fr 15.01.2016, 07:29:19 »
Bei sowas immer erstmal Putty nehmen ;)

Offline ST-Oldie

  • Benutzer
  • Beiträge: 158
Re: ZModem: Atari ST <---> Linux
« Antwort #6 am: Sa 16.01.2016, 23:51:56 »
Hi,

1. Ich nutze Arch Linux -> Systemd -> kein "/etc/inittab"
Gut das kann ich umgehen. (hoff ich)
2. Das mgetty Paket von Arch funktioniert derzeit anscheinend nicht...
--> evtl. nutz ich n andres Linux in ner VM oder so...
3. das viel größere Problem:
Es geht immernoch nur einseitig. dadurch kann ich ASCII-Zeichen nur vom Linux zum Atari senden, aber nicht andersrum. Somit ist ein Handshake natürlich auch nicht möglich...

Eine vermutete Fehlerquelle ist das Kabel. Ich hab es hier irgendwo gefunden und gehofft, dass es ein passendes Kabel ist. Anscheinend passt aber die Belegung nur in eine Richtung...

Könntest du mal schreiben, wie die zuordnung zwischen dem kleinen Stecker am Linux und dem großen am Atari ist? Dann würd ich das mal checken.

Also bei Punkt 1 mußt du dich dann tatsächlich mit der Distribution auseinandersetzen.

Bei Punkt 2 kannst du dir wahrscheinlich mit einem getty behelfen.

Zu Punkt 3 hab ich mich am http://www.hardwarebook.info/ orientiert. Dort ist die Belegung der seriellen Scnittstelle für 9 pol Sub D und 25 pol Sub D beschrieben Und außerdem auch die Belegung eines Nullmodem Kabels, das du für deinen Aufbau benötigst.

Du mußt beim selbst löten eines Kabeld berücksichtigen, daß einige Leitungen vertauscht sind. Receive Data geht an Transmit Data der anderen Seite und umgekehrt. Logisch, was die eine Seite sendet, empfängt die andere. DSR geth auf DTR der anderen Seite. Die Bereitschaft der einen Seite geht natürlich auf die Abfrage der anderen Seite. RTS und CTS werden natürlich auch gekreuzt. Wenn die eine Seite im Hardware Handshake stop meldet, muß das auf die Stop Erkennung der anderen Seite gehen.

Ansonsten könnten es noch falsche Einstellungen der seriellen Schnittstelle sein. Natürlich müssen Baudrate, Anzahl Datenbits, Start und Stopbits übereinstimmen. Als ersten Test würde ich den Hardwarehandshake ausschalten. Der macht die Übertragung zwar sicherer, könnte aber eine Fehlerquelle sein, wenn diese Leitungen falsch verdrahtet sind..

Hast du das lokale Echo ausgeschaltet? Damit das, was du siehst nicht das Echo sondern die Antwort ist.

Wenn dann die Übertragung in eine Richtiung geht, hast die zumindest Transmit Data und Receive Data für diese Richtung richtig verdrahtet. Wie sieht es nun ohne Hardwarehandshake in der anderen Richtung aus?

Die Idee mit PuTTY kannst du verwenden, wenn du kein getty hast.

Tschüß
Michael
atari.mbernstein.de, the ATARI way of computing

Offline Börr

  • Benutzer
  • Beiträge: 820
Re: ZModem: Atari ST <---> Linux
« Antwort #7 am: So 17.01.2016, 11:57:54 »
Kann man eigentlich nit RX ans TX schalten um schnell ein Lokales Echo zu erzeugen?

Offline aligator123456

  • Benutzer
  • Beiträge: 89
Re: ZModem: Atari ST <---> Linux
« Antwort #8 am: So 17.01.2016, 13:40:44 »
hi

Zitat
Natürlich müssen Baudrate, Anzahl Datenbits, Start und Stopbits übereinstimmen.
Jo ich bin mir ziemlich sicher das des gleich ist.


Zitat
Hast du das lokale Echo ausgeschaltet? Damit das, was du siehst nicht das Echo sondern die Antwort ist.
lokales echo bedeutet, dass dass was ich schreibe auch am gleichen PC ausgegeben wird, oder? Wenn ja, dann ist das aus, weil am PC kommt keine Ausgabe. Am ATARI schon (wenn ich am PC schreibe). Also passt das.

Zitat
Wenn dann die Übertragung in eine Richtiung geht, hast die zumindest Transmit Data und Receive Data für diese Richtung richtig verdrahtet. Wie sieht es nun ohne Hardwarehandshake in der anderen Richtung aus?

habs mit und ohne handshake ausprobiert. Mit kommt garnichts am Atari an und ohne geht eben nur die eine Richtung "PC --> Atari".

Ich hab jetzt putty verwendet.

(noch bin ich nicht zu gekommen, ein neues Kabel zu basteln...)
Milan, Atari 1040 STF + CE, Atari Mega ST2 - 4MB RAM, Atari 1040 STE - 4MB RAM

Offline ST-Oldie

  • Benutzer
  • Beiträge: 158
Re: ZModem: Atari ST <---> Linux
« Antwort #9 am: So 17.01.2016, 21:52:06 »
Hi,

Kann man eigentlich nit RX ans TX schalten um schnell ein Lokales Echo zu erzeugen?

Du meinst als "lokalen loop"? Ich denke, das müßte gehen.

Tschüß
Michael
atari.mbernstein.de, the ATARI way of computing

Offline ST-Oldie

  • Benutzer
  • Beiträge: 158
Re: ZModem: Atari ST <---> Linux
« Antwort #10 am: So 17.01.2016, 22:12:11 »
Hi,

Zitat
Natürlich müssen Baudrate, Anzahl Datenbits, Start und Stopbits übereinstimmen.
Jo ich bin mir ziemlich sicher das des gleich ist.

Zitat
Hast du das lokale Echo ausgeschaltet? Damit das, was du siehst nicht das Echo sondern die Antwort ist.
lokales echo bedeutet, dass dass was ich schreibe auch am gleichen PC ausgegeben wird, oder? Wenn ja, dann ist das aus, weil am PC kommt keine Ausgabe. Am ATARI schon (wenn ich am PC schreibe). Also passt das.

Zitat
Wenn dann die Übertragung in eine Richtiung geht, hast die zumindest Transmit Data und Receive Data für diese Richtung richtig verdrahtet. Wie sieht es nun ohne Hardwarehandshake in der anderen Richtung aus?

habs mit und ohne handshake ausprobiert. Mit kommt garnichts am Atari an und ohne geht eben nur die eine Richtung "PC --> Atari".

Ja, lokales Echo bedeutet, daß das Terminalprogramm die gesendeten Daten auch lokal schreibt.

Wenn du Hardware Handshake auf beiden Seiten ausshchaltets, sollte es immer noch genauso geben, wie vorher.

Wenn die Einstellungen und Handshake übereinstimmen, dann würde entweder auf das DTR Signal tippen, das besagt, daß das "Terminal" bereit ist. Wenn die Richtung Atari - PC nicht geht, könnte das DCD Signal auf dem Atari nicht auf 1 liegen. Das solte eigentlich durch das DTR Signal des PC gesetzt werden.

Oder bei der gekreuzten Verbindung von Sende und Empfangsdaten ist die Verbindung Sendedaten-Atari zu Empfangsdaten Linux falsch. Die Gegenrichtung funktioniert ja.

Vielleicht solltest du in dieser Richtung testen. Evtl. kann ein Hardware Experte noch mehr sagen. Ich bin eher Software Experte.

Tschüß
Michael
« Letzte Änderung: Mo 18.01.2016, 18:54:39 von ST-Oldie »
atari.mbernstein.de, the ATARI way of computing

Offline aligator123456

  • Benutzer
  • Beiträge: 89
Re: ZModem: Atari ST <---> Linux
« Antwort #11 am: Sa 26.03.2016, 20:59:13 »
So, jetzt bin ich endlich dazugekommen da weiterzubasteln.

Inzwischen geht alles. Aber eine Frage hab ich noch:
Gibt es ein Atari-Programm, mit dem man einfach mehrere Dateien auf einmal übertragen kann? (Ohne sie vorher zu packen)
Milan, Atari 1040 STF + CE, Atari Mega ST2 - 4MB RAM, Atari 1040 STE - 4MB RAM

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Re: ZModem: Atari ST <---> Linux
« Antwort #12 am: Sa 26.03.2016, 21:40:36 »
Ja, gibt es. Nennt sich "ParCP-USB". Da kannst du zwischen Atari und Linux (x86 oder Ra-Pi) ganze Ordnerstrukturen hin und her kopieren. Verbunden wird am Linux-Rechner USB mit einem Adapter auf Parallel am Atari. Man startet auf einer Seite den Server und auf der anderen Seite den Client und schon kanns losgehen. Der Client hat eine an Norton/Midnight-Commander angelehnete Bedienung. Server und Client gibts für Windows, Linux, Mac-OS, ATARI und MS-DOS, und alle sind beliebig miteinander kombinierbar. http://joy.sophics.cz/parcp/parcpusb.html
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!

Offline aligator123456

  • Benutzer
  • Beiträge: 89
Re: ZModem: Atari ST <---> Linux
« Antwort #13 am: Sa 26.03.2016, 21:59:04 »
Das hab ich schonmal gefunden gehabt. Aber das geht ja nur mit Paralleler Schnittstelle, oder?
Vielleicht hol ich mir das mal.

Aber für Seriell gibts nichts? Mir würde es schon langen wenn man einfach irgendwie ne Liste an zu übertragende Dateien angeben könnte...
Milan, Atari 1040 STF + CE, Atari Mega ST2 - 4MB RAM, Atari 1040 STE - 4MB RAM

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.661
  • Gesperrter User
Re: ZModem: Atari ST <---> Linux
« Antwort #14 am: Sa 26.03.2016, 22:17:13 »
Das funzt am ATARI (bzw. MS-DOS-PC) über Parallel, auf PC-Seite (Windows/Mac/Linux/Rapi) per USB.
Ausgeloggter Mitleser, der hier NIE mehr aktiv wird. Am besten, meine Inhalte komplett löschen. Dabei berufe ich mich auf mein Urheberrecht, die DSGVO und auf die Rechte, die mir unter Impressunm&Datenschutz zugestanden werden. Tschö!