Autor Thema: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS  (Gelesen 30473 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ste1040fan

  • Benutzer
  • Beiträge: 35
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #220 am: Sa 29.10.2016, 09:47:59 »
Nachtrag:
Das Handbuch von MagiC ist online unter:
https://www.dsd.net/files/dl.php?File=Magic.pdf

Burkhard Mankel

  • Gast
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #221 am: Sa 29.10.2016, 12:32:11 »
Im MagiC-Handbuch werden auf S. 7 einige Aspekte genannt, die Probleme bereiten können. (Sinnigerweise heißt das Kapitel „Tuning für Experten“.)
Also - das Handbuch würde mich gerne mal interessieren! Meine MagiC Versionen habe ich als eine 5er Version durch SW-Tausch und die 6.1 Version durch einen gefundenen Download im Netz kostenlos erhalten können! Aber nehmt das bitte jetzt nicht zum Anlaß, mich auf irgendwelche Copyright-Verletzungen hinzuweisen! Auch das Upgrade zur v6.2 ist anscheinend bei ASH kostenlos - man erhält Dateien, mit denen man aus einer v6.1 eine v6.2 machen können soll, hat aber bei meiner v6.1 nicht funktioniert!
Gibt es vielleicht zum Handbuch einen kostenlosen Download-Link?
(edit: der Nachtrag mit dem Download-Link war völlig untergegangen - habe es gerade gazogen!)
Genannt werden:
- Bei älteren Mega ST der Blitter, da er den DMA-Chip blockieren kann.
Ausgehend davon, daß mein Mega ST4 eine schmale Auswurftaste hat, gehe ich schon davon aus, daß er aus einer der jüngeren Serien stammt!
- Ein nicht speziell auf MagiC angepasster Festplattentreiber.
??? ??? ???
- Zudem die Verwendung von IDE-Festplatten, die beim Falcon schon Probleme bereitet haben.
Im späteren betrieb vielleicht, aber warum sollte sich MagiC nicht genau so von IDE starten lassen wie von ACSI/SCSI Anlagen?
- Auf bestimmte Cache-Programme sollte verzichtet werden.
- Ebenso auf nicht reentrante GDOS-Versionen.
Hier fehlen mir die Worte und Gedanken für eine Anmerkung
Empfohlen werden der HDDRIVER und NVDI sowie die Installation des Programms FLOCK_OK.PRG im Ordner GEMSYS/MAGIC/START.

Vielleicht hilft einer der Tipps weiter.
Warum sollte es mit HDDriver besser funzen als mit SCSI-Tools als Festplattendriver? Wenn die Entwickler von Letzterem sich mit der Weiterenwicklung befaßt hätten, wäre es wohl auch heute dem HDDriver ziemlich ebenbürtig!

Eigentlich sehe ich bei em gesamten Beitrag keinen Grund, warum ein vorhandener Auto-Ordner nicht korrekt ausgelesen werden kann!
« Letzte Änderung: Sa 29.10.2016, 12:37:17 von Burkhard Mankel »

Offline ste1040fan

  • Benutzer
  • Beiträge: 35
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #222 am: Sa 29.10.2016, 12:38:36 »
Zitat
Also - das Handbuch würde mich gerne mal interessieren!

Dann vielleicht doch den Nachtrag lesen:

Zitat
Nachtrag:
Das Handbuch von MagiC ist online unter:
https://www.dsd.net/files/dl.php?File=Magic.pdf

Burkhard Mankel

  • Gast
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #223 am: Sa 29.10.2016, 12:40:35 »
Ja - wie in meinem edit schon bemerkt! Der Nachtrag war irgendwie untergegangen - besten Dank dafür!

Burkhard Mankel

  • Gast
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #224 am: Sa 29.10.2016, 13:26:23 »
Also - ich habe gerade mal das Handbuch von MagiC überflogen! Dadurch wurde mir folgendes bekannt:
- AUTO-Ordner:
MagiC sucht im Ordner AUTO erst einmal nach einer Datei "AUTOEXEC.BAT" und arbeitet dann die darin aufgelisteten Programme ab. Da ich das bislang nicht wußte und eine solche Datei entweder gar nicht vorhanden oder die falschen Einträge hatte, wurde der Ordner bei mir auch gar nicht abgearbeitet!
- CD-ROM
Hierüber ist nur was in Bezug auf MagiCMAC zu lesen, daß ein eigener Treiber vorhanden sei und das Laufwerk fest auf D stellt. Ich vermute mal, daß am Atari das MetaDOS geladen werden muß und dann auch die Laufwerk- und Treiberdaten der entsprechenden CONFIG.SYS angewendet werden!

Alles Andere muß ich mir erst noch erlesen!

Die Argumente von @ste1040fan im Posting #219 beziehen sich wohl doch nicht auf meine bislang beschriebenen Probleme und können dewshalb erstmal unbeachtet bleiben - Trotzdem nochmals:
lichstes an ihn

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.241
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #225 am: Sa 29.10.2016, 14:20:57 »
Die Sache mit dem CD Rom bezieht sich ausschliesslich auf MagiCMac ...

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.176
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #226 am: Sa 29.10.2016, 16:59:31 »
Natürlich ist der AUTO-Ordner auch unter MagiC dafür da, Programme automatisch zu starten, bspw. NVDI, Overscan …
Und warum arbeitet es (zumindest die Nachlade Version) diesen dann nicht ab?
Ich habe es jedenfalls auf meinem Mega STE gehabt, daß ich nach dem MagiC Startbildschirm keine Anzeige vom STARTUP.PRG mehr erhielt und auch MetaDOS nicht mehr im System zu sein schien!

Liste doch bitte mal den Inhalt deines AUTO-Ordners, in der physikalischen Reihenfolge, also nicht alphabetisch. Es kann ja sein, dass die genannten Programme *vor* MAGXBOOT.PRG liegen und du deswegen die Ausgabe nicht siehst. Eigentlich sollte MAGXBOOT.PRG vorne in der Reihenfolge liegen, bspw. nach dem Bootselektor (TUBS, XBoot …)

Was ist außerdem "STARTUP.PRG"?
Wider dem Signaturspam!

Burkhard Mankel

  • Gast
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #227 am: Sa 29.10.2016, 18:59:35 »
Liste doch bitte mal den Inhalt deines AUTO-Ordners, in der physikalischen Reihenfolge, also nicht alphabetisch. Es kann ja sein, dass die genannten Programme *vor* MAGXBOOT.PRG liegen und du deswegen die Ausgabe nicht siehst. Eigentlich sollte MAGXBOOT.PRG vorne in der Reihenfolge liegen, bspw. nach dem Bootselektor (TUBS, XBoot …)

Was ist außerdem "STARTUP.PRG"?
Ließ bitte mal mein Posting #224, da habe ich bereits geäußert, daß ich mittlerweile Einblick in das Handbuch nahm und auch Erkenntnis habe, warum die Abarbeitung von AUTO bei meiner Installation nicht funktioniert hat!

STARTUP.PRG ist mein Bootloader! Der ist über viele PD-Serien veröffentlicht worden!

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.222
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #228 am: Sa 29.10.2016, 22:52:08 »
Edit.: Beitrag selbst gelöscht.
´Tschuldigung, manchmal steh´ ich auf der Leitung... ;)
« Letzte Änderung: So 30.10.2016, 02:31:12 von ari.tao »
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.

Burkhard Mankel

  • Gast
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #229 am: So 30.10.2016, 00:26:37 »
Ist doch egal, woher - Hauptsache ist, ich habe das Handbuch!

Offline gh-baden

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.176
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #230 am: Mo 31.10.2016, 00:33:35 »
Ließ bitte mal mein Posting #224, da habe ich bereits geäußert, daß ich mittlerweile Einblick in das Handbuch nahm und auch Erkenntnis habe, warum die Abarbeitung von AUTO bei meiner Installation nicht funktioniert hat!

Ja, nur ist dein Rückschluss falsch. MagiC arbeitet einen AUTO-Ordner auch ohne vorhandene autoexec.bat ab, dann halt in physikalischer Reihenfolge. Der Sinn einer autoexec.bat ist der, dass man leicht(er) die Reihenfolge des Starts modifizieren kann, ohne einen Bootselektor wie TUBS, XBoot … heranziehen zu müssen, indem man im Texteditor die Zeilenreihenfolgen in der Datei tauscht. Aber notwendig ist die Datei nicht.

STARTUP.PRG ist mein Bootloader! Der ist über viele PD-Serien veröffentlicht worden!

Was meinst du mit Bootloader? Sowas wie TUBS oder XBoot, mit dem die ACCs und AUTO-Ordner-Programme zur Bootzeit an- und ausknipsen kann?

Ein Bootloader wäre für mich eher das, was im ROM oder in den ersten Bootsektoren einer Platte steht, oder vielleicht noch sowas wie MAGXBOOT.PRG
Wider dem Signaturspam!

Burkhard Mankel

  • Gast
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #231 am: Mo 31.10.2016, 00:52:41 »
Ja, nur ist dein Rückschluss falsch. MagiC arbeitet einen AUTO-Ordner auch ohne vorhandene autoexec.bat ab, dann halt in physikalischer Reihenfolge. Der Sinn einer autoexec.bat ist der, dass man leicht(er) die Reihenfolge des Starts modifizieren kann, ohne einen Bootselektor wie TUBS, XBoot … heranziehen zu müssen, indem man im Texteditor die Zeilenreihenfolgen in der Datei tauscht. Aber notwendig ist die Datei nicht.
Das wirft für mich wieder die Frage auf, warum der AUTO Ordner nach dem Reset duch den MagiC Starter nicht wieder abgearbeitet wurde - unter TOS wird er abgearbeitet, egal, ob mit Warm- oder Kaltstart-Reset! Aber ja, aus einem Irrtum und falschen Informationen heraus hatte ich den Starter am physikalischen Ende des AUTO Ordners platziert
Was meinst du mit Bootloader? Sowas wie TUBS oder XBoot, mit dem die ACCs und AUTO-Ordner-Programme zur Bootzeit an- und ausknipsen kann?
Für solche Programme war Atariseitig schon ziemlich am Anfang der Begriff "Bootloader" in der Fachpresse aufgeführt!
Ein Bootloader wäre für mich eher das, was im ROM oder in den ersten Bootsektoren einer Platte steht, oder vielleicht noch sowas wie MAGXBOOT.PRG
Meinst Do sowas wie ein Master Boot Sektor einer Start-HDD eines PC?
MAGXBOOT.PRG ist nach meinem Begriff ein "Starter"!

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.425
  • Sehr langer Urlaub.
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #232 am: Mo 31.10.2016, 07:30:06 »
Nein, ein Bootloader ist was ganz anderes. Autostart-Menü trifft es besser.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Burkhard Mankel

  • Gast
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #233 am: Fr 04.11.2016, 15:22:37 »
So - neue CF Karte ist gestern eingetroffen und wurde heute gleich erstmal mit GPartEd unter Ubuntu vorbereitet. Ich hoffe, sie läßt sich auch so jetzt im Atari einsetzen (1. Partition = "C:", 2. Partition = "D:" usw.)! Ich habe auch gleich am PC die Dateien für MagiC Boot auf die 2. Partition kopiert in der Hoffnung, daß MagiC damit jetzt anständig startet.
Jetzt habe ich noch eine Frage: Es hatte ja w.o. schonmal Andeutungen gegeben, daß mit BigDOS mehr als 14 Partitionen verwaltet werden können, die unter TOS direkt ansprechbar sind. Bedeutet das, daß ich auf alle Partitionen auch unter TOS Zugriff habe oder benötige ich dazu ein weiteres Programm?  Wenn ich beide Karten am System habe um die alten Daten auf die neue zu bekommen, hätte ich nämlich Partitionskennungen bis "W:" nötig! (alte CF "C:" bis "L:", neue Karte "C:" bis "M:")

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.241
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #234 am: Fr 04.11.2016, 15:29:06 »
Lese doch einfach die Anleitung durch ...

Big-DOS ist ein Dateisystem nach DIN EN 29293 = ISO 9293:1987. Es ersetzt das
GEMDOS des TOS (nicht KAOS und nicht ASH-MagiC!).

˘ GEMDOS- / ISO-9293:1987- / MS-DOS-Dateisystem
˘ 32 Laufwerke: A..Z1..6 oder A..Z[\]^_`
˘ Bis 65518 Cluster.
˘ 1 bis 64 Sektoren pro Cluster.
˘ Mehr als 65535 Sektoren und damit beliebige MS-DOS-Partitionen mîglich. Also
  auch solche mit mehr als 32 MByte.
˘ 1 oder 2 FAT.
˘ Die erlaubten Zeichen werden - fÅr jedes Laufwerk getrennt einstellbar -
  fÅr GEMDOS, d-Zeichen nach ISO 9293 bzw. ISO 9660 oder MS-DOS beschrÑnkt.
  Damit weiû man schon vorher, ob MS-DOS oder ein beschrÑnktes
  CD-Brenner-Programm alles lesen kann. Mit setter.ttp aus dem HSModem-Paket
  oder dem setter.prg von Markus Kohm kann dies in Big-DOS gespeichert werden.
˘ Bei MS-DOS-Bootsektoren wird der Diskname auch dort hineingeschrieben.
˘ LÑuft mit und ohne MiNT.
˘ Wenn mîglich, wird beim ôffnen von Dateien Åber XHDI der Auswurf von
  Wechselmedien gesperrt. (HDDRIVER, hdpSTACK, HuSHI)
˘ FÅr TOS 1.04 und 1.06 wird kein POOLFIX3.PRG, PFIX_CB.PRG oder POOLFX92.PRG
  benîtigt.
˘ FÅr TOS 4 wird F030HFIX.PRG nicht benîtigt.
˘ 94 Standard-Handles fÅr Dateien statt 75. Mit WINX und ohne MiNT lassen sich
  in CAT bis zu 31 Gruppen îffnen.
˘ Cookies ØDATEÆ und ØTIMEÆ wie bei DTCOOKIE und LED-Panel.
˘ Die Namen der geladenen Accessories werden ausgegeben.
˘ Alle GEMDOS-Funktionen des TOS einschlieûlich Srealloc().
  Srealloc() schreibt z. Z. Informationen auf den Bildschirm.
˘ FÅr Uralt-Programme, wie sie bei ØAlcyon CÆ dabei sind, wird Cconws() von
  CP/M-68K nach GEMDOS konvertiert.
˘ Programmabbruch mit Control-C ergibt wie bei KAOS und ASH-MagiC EBREAK (-68)
  statt EINVFN (-32).
˘ Mxalloc() ignoriert die Speicherschutz-Bits.
˘ FÅr Maddalt() ist Speicher unterhalb 16$ 40 0000 ST-RAM.
˘ Sync() schreibt alle Puffer.
˘ Eigene Dcntl() wie in dateisys.txt und FUTIME und KER_DOSLIMITS. Mit
  Dcntl(FUTIME, ...) lÑût sich (z. B. von Backup-Programmen) auch das Datum von
  Verzeichnissen Ñndern.
˘ Mit Fattrib() lÑût sich bei Disknamen ein von MS-DOS fÑlschlich gesetztes
  Archiv-Bit lîschen und bei Verzeichnissen das Versteckt- oder System-Bit
  Ñndern. Versteckte Ordner werden z. B. vom DESKTOP, Gemini oder Selectric nur
  dann gezeigt, wenn versteckte Dateien gewÅnscht werden.
˘ Dlock() ergibt momentan bei offenen Dateien EACCDN (-36), sonst EINVFN (-32).
˘ Dpathconf()
˘ Sysconf()
˘ Fxattr() liefert als ØInodeÆ den Startcluster oder bei leeren Dateien den
  Startcluster des Verzeichnisses + Byte-Position im Verzeichnis * 2^11.
˘ Groû-/Kleinschreibung der Namen kann fÅr beliebige Laufwerke beibehalten
  werden. (--> Setter oder dosmode.tos) Das eignet sich gut zum Testen eigener
  Programme. Dpathconf(..., DP_TRUNC) kann so konfiguriert werden, daû es
  DP_AUTOTRUNC statt DP_DOSTRUNC zurÅckgibt. Das ist fÅr Gemini sinnvoll.
  Da MiNT Dpathconf() selber Åbernimmt, funktioniert dies nicht mit MiNT.

Burkhard Mankel

  • Gast
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #235 am: Fr 04.11.2016, 15:50:29 »
Besten Dank für die schnelle Antwort! Dann werde ich es also mal probieren - aber heute werde ich dazu nicht mehr kommen, muß gleich erst einmal weg!

Burkhard Mankel

  • Gast
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #236 am: Fr 09.12.2016, 09:44:42 »
Vor ein paar Tagen wollte ich mir jetzt endlich die neue Karte in meinen Mega ST4+ einsetzen und zur Nutzung einrichten, aber ich bekomme von den Partitionen keine Fenster geöffnet! Beim Installieren des Treiber klappt das (scheinbar) erst einmal noch - ich hatte die 8GB Karte alleine in dem Masterschacht und den Treiber installiert - korrekt und die Laufwerke lassen sich auch erkennen, aber im Desktop nicht öffnen. Ich habe peinlich genau beim Einrichten unter GPartEd darauf geachtet, daß die Laufwerke als FAT32 Laufwerke eingerichtet wurden, aber vielleicht doch was übersehen!
« Letzte Änderung: Fr 09.12.2016, 09:46:24 von Burkhard Mankel »

Offline Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.241
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #237 am: Fr 09.12.2016, 10:09:10 »
FAT32 geht nicht und ist falsch, FAT16 muss es sein ...

FAT32 geht nur unter MagiC und MiNT und das auch nur sehr langsam auf einem 68000 System und nicht zum booten.

Burkhard Mankel

  • Gast
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #238 am: Fr 09.12.2016, 11:24:48 »
Aua! Sollte ich mich da tatsächlich vertan haben? Leider ist an meinem PC scheinbar das NT ausgefallen! Zwar habe ich es schon getauscht, aber Testlauf konnte noch nicht geregelt werden! Dann kann ich das hoffentlich korrigieren!

Offline ari.tao

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.222
  • a tha yo ga a nu sha sa nam
Re: Mega ST 4 mit IDE, 4GB SanDisk CF und F-TOS
« Antwort #239 am: Fr 09.12.2016, 13:36:37 »
Du hast doch Magx im ROM in der Kiste? Geht damit auch kein Boot?
Falcon+ddd32MHz, TT+CrazyDotsGK und noch ein paar andere.