Autor Thema: Atari 1040STFM - Restoration (oder das Atari Puzzle)  (Gelesen 24366 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Burkhard Mankel

  • Gast
Re: Atari 1040STFM - Restoration (oder das Atari Puzzle)
« Antwort #40 am: Di 17.02.2015, 22:03:17 »
Dort ist eine Tabelle ->   http://atari.nvg.org/stacyram/

Der Link ist leider Tod :/
Du täuschst Dich! Ich bekomme eine Seite über eine 4MB Aufrüstung einer Stacy

Offline neogain

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.139
  • ...?
Re: Atari 1040STFM - Restoration (oder das Atari Puzzle)
« Antwort #41 am: Di 17.02.2015, 23:19:23 »
Da ist das, was ich unter dem Link angezeigt bekomme. Ich habe jetzt den ST am TV angeschlossen, weil er mir auf dem LCD Bildschirm "Frequenz außerhalb erlaubten Bereich" angezeigt hatte.

Also dachte ich mir, gibt er bestimmt was in Farbe aus. So war es dann auch (2. Bild). ich habe dann direkt am Schifter die einzelnen Datenpins auf Masse gezogen und festgestellt, dass bei D7 und D8 die weißen Streifen verschwinden und nur Schwarz mit weißen Rändern dargestellt wird. Genau diese PINs liegen zwischen RAM Bank 0 und 1. Sehr strange...

Ich komme wohl nicht drumrum alles rauszureissen und nochmal zu löten. Irgenwo muß es wohl ein Fehler sein. CAS0L hat im übrigen immer noch keine 5V...
* ATARI 1040STe, 4MB Ram, TOS 2.06 (der Unantastbare)
* ATARI Mega ST2; 4MB Ram; ET4000; FTOS 4x; IDE SD Adapter 16 GB
* ATARI 1040 STf; 1MB (der erste nach 20 Jahren wieder)... rote LED's ;)
* ATARI Portfolio 512KB Ram; 128MB CF IDE; 6Mhz Overclock
* ATARI 260ST; 4MB Ram; FTOSx4; IDE 9GB

Burkhard Mankel

  • Gast
Re: Atari 1040STFM - Restoration (oder das Atari Puzzle)
« Antwort #42 am: Di 17.02.2015, 23:54:08 »
Ich denke, die verlinkte Seite ist auch nicht unbedingt wichtig! die einzige Tabelle, die ich dort sehe, bezieht sich auch nur auf die Pinbelegung der 72er SIMMs!

Aber warum müssen an den CAS Signalen denn 5 V anliegen - ist das denn tatsächlich das Problem?

Offline neogain

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.139
  • ...?
Re: Atari 1040STFM - Restoration (oder das Atari Puzzle)
« Antwort #43 am: Mi 18.02.2015, 19:38:18 »
Weiß ich auch nicht. auf allen anderen RAS, CAS Leitungen liegen jeweils knapp 5V an. Nur auf der CAS0L halt nicht...
* ATARI 1040STe, 4MB Ram, TOS 2.06 (der Unantastbare)
* ATARI Mega ST2; 4MB Ram; ET4000; FTOS 4x; IDE SD Adapter 16 GB
* ATARI 1040 STf; 1MB (der erste nach 20 Jahren wieder)... rote LED's ;)
* ATARI Portfolio 512KB Ram; 128MB CF IDE; 6Mhz Overclock
* ATARI 260ST; 4MB Ram; FTOSx4; IDE 9GB

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.619
  • Sehr langer Urlaub.
Re: Atari 1040STFM - Restoration (oder das Atari Puzzle)
« Antwort #44 am: Mi 18.02.2015, 19:47:22 »
Auf den Leitungen darf mit einem Vielfachmessgeret in DC-Einstellung weder 0V noch 5V konstant anliegen, denn dann sind die Leitungen inaktiv. Wenn du in AC-Stellung eine Spannung nahe 5V sehen würdest, dann wären die Signale aktiv.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline neogain

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.139
  • ...?
Re: Atari 1040STFM - Restoration (oder das Atari Puzzle)
« Antwort #45 am: Mi 18.02.2015, 22:03:41 »
Auf den Leitungen darf mit einem Vielfachmessgeret in DC-Einstellung weder 0V noch 5V konstant anliegen, denn dann sind die Leitungen inaktiv. Wenn du in AC-Stellung eine Spannung nahe 5V sehen würdest, dann wären die Signale aktiv.

Das war der entscheidende Tip. Danke 1ST1! Ich habe bei der AC Stellung genau an CAS0L 0,1V gemessen, alle anderen Leitungen waren einwandfrei. Durch Zufall habe ich noch einen Massepunkt vom U46 berührt und einen Durchgang bemerkt. Nachgeschaut, Sockel war die Verbindung auch und war schon am verzweifeln. Dann habe ich die Unterseite vom Board angeschaut und siehe da, zwischen CAS und GND Pad war bißchen Lötzinn, wo wahrscheinlich beim Entlöten hingelaufen ist zwischen die Pads. Genau das war das Problem. Hatte ich schon richtig vermutet, dass es an CAS0L liegt.

Jetzt startet er mit 4MB, ausführlich getestet mit Xtra_ram.prg und Memtest.tos, keine Fehler! Auch die Umschaltung zwischen 1MB und 4MB funzt über Schalter, wunderbar  8)

Danke hier nochmal an Lukas, sein Riegel funzt einwandfrei, der IBM Riegel von mir definitv nicht.

BTW: Lukas, mußt mir noch sagen, was du für den Riegel haben willst.
* ATARI 1040STe, 4MB Ram, TOS 2.06 (der Unantastbare)
* ATARI Mega ST2; 4MB Ram; ET4000; FTOS 4x; IDE SD Adapter 16 GB
* ATARI 1040 STf; 1MB (der erste nach 20 Jahren wieder)... rote LED's ;)
* ATARI Portfolio 512KB Ram; 128MB CF IDE; 6Mhz Overclock
* ATARI 260ST; 4MB Ram; FTOSx4; IDE 9GB

Online Lukas Frank

  • Benutzer
  • Beiträge: 9.415
  • fancy Atari Musik anDA Dance "Agare Hinu Harukana"
Re: Atari 1040STFM - Restoration (oder das Atari Puzzle)
« Antwort #46 am: Mi 18.02.2015, 22:09:30 »
geschenkt ...

Offline neogain

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.139
  • ...?
Re: Atari 1040STFM - Restoration (oder das Atari Puzzle)
« Antwort #47 am: Fr 20.02.2015, 16:03:41 »
Heute habe ich die PeST von idek bekommen. Funktioniert einwandfrei mit der Cherry MX Lasermaus. Hab mich jetzt ein paarmal erwischt, wie ich im GEM Fenster scrollen wollte XD. Richtig schön flott auf dem ST jetzt. Nur zu empfehlen...
* ATARI 1040STe, 4MB Ram, TOS 2.06 (der Unantastbare)
* ATARI Mega ST2; 4MB Ram; ET4000; FTOS 4x; IDE SD Adapter 16 GB
* ATARI 1040 STf; 1MB (der erste nach 20 Jahren wieder)... rote LED's ;)
* ATARI Portfolio 512KB Ram; 128MB CF IDE; 6Mhz Overclock
* ATARI 260ST; 4MB Ram; FTOSx4; IDE 9GB

Offline neogain

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.139
  • ...?
Re: Atari 1040STFM - Restoration (oder das Atari Puzzle)
« Antwort #48 am: Fr 20.02.2015, 21:24:15 »
Und weiter gehts... FTOSx4 Main und Adapter Platinen erstellt, gebohrt, morgen wird bestückt, nachdem ich den ATTiny13 beschrieben habe. Leider kann ich die IDE Platine noch nicht fertigmachen, weil mir noch der GAL16v8 fehlt (Kommt aus dem fernen Osten)...

Geht voran mit dem Bastel ST... :D

BTW: kennt jemand einen guten kostenlosen Bilderhoster, wo ich darüber die Photos einbinden kann? Ist glaub ich auf dauer besser.
* ATARI 1040STe, 4MB Ram, TOS 2.06 (der Unantastbare)
* ATARI Mega ST2; 4MB Ram; ET4000; FTOS 4x; IDE SD Adapter 16 GB
* ATARI 1040 STf; 1MB (der erste nach 20 Jahren wieder)... rote LED's ;)
* ATARI Portfolio 512KB Ram; 128MB CF IDE; 6Mhz Overclock
* ATARI 260ST; 4MB Ram; FTOSx4; IDE 9GB

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.619
  • Sehr langer Urlaub.
Re: Atari 1040STFM - Restoration (oder das Atari Puzzle)
« Antwort #49 am: Fr 20.02.2015, 21:41:42 »
Zu deinem PS mit dem Bilderhoster: Vergiss es, die sind alle nicht für die Ewigkeit, gerade nächste Woche macht foto-hochladen.net dicht.Imabgeshack macht seit nem Jahr nur noch gegen Bezahlung, usw. Lass die Bilder besser hier im Forum.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline neogain

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.139
  • ...?
Re: Atari 1040STFM - Restoration (oder das Atari Puzzle)
« Antwort #50 am: Sa 21.02.2015, 21:28:06 »
Ok, dann lade ich die Fotos weiterhin ins Forum. Heute habe ich bei FTOS Platinen bestückt. Dabei die main Platine mit dem Restlötzinn, dass ich damals bei Ebay gekauft habe. Die Adapterplatine habe ich mit dem neuen Lötzinn vom Conrad gemacht (Stanniol) und muss sagen, das Lötzinn ist super! damit sieht alles 3x besser und sauberer aus! Hätte ich das vorher gewußt...

Ein Problem hab ich. Ich kriege den ATTiny nicht beschrieben, bzw. weiß nicht genau wie. Ich habe in Bascom ja die bas datei. beim kompelieren macht er auch eine hex Datei draus. Da mein Progger nicht kompatibel ist mit Bascom habe ich die Hexdatei in mein Miniprogger geladen. dabei werden im Editor aber ganz andere Werte angezeigt, als in bascom. Bevor ich den Chip schrotte frage ich lieber mal hier nach, wie ich das machen soll. Wenn jemand eine Ahnung hat, immer her damit...
* ATARI 1040STe, 4MB Ram, TOS 2.06 (der Unantastbare)
* ATARI Mega ST2; 4MB Ram; ET4000; FTOS 4x; IDE SD Adapter 16 GB
* ATARI 1040 STf; 1MB (der erste nach 20 Jahren wieder)... rote LED's ;)
* ATARI Portfolio 512KB Ram; 128MB CF IDE; 6Mhz Overclock
* ATARI 260ST; 4MB Ram; FTOSx4; IDE 9GB

Offline neogain

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.139
  • ...?
Re: Atari 1040STFM - Restoration (oder das Atari Puzzle)
« Antwort #51 am: So 22.02.2015, 19:17:46 »
Tja, soweit fertig, bis auf den ATTiny13, wo ich immer noch nicht weiß, wie ich den gebrannt kriege, sowie beim IDE Board fehlt noch der GAL16v8, wo noch nicht bei mir ist. Naja...
* ATARI 1040STe, 4MB Ram, TOS 2.06 (der Unantastbare)
* ATARI Mega ST2; 4MB Ram; ET4000; FTOS 4x; IDE SD Adapter 16 GB
* ATARI 1040 STf; 1MB (der erste nach 20 Jahren wieder)... rote LED's ;)
* ATARI Portfolio 512KB Ram; 128MB CF IDE; 6Mhz Overclock
* ATARI 260ST; 4MB Ram; FTOSx4; IDE 9GB

Offline neogain

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.139
  • ...?
Re: Atari 1040STFM - Restoration (oder das Atari Puzzle)
« Antwort #52 am: Mo 23.02.2015, 20:04:24 »
Heute habe ich soweit alles in den ST eingebaut. den ATTiny13 habe ich nach unzähligen Versuchen (deswegen die Kabeln zum Adapter, weil ich ihn mehrmals neu beschrieben habe) evtl. zum laufen gebracht. Zumindest reagieren die LEDs auf den Tastendruck. Denke, dass dieser so funktioniert. Leider kann es aber insgesamt durch den fehlenden GAL der IDE Platine noch nicht funktionieren, es sei denn, mir sagt einer, wie ich das ohne IDE Platine in Betrieb nehmen kann. Die beiden EEProms habe ich jeweils mit TOS 2.06 in HI und LO gebrannt (gesplittet). Hoffe das ist richtig so, weil in der Doku wird nicht näher drauf eingegangen. Sowie weiß ich auch nicht, ob ich die richtigen Romsockel verwendet habe. Momentan ist die Main Platine auf HI-2 und Adapter Platine auf LO-2. Wenn jemand eine Ahnung hat, ob das richtig oder falsch ist, bitte mitteilen.

Desweiteren steht auch in der Doku drin, dass bei 2 Roms ST's die Lötpads "CE" offen sein müßen. Heißt das jetzt beide also 256 und 1M?

Jo, bin auf jeden Fall dran...
* ATARI 1040STe, 4MB Ram, TOS 2.06 (der Unantastbare)
* ATARI Mega ST2; 4MB Ram; ET4000; FTOS 4x; IDE SD Adapter 16 GB
* ATARI 1040 STf; 1MB (der erste nach 20 Jahren wieder)... rote LED's ;)
* ATARI Portfolio 512KB Ram; 128MB CF IDE; 6Mhz Overclock
* ATARI 260ST; 4MB Ram; FTOSx4; IDE 9GB

Offline neogain

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.139
  • ...?
Re: Atari 1040STFM - Restoration (oder das Atari Puzzle)
« Antwort #53 am: Do 26.02.2015, 23:10:42 »
Gal16v8 ist gekommen, gebrannt und eingebaut.... geht natürlich nix... so ein Mist. Tos Flasher mal komplett weggemacht und nur mit der IDE Platine probiert... Der ST startet nicht. IDE Platine weg... ST startet. Echt, soviel kann man nichts an der IDE Platine verkehrt machen außer den GAL falsch brennen oder?
* ATARI 1040STe, 4MB Ram, TOS 2.06 (der Unantastbare)
* ATARI Mega ST2; 4MB Ram; ET4000; FTOS 4x; IDE SD Adapter 16 GB
* ATARI 1040 STf; 1MB (der erste nach 20 Jahren wieder)... rote LED's ;)
* ATARI Portfolio 512KB Ram; 128MB CF IDE; 6Mhz Overclock
* ATARI 260ST; 4MB Ram; FTOSx4; IDE 9GB

Offline neogain

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.139
  • ...?
Re: Atari 1040STFM - Restoration (oder das Atari Puzzle)
« Antwort #54 am: Di 10.03.2015, 20:47:57 »
So, es kann in die nächste Phase gehen. Der ST kann zusammengesetzt werden. FTOSx4 und IDE funktionieren. Dabei hatte ich gedacht, dass die FTOS Einheit mir mehr Probleme machen wird. Tja, so kann man sich täuschen. Morgen werde ich noch die 3 freien Slots für die TOSe flashen, dann alle Kabel kürzen und schauen, dass ich alles ins Gehäuse bekomme. Hier noch ein Video von dem Testlauf. Achtet nicht auf meinen Aschenbecher (Das sind die Auswirkungen von dem Projekt gewesen;)

Cheers, Neogain
* ATARI 1040STe, 4MB Ram, TOS 2.06 (der Unantastbare)
* ATARI Mega ST2; 4MB Ram; ET4000; FTOS 4x; IDE SD Adapter 16 GB
* ATARI 1040 STf; 1MB (der erste nach 20 Jahren wieder)... rote LED's ;)
* ATARI Portfolio 512KB Ram; 128MB CF IDE; 6Mhz Overclock
* ATARI 260ST; 4MB Ram; FTOSx4; IDE 9GB

Offline neogain

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.139
  • ...?
Re: Atari 1040STFM - Restoration (oder das Atari Puzzle)
« Antwort #55 am: Do 12.03.2015, 22:30:23 »
Mal alles zusammengesetzt. Ich habe jetzt einen IDE SD Adapter drin mit einer 8GB SD Karte. Formatiert ist diese in 4 Partitionen à 1x 100MB (Boot) und 3x 1000MB. ich muß mal schauen, ob ich ein richtiges Partitionsprogramm finde, wo ich auch 2GB Partitionen und mehr als 4 verwenden kann. Aber vorerst reicht auch das.

Den 4MB Riegel hab ich jetzt fest verlötet auf dem Board. Der Deckel wo jetzt drauf ist, bleibt nicht. Da kommt der "zerberstete" nach meiner Bearbeitung wieder drauf. 4 TOS versionen sind auch drauf, allerdings 3 davon ohne Autoboot, das muss ich noch patchen.

Der Harddisktester von PP gibt als Transfer Rate 1345Kb/s an. Ich finde das nicht schlecht, wenn man bedenkt, dass der ST keinen Blitter hat  8)

Soweit fertig, der Rest ist an dieser Kiste Kosmetik.

Bisher hab ich an Wissen ein bissel was mitgenommen durch das Projekt, also was gelernt.

Cheers...
 Neogain
* ATARI 1040STe, 4MB Ram, TOS 2.06 (der Unantastbare)
* ATARI Mega ST2; 4MB Ram; ET4000; FTOS 4x; IDE SD Adapter 16 GB
* ATARI 1040 STf; 1MB (der erste nach 20 Jahren wieder)... rote LED's ;)
* ATARI Portfolio 512KB Ram; 128MB CF IDE; 6Mhz Overclock
* ATARI 260ST; 4MB Ram; FTOSx4; IDE 9GB

Offline 1ST1

  • Benutzer
  • Beiträge: 8.619
  • Sehr langer Urlaub.
Re: Atari 1040STFM - Restoration (oder das Atari Puzzle)
« Antwort #56 am: Fr 13.03.2015, 07:57:59 »
Das ist ein toller Rechner geworden. Könnte mir vorstellen, dass Burki da jetzt grün vor Neid ist, für das was du aus dem Schätzchen gemacht hast.
Meine Beiträge waren immer "IMHO". Der Urlaub wird deutlich verlängert. Ich KANN wieder schreiben, aber ob ich das noch WILL?

Offline neogain

  • Benutzer
  • Beiträge: 1.139
  • ...?
Re: Atari 1040STFM - Restoration (oder das Atari Puzzle)
« Antwort #57 am: Sa 14.03.2015, 16:31:03 »
Habe jetzt eine 16GB SD Karte formatiert in 2GB Partitionen und 2x500MB als Bootpartitionen. Das Ganze geht sehr gut mit Gparted unter Linux. Dort kann man auch die richtige Clustergröße wählen.

Das ist ein toller Rechner geworden. Könnte mir vorstellen, dass Burki da jetzt grün vor Neid ist, für das was du aus dem Schätzchen gemacht hast.

Erstmal danke 1ST1! Aber warum soll Burkhard hier grün vor Neid werden? Kann ihm zum Selbstkostenpreis gerne eine IDE Platine basteln. der Bauteilenpreis der IDE Platine ist sehr gering (~10€). Anders sieht das bei den FTOS Platinen aus. Da ist das teuerste natürlich die beiden AMD29F040D EEPROMS. Die kosten in der DIP32 Version richtig Asche. Habe aber gesehen (und werde ich noch umsetzen), dass die PLCC32 Version mit gerade mal 3€ das Stück in DE zu beschaffen sind. Wenn man 50 Stück haben will 59€ in China über Ebay.

Aber mir schwirrt gerade was anderes durch den Kopf. Habe nach der Suche nach einen Blitter folgendes Foto gefunden: http://www.maedicke.de/atari/hardware/pictures/falcon040_3.jpg

Ich habe mit einem Kollegen gesprochen, der Karosseriebauer ist und dementsprechend auch modellieren kann. Meine Idee wäre es, beim 2. 1040STfm diesen in ein solches Gehäuse zu verfrachten. Bräuchte aber hierzu noch ein paar bessere Bilder von dem Prototypengehäuse des Falcon 040er. Hat hier jemand solche parat?
* ATARI 1040STe, 4MB Ram, TOS 2.06 (der Unantastbare)
* ATARI Mega ST2; 4MB Ram; ET4000; FTOS 4x; IDE SD Adapter 16 GB
* ATARI 1040 STf; 1MB (der erste nach 20 Jahren wieder)... rote LED's ;)
* ATARI Portfolio 512KB Ram; 128MB CF IDE; 6Mhz Overclock
* ATARI 260ST; 4MB Ram; FTOSx4; IDE 9GB

Offline Gaga

  • Benutzer
  • Beiträge: 2.120
  • Wer nicht nachfragt, bekommt auch keine Antwort!
Re: Atari 1040STFM - Restoration (oder das Atari Puzzle)
« Antwort #58 am: Sa 14.03.2015, 17:28:53 »
Schau Dir dazu mal ein altes Playstation 2 Gehäuse an.

Zudem auch: hier
Thunder - Storm - Lightning VME/ST

Burkhard Mankel

  • Gast
Re: Atari 1040STFM - Restoration (oder das Atari Puzzle)
« Antwort #59 am: Sa 14.03.2015, 18:16:39 »
Das ist ein toller Rechner geworden. Könnte mir vorstellen, dass Burki da jetzt grün vor Neid ist, für das was du aus dem Schätzchen gemacht hast.
Och nö - warum sollte ich das? Ich bin ja froh, daß der STfM noch eine Zukunft bekam ...
...
Kann ihm zum Selbstkostenpreis gerne eine IDE Platine basteln. der Bauteilenpreis der IDE Platine ist sehr gering (~10€).
...
Das würdest Du tun? Darüber ließe sich wohl reden, ich bräuchte nämlich mal was für'n Mega ST, dessen interner SCSI-Adapter ich nicht dazu bewagen kann, Platten jenseits 50GB zu betreiben!
Aber ich finde das Gehäuse, daß hier verlinkt war nicht so schön designt - würde eher zu einem normalen PC-Tower raten!

edit: An ein IDE im Selbstbau gebe ich mich nicht gerne selbst dran, da es bei mir an Geschick und Geduld mangelt - aber Du hast ja jetzt die nötige Erfahrung - hatte ansonsten die Idee, eines von Alan H. zu beschaffen, sobald ich keine Finanzen mehr für meine PC Geschichten benötige!
« Letzte Änderung: Sa 14.03.2015, 18:25:27 von Burkhard Mankel »